Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen

Innenpolitik Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von hinterwaeldler
Lange hat es gedauert bis Kreuz.net aus dem Internet entfernt wurde. Sie war eine der übelsten katholischen Hetzseiten, die selbst vor Diffamierungen des leider viel zu früh verstorbenen Künstlers Dirk Bach und üblen Verleumdungen der "Ungläubigen" nicht zurückschreckte. Gegen die Macher von Kreuz.Net wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet. Wir werden sehen wie lange ermittelt wird und ob es zu einem weltlichen Richterspruch gegen die verantwortlichen Pfaffen kommt.

Quelle: WDR: Ermittlungen wegen Volksverhetzung - Kreuz.net nicht mehr erreichbar
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von Mareike
als Antwort auf hinterwaeldler vom 03.12.2012, 09:37:00
Hallo Hinterwäldler

Auch wenn dort offenbar katholische Priester mit am Werke waren, ist die Bezeichnung: "katholischen Hetzseite" nicht korrekt.
Diese Verallgemeinerungen sind in meinen Augen ebenfalls hetzerisch.

Mareike
Edita
Edita
Mitglied

Re: Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von Edita
als Antwort auf hinterwaeldler vom 03.12.2012, 09:37:00
Daß die für immer aus dem Netz verschwunden sind, wer's glaubt wird selig !?? Ein neuer "look " und eine neue ID und schon geht's weiter mit dem Schwachsinn !

Edita

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von karl
als Antwort auf Mareike vom 03.12.2012, 09:53:41
@ mareike,

da gebe ich Dir recht. Ich habe mich auch immer dagegen gewendet, wenn islamistische Hetzseiten herangezogen wurden, um alle Moslems zu diffamieren. Dasselbe Prinzip greift jetzt. Diese Hetzseite Kreuz.net (und eine solche war es ohne Frage) steht nicht für die katholische Kirche als Ganzes und erst recht nicht für alle katholisch Getauften.

Karl
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von pilli †
als Antwort auf hinterwaeldler vom 03.12.2012, 09:37:00
Lange hat es gedauert bis Kreuz.net aus dem Internet entfernt wurde. Sie war eine der übelsten katholischen Hetzseiten, die selbst vor Diffamierungen des leider viel zu früh verstorbenen Künstlers Dirk Bach und üblen Verleumdungen der "Ungläubigen" nicht zurückschreckte. Gegen die Macher von Kreuz.Net wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet. Wir werden sehen wie lange ermittelt wird und ob es zu einem weltlichen Richterspruch gegen die verantwortlichen Pfaffen kommt.

Quelle: WDR: Ermittlungen wegen Volksverhetzung - Kreuz.net nicht mehr erreichbar


viel zu lange hat es gedauert, bis die verantwortlichen dieser konsequent und ohne unterlass hetzenden webseite ihre unter dem deckmantel des kreuzes geschriebenen, menschenverachtenden pamphlete verbreiten konnten. hier ist meine meinung ähnlich der in den presseportalen seinerzeit zum tode von Dirk Bach genannten bezeichnungen für diese webseite: eine der besonders üblen hetzseiten!

„Unzucht brachte ihn ins Grab“

„Das widernatürliche und entartete Homo-Treiben ist für die menschliche Natur mörderisch. Diese Binsenwahrheit hat sich wieder einmal bestätigt“, ist dort zu lesen. Und weiter: „Es ist davon auszugehen, daß seine Unzucht ihn so früh ins Grab brachte.“ In aller Ausführlichkeit wird Dirk Bach als „homosexueller Sittenverderber“ bezeichnet, außerdem werfen die Autoren ihm vor, Drogen konsumiert zu haben, „die fast immer von Homo-Gestörten genommen werden“.

Wer steckt hinter diesem menschenverachtenden Text? Wer hat die Absicht, den beliebten Schauspieler in dieser Weise zu beschimpfen?

Katholischen Kirche distanziert sich von Hetz-Portal

Das Hetz-Portal „kreuz.net“ gibt sich als Plattform für „katholische Nachrichten“ aus. Verbreitet werden vor allem Texte mit homophoben, rechtsextremen und antisemitischen Inhalten – immer unsachlich, immer anonym. Die römisch-katholische Kirche distanziert sich deutlich von „kreuz.net“. Bischofskonferenz, Radio Vatikan und mehrere Bistümer wollen nichts mit dem umstrittenen Portal zu tun haben.
geschrieben von Hamburger Morgenpost


Hamburger Morgenpost

die bloggerwelt hat nach dem unglaublichen geschreibsel bei kreuz.net zu Dirk Bach den kommentar von "magnus" festgehalten und verbreitet, von dem auch im artikel der o.a. zeitung berichtet wird:

Dort stellt beispielsweise „magnus“ fest: „Kreuz.net ist und bleibt eine Seite, die ihren faschistoiden Hirnmüll in den Äther spuckt und damit brandstiftet.“


ob da nun das eine oder andere pfäfflein geschrieben hat, wird sich jetzt bei den ermittlungen der Staatsanwaltschaft zeigen. eigenartigerweise hat die webseite die kinder missbrauchenden priesterlein nicht verdammt, in der hölle zu schmoren...das wird schon gründe gehabt haben?! wie auch immer, unruhe wird einkehren in den bistümern, die sich bisher hinter fadenscheinigen ausreden versteckt haben, wie so oft!

