Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Kopftuchverbot für Deutschland

Innenpolitik Kopftuchverbot für Deutschland

adam
adam
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 30.05.2017, 09:05:13
Selber nachdenken Karl. Verstehst du es wirklich nicht, um welche Hintergründe es bei der Symbolik geht? Ich habe mich um kein Bißchen bei der Argumentation geändert. Sie entspricht nur nicht mehr deinem zurecht gezimmerten Weltbild.

Es bedeutet was, wenn du es plötzlich nicht meht verstehst. Du hast den roten Faden verloren. Schade ist, daß auch dir lächerliche, politische Rechthaberei wichtiger ist als die Realität.

--

adam

PS: Jetzt habe ich gerade dein PS gelesen. Du hast es tatsächlich nicht begriffen, daß das Kopftuch als Symbol der archaisch, gewaltsamen Männertradition bereits verboten ist. Na, dann lies mal nach, was ich gestern geschrieben habe über die Anerkennung des Grundgesetzes. Aber macht ja nichts, Edita hat es auch nicht kapiert.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von Edita
als Antwort auf adam vom 30.05.2017, 09:04:10
Natürlich Edita,
hauptsache recht behalten. Da geht die deutsche Scheinheiligkeit schon mal über Leichen.
Schwache Leistung, gute Frau
. Und das gegenüber den eigenen Geschlechtsgenossinnen, die übrigens nicht erst seit 10 Jahren unter diesen viehischen Traditionen leiden, sondern seit Jahrhunderten.
Schäm dich mal, wenigstens für ein paar Sekunden, dann kannst du den Mund ja wieder voll nehmen, auf Kosten von unterdrückten Frauen, die sich töten, um aus ihrer Lage zu entkommen. Aber sie sollen ja keinesfalls um das Erfolgserlebnis der Selbstbefreiung gebracht werden. Dafür schicken wir sogar nach Deutschland Geflohene mit ihren ehrenhaften Gatten wieder ins sichere Afghanistan zurück.
adam
geschrieben von adam


Adam - Du solltest Dich schämen uns für noch dümmer verkaufen zu wollen als es obedingt nötig isch!
Was so ein kleiner Fetzen Stoff doch alles zu tage fördern kann!

Edita
karl
karl
Administrator

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von karl
als Antwort auf adam vom 30.05.2017, 09:12:18
Hallo adam,

dann mein P.S., das sich mit Deiner Antwort überschnitten hat, noch einmal hier:

Um zur Sache zurück zu kehren. Jeder, der für ein Kopftuchverbot ist, sollte eine Methode schildern, wie er dieses Gesetz durchdrücken möchte. Soll es pauschal gelten oder nur aus religiösen Gründen verboten sein? Wenn letzteres, wie soll dies ohne Gesinnungsschnüffelei gehen?

Ich möchte ergänzen: Wenn es pauschal gelten soll, gilt es dann auch für das Taschentuch auf einer Glatze bei starker Sonneneinstrahlung oder für das Kopftuch nach Chemotherapie?

Bevor wir uns unnötig verbeißen, sollten doch die Vorschläge einmal auf ihren Realitätssinn hin untersucht werden.

Ich bin übrigens der Meinung keinen Anlass gegeben zu haben, mir vorzuwerfen "den roten Faden verloren" zu haben und dass mir "lächerliche, politische Rechthaberei wichtiger" sei "als die Realität". In welchen Spiegel schaust Du, wenn Du so etwas schreibst?

Karl

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von adam
als Antwort auf Edita vom 30.05.2017, 09:13:48
Leider ist es bei manchen nötig, sie mit der Nase auf ihre Ignoranz zu stoßen. Da helfen auch keine Smilie, Edita. Da hilft nur Lernen.

Karl, manchmal braucht es schmerzhafte Ehrlichkeit, um der Wahrheit ans Licht zu helfen. Kein Wort über das Schicksal der Frauen? Gehörst du etwa zu denen, die das Grundgesetz loben, solange es ihre Ansichten stützt? Such mal den roten Faden wieder.

--

adam
adam
adam
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 30.05.2017, 09:19:25
Weiter oben habe ich es geschrieben:

Natürlich kann und soll das Kopftuch nicht verboten werden. Aber wir können immer wieder lautstark bekannt machen, daß es bei uns verboten ist, Frauen zu etwas zu zwingen, auch ein Kopftuch zu tragen. Es muß etwas getan werden. Richtet Kopftuchhäuser ein, wo Frauen, die schon aus Tradition bevormundet, ja gequält werden, Asyl finden. Es muß etwas getan werden.
geschrieben von selber


So sieht das "Kopftuchverbot" wirklich aus. Das Kopftuch als Symbol mörderischer Tradition ist bereits verboten. Aber mach das mal den Leuten klar. Das Ergebnis siehst du in diesem Thread. Vergleichbar ist Herr Seehofer, der nicht kapiert, daß Recht nicht begrenzt werden kann, es trotzdem fordert, aber an falscher Stelle. Es ist, an sich, wie beim Kopftuch, von der Sache her schon erledigt.

