Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 12.02.2021, 12:43:05

Ja, es ist erstaunlich ,wie wandelbar Frau Wagenknecht ist.
Es ist noch nicht lange her, das sass sie in jeder verfügbaren Talkshow und beklagte u.a. ihren Erschöpfungszustand, der sie zwingen würde, sich aus der aktiven Politik (was immer sie darunter verstanden hatte) zurückzuziehen und mehr zu lesen usw.
Und nun will sie für die Linke wieder auf dem besten Listenplatz für NRW antreten, obwohl sich dort schon andere GenossInnen dafür beworben haben.
Sei scheint ja sowieso mit ihren GenossInnen seit Jahren recht im Zwist zu leben und die Frage scheint legitim, warum Frau Wagenknecht nicht auf einer Liste der Linken im Saarland antritt, wo sie ja mit ihrem Mann seit vielen Jahren lebt.
Ist ihr das zu wenig wichtig oder kann sie doch nicht auf den Glanz der Politik verzichten, wo sie es ja eigentlich nie wirklich zu einem wichtigen Amt gebracht hat und vermutlich auch nie bringen wird.
Aber für Monologe in den Talkshows wird es reichen, wenn sie sich mal wieder ins Gespräch brachte..... Olga

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf olga64 vom 12.02.2021, 17:23:58

Es kommt schon fast einem politischen Absturz gleich, es kann einem schon Leid tun. Phil.

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von dutchweepee
Tino Eisbrenner.jpg©Tino Eisbrenner

Beschlossene Sache.

Die letzten Monate haben mir etliche Erkenntnisse gebracht, die ich lieber nicht gewonnen hätte. Und diese zwingen mich einmal mehr zum Handeln. Ich halte nicht mehr aus, die Politik dieses Staates mit meinem bisherigen Level an Widerstand zu erdulden. Außenpolitisch steuert diese Regierung uns mit ihrer deutschen Kotzarroganz und ihrem Großmachtanspruch immer näher an die Klippe kriegerischer Eskalationen.

Und innenpolitisch fördert sie ein gesellschaftliches Klima, das uns genau an eben jene Klippe führt. Von ohnehin stetig wachsender Bildungsarmut geplagt, werden wir inzwischen ersatzlos unserer Kultur und Lebensart beraubt. Damit meine ich n i c h t, dass wir trotz Corona hätten so weiterleben sollen, wie vorher!! Der Angriff auf unseren Zugang zu Kultur und Bildung läuft seit drei Jahrzehnten zu Hochformen auf, weil nur noch einen Wert vermittelt bekommt, was Geld bringt.

Ebenso verhält es sich im Bereich des Gesundheitswesens und in allen sozialen Bereichen, wie ganz aktuell anhand von Coronakrise oder Sozialwohnungsbau bebildert wird.

Ich bin so wütend auf diese Politik, dass ich einen Beschluss gefasst habe. Und dieser wiederum hat auch damit zu tun, dass ich nicht mehr ertrage, mit anzusehen, wie die aus meiner Sicht einzig gangbare Alternative, nämlich die Ideen von l i n k s aufzuarbeiten und einzubringen, seit ebenfalls drei Jahrzehnten unter den Teppich gekehrt wird – nicht selten sogar von Linken selbst, die sich oft nicht einigen können und sich im Labyrinth von Liberalismus und scheinbarer Demokratie verlaufen oder einfach nicht zur Kenntnis genommen werden.

Dabei weiß ich aus erster Hand von viel großartiger Basisarbeit der LINKEN (und jetzt meine ich die Partei) in allen möglichen Bereichen, die auch Erfolge bringt, aber dann keine weitere Erwähnung findet. Es spricht eben keiner drüber, wenn dann der Schulbus doch wieder über die Dörfer fährt oder wenn ein Seniorenheim einen Wintergarten bekommt. Auch von den vielen Anträgen oder Gegenanträgen in der parlamentarischen Arbeit wissen nur die Wenigsten…

...Ich habe also beschlossen, nicht länger unter den Meckerern am Spielfeldrand zu stehen, sondern als Parteiloser für DIE LINKE in meinem Wahlkreis 22 bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern zu kandidieren.

Ich will denen eine Stimme und ein Gesicht geben, die neuen Mut brauchen – ob sie nun in der Partei sind oder einfach links denken, fühlen und wählen wollen. Ich will helfen lauter zu werden, stolzer, zorniger aber auch sensibler, ausdrucksvoller, sinnlicher, kreativer. Ich will helfen, aus der Reihe zu tanzen… und Brücken zu bauen.

Tino Eisbrenner
 

Anzeige

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf dutchweepee vom 24.02.2021, 20:44:20

@ dutchweepee

Tino isn ganz authentischer. Für seine Kandidatur drücke ich ihm alle Daumen.

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf wandersmann_1 vom 24.02.2021, 21:01:18

Ich kenne ihn persönlich. Es ist spannend seinen Gedanken zu folgen.

