Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

olga64
olga64
Mitglied

Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 28.05.2015, 10:15:35
Frau ein_ - jetzt werden Sie aber wirklich albern - aber warum sind Sie so feige und kämpfen Sie nicht mit offenem Visier? Sie können doch Ihre Verdächtigungen gegen mich und meinen vermeintlichen Lebensstil offen und namentlich aussprechen - die Zeit, wo Sie dafür verfolgt worden wären, ist doch vorbei. Die BRD bietet auch Ihnen die Möglichkeit,sich wahrhaft und offen zu artikulieren.

Also - ich bin tagsüber oft in einem betreuten Fitness-Studio, wo ich mich gerne bewege und gerne mit fröhlichen Menschen zusammen bin, die ihr Leben geniessen, insbesondere die Gegenwart und die Vergangenheit vernachlässigen, weil sie ja nicht mehr änderbar ist und oft nur im milden Licht der Gegenwart besser erscheint als jene.
Ansonsten habe ich viele schöne Aktivitäten - auch sozialer Art - und möchte mich auch gar nicht länger als wenige Stunden in diesem Forum (Streit-Forum?) aufhalten -bin ja nicht dafür zuständig, dass laufend bei anderen der Adrenalinausstoss funktioniert.
Ansonsten bin ich sowohl physisch als auch psychisch und wohl auch intellektuell noch recht rüstig und hoffe, es bleibt noch einige Zeit so.
Ich kann es ja verstehen, dass jemand mit Ihrer Biografie nostalgisch-frustriert rüberkommt: wenn man in seinen besten Jahren die persönliche Eigenständigkeit und Entscheidungsfreiheit zugunsten der staatlichen Vollfürsorge eingetauscht hat (die dann doch nicht erfüllt wurde), ist es ein wenig schwierig, sich an demokratische liberale Strukturen zu gewöhnen. Aber dafür waren jetzt doch 25 Jahre Zeit - wünsche Ihnen von Herzen, dass es doch nochmals hinhaut. Olga
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf olga64 vom 28.05.2015, 16:53:50
..wenn man in seinen besten Jahren die persönliche Eigenständigkeit und Entscheidungsfreiheit zugunsten der staatlichen Vollfürsorge eingetauscht hat…


..genau dieser Satz widerspiegelt Ihre Unfähigkeit, sich mit der Geschichte Deutschlands, insbesondere der Entstehung beider Deutschen Staaten, auseinanderzusetzen.

Von einem Menschen, der stets beide Ellenbogen benutzt, um das bestmögliche für sich herauszuholen, unbeachtete der Menschen links und rechts neben sich, kann man keine andere Antwort erhalten.

Das ist keine Provokation, kein faires diskutieren, das ist Dummheit.

Mag Karl mir den erhobenen Zeigefinger zeigen, dann soll er mir auch erklären, wie man solche Äußerungen bewerten soll.

ein_lächeln_


Frau ein_ - jetzt werden Sie aber wirklich albern - aber warum sind Sie so feige und kämpfen Sie nicht mit offenem Visier? Sie können doch Ihre Verdächtigungen gegen mich und meinen vermeintlichen Lebensstil offen und namentlich aussprechen - die Zeit, wo Sie dafür verfolgt worden wären, ist doch vorbei. Die BRD bietet auch Ihnen die Möglichkeit,sich wahrhaft und offen zu artikulieren.



..ich empfehle Ihnen die AGB, Absatz Fairness-Regeln, Absatz 1
durchzulesen.

Im Übrigen Frau Olga, in 25 Jahren (welche Klasse ist das nochmal?) hat auch der Letzte begriffen, welche Rechte er oder sie hat; ich habe es auch begriffen.

Sie können sich künftig also jegliche Hinweise darauf ersparen, kommt sonst so arrogant, überheblich und besserwisserisch rüber, dass wollen Sie doch nicht oder??

ein_Lächeln_
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf justus39 † vom 27.05.2015, 23:30:32
Auch dort, wo es um die Geheimhaltung von Patenten und Forschungsergebnissen ging, leitete die Stasi die Überwachung und die Abwehr von Industriespionage. In diesem Zusammenhang musste notgedrungen auch unsere Kanzlerin bei ihrer Tätigkeit im Zentralinstitut für physikalische Chemie Kontakt mit der Stasi gehabt haben.

