Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 12.05.2017, 11:52:40
xxxx
Ist die Linke nicht regierungsfähig ? Lehnen die Wähler die Linke ab?

Phil.


Trotz 'Spitzenkandidatin Wagenknecht in NRW kam die Linke nicht über die 5% Hürde. Als in der Prognose und den ersten Hochrechnungen dies noch nicht so klar war, erklärte Frau Dagdelen jubelnd (grosse Wagenknecht-Freundin und Merkel-Hasserin), dass die "Menschen" erkannt hätten,dass nur eine Partei die Linke für soziale Gerechtigkeit sorgen kann und wird. Als sie befragt wurde, wie so eine kleine Partei mit so wenig Mandaten dies schaffen würde, flüchtete sie sich in bekannte Worthülsen.
Später als dann klar wurde, dass die Linke nicht im Landtag von NRW sein wird, sah man niemanden mehr aus dieser Partei.
'Es ist ihr aber gelungen, nun auch den evtl. Weg für Schwarz-Gelb in NRW freizumachen. Ich nehme aber an, dass die Linke dies nicht so plante, weil auch die "Neoliberalen" ja aus dem Reich des Bösen schlechthin sind. Olga
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed
Steinbrück rät von Rot-Rot-Grün ab.
Phil.

ZITAT DIE WELT

Auch Oppermann gegen R2G

Mit seiner Absage an Rot-Rot-Grün ist Steinbrück nicht alleine. Auch SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann positionierte sich klar gegen ein Bündnis mit der Linkspartei im Bund. „Die Linkspartei ist noch weit von der Regierungsfähigkeit entfernt“, sagte Oppermann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf pschroed vom 27.05.2017, 08:22:44
Was soll es? Beide wollen erneut die GroKo. Damit bleiben die Sozis regierungsfähig. Will das auch der deutsche Wähler?

6% der französischen Wähler haben wegen ähnlichen Problemen eine ungültige Stimme abgegeben. Sie wurden nachweislich nicht von Putin oder RT dazu aufgefordert. Siehe auch http://www.sueddeutsche.de/politik/wahl-in-frankreich-millionen-franzosen-waehlen-ungueltig-1.3495396 Dabei hat Frankreich weit weniger Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger.

Stellen wir uns nur mal vor: 25% der deutschen Arbeitslosen und Hartz4er geben, anstatt nicht ins Wahllocal zu gehen, eine ungültige Stimme ab. Wie viel Nichtwähler hatten wir zur letzten Bundestagswahl? Googeln hilft.

Anzeige

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf hinterwaeldler vom 28.05.2017, 18:41:52
Warum sollte Putin das machen?
Aber irgendwer muss doch bei der Stimmauszählung in NRW seine Finger im Spiel ghabt haben.
Düsseldorf. Der Landeswahlleiter hat das Prüfungsergebnis der fehlerhaften AfD-Stimmen bekannt gegeben. Demnach wurde in über 80 Stimmbezirken falsch gezählt. Die AfD ist in mehr als der Hälfte aller Fälle betroffen. Auswirkungen auf die Sitzverteilung hat das aber nicht.
geschrieben von RP online


AfD erhielt 2204 Stimmen zu wenig

justus
olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 27.05.2017, 08:22:44
xxxx DIE WELT

Auch Oppermann gegen R2G

Mit seiner Absage an Rot-Rot-Grün ist Steinbrück nicht alleine. Auch SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann positionierte sich klar gegen ein Bündnis mit der Linkspartei im Bund. „Die Linkspartei ist noch weit von der Regierungsfähigkeit entfernt“, sagte Oppermann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.
[/quote]

Lieber Phil,

allmählich tut mir die SPD leid. Wer solche Parteifreunde hat, wie Herrn Steinbrück, der braucht keine Feinde mehr auch nicht in anderen Parteien.

Dieser Herr St. arbeitet mittlerweile für eine Bank und zieht mit einem KOmödianten durch die Lande, warum auch immer.
ER selbst hatte noch nie eine Wahl gewonnen - warum zieht er sich nicht wortlos zurück und freut sich über sein gut gefülltes BAnkkonto?

