Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Kopftuchverbot für Deutschland

Innenpolitik Kopftuchverbot für Deutschland

ana
ana
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von ana
als Antwort auf dutchweepee vom 29.05.2017, 02:58:58
dutschweepee,

Du erinnerst Dich diesbezüglich an Deine verstorbene Mutter und sie hätte
zeitlebens auf der Straße Kopftücher getragen.

Auch ich erinnere mich an meine verstorbene Mutter und sie hatte nie
Kopftücher getragen,immer nur Hüte!
Meine Mutter war gelernte >Putzmacherin!

Wichtig ist doch zu wissen und darauf kommt es doch wohl an,
Warum,Wann und Wie ein Kopftuch getragen wird,oder?!

In ländlichen Gegenden tragen die älteren Frauen,noch immer gern Kopftücher,die Jungen eher nicht.

Kopftuchverbot,wie es eine Frau Weidel vorschlägt,ist nicht durchführbar.
Das Tragen von von weißen Socken in Sandalen,ist nicht mehr angesagt,das
solltest Du wissen!
Kleiner Hinweis mich betreffend,Kopftuch,nein danke!

ana
adam
adam
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von adam
als Antwort auf mane vom 30.05.2017, 10:23:45
Ein pauschales Verbot dieser Kopfbedeckung halte ich nicht für möglich, auch weil es verfassungswidrig wäre, da es gegen die Glaubens- und Bekenntnisfreiheit verstöße.
Mane
geschrieben von mane


Das sehe ich genauso, wobei eine Erlaubnis ebenso verfassungswidrig wäre, denn sie gäbe der Tradition recht, die insgesamt dem Grundgesetz nicht entspricht.

Weiterhin bin ich der Meinung, daß eine Berufung auf die Religionsfreiheit nur im festgelegten Rahmen des GG zulässig ist. Verstößt die Religion ganz oder teilweise gegen das Grundgesetz oder ist eine grundgesetzwidrige Tradition Anhängsel der Religion, kann es, zumindest für die grundgesetzwidrigen Teile, keine Berufung auf die Religionsfreiheit geben. Wenn also ein Mann seine Frau zwingt ein Kopftuch zu tragen, widerspricht dies dem Grundgesetz und er kann sich nicht auf Religionsfreiheit berufen. Auch vom Gesetzgeber kann das nicht erlaubt werden.

Alice Weidel hat das mit der Apartheid clever eingefädelt. So umgeht sie schon mal die Diskussion um den Islam ganz allgemein. So gesehen ist die Sache für mich sehr klar. Das muß propagiert werden. Wir brauchen Propaganda für das Grundgesetz als Schutzschirm für Frauen.

--

adam
ana
ana
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von ana
als Antwort auf justus39 † vom 30.05.2017, 10:43:15
Aha,Du findest es reizvoll,wenn wieder mehr Kopftücher von Frauen getragen würden?
Doch wohl nicht "Haarvermummung?"

Mann trägt auch wieder Hut,überwiegend die jungen Männer und dazu noch
flotte!!

ana

Anzeige

sammy
sammy
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von sammy
als Antwort auf adam vom 30.05.2017, 11:15:18
Wenn also ein Mann seine Frau zwingt ein Kopftuch zu tragen, widerspricht dies dem Grundgesetz und er kann sich nicht auf Religionsfreiheit berufen.
geschrieben von adam

....Adam, wenn also eine Frau das "Kopftuch" freiwillig (ohne religiösen bzw. häuslichen Zwang) trägt, wäre das denn in deinen Augen akzeptabel?
Nun zu den "kopftuchtragenden Frauen" die es aus religiösen bzw. unter häuslichem Zwang tun (müssen), WIE lässt sich das rechtlich ändern...?

sammy
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf sammy vom 30.05.2017, 11:31:51
Nun zu den "kopftuchtragenden Frauen" die es aus religiösen bzw. unter häuslichem Zwang tun (müssen), WIE lässt sich das rechtlich ändern...?

sammy

Man könnte ja zunächst für die Frauen, welche gegen ihren Willen und mit Gewalt zum Tragen eines Kopftuches oder anderer Kleidungsstücke gezwungen werden, eine anonyme Telefonnummer einrichten.

