Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf ehemaligesMitglied48 vom 18.10.2016, 20:35:28
Soso...wenn Frauen schreien, dann liegt ein Mangel an Kompetenz vor...kann sein.Ich hör auch lieber Stoiber stottern...der strahlte immer sooo viel Kompetenz aus.
geschrieben von dion


Bitte, ein wenig Contenance würde dir nicht schlecht stehen, Stottern ist eine Krankheit.

Es gibt ein Spruch.

Wer schreit hat schon verloren.

Phil.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 19.10.2016, 17:30:37
Bei dem Treffen von Rot-Rot-Grün tauchte zwar der Vizekanzler, Herr GAbrielm kurz auf, der vermutlich mit dieser Konstellation hofft, doch noch einmal Kanzler werden zu können (die SPD liegt in den Umfragen bei 22%; der Akzeptanzwert für Herrn Gabriel beträgt 16%). Parteiintern favorisieren derzeit aber Martin SChulz, der seinerzeit aber daran arbeitet, doch EU-Parlamentspräsident bleiben zu können und zu dürfen.
Aber es fehlten Cem Özdemir und auch Frau Wagenknecht - vielleicht kann uns ja der grosse Insider, Dutch, erklären, warum dies so war? Olga
ehemaligesMitglied48
ehemaligesMitglied48
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von ehemaligesMitglied48
als Antwort auf pschroed vom 19.10.2016, 17:30:37
Soso...eine Krankheit...so war er also krank als er bayrischer Ministerpräsident war.Neulich stotterte er nicht mehr...so wird er gesund sein.
Und ich nutze den Link weiterhin, wenn ich mal lachen will...probiers mal.Das klappt sicher auch bei dir.

Anzeige

werderanerin
werderanerin
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von werderanerin
Natürlich wäre die "Linke" regierungsfähig, würden da nicht diese leidigen, internen Machtspielchen sein...Gysi hat dieses Schiff nicht auch deswegen entnervt verlassen...
Fehlen tut ein Typ wie Gysi es nunmal war...und diese leidigen "Doppelspitzen" zeigen doch auch nur, dass man sich uneinig ist im EINIGEN und leider wird wohl auch deshalb die Linke keine Chance haben, mal zu zeigen, was sie wirklich drauf hätte, wenn...

Kristine
olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf werderanerin vom 25.10.2016, 19:47:04
Auch diese finanziell sehr gut ausgestatteten Linken (Lafontaine, Wagenknecht, Kipping, Gysi usw.) haben schon lange den Kontakt "zum Arbeiter" und zu den armen Menschen verloren. Es trennen sie Welten,die sie aber verbal aufrechtzuerhalten versuchen.
Ich erinnere mich immer an meine (unsere) eigene Zeit als wir noch als junge Studenten ultralinks waren und die ARbeiter von ihrem grausamen Schicksal erlösen wollten. Das Problem war nur ,dass wir keine Arbeiter kannten (an den Unis waren sie nicht häufig anzutreten und in unseren WG`s und politischen Zirkeln auch nicht) und vermutlich von uns auch gar nicht gerettet werden wollten. Sie wollten sich ein Auto anschaffen, Urlaubsreisen gönnen und ein Häuschen bauen. Dafür arbeiteten sie dann auch für immer bessere Löhne und soziale Absicherung. Das übersahen wir WEltenretter aber damals und erfuhren es erst als wir selbst berufstätig waren und dann auch mit ARbeitern konfrontiert wurden; die missionarische Rettung hatten wir da aber schon aufgegeben und kümmerten uns doch mehr um uns selbst. Olga
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed
Schon wieder eine LINKE Regierung (Portugal) welche das Sparen einstellt und Erfolge wieder in den Sand setzt.

Schäuble wird als Brandstifter abgestempelt und fertig, typisch Populisten.
Das immense Fluten der EU mit Billig-Geld, bzw das Schrumpfen der Zinsen von den Kleinsparer (Deutschland trägt ebenfalls eine grosse Last) geht auf das Konto der bankrotten Südländer und als Gegenleistung stellen diese Regierungen das Sparen ein.
Draghi wach auf ! Die Nordländer bezahlen für die inkompetenten Regierungen.

Klartext, jeder Sparer mit einer Geldsumme auf einer Bank macht ein Minus-Geschäft oder bekommt nur ein minimaler Zins

Phil.

ZITAT SPON

Schäuble hatte am Vortag zum wiederholten Male die Abkehr der linken portugiesischen Regierung von der strengen Sparpolitik kritisiert. Portugal sei bei der Bewältigung seiner Schuldenkrise sehr erfolgreich gewesen, sagte Schäuble - bis dann im vergangenen Jahr die neue Regierung die Geschäfte übernommen habe.

Anzeige

ehemaligesMitglied48
ehemaligesMitglied48
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von ehemaligesMitglied48
als Antwort auf pschroed vom 28.10.2016, 08:08:03
Soweit ist es nun schon gekommen.
Die Nordländer zahlen für die (faulen ?) Südländer...ist doch alles ganz einfach.Hoch lebe Schäuble ! Und nieder mit allen Linken (Regierungen).Linke sind immer inkompetent !
Lieber Gott, lass bitte wieder Zeiten wie vor 1968 eintreten ! Da war die Welt noch in Ordnung.Da konnte man linke Parteien noch verbieten.
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf pschroed vom 28.10.2016, 08:08:03
Tja Phil, kommt darauf an was man als Erfolg betrachtet. Menschen die nicht wissen wie sie die nächste Woche überleben sollen werden es kaum als Erfolg betrachten wenn an alle Ecken und Enden auf ihrem Rücken gespart wird. Mir ist es deutlich lieber wenn Linke die Regierung stellen, als dass ein gewaltiger Rechtsruck durch die Südstaaten geht. Ich befürchte nämlich, dass sie nicht mehr weit davon entfernt sind.
Bruny
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf ehemaligesMitglied48 vom 28.10.2016, 08:58:19
Soweit ist es nun schon gekommen.
Die Nordländer zahlen für die (faulen ?) Südländer...ist doch alles ganz einfach.Hoch lebe Schäuble ! Und nieder mit allen Linken (Regierungen).Linke sind immer inkompetent !
Lieber Gott, lass bitte wieder Zeiten wie vor 1968 eintreten ! Da war die Welt noch in Ordnung.Da konnte man linke Parteien noch verbieten.
geschrieben von dion


Lieber Dion.

