Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 15.09.2017, 16:45:27

LiebeEdita,

es muss ja einen Grund haben, weshalb so eine "engagierte" Frau nicht mal innerhalb ihrer Gewerkschaft eine gute Chance erhielt, dort beruflich nach vorne zu kommen. Dies ist auch wieder der bekannte Ausdruck von grosser Heuchelei,die dann den "Watschnmännern und -frauen" pauschal angelastet werden. Gut,dass es solche TV-Sendungen gibt, so wird doch erfüllt, was Andy Warhol schon vor Jahrzehnten sagte, dass jeder Mensch in seinem Leben die Chance erhalten soll, mal für kurze Zeit prominent zu sein...

Ich bin und war immer dafür, dass Kinder  in unserem Land die grösstmöglichste Unterstützung erhalten sollen und zwar unabhängig davon, in welchen Konstellationen sie leben (ob Alleinerziehende, in Familien hetero- oder homosexuell). Aber ich denke auch, dass "man" nicht möglichst viele Kinder in die 'Welt setzen soll, wenn Eltern (oder Alleinerziehende) mit dem eigenen Leben nicht klarkommen und dies dann wieder auf die Kinder projizieren, die in diesem Stil weitermachen werden.
Man erlebt es ja leider oft, dass gerade in höchst prekären Familien viele Kinder (von vielen verschiedenen Vätern) aufwachsen (müssen) und kann schon auf den Gedanken kommen,dass auch Kindergeld eine sichere Geldeinnahme ist.
Ich denke aber auch ,dass dieses Kindergeld ab einem gewissen Einkommen nicht mehr bezahlt werden sollte, sondern lieber bei denen,d ie es wirklich nötig haben erhöht werden sollte. Die anderen Höherverdienenden sind mit Steuersparkonzepten besser bedient (Steuern bezahlen Niedrigverdiener, ins besondere mit Kindern meist nicht).
Und mein Lieblingsthema (Lupus möge es mir verzeihen!) das Ehegattensplitting muss weg für kinderlose Ehen mit einem Grossverdiener. Auch darüber wird in Wahlkämpfen oft gesprochen, aber es traut sich dann keiner mehr dran. Diese Einverdiener-Ehe gehört in das vergangene Jahrhundert und ist heute nicht mehr richtig. Olga

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf Edita vom 15.09.2017, 16:45:27
"Und nu los - holt die Knüppel raus - ich zieh schon den Kopp ein!"   emoji_laughing
DU musst hier nicht den "Kopp einziehen" - Edita.
Das, was du hier beschreibst, ist ganz konkret ein Teil des Problems.
Auf der einen Seite der Schrei nach Staat und Gesellschaft, die alles regulieren sollen und auf der anderen Seite, wenn der Staat etwas will, der entsetzte Ruf nach weniger Staat und mehr Eigenverantwortung und persönlicher Freiheit.
 
Edita
Edita
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von Edita
als Antwort auf olga64 vom 15.09.2017, 17:47:50

Liebe Olga - das gibt es natürlich alles, aber ....... es gibt auch ganz normale Frauen,  die ihr Leben zugunsten ihrer Kinder zurückgestellt haben und später, als die Kinder aus dem Gröbsten raus waren, den beruflichen Anschluß nicht mehr gefunden haben, denken sie bitte zurück - wie lange gibt es die Arbeitsplatzgarantie oder die Elternzeit, oder sowieso Rechte von Schwangeren am Arbeitsplatz, oder überhaupt Rechte von Eltern in der Arbeitswelt?
Also - es war, was unsere plus / minus Generatin betrifft, schon nicht ganz so einfach und bequem wie heute, ganz abgesehen davon, daß wir in unseren Haushalten technisch auch noch nicht so ausgerüstet waren, also - die Frauen haben schon auch viele Opfer bringen müssen, haben sie auch gemacht, und auch gerne gemacht, die Gesellschaft jedenfalls hat davon profitiert, und darum bin ich der Meinung, daß man diese Frauen nicht mit Altersarmut bestrafen darf!

Edita


Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Edita vom 15.09.2017, 16:45:27
Ach Edita, ...Du hast doch im Lauf der Jahre mitbekommen, dass ich nicht mehr der Mann des Knüppels bin.

lupus ...woher weißt Du, ohne dass wir uns kennen gelernt haben, was mit mir geht und was nicht?

Eigentlich staune ich bei dieser Diskussion nur, dass die etwas wohlhabenderen Senioren eher die weniger privilegierten Rentner verurteilen, als "ihre" Merkel samt Partei für Versäumnisse verantwortlich zu machen.

Jede verdammte Bank wird mit hunderten Milliarden Hilfe belohnt, wenn sie sich vor Gier verzockt hat. Einem alten Menschen wird jedoch gnadenlos eine großzügige Hilfe verweigert, wenn er sich in seinem einzigen Leben nicht immer richtig entschieden hat.
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Edita vom 15.09.2017, 18:18:38
...... daß man diese Frauen nicht mit Altersarmut bestrafen darf!