--

adam
Edita
Edita
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von Edita
als Antwort auf adam vom 30.05.2017, 09:21:05
Leider ist es bei manchen nötig, sie mit der Nase auf ihre Ignoranz zu stoßen. Da helfen auch keine Smilie, Edita. Da hilft nur Lernen.
Karl, manchmal braucht es schmerzhafte Ehrlichkeit, um der Wahrheit ans Licht zu helfen. Kein Wort über das Schicksal der Frauen? Gehörst du etwa zu denen, die das Grundgesetz loben, solange es ihre Ansichten stützt? Such mal den roten Faden wieder.
adam
geschrieben von adam


Du merkst gar nicht mehr wie Du Dich um Kopf und Kragen schwafelst und jedem der Dir widerspricht, Intelligenz und Wissen absprichst!
"Oh Herr schmeiß Hirn ra" möchte man da gen himmel rufen!
Und darum bin ich jetzt aus dem Thema draußen, ich überlasse es "den Gscheiten" die Dummen auch noch katholisch machen zu weollen!

Edita

Anzeige

mane
mane
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von mane
als Antwort auf karl vom 29.05.2017, 19:02:43
Es ist zu unterscheiden, aus welchen Gründen eine Frau ein Kopftuch trägt.
geschrieben von karl
Liebe mane,

aber Gesinnungsschnüffelei will doch niemand - oder? Wollen wir eine "Religionspolizei", die Frauen auf der Straße anhält und nach den Motiven für ihr Kopftuch fragt?

Karl
geschrieben von mane


Hallo Karl,

leider hast du nur den Anfang aus meinem Beitrag zitiert, denn ich habe meine Meinung im weiteren Verlauf erläutert. Hier ist er vollständig:

Es ist zu unterscheiden, aus welchen Gründen eine Frau ein Kopftuch trägt. Das eingangs eingestellte Foto zeigt eine "Trümmerfrau", die es zum Schutz gegen Staub und die Sonne trug. Meine Großmutter und auch meine Mutter trugen es zur Feld- und Stallarbeit, aber legten es aber in ihrer Freizeit und in der Öffentlichkeit ab. Das ist etwas ganz anderes als das Tragen eines Kopftuchs, welches als politisches Symbol getragen wird. Dann ist es ein Statement und nicht nur eine Kopfbedeckung. Selbst wenn manch eine Frau so gefangen in ihrer eigenen Weltsicht zu sein scheint, dass sie dies nicht wahrnimmt. Es ist ein politisches Sympol und hat in einem Land, in dem die Gleichberechtigung von Frau und Mann durch das Grundgesetz garantiert ist, nichts zu suchen.
Mane
geschrieben von mane


Ich habe versucht, eine kleine Palette von unterschiedlichen Motivationen ein Kopftuch zu tragen,zu beschreiben. Diese sind auch ohne "Religionspolizei" zu erkennen - da braucht es keine "Gesinnungsschnüffelei".

Im weiteren Verlauf der Diskussion habe ich Edita erläutert, dass ich das islamische Kopftuch, den Hijab meine, mit dem einige Muslima Haare, Ohren, Hals und Ausschnitt bedecken und das ist sicher selten ein modisches Beiwerk, sondern es beinhaltet, meiner Meinung eine Aussage/Haltung.

Ein pauschales Verbot dieser Kopfbedeckung halte ich nicht für möglich, auch weil es verfassungswidrig wäre, da es gegen die Glaubens- und Bekenntnisfreiheit verstöße.
Mane
adam
adam
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von adam
als Antwort auf Edita vom 30.05.2017, 10:03:21
Edita,

Göttin der Weisheit. Wie kann ich mich um Kopf und Kragen schwafeln? Es gibt die Meinungsfreiheit und von der mache ich Gebrauch. Du drohst mir mit der Todesstrafe und bist somit die Gesetzesbrecherin.

So ist das nicht gemeint? Ich bin es, der das nicht versteht?

Nochmal für dich zum ganz langem Nachdenken: Es geht bei der Kopftuchdiskussion nicht um ein Stückchen Stoff, das man sich um den Kopf bindet. Hier geht es auch nicht um den Islam, sondern, nach der Verlinkung im Eröffnungsbeitrag, um die Behandlung von Frauen, vergleichbar mit einem Apartheidssystem.

Wie falsch du liegst, merkst du daran, daß dir einem Stück Stoff um den Kopf und das Recht es zu tragen wichtiger ist als Menschenleben.

--

adam
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf Edita vom 30.05.2017, 10:03:21
Diese teilweise so verbissen geführte Diskussion um die Kopfbedeckung der Frauen entbehrt inzwischen schon nicht mehr einer gewissen Kuriosität.

Gerade in den letzten Tagen konnte ich viele fröhliche Familien erleben deren Frauen und Töchter mit und ohne Kopftuch keinesfalls den Eindruck erweckten, als ob sie sich so viele Gedanken um ihren Kopfschmuck machen würden, als hier zu lesen ist.
Die Frauen werden sich ganz gewiss ihr Kopftuch nicht verbieten lassen, und ich glaube auch nicht, dass sie irgend ein Gesetz dazu zwingen könnte, es gegen ihren Willen zu tragen.

Es wäre sogar ganz reizvoll wenn auch unsere Damenwelt das Kopftuch wieder entdecken würden. Ich empfinde so ein kokett geknüpftes Tuch eigentlich immer ganz reizvoll.

justus
werderanerin
werderanerin
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf pschroed vom 29.05.2017, 12:04:36
Genau...die Queen soll mal zu Hause bleiben mit ihrem Kopftuch..., wie lächerlich doch manche Beiträge hier so sind...man glaubt es kaum...

Kristine

Anzeige