Persönlich ist mir die LINKE lieber als die Rechten, nur den Linksextremistischen Anhang ist für mich total untragbar, vielleicht arbeitet Wagenknecht mal daran.

Meines e.a. müssten die LINKE heute verstehen daß es immer andere Menschen geben muss die für Geld gerade stehen müssen, vor allem Investoren, Arbeitgeber; Unternehmer, eben die für LINKE gerne gesehene unmögliche Kapitalisten.

Die ganze Welt funktioniert nur über den Kapitalismus, es gibt zur Zeit nicht´s anderes, mir gefällt es zwar auch nicht, dafür fällt zwar in China kein Sack Reis um wir müssen damit leben, ausser man setzt auf populistische Anarchie und sämtliche EU Länder liegen auf der linken Seite am Boden, es ist gut möglich daß wir dieses Szenario nach den Rechten auch noch erleben.

Glaubst du wirklich daß auf den Weltmärkten (Globalisierung) jemand die Linke Ideologie interessiert ?

Ich warte noch immer wie die LINKE ihre Versprechen einlöst, wie sie Geld produzieren wird, ohne den Kapitalismus ?? In einem sind kleine Parteien gerne stark kein CETA kein TTIP um Gotteswillen kein Welthandel es könnte uns ja alle zugute kommen :)

Zur Zeit sind es die Sparer welche diese zum Teil bankrotten Länder tragen müssen, es ist eine Art versteckte Eurobonds, wo wir alle daran beteiligt sind und viele Menschen ihre Ersparnisse dahinschmelzen lassen.

Dion in ein bis zwei Jahrzehnten sind wir unter Umständen Vergangenheit, ich hoffe nur daß die nächste Generation bzw. meine Kinder und Enkelkinder ihr geregeltes Einkommen haben mit den Schwerpunkten, kein Krieg bzw. alle Energie auf die Bekämpfung der Umwelt setzen wo wir Alten ja schon auf einem richtigen Weg sind. (Bekämpfung der Diesel Benzin Emissionen)

Phil´s Meinung

@Bruny

Natürlich darf man anhand von Reformen die Menschen nicht finanziell strangulieren da gebe ich dir vollkommen Recht.

Phil.
ehemaligesMitglied48
ehemaligesMitglied48
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von ehemaligesMitglied48
als Antwort auf pschroed vom 28.10.2016, 10:44:39
Ach phil....auch ich finde viele Dinge der Linken in Deutschland schlecht...aber sicher andere als du.Wo ich aber mit dir übereinstimme ...natürlich sind Linksextreme etwas was ich absolut ablehne.
Bei Rest habe ich einfach ne andere Meinung als du....schau was Griechenland betrifft....du darfst da gern Schäuble loben und Griechenland verurteilen.
Aber was glaubst du, was in Deutschland ( wo schon die Tatsache das Ostfrauen mehr Rente bekommen als Westfrauen zu einer Neiddebatte führt) passieren würde, wenn man hier die Renten so kürzen würde wie in Griechenland...und wenn Deutschland von anderen Ländern gezwungen würde den Hamburger Hafen oder den Flughafen Tegel zu verkaufen ? Und wenn einschneidende soziale Maßnahmen, die hauptsächlich von dem von dir gelobten Schäuble ausgehen, zwar die Menschen in die Armut treiben ...aber gar nix bewirken...Griechenlands Verschuldung steigt weiter...also ist die Austeritätspolitik falsch.
Das man Griechenland (andere Staaten auch) erpresst ist für dich ok? Für mich nicht. Warum muss Griechenland sich um die Flüchtlinge kümmern? Weil die andern die am längeren finanziellen Hebel sitzen sich weigern diese aufzunehmen. Souverän ist Griechenland schon lange nicht mehr...die Kredite haben den Banken geholfen ...nicht dem Volk.Und auch in Spanien oder Portugal ist es ebenso...und wenn Menschen verzweifelt sind machen sie was was sie sonst nicht tun....sie wählen Linke.

Das du den Kapitalismus als richtig ansiehst ist normal....darüber muss ich aber lächeln.Schau es gab mal die Sklaverei ...da haben die Sklavenhalter doch tatsächlich behauptet...es wird immer Sklaven geben...wie lange hat es gedauert bis mal sie (größtenteils) abgeschafft hat ?
Das gleiche passierte im Feudalismus...und auch den abzuschaffen dauerte Jahrhunderte....naja es gibt immer eine Entwicklung ..auch in den Gesellschaftsordnungen...was nach dem Kapitalismus kommt weiss ich nicht...aber er liegt schon in den letzten Zügen, davon bin ich überzeugt.

Zuletzt bin ich natürlich mit dir einer Meinung was unsere Kinder und Enkel betrifft...aber wir haben es vergeigt...die Schulden angehäuft und keine Reformen durchgeführt.So wie wir mit den Folgen des unsäglichen Krieges leben mussten, werden unsere Nachkommen mit unserer schlechten Politik leben müssen...

Anzeige