Innenpolitik Ja, Herr Wulff

karl
karl
Administrator

Re: Ja, Herr Wulff
geschrieben von karl
als Antwort auf eko † vom 25.10.2010, 21:47:45
Da muss noch viel geschehen. Warum hier in De und auch hier im ST der Islam immer in Schutz genommen wird und die Christen dagegen runtergemacht werden, das kann ich wirklich nicht nachvollziehen.
geschrieben von Eko
Solche pauschalen Aussagen (Hervorhebung durch mich) werden schon beim Lesen dieses Threads ad absurdum geführt. Es ist ein Fehler, wenn Religionen gegeneinander in Stellung gebracht werden. Das sollten wir vermeiden

@ Adam,

wenn die Türkei durch ihre Politik einen Krieg gegen den Iran verhindern hilft, nützt uns das auch, meine Meinung.

Karl
eko †
eko †
Mitglied

Re: Ja, Herr Wulff
geschrieben von eko †
als Antwort auf karl vom 26.10.2010, 07:33:37
Zitat:

"Es ist ein Fehler, wenn Religionen gegeneinander in Stellung gebracht werden. Das sollten wir vermeiden"


@ karl:

Da gebe ich Dir zwar Recht, aber die Realität sieht halt anders aus.

Leider!

Wenn ich lese, wie manche hier über alles, was mit Christentum zu tun hat, herziehen und alles schlecht machen (und das in den unterschiedlichsten Threads!)

und wenn gleichzeitig die Gefahr einer Islamisierung Europas kleingeredet und verniedlicht wird..........

..........dann wird mir schon bedenklich zumute.

Aber (und das meine ich jetzt überhaupt nicht bösartig!) auf dem Auge bist Du halt auf Grund Deiner Weltanschauung nicht besonders sehtüchtig!


e k o

rolf †
rolf †
Mitglied

Eine Gefahr der Isamisierung...
geschrieben von rolf †
als Antwort auf eko † vom 26.10.2010, 08:36:28
kann ich nirgends erkennen, also brauche ich sie auch nicht kleinreden.
Ich kenne einige Muslime, darunter auch den Leiter einer islamischen Gemeinde, aber keiner hat irgendwie versucht mich zu missionieren.
Die Einzigen, die das versuchen, sind die Zeugen Jehovas, zählen die auch zum Islam?

Anzeige

eko †
eko †
Mitglied

Re: Eine Gefahr der Isamisierung...
geschrieben von eko †
als Antwort auf rolf † vom 26.10.2010, 09:49:54
kann ich nirgends erkennen, also brauche ich sie auch nicht kleinreden.
Ich kenne einige Muslime, darunter auch den Leiter einer islamischen Gemeinde, aber keiner hat irgendwie versucht mich zu missionieren.
Die Einzigen, die das versuchen, sind die Zeugen Jehovas, zählen die auch zum Islam?
geschrieben von rolf



Soso, Rolf, Du kannst also keine Gefahr der Islamisierung Deutschlands erkennen und zu dieser Erkenntnis genügen Dir ein paar Muslime aus Deiner Nachbarschaft.

Da muss ich Dich schon fragen auf welcher Insel der Glückseligen Du wohl wohnst und lebst.

Du solltest mal dorthin in jene Stadtteile gehen, wo der Anteil der "Schüler mit Migrationshintergrund" in den Klassen den Anteil deutscher Schüler übersteigt. Und dann lass Dir mal von den deutschen Schülern erzählen, wie sie vor allen Dingen von Türkenkindern gemobbt werden. Da werden blonde deutsche Mädchen als "Schlampe" verhöhnt, sie werden bespuckt und getreten und als "Scheiß-Deutsche" bezeichnet. Da kommen freche Rotzlöffel daher und sagen zu der Lehrerin: "Du hast mir gar nichts zu sagen!"

Und Du Rolf, findest das in Ordnung, oder was? Es ist die dritte und z.T. schon die vierte Generation, die derartiges deutschfeindliches Verhalten an den Tag legt. Da wird von "Rassismus" gelabert, wenn man solches erwähnt. Und was ist dann das, was diese junge Türkengeneration macht? Ist das nicht auch Rassismus ?

Den Türken hat Wulffs Rede ja gar nicht gefallen. Sie wollen sich hier bei uns breitmachen, verlangen und erwarten, an unserem Sozialsystem teilzuhaben, machen aber keinerlei Anstalten, sich hier einzuordnen.