Es wird noch schlimmer und jetzt müsst ihr ganz tapfer sein: Die M. hat in Moskau und Leningrad studiert. Das ging wohl ohne Kopfnicken der Stasi überhaupt nicht.

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von hinterwaeldler
Ist mir völlig klar - deshalb schreibst du sicher deine Beiträge schon jahrelang aus der BND-Haft.

Irrtum, der BND verhaftet überhaupt nicht, sondern denunziert unbescholtenen Bürger des In- und Auslandes. Die Schmutzarbeit muss die Polizei, Justiz und Bundeswehr tun. In DE gibt es aber mittlerweile so viele Widersprüchler, das es auf den einen fast 72 Jährigen nicht mehr ankommt. Ich erinnere daran, das die Amis in Ramstein ohne dem BND viel weniger Drohnen ins Ziel lenken könnten und das es ohne dem BND den Irakkrieg mit 450.000 Toten nicht gegeben hätte. Der BND ist eine mörderische Denunzianten-Behörde. Die Stasi war es auch, aber sie hat keine Kriege provoziert, initiiert und unterstützt.

Ich habe soeben die Nachricht erhalten, das gegen https://www.abgeordnetenwatch.de/ die Bundesregierung die Anwaltskanzlei

Redeker Sellner Dahs
(über 100 Anwälte, Büros u.a. in Berlin, London und Brüssel)

in Marsch gesetzt hat. Man beachte, das viele Unterstützer dieser Webseite selbst Abgeordnete von Bundes- und Landtagen sind. Offensichtlich konnte der Generalstaatsanwalt keine Straftat entdecken.
Quelle: abgeordnetenwatch.de - Bundestag beauftragt Grosskanzlei um unsere Klage abzuwehren

So wird es gemacht! Das ist ein Spiegelbild der von dir hochgelobten bundesdeutschen Demokratie. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich ...
Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von claude
als Antwort auf hinterwaeldler vom 29.05.2015, 11:16:47
Es wird noch schlimmer und jetzt müsst ihr ganz tapfer sein: Die M. hat in Moskau und Leningrad studiert. Das ging wohl ohne Kopfnicken der Stasi überhaupt nicht.

Mein Güte das ist doch ein alter Hut!!!
Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von klaus
als Antwort auf hinterwaeldler vom 29.05.2015, 11:58:13
"So wird es gemacht! Das ist ein Spiegelbild der von dir hochgelobten bundesdeutschen Demokratie. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich ..."


Du solltest dir noch mal genau durchlesen, WER GEKLAGT hat und wer sich auf Grund dieser Klage vertreten lässt.
Du scheinst das nicht so richtig kapiert zu haben.
Selbstverständlich steht auch dem Beklagten ( der Deutsche Bundestag) ein Rechtsbeistand zu - genau, wie dem Kläger (Parlamentwatch.e.V.)

Lies: aus dem v. dir eingestellten Link:
"Wie wir jetzt erfahren haben, lässt sich der Deutsche Bundestag bei der Verhandlung über unsere Klage ( gemeint ist die Klage v. Parlamentwatch.e.V.) am 18. Juni vor dem Berliner Verwaltungsgericht von Redeker Sellner Dahs vertreten. "