DAss es mit R2G nichts wird, ist ja von Anfang an klar gewesen, da auch der altgediente EU-Mann Schultz davon nie etwas wissen wollte, was bei den derzeitigen Protagonisten ja auch kein Wunder ist. Olga
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von hinterwaeldler
Die Frage, ob die Linke regierungsfähig sei, wird überwiegend von den hier versammelten schwarzen, braunen, rosaroten, grünen und sonst welchen Parteigängern beantwortet und die meisten missachten dabei die in der Minderzahl befindlichen Linken. Deren Stimmen werden hier weitestgehend negiert bzw es wird über deren Kopf hinweg diskutiert.

Die Frage erinnert mich, verdammt nochmal, an zwei Diktaturen und an die "Rote-Socken"-Kampagne, die in den 90er Jahren von schwarz/rosarot initiiert wurde. Sie ermöglichte den Verkauf des Tafelsilbers aus dem Erbe der ehemaligen DDR-Bevölkerung für eine West-Mark. Die im Gefolge kommenden Heuschrecken interessierten sich nur noch für die Immobilien und die Patente, die im Besitz der ehemaligen VEBs waren. Die Menschen der ehemaligen DDR spielten in deren Denken keine Rolle. Das spüren wir noch heute, denn nicht umsonst gibt es eine gesetzliche Ost- und West-Rente.

Das die Frage heute wieder gestellt wird, erinnert mich auch an die Teilnahme am WK1 und die Jahre vor der Machtergreifung Hitlers, worin die SPD ein Zusammengehen mit den deutschen Kommunisten verhinderte und damit Hitlers Diktatur ermöglichte und damit ihren eigenen Untergang und den der Kommunisten beschloss. Die Spaltung der Arbeiterklasse machte es möglich. Juden sowie aktive Kommunisten und Sozialdemokraten waren die Ersten, die von den Nazis in den KZ ermordet wurden. Daran sollten wir immer denken. Das ändert auch kein Grundgesetz, deren Paragraphen in der nächsten Wahlperiode geändert werden sollen.

Weiterhin erinnert mich die Fragestellung an die Anfangsjahre der Bundesrepublik, in welchen die SPD ein Verbot der KPD unterstützte und danach den Klassenkampf negierte. Letzteres manifestierte sich in den Godesberger Beschlüssen mit der illusorischen Behauptung, wir säßen alle in einem Boot. In meinem Boot hat trotz ständiger Wiederholung noch nie ein wirklicher SPD-Boss gesessen. Das beste Beispiel dürften die Mitglieder der ehemaligen Regierung Schröder sein, deren Kanzler nach der Zerschlagung eines perfekten Rentensystems, der Gaszählerableser der Gasprom wurde.

Das erinnert mich auch an die Zeit unmittelbar nach der letzten Bundestagswahl, in welcher die Chance auf eine gemeinsame Regierung oder wenigsten erfolgreiche Opposition mit den Linken vorhanden war, vertan wurde und sich die SPD-Führungsriege unter den "Stones" und Gabriel für eine GroKo entschied. Die SPD schlug sich wieder auf die Seite der Millionäre und negierte ihren Parteigründer Marx.

Mit anderen Worten: Die Führung der SPD entschied sich stets für ein Desaster der Demokratie und niemals für eine fortschrittliche Mehrheit der unteren Einkommensgruppen.

So wird es auch nach der nächsten Bundestagswahl werden. Die SPD wird in der nächsten Wahlperiode, egal ob sie in der Regierung beteiligt ist oder auch nicht, zum Steigbügelhalter der Reaktion werden. Sie wird als nächste Aufgabenstellung die Interessen ihrer Führungsmillionäre und damit die Vorhersagen in George Wells 1986 ermöglichen. Egal wie ihr wählt!

Das alles werden uns die geschichtsvergessenen Wähler unserer parlamentarischen Demokratie ermöglichen. Dabei wird der Wählerwille wurscht sein. Das wissen längst 40% von ihnen und gehen darum gar nicht erst zur Wahlurne. Sie stellen mit ihrer Verweigerung das Wahlergebnis in Frage und wollen an der jetzt drohenden Komplettüberwachung/Verarmung des Mittelstandes/Altersarmut unschuldig sein. Genau das habe ich in den vergangenen 27 Jahren gelernt. Ich werde auch wählen gehen, jedoch mich den 5 Millionen Wählern Frankreichs anschließen und mit einer ungültigen Stimme die so genannte Demokratie aktiv in Frage stellen.