---
pilli
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von schorsch
Wer unter dem Motto "Ich bin ein Christ - du bist ein Ungläubiger" sich selber an die Spitze setzt und alle anderen unter sich glaubt, der ist ein armseliger Christ.

Das Gleiche gilt aber umgekehrt auch.....

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Mareike vom 03.12.2012, 09:53:41
Auch wenn dort offenbar katholische Priester mit am Werke waren, ist die Bezeichnung: "katholischen Hetzseite" nicht korrekt.
Diese Verallgemeinerungen sind in meinen Augen ebenfalls hetzerisch.

Ah ja, und wie sollte man sie dann bezeichnen? Hast du einen Vorschlag? Begib dich aber nicht aufs Glatteis. Evangelische Pfarrer oder gar Muslime waren wohl nicht beteiligt.
Zur weiteren Information und zur Wissensvervollkommnung: http://www.stopptkreuznet.de/ Selbst der Papst wurde aufgefordert einzuschreiten. Nichts ist geschehen.

Kein normal denkender Mensch hat etwas gegen euren Glauben. Katholische Kirchenfürsten haben aber auch kein Recht deswegen Andersgläubige, Ungläubige oder Homosexuelle zu verunglimpfen und letzteres ist im Fall Dirk Bach auf extremste Weise geschehen.

Ich hätte es verstanden, wenn von den Katholiken ein Aufschrei des Entsetzens sowie Protestes und des Widerspruchs durch die Bundesrepublik gegangen wäre und die Staatsanwaltschaft sofort ein Ermittlungsverfahren gegen die Betreiber der Webseite eingeleitet hätte. Aber so wurde es stillschweigend hingenommen und geduldet. Was soll ich davon halten? Hast du einen Vorschlag?
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von Mareike
als Antwort auf hinterwaeldler vom 03.12.2012, 11:52:08


Kein normal denkender Mensch hat etwas gegen euren Glauben. Katholische Kirchenfürsten haben aber auch kein Recht deswegen Andersgläubige, Ungläubige oder Homosexuelle zu verunglimpfen und letzteres ist im Fall Dirk Bach auf extremste Weise geschehen.

Ich hätte es verstanden, wenn von den Katholiken ein Aufschrei des Protestes und des Widerspruchs durch die Bundesrepublik gegangen wäre und die Staatsanwaltschaft sofort ein Ermittlungsverfahren gegen die Betreiber der Webseite eingeleitet hätte. Aber so wurde es stillschweigend hingenommen und geduldet. Was soll ich davon halten? Hast du einen Vorschlag?


Hier hast Du vollkommen recht.

Und zu meiner Person: Ich bin zwar katholisch getauft, mein Glauben ist ein anderer. Darum identifiziere ich mich nicht mit den "Pfaffen" und "Kirchenfürsten".

Mareike
clara
clara
Mitglied

Re: Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von clara
Nun, da doch heraus gekommen ist, dass Mitarbeiter der kath. Kirche auf dieser Hetzseite schreiben, gilt nicht mehr die sonst übliche hierarchische Vorgehensweise. Von zuvor angekündigten arbeitsrechtlichen Konsequenzen ist keine Rede mehr, es wird von "möglicherweise" gesprochen und davon, dass "am Ende [...] jedes Bistum selbst verantwortlich [ist]"

Clara
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Kreuz.net wurde aus dem Internet genommen
geschrieben von Mareike
als Antwort auf hinterwaeldler vom 03.12.2012, 11:52:08
Dem offenen Brief entnehme ich auch folgendes:
"Der Zuspruch zu der dadurch entstandenen Kampagne STOPPT KREUZ.NET war immens. Schnell haben wir auch von vielen engagierten Christen beider Kirchen, besonders aber natürlich der katholischen, zahlreiche solidarische Zuschriften bekommen - Sehr häufig verbunden mit der Bemerkung: "Eigentlich tun Sie das, was zuerst Aufgabe unserer Kirche wäre. Die Rufschädigung, die die katholische Kirche durch ein solches Hass-Portal erleidet ist immens!" Vom einfachen Gläubigen bis hin zu den Klerikern hören wir immer wieder, dass sich viele Menschen von der katholischen Kirche abwenden, weil sie vermuten, dass es eine heimliche Zustimmung der katholischen Kirche zu den auf kreuz.net proagierten Inhalten gibt. Offensichtlich sind die bisher erfolgten Distanzierungen durch den Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz vielen Gläubigen nicht genug. Sie wollen Taten sehen denn „an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“

Siehe: http://www.stopptkreuznet.de/

Ich gestehe, die Diskussion ging an mir vorbei weil ich mich weder mit Dirk Bach noch mit dem Bruno Gmünder Verlag beschäftigt habe.
Mareike

Anzeige