MarkusXP
MarkusXP
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von MarkusXP
als Antwort auf olga64 vom 12.02.2021, 17:23:58
Ja, es ist erstaunlich wie wandelbar Frau Wagenknecht ist.
Es ist noch nicht lange her, da saß sie in jeder verfügbaren Talkshow und beklagte u.a. ihren Erschöpfungszustand, der sie zwingen würde, sich aus der aktiven Politik ( was immer sie darunter verstanden hatte ) zurückzuziehen und mehr zu lesen usw.
Und nun will sie für DIE LINKE wieder auf dem besten Listenplatz für NRW antreten, obwohl sich dort schon andere GenossInnen beworben haben.
Sie scheint ja sowieso mit ihren GenossInnen seit Jahren recht im Zwist zu leben und die Frage scheint legitim, warum Frau Wagenknecht nicht auf einer Liste der Linken im Saarland antritt, wo sie ja mit ihrem Mann seit vielen Jahren lebt.
Ist ihr das zu wenig wichtig oder kann sie doch nicht auf den Glanz der Politik verzichten, wo sie es ja eigentlich nie wirklich zu einem wichtigen Amt gebracht hat und vermutlich auch nie bringen wird.
Aber für Monologe in den Talkshows wird es reichen, wenn sie sich mal wieder ins Gespräch brachte..... Olga
Politik scheint wirklich eine Sucht zu sein ... mir leuchtet ihr Verhalten auch nicht ein!

Wagenknecht ist nun einmal ein echtes Zugpferd! Sie ist ( vielleicht neben Gysi ) die einzige, die auch mal einen Saal füllen kann ( wenn es zur gegebenen Zeit möglich ist! ) Einflussreiche Genossen in NRW hätten Sahra W. jedoch auch ganz gern auf Platz 1, denn die 5% - Hürde ist keinesfalls sicher überwunden! Aber ich sehe auch keinen Bezug ihrer Person zu NRW, sie hat sich vorher nicht um den Landesverband gekümmert ... und wird es wohl auch nachher nicht tun! 

Geht das allerdings schief, dann hat sie Pech gehabt! Ich bin kein Wahlexperte, aber so weit ich weiß, gibt es keine " WILDCARD " wie beim Tennis! Würde mich aber interessieren ob meine Vermutung richtig ist ... vielleicht gibt es hier Experten !!??

Ich stimme dir zu Olga: etwas lächerlich ist das schon! Wagenknecht lebt zwar im Saarland, ob sie da aber im Landesverband irgendwie präsent ist? ... aber ich weiß es natürlich nicht!

Wir können ja nicht in ihren Kopf rein schauen! Der Hammer wäre natürlich, wenn sie mit ihrem Angebot einer Kandidatur überwiegend politisch / indiologische  Interessen hat, also wirklich ( einigermaßen! ) sicher stellen will, dass DIE LINKE in den Landtag kommt, dabei auf volles Risiko geht!

Dann, liebe Olga, liegen wir beide mit unseren Unkenrufen daneben!
MarkusXP

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf MarkusXP vom 24.02.2021, 22:54:04

Nicht alle Linken sind intelligent genug, um Sahra sofort zu verstehen. Beim manchen dauerts etwas länger.

Bias
Bias
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von Bias
als Antwort auf dutchweepee vom 25.02.2021, 08:38:05
Nicht alle Linken sind intelligent genug, um Sahra sofort zu verstehen. Beim manchen dauerts etwas länger.
Liegt wahrscheinlich daran, dass Sahra kluge Sachen sagt.
Aber auch andere Zeitgenossen lesen aus, dem was sie sagt, oft heraus was sie gar nicht gesagt hat. Eine solche Art von Hermeneutiken gibt es nicht nur unter Linken oder ausschließlich in der Politik, scheint mir.
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von schorsch

" Ist die Linke nicht regierungsfähig ? "

Grübel: In einer guten Demokratie wird das Volk von den vom Volk gewählten Vertretern - aus möglichst vielen Partein zudammengesetzt - regiert, meinte ich.....

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64

Ich finde es gut und interessant, dass die Partei die Linke nun zwei weibliche Kandidatinnen für den Parteivorsitz hat: Frau Henning-Welsow aus Thüringen (42 Jahre alt) und Janine Wissler aus Hessen (39 Jahre alt).
Früher schätzte ich zwar Frau Kipping sehr. Allerdings denke ich, dass diese sich auch in den berühmten Flügelkämpfen mit Wagenknecht usw. ziemlich aufarbeitete und in ihrem Co-Vorsitzenden, Herrn Riexinger, auch nicht den glühendsten Mitstreiter hatte.
Die beiden Damen sind jünger (war Frau Kipping auch) und haben keinerlei DDR-Biografie, womit also auch entsprechende Verkrustungen aufgelöst werden könnten.
Problem ist und bleibt natürlich, dass diese Partei, die ja recht erfolgreich in einigen Länderparlamenten mitregiert, im Bundesdurchschnitt seit Jahrzehnten meist nur sehr niedrige Wert aufweist. Dies ist aber europaweit kein Einzelfall - in Deutschland kommen SPD und die Linke derzeit zusammen auf knapp über 20%.
Die Grünen braucht man in das linke Feld nicht mehr zu rechnen  - die bedienen mittlerweile gut die Mitte und ziehen daraus auch ihre Erfolge. Olga
 


Anzeige