Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

sammy
sammy
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von sammy
als Antwort auf pschroed vom 14.09.2014, 11:12:21

merke : "Wenn Wahlen etwas verändern würden , wären sie verboten ."

..pschroed, mit dieser Äußerung stellt sich SB doch selber ein Bein, er meint seine "Parolenschwingerei" würden dazu beitragen den "reinen Kommunismus" zu etablieren...

sammy
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf sammy vom 14.09.2014, 11:51:29

merke : "Wenn Wahlen etwas verändern würden , wären sie verboten ."

..pschroed, mit dieser Äußerung stellt sich SB doch selber ein Bein, er meint seine "Parolenschwingerei" würden dazu beitragen den "reinen Kommunismus" zu etablieren...
sammy


Hallo Sammy
Bei der Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands ist die Mitgliederzahl von 2300 (Stand 2012) sehr tief, ich glaube nicht daß es alleine mit Parolen einen Auschwung gibt.

Die andere Seite, ist es auch vielleicht ebenso in einer Gesellschaft zum Vorteil, wenn es einige Aussenseiter Parteien gibt, schon alleine als Erinnerung der politischen nicht immer positiver Vergangenheit.

Phil.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf klaus vom 14.09.2014, 11:33:22
Die "Vorgänger" der Linken - die SED der DDR- wussten das schon vor langer Zeit. Deshalb gab es in der DDR keine Wahlen.
Die gelegentlichen Zetteleinwurf-Aktionen (genannt Volkswahlen) in der DDR wirst du sicher nicht als Wahlen bezeichnen wollen, denn eine Wahl hatte da niemand bei solchen Aktionen.


nun haben die LINKEN mit der SED zwar nach 25 jahren nix mehr zu tun ...
aber wir werden diesen mist sicher noch nach 50 jahren hören müssen .

zur wahl :

nein und natürlich hätte sich auch die SED nicht abwählen lassen ...
das liegt "klassengesellschaften" nun mal nicht .

damit unterscheidet sich die Diktatur des Proletariats nicht die bohne
von der Diktatur der bürgerlichen Klassen .

was sie unterscheidet ist die perspektivische stossrichtung ...
und die interpretation von Freiheit .

sitting bull

Anzeige

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf pschroed vom 14.09.2014, 12:04:28
Bei der Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands ist die Mitgliederzahl von 2300 (Stand 2012) sehr tief, ich glaube nicht daß es alleine mit Parolen einen Auschwung gibt.


mit der MLPD hab ich nichts zu tun .

das du mich wider besseren wissens in dieses linksradikale fahrwasser zu bringen suchst ... enttäuscht mich .

sitting bull
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von justus39 †
Die Linke entstand durch die Vereinigung der WASG und der Linkspartei PDS.
Die PDS war wiederum die Nachfolgepartei der SED, die WASG formierte sich aus regierungskritischen SPD-Mitgliedern und Gewerkschaftern, denen die SPD zu weit in die Mitte gerückt war.

Es ist also völliger Unsinn, heutzutage die Linke als neue SED zu bezeichnen.

Wenn sich die SPD wieder auf ihre einstigen Ideale besinnen würde, brauchte man die Linke überhaupt nicht, die Mitglieder würden in SPD aufgehen.
Die Linke ist genauso regierungsfähig wie die großen Parteien. Solange sie aber die einzige Partei bleibt, die Kriege ablehnt, wird sie auch gewählt werden.

In der Kommunalpolitik sollen die Wähler entscheiden, die mit deren Politikern schon Erfahrungen sammeln konnten, und über Koalitionen sollen dann die gewählten Parteien bestimmen und sich von niemand reinreden lassen.

justus
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf sittingbull vom 14.09.2014, 12:16:14
Bei der Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands ist die Mitgliederzahl von 2300 (Stand 2012) sehr tief, ich glaube nicht daß es alleine mit Parolen einen Auschwung gibt.

mit der MLPD hab ich nichts zu tun .
das du mich wider besseren wissens in dieses linksradikale fahrwasser zu bringen suchst ... enttäuscht mich .
sitting bull


Nein Sittingbull es ist mir persönlich egal wo du dich hingezogen fühlst, interessant ist für mich die LINKE zu verstehen. Ich wußte auch nicht daß die MPLD die radikale Seite der LINKE ist. Aber der Sinn von diesem Thread erfüllt sich für mich, es hilft mir die Splitterparteien besser zu verstehen.
Danke daß du mich aufgeklärt hast

Phil.

Anzeige

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf sittingbull vom 14.09.2014, 12:05:25
"nun haben die LINKEN mit der SED zwar nach 25 jahren nix mehr zu tun ...
aber wir werden diesen mist sicher noch nach 50 jahren hören müssen ."


Sicher - es ist zwangsläufig nicht mehr die SED von damals - aber - dass sie NICHTS mehr mit der SED zu tun hat, ist übertrieben.

Logisch, dass sie einiges an ihrem Programm schrauben MUSSTEN - Fakt ist aber, dass 1989 die SED sich NICHT auflöste.
Sie gab sich ein neues Programm und benannte sich im Dezember 1989 zunächst in Sozialistische Einheitspartei Deutschlands - Partei des Demokratischen Sozialismus (SED-PDS), am 4. Februar 1990 dann nur noch in Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) um. Aus ihr entstand 2007 durch Verschmelzung mit der WASG die Partei Die Linke.
Viele alte "Würdenträger" der SED auf Kreis-Bezirks- und sogar ZK-Ebene waren in leitenden Funktionen bis in die Partei "Die Linke" gelangt.
Klar - in 50 Jahren ist davon nichts mehr übrig.
Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf sittingbull vom 14.09.2014, 12:16:14
"mit der MLPD hab ich nichts zu tun ."


Hatte dich eigentlich auch dort eingeordnet - ergab sich mal bei einer Diskussionzu den letzten Bundestagswahlen.
Scheint ein Missverständnis gewesen zu sein.
Danke für die Aufklärung.
Bist du überhaupt Mitglied einer Partei?
(Musst du natürlich nicht beantworten - ist reine Neugier )
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed
CDU gewinnt Wahlen in Thüringen.

ZITAT SPON:

Erfurt - Die CDU ist als stärkste Partei aus der Landtagswahl in Thüringen hervorgegangen. Sie konnte sich den Prognosen von ARD und ZDF zufolge sogar noch leicht auf rund 34 Prozent verbessern. Zweitstärkste Kraft ist die Linke mit etwa 28 Prozent. An dritter Stelle liegt die SPD, die deutliche Verluste hinnehmen musste und laut Prognosen nur noch knapp 12,5 Prozent erreicht.

Die rechtskonservative AfD wird neu in den Landtag in Erfurt einziehen - sie erreichte laut ARD und ZDF bis zu 10 Prozent. Ebenfalls im Landtag vertreten sind die Grünen, die rund 5,5 Prozent der Stimmen erzielten.
pippa
pippa
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pippa
als Antwort auf pschroed vom 14.09.2014, 18:23:18
A FD P ???!

Das wahre Gesicht der FDP?
---------------------------------------------------------------------------

Die Medien sind sich einig: Der SPD bekommt es nicht mit der Linken zu liebaugeln.

Das sehe ich anders: Der SPD bekommt es nicht, der Juniorpartner der CDU zu sein, denn zur Zeit macht dies sie überflüssig.

Es ist wie beim Hasen und Igel:

Bei der SPD wird noch über ein Thema diskutiert, da schreit die CDU bereits: Ick bün all hier!!!

Pippa

Anzeige