Dein Hinweis auf die Zeugen Jehovas ist dagegen lächerlich. Die gabs schon, ehe der erste Türke seinen Fuß auf deutschen Boden gesetzt hatte.


e k o
olga64
olga64
Mitglied

Re: Eine Gefahr der Isamisierung...
geschrieben von olga64
als Antwort auf eko † vom 26.10.2010, 14:28:51

Da muss ich Dich schon fragen auf welcher Insel der Glückseligen Du wohl wohnst und lebst.

Du solltest mal dorthin in jene Stadtteile gehen, wo der Anteil der "Schüler mit Migrationshintergrund" in den Klassen den Anteil deutscher Schüler übersteigt. Und dann lass Dir mal von den deutschen Schülern erzählen, wie sie vor allen Dingen von Türkenkindern gemobbt werden. Da werden blonde deutsche Mädchen als "Schlampe" verhöhnt, sie werden bespuckt und getreten und als "Scheiß-Deutsche" bezeichnet. Da kommen freche Rotzlöffel daher und sagen zu der Lehrerin: "Du hast mir gar nichts zu sagen!"

e k o[/quote]

Das ist wieder ein echter Eko. Warum soll ein Rentner in jene Stadtteile und gar noch in solche Schulen gehen (wird er dort überhaupt eingelassen?). Wenn es ihm gelingen sollte, kann er wirklich eruieren, dass dieses "blonde deutsche Mädchen" (erinnert in der Formulierung ein wenig an das Arier-GEdöns vor einigen Jahrzehnten) vorher vielleicht auch etwas zu dem Migrations-Kind sagte, was nicht ganz stubenrein ist? Und deutsche Lehrerinnen (ich habe diverse in meiner Familie) werden ebenso von deutschen (blonden?) Kindern verhöhnt. Dies hängt mehr mit der mangelnden Erziehungsfähigkeit von Eltern und Grosseltern zusammen.
Aber wie schon eingangs erwähnt - dem grossen Eko wird es sicherlich gelingen, auf diese Art und Weise viel zur nötigen Integration beizutragen. Olga
eko †
eko †
Mitglied

Re: Eine Gefahr der Isamisierung...
geschrieben von eko †
als Antwort auf olga64 vom 26.10.2010, 15:53:14
Zitat der kleinen Olga:

"Dem großen eko"

Wiehernd lache ob soviel Gequatsche.

Olga, Du lebst doch genauso weltabgeschieden an Deinem Ammersee, wo die Welt noch in Ordnung ist (Deiner Meinung nach!). Was aber in Großstädten wie Berlin und Hamburg abgeht, davon kriegst Du halt nichts mit. Schlafe Du ruhig weiter Deinen Schlaf der gerechten Olga, aber schnarch nicht so laut.


e k o

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Eine Gefahr der Isamisierung...
geschrieben von hugo
als Antwort auf eko † vom 26.10.2010, 14:28:51
Den Türken hat Wulffs Rede ja gar nicht gefallen. Sie wollen sich hier bei uns breitmachen, verlangen und erwarten, an unserem Sozialsystem teilzuhaben, machen aber keinerlei Anstalten, sich hier einzuordnen.(eko)

das ist mal wieder sowas von überzogen und falsch dargestellt,,,nicht nur pauschaliert sondern regelrecht die Wahrheit auf den Kopf gestellt, also gelogen.

Haben wir sowas nötig ? machen uns doch selber zum Affen und zu notorischen Lügnern, wenn wir sowas schreiben und /oder unkommentiert im Raum stehen lassen.

Gerade heute will die Bundesregierung die Vorschriften verschärfen, damit es Integrationsverweigerern etwas leichter fällt, sich an unsere Forderungen zu gewöhnen und etwas schwerer gemacht wird sich dauerhaft erfolgreich zu verweigern. (sprich, die Vorschriften werden ab jetzt nochmal verschärft)


Aber das sollte uns doch nicht daran hindern bei den halbwegs richtigen Zahlen zu bleiben.
Nicht "Die Türken" machen keinerlei Anstalten, sondern einige wenige -sogar die Regierung hat nach langem Suchen und Recherchieren insgesamt nur ca 10 bis 15% Unwillige Migranten gefunden und darunter sind sicher auch ein Großteil türkischstämmige.