Es wäre sicher auch nicht uninteressant, zu erfahren, wie viele unfreiwillige Kopftuchträgerinnen denn überhaupt unter uns leben.

justus
karl
karl
Administrator

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von karl
als Antwort auf justus39 † vom 30.05.2017, 12:26:39
@ justus,

das ist ein sehr guter und praktikabler Vorschlag, hoffentlich geeignet, die teilweise völlig unangemessene Aufgeregtheit aus der Diskussion zu nehmen.

Karl

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von Edita
als Antwort auf justus39 † vom 30.05.2017, 12:26:39

Man könnte ja zunächst für die Frauen, welche gegen ihren Willen und mit Gewalt zum Tragen eines Kopftuches oder anderer Kleidungsstücke gezwungen werden, eine anonyme Telefonnummer einrichten.
Es wäre sicher auch nicht uninteressant, zu erfahren, wie viele unfreiwillige Kopftuchträgerinnen denn überhaupt unter uns leben.
justus


Justus - manchmal waren Resultate in frühesten Kindertagen im Sandkasten ergiebiger, da wurden manch nervige Dispute gaanz einfach ausgetragen - Schippe über'n Kopp .... und .... fertig!

Edita
adam
adam
Mitglied

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von adam
als Antwort auf sammy vom 30.05.2017, 11:31:51
Wenn also ein Mann seine Frau zwingt ein Kopftuch zu tragen, widerspricht dies dem Grundgesetz und er kann sich nicht auf Religionsfreiheit berufen.

....Adam, wenn also eine Frau das "Kopftuch" freiwillig (ohne religiösen bzw. häuslichen Zwang) trägt, wäre das denn in deinen Augen akzeptabel?
Nun zu den "kopftuchtragenden Frauen" die es aus religiösen bzw. unter häuslichem Zwang tun (müssen), WIE lässt sich das rechtlich ändern...?

sammy
geschrieben von adam


Sammy, es geht darum, Frauen vor illegalen, traditionellen Zwängen zu schützen, die bis zum Tod führen können, sei es durch häusliche Gewalt oder durch bestialische, traditionelle Gesetze.

Es kann nicht dein Ernst sein, daß ich mir jetzt Schlupflöcher im Gesetz ausdenken soll, nachdem ich meine Meinung vehement vertreten und dafür sogar Internetfreundschaften aufs Spiel gesetzt habe.

Soll ich vielleicht mal versuchen, dir den Unterschied zwischen einem Leben in Freiheit und einem Sterben in Unfreiheit zu erklären?

--

adam
Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf adam vom 30.05.2017, 12:48:12
mich erschüttert eigentlich weniger das Kopftuch als die Beweggründe, die hier in Deutschland lebende Frauen dazu bewegen, dieses Kopftuch zu tragen, Von Stolz und persönlicher Befreiung, für andere ist es gar ein feministisches Zeichen - da frage ich mich, wie ignorant diese Frauen sind!
Das muss doch für die muslemischen Frauen in den Herkunftsländern, die wirklich noch wie Menschen 2. Klasse und schlimmer behandelt werden, die gesteinigt und gehängt werden, wenn sie von Männern vergewaltigt wurden oder einen Mann einer anderen Religion lieben. Sollen sich die hiesigen Kopftuchträgerin von mir aus wohl fühlen, aber wenn sie ihren Egotriop einmal verlassen würden und gemeinsam gegen das Unrecht und die Unterdrückung ihrer Glaubensgenossinnen auf die Strasse gehen würden, wenn sie Protestbriefe an die jeweiligen Landesregierungen schicken würden und sich öffentlich gegen dieses Unrecht äussern würden, dann hätte ich eventuell mehr Respekt - so aber sind das in meinen Augen oft einfach Wichtigtuereien, nur um ja anders zu sein oder um zu signalisieren, dass sie scheinbar "was besseres" sind - .

warum ich ein Kopftuch trage
karl
karl
Administrator

Re: Kopftuchverbot für Deutschland
geschrieben von karl
Bei mir kommt jetzt die Werbung:



Sorry, aber ich kann die Diskussion hier nicht mehr Ernst nehmen. Nicht das Kopftuch sollte verboten werden, sondern häusliche Gewalt und die Untersdrückung der Frauen ist bei uns verboten. Die Kopftuchdiskussion in Deutschland ist jedoch etwas anderes, sie ist eine Hetzkampagne gegen Muslime und richtet sich gegen muslimische Männer wie Frauen.

Karl

Anzeige