Genau das gehört zur Demokratie.
Die Möglichkeit eines eingetragenen Vereins, gegen den Bundestag zu klagen.
Und natürlich auch die Möglichkeit des Beklagten einen Rechtsbeistand zu bestimmen.
Das kannst du wahrscheinlich nicht verstehen, weil in der dir bekannten und hochgelobten Diktatur des SED-Regimes eine solche Klage gegen die Regierung eine Straftat gewesen wäre, wo nicht über die Klage gegen die Regierung verhandelt worden wäre, sondern über die Frechheit der Kläger gegen die Reigierung zu klagen.
Das Urteil hätte schon vor der Urteilverkündung festgestanden.
Das hätte dich eigentlich ankotzen müssen.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 28.05.2015, 18:52:39
Okay - Sie bezeichnen mich unauslöschlich in schriftlicher Form coram publico als "dumm" und verweisen auf die AGB? Ist das wirklich intelligent?
Es wäre so einfach, ein Rezept gegen allgemeine (Alters)verbitterung anzuwenden: wenn in meinem Leben etwas schief lief oder läuft (und das ist ja auch oft der Fall), suche ich als erstes mal, was ich falsch gemacht habe und wie ich dies fürderhin ändern werde.
Ich begegne aber immer wieder Menschen in dieser Ausgangssituation, die grundsätzlich die Schuld bei anderen suchen,bzw. davon ausgehen, dass andere - auch solche, die sie gar nicht kennen - also der "Staat" - dafür verantwortlich sind, sie glücklich, zufrieden usw. zu machen.
Diese Rechnung kann nie aufgehen - und das schafft dann die Verbitterung, die diese Menschen dann auch noch dazu benützen, anderen Menschen verbal zu verfolgen und zu attackieren (in meist lächerlichem Stil und Ton).
Also lassen Sie es einfach - es wird auch Ihnen nicht gelingen, mich auf Ihr Niveau drücken zu lassen. Da gefällt es mir nämlich nicht.... Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 29.05.2015, 17:25:20
Olga, ich kenne sehr viele intellektuelle Menschen, ich kenne sehr viele wohlhabende Menschen, aber keiner von denen teilt laufend der Umgebung mit, wie gut es ihnen geht, wie toll sie in ihrem Job waren, wie gut sie sich abgesichert haben. Nein, wirklich gebildete Menschen prahlen nicht und sie demütigen nicht diejenigen, denen es, warum auch immer, nicht so gut geht.
Und Ihr ewiges Prahlen nervt nicht nur, sondern es macht stutzig und regt zum denken an. Mich wenigstens, aber offensichtlich auch andere.
Bruny
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf olga64 vom 29.05.2015, 17:25:20
Ich begegne aber immer wieder Menschen in dieser Ausgangssituation, die grundsätzlich die Schuld bei anderen suchen,bzw. davon ausgehen, dass andere - auch solche, die sie gar nicht kennen - also der "Staat" - dafür verantwortlich sind, sie glücklich, zufrieden usw. zu machen.

Also lassen Sie es einfach - es wird auch Ihnen nicht gelingen, mich auf Ihr Niveau drücken zu lassen. Da gefällt es mir nämlich nicht....


…es ist wie eine innere Uhr, Menschen spüren sofort, ob sie sich sympathisch sind oder nicht und nur selten täuschen sie sich.

Das ist auch gut so, sonst gäbe es keine Unterschiede mehr.

Nicht das es unwahrscheinlich ist, aber wir beide werden uns nie begegnen.

Ich hätte so viel Selbstkritik Ihnen nicht zugetraut, alle Achtung, wie gut Sie sich doch einschätzen. Dies gilt aber nur für das obere Zitat.

Bruny schreibt es sehr deutlich, Ihre Selbstdarstellung regt zum Nachdenken an.

Niveau allein hat keinen Wert, aber Werte können Niveau verleihen.
© Erhard Blanck


ein_lächeln_
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Gebt ihnen eine Chance
geschrieben von pschroed
Auch das noch

Phil.

ZITAT SPON:

Micheli kandidiert für das Mitte-Links-Bündnis "Unser Segrate". Am Freitagabend organisierten seine Mitstreiter ein Straßenfest im Zentrum - und bekamen unverhofft Besuch von jemandem, der politisch eigentlich auf der ganz anderen Seite steht: Ex-Premier Silvio Berlusconi.
"Wählt Paolo!", forderte der prominente Milliardär und Vorsitzende der populistischen und rechtskonservativen "Forza Italia" - sehr zur Überraschung der Anwesenden. Es habe, so berichtet Paolo Micheli später, mindestens fünf Minuten gebraucht, bis Berlusconi verstanden habe, dass er sich auf der falschen Wahlveranstaltung befinde.

"Es passierte gegen 23 Uhr", erzählte Micheli der Nachrichtenagentur Ansa. Berlusconis Entourage sei mit mehreren Autos vorgefahren, dann habe der berühmte Besucher mit einigen Jugendlichen gesprochen und sie gefragt, wie denn der Name des Kandidaten sei.

"Also am Sonntag nehmt ihr euch eine Stunde Zeit, um für Paolo zu wählen", spornte der 79-Jährige die jungen Leute an. Kurz darauf jedoch habe Berlusconi erkannt, "dass er auf dem falschen Fest war, auch, weil der Mitte-Rechts-Kandidat eine Frau ist".

Der Ex-Premier trollte sich, um so schnell wie möglich die von seiner Partei "Forza Italia" unterstützte Tecla Fraschini aufzusuchen, die nur 800 Meter weiter ihre Veranstaltung abhielt

Anzeige