Ich weiß, dass man mich mit dieser Entscheidung hier im ST in die Ecke der unbewaffneten Reichsbürgern stellt (falls es nicht schon geschehen ist). Das geht blitzschnell. Bedenkt jedoch, das Reichsbürger im Gegensatz zu mir keinen Perso besitzen. Ohne diesen können sie keine (ungültige) Stimme abgeben. Das ist ein wesentliches Merkmal und ein wesentlicher Unterschied.

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed

Nicht jeder linker ist extrem, ich bin trotzdem gespannt wie diese Terroranschläge der Linken sich in den Wahlen herauskristallisieren werden, ein Armutszeugnis einer politischen Ideologie.
Phil.

ZITAT FOCUS

Eingriff ins „kapitalistische Nervensystem“
Gefahren für Leib und Leben sind Linksextremen bei ihren Anschlägen mit Brandsätzen auf Signalanlagen oder Wurfankern auf Oberleitungen zweitrangig. Die Ideologie kommt zuerst. Die Bahn und ihre Fahrgäste sind für sie Teile eines zu bekämpfenden Systems Deutschland. Bei den Bahnanschlägen am 7./8. Juli während des G20-Gipfels in Hamburg verbreiteten Linksextreme in einem Bekennerschreiben über ihre Internetplattform „linskunten.indymedia.org“: „Wir greifen ein in eines der zentralen Nervensysteme des Kapitalismus: mehrere Zehntausend Kilometer Bahnstrecke.“

Anschläge der Linken mit teueren Folgen

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von hinterwaeldler

Links ist für mich und für viele Andere etwas ganz anderes als du denkst und ich bin schon erstaunt das auch du aus einer nicht mehr existierenden Webseite zitieren kannst. Das würde ich mich nicht mehr getrauen, auch nicht mich als zweifacher Web-Leichenschänder zu produzieren. Der Thread wurde vor einigen Monaten beerdigt und die  Zitate von linksunten kannst du nur aus dem Google-Cache haben. Wo sonst können wir noch nachlesen, was da mal geschrieben wurde!

Links ist für mich, was in diesem Sommer-Interview gesprochen wurde: ZDF Sommerinterview mit Sahra Wagenknecht. Noch stehen nicht das ZDF und Sahra Wagenknecht auf der Verbotsliste. Erstaunlich ist für mich, wie der ZDF-Walden vergeblich versucht, die Spitzenkandidatin der Partei "Die Linken" aufs Glatteis zu führen. Das sollte man gehöhrt und gesehen haben.
 


 
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf justus39 † vom 28.05.2017, 21:41:12
Aber irgendwer muss doch bei der Stimmauszählung in NRW seine Finger im Spiel ghabt haben.
AfD erhielt 2204 Stimmen zu wenig justus
Ja Justus. (Übrigens wurde ich wieder auf diesen Thread aufmerksam, weil ihn ein anderer aus der Gruft geholt hat.)
Langsam kommt die Wahrheit ans Tageslicht. Es war nicht Putin und seine Gesellen. In dem Stendaler Fall wurde vorsätzlich zum Vorteil einer ganz anderen Partei manipuliert. Wer? Du wirst Schnappatmung bekommen. Aber sehe dir den Bericht selbst an:
 
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf hinterwaeldler vom 26.08.2017, 11:31:12

Die Linke schafft sich selbst ab, ich habe mir nur die ersten 5 Minuten von dem DDR light Interview angesehen, eigentlich schade, die LINKE wäre eine Alternative zur AFD gewesen, doch mit der parteilischen Zumutungen sich in die Obissen des Fußballs bzw. Konzerne heinein zu manövrieren zeigt Wagenkecht wieder ihre Inkompetenz, sie sollte ihre Berater feuern emoji_grinning sowie ihre Partei an das Jahr 2017 anpassen. Pschroed`s Meinung !
Phil.  


Anzeige