Derzeit ists auch übertrieben mit zuwanderungswilligen Türken Angst und Bange und Panik machen zu wollen, wie das in einigen Veröffentlichungen dargestellt wird,,,im Gegenteil es ziehen derzeit wohl eher mehr Türken von Deutschland weg als hierherkommen,,

Wenn das so weitergeht werden wir wohl bald gegensteuern müssen und zumindest dafür sorgen, das den gutausgebildeten fleißigen und arbeitswilligen Türken nicht Knüppel zwischen die Beine geworfen oder anderweitige unnötige Probleme beschert werden, die sie am Hierbleiben hindern.

Endlich soll auch Zwangsheirat kein Kavaliersdelikt mehr, nicht nur unter Nötigung sondern -sehr richtig- ein Straftatbestand, sein. Auch Scheinehenbetrügern soll es erschwert werden Kasse zu machen.(endlich hugo)

hätte gerne mal gewusst wie viele solcher Zwangsheiraten und Scheinehen usw es tatsächlich auf deutschem Boden gibt,,denn schnell mal ist so mancher Diskutierer geneigt von massenhaft oder zigtausenden usw zu schreiben (siehe oben) und schon stellt eine solche Übertreibung Millionen von unschuldigen Mitmenschen in ein schlimmes Licht.

hugo

adam
adam
Mitglied

Re: Ja, Herr Wulff
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 26.10.2010, 07:33:37
@ Adam,

wenn die Türkei durch ihre Politik einen Krieg gegen den Iran verhindern hilft, nützt uns das auch, meine Meinung.

Karl

geschrieben von karl


@karl,

gehört das Bombadieren von kurdischen Frauen und Kindern durch türkisch-iranische Militärs zu der Politik, die notwendig ist, um den von Dir befürchteten Krieg gegen den Iran zu verhindern? Das aber nur am Rande.

Was die Rede Wulffs im türkischen Parlament anbelangt, müssen wir uns darüber im Klaren sein, daß sie mit ihrer Forderung für die Akzeptanz anderer Religionen dort, wirkungslos verpuffen wird. Es ist eine Tatsache, die sich aus der Gesetzgebung und dem Alltag islamischer Staaten ergibt, daß diese unter Religionsfreiheit in anderen Ländern nur die ungestörte Ausübung und Verbreitung des Islam verstehen. Im eigenen Land sind andere Religionen, wie das Christentum, entweder sowieso verboten oder fristen ein kümmerliches Dasein, sind oft ungeschützt vor fanatischen Übergriffen. Siehe die Morde in der Türkei oder die Unterdrückung der Kopten in Ägypten.

Lies den Artikel von Zafer Senocak in der "Welt" Eine moralische Katastrophe[/url]. Er läßt tief in die Gegebenheiten der Türkei blicken.

Zafer Senocak verkörpert Multikulti, wie es mit den türkischen Migranten nie gelingen konnte, Teil eines Multikulti, wie ich es verstehe, zu dem tolerantes, multikulturelles Zusammenleben, unter einem [u]übergeordneten Zusammengehörigkeitsgefühl
, gehört.

--

adam


eko †
eko †
Mitglied

Re: Eine Gefahr der Isamisierung...
geschrieben von eko †
als Antwort auf hugo vom 27.10.2010, 08:56:27
Zitat hugo:

"das ist mal wieder sowas von überzogen und falsch dargestellt,,,nicht nur pauschaliert sondern regelrecht die Wahrheit auf den Kopf gestellt, also gelogen."



Hugo, damit bezeichnest Du mich als Lügner!

Das empfinde ich als eine Ungeheuerlichkeit und ich habe ernsthafte Bedenken, wie es um Deinen Geisteszustand beschaffen ist.

Man kann Dein Geschreibsel nur noch noch als langweilig und völlig daneben betrachten.

@ karl:
Entschuldige, aber da ist mir nun mal wirklich der Kragen geplatzt.


e k o
olga64
olga64
Mitglied

Re: Eine Gefahr der Isamisierung...
geschrieben von olga64
als Antwort auf eko † vom 26.10.2010, 22:42:32
Monsieur Eko - Sie sollten sich nicht so echauffieren - nicht gut fürs alte Herz!!!! Gutgemeinter Rat.
Ihre geografischen Kenntnisse scheinen nicht gut zu sein. "Mein Ammersee" ist 1/2 Stunde von der Millionenstadt München entfernt - wie weit ist Ihr Kaff mit der vierstelligen Postleitzahl von einer grösseren, menschlichen Ansiedlung entfernt? Antwort nicht erforderlich. Olga

Anzeige