Edita
Richtig und deshalb wäre ich durchaus für ein Grundeinkommen, aber eben kein bedingungsloses, denn wer schon viel hat, braucht nicht noch mehr. Ein reiches Kind bräuchte auch kein Kindergeld. 
Bruny
olga64
olga64
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 15.09.2017, 18:18:38

Ich gebe Ihnen (wieder mal) in grossem Umfange Recht. Und den Grundstock für ein neues Familienrecht hat übrigens der soeben verstorbene Herr Geissler gelegt und es folgte dann immer wieder ein Ausbau durch Frau von der Leyen, Frau Schwesig usw.
Natürlich sollen solche Frauen nicht mit Altersarmut bestraft werden. Aber es müssen Ungerechtigkeiten vermieden werden, damit nicht eine Niedrigverdienerin (oft Frauen ohne Berufsausbildung, die aber tapfer berufstätig sind) weniger oder genau so viel Rente erhält wie eine andere, die ihren Familienjob in den Vordergrund stellte oder eine selbstständige Tätigkeit ausübte, aber nie vor ihr Alter vorsorgte usw. DA sollten Unterschiede bestehen.
Und für Extraleistungen ist der Steuerzahler zuständig und nicht die Einzahler in die Rentenversicherung. An den Frauen, die Familienjobs ausübten, partizipierten auch die Männer zu Hause.
Ich wäre seit langem dafür, dass solche Männer aus ihrem Einkommen eine private Rentenversicherung für ihre Frauen aufbauen und finanzieren, damit diese später eine sichere Basis haben. DA wäre dann bald Schluss mit dem Satz "meine Frau muss nicht arbeiten". Es ist ja auch Fakt, dass viele dieser Frauen auch dann noch zu Hause bleiben, wenn die Kinder längst aus dem GRöbsten raus waren und sich in diesen geschätzt 10 - 15 Jahren nicht darum bemühten, ihr früheres berufliches Wissen zu aktualisieren.
Dann kommen die Probleme, wenn sie nicht mehr Schritt halten können und dann evtl. auch noch der Mann die Familie verlässt und sie vor den Scherben ihrer Existenz stehen.
Das sind oft auch die Einzelschicksale, die diese TV-Frauen, die als Arme vorgeführt werden und sich dies auch noch gefallen lassen, indirekt genannt werden: Kinder, keine Berufsausbildung, bzw. -erfahrung, zu lange pausiert, Scheidung usw. Olga


Anzeige

lupus
lupus
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von lupus
als Antwort auf dutchweepee vom 15.09.2017, 18:21:55
lupus ...woher weißt Du, ohne dass wir uns kennen gelernt haben, was mit mir geht und was nicht?

 
Siehst du, dieser Satz nach den bisherigen Bemerkungen in diesem Faden ist eine Bestätigung meiner Behauptung.

lupus
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed

Die intelligente Rhetorik der Wagenknecht, interessant was man alles mit seiner Körperhaltung, Mimik beeinflussen kann. Die Linke und die Länge des Rocks :) Bolted von mir.
Phil.

ZITAT MANAGER MAGAZIN

Wagenknecht im Körpersprache Check.

Schau! Mich! An!
Diese Signale sind Unterscheidungsmerkmale zwischen Mann und Frau. Für sich allein transportieren sie keine politischen Inhalte, und doch setzt Wagenknecht bewusst auf ihre Wirkung. Sie setzt ihren Körper bewusst ein, ohne ihrem selbstbewussten Auftritt zu schaden. Denn Sie kombiniert diese Signale mit Signalen der Überlegenheit.











Ihr Blick ist sehr aufmerksam, erkennbar am beständig gehaltenen Blickkontakt zu ihrem Gegenüber. Als Beobachter vermittelt sie uns damit den Eindruck, sie wolle ihrem Gesprächspartner etwas intensiv mitteilen und interessiere sich dafür, ob er oder sie es auch wirklich verstanden hat. So wie eine Mutter oder ein Vater aufmerksam mit einem Kleinkind spricht.
Sie glauben, diese Art von Blickkontakt sei eine Selbstverständlichkeit bei Spitzenpolitikern? Weit gefehlt! Die Spitzenkandidaten einer anderen Partei beweisen, dass das ganz und gar nicht selbstverständlich ist. Der Blick zu Boden, in die Unterlagen oder auf die eigenen Hände ist eher die Regel als die Ausnahme.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 17.09.2017, 08:48:39

Lieber Phil,

es ist nicht nur ein Zeichen von Selbstbewusstsein, wenn jemand seinen Gesprächspartner ansieht, wenn er mit ihm spricht. Mir fällt die Untugend, in Papieren oder auf Karten zu sehen, während sich der Gesprächspartner verbal abstrampelt, auch bei Moderatoren z.B. in Talkshows auf. Die warten dann schon immer, wann der oder die andere fertig ist, um selbst schwafeln zu können.

Bei Frau Wagenknecht wird sich auch der Wahl nichts ändern: sie bleibt im Bundestag, erhält ihre vom Steuerzahler finanzierten Bezüge, wird weitere Bücher schreiben und sehr oft in Talkshows zu Gast sein, wo sie uns dann alle wieder mit ihren bekannten Äusserungen verwöhnen wird. Auf ein Neues... Olga

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Bruny vom 15.09.2017, 18:27:17
@Bruny: Ich denke, es wird früher oder später auch in Deutschland ein bedingungsloses Grundeinkommen geben, weil sich die sozialen Umwälzungen nicht mehr durch Ämter verwalten lassen.

Anzeige