Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?

Innenpolitik Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?

Edita
Edita
Mitglied

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von Edita
als Antwort auf justus39 † vom 20.08.2017, 13:11:09


Was die Mainstream – Presse betrifft, so gibt es wohl wenige Blätter, die es wagen von der vorgegebenen Regierungsmeinung abzuweichen.
https://lichterschein.com/2017/02/28/unfassbar-zdf-journalist-wolfgang-herles-wir-muessen-so-berichten-wie-es-frau-merkel-vorgibt/

justus
Ja sag einmal Justus - bist Du auch auf das dusselige Gequatsche dieses Herrn Herles reingefallen - das enttäuscht mich aber schon ein bißchen, denn ..... natürlich sind die Medien mit ihren Veröffentlichungen und Pressemittteilungen gewissen Regeln unterworfen, aaaber ....... den Regeln des erstmalig verfaßten Rundfunkstaatsvertrages, mittlerweile haben wir den 19. Rundfunkstaatsvertrag, denn er wird stetig neuesten Regeln und Gesetzen angepaßt, aber bis jetzt kann niemand, auch nicht Frau Merkel, vorgeben, was die Presse zu schreiben oder überhaupt zu veröffentlichen hat! Mit diesem Rundfunkstaatsvertrag verpflichtet sich die Presse nur den Werten unseres Grundgesetzes gerecht zu werden , und nichts anderes!
Und ein paar Sätze später hat er doch selber zugegeben, daß es keine
"meinungsbildenden" Anweisungen von oben gäbe, daß aber natürlich Quoten und Auflagenzahlen, sprich " was will das Volk lesen und hören" auch eine gewichtige Rolle spielen !

Edita

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von klaus
als Antwort auf justus39 † vom 20.08.2017, 13:11:09
"Was die Mainstream – Presse betrifft, so gibt es wohl wenige Blätter, die es wagen von der vorgegebenen Regierungsmeinung abzuweichen."
Da hat wohl wieder mal einer seinen Frust abgelassen.

Allein diese Bemerkung von Herles: "Wir durften damals nichts Negatives über die neuen Bundesländer sagen..." ist doch schon ein Witz.
Alle Medien - einschließlich ZDF - haben jede Menge "negative Bemerkungen", Kommentare, ganze Sendungen über die neuen Bundesländer abgelassen, da blieb kein positiver Fetzen übrig. 

Wer war es denn, der die großen Kampagnen gegen Regierungsmitglieder, wie Guttenberg, Schavan, von der Leyen... wegen Plagiaten u.a. anderen Fehltritten regelrecht ausgeschlachtet hat.
Das waren doch ARD, ZDF und die anderen führenden Medien.
Wer hat denn Bundespräsident Horst Köhler(CDU) wegen einer Bemerkung aus dem Amt "getrieben"?

Ich kann mich nicht erinnern,auch nur eine positive Bemerkung zu Außenminister Westerwelle (FDP) gelesen oder gehört zu haben. Der hatte sein Amt noch nicht angetreten, da wurde er negativ durch durch alle Sender , alle Zeitungen geschleift.
Erst, als er an Krebs starb,fand man plötzlich einige positiven Seiten.
War das alles "Regierungsjournalismus" mit Zwang von "oben" ?
UND - wenn DU meinst, dass das "Regierungsjournalismus" ist, dann mag ich ihn! emoji_thumbsup

Vielleicht denkst du mal darüber nach, bevor du schreibst: "Was die Mainstream - Presse betrifft, so gibt es wohl wenige Blätter, die es wagen von der vorgegebenen Regierungsmeinung abzuweichen."



 
Holger
Holger
Mitglied

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von Holger
als Antwort auf klaus vom 20.08.2017, 15:12:48

Das war vor Jahren, als die Presse noch losschlug, aber schon damals nur auf Einzelpersonen ohne das die "große Politik" mal hinterfragt wurde.
Inzwischen schwimmt der Mainstream auf der großen Welle des guten Deutschland.
Als gelernter DDR Bürger hab ich mich schon oft gefragt wieso die Presse so positiv schreibt und plötzlich mit Aktionen glänzt, wie Flüchtling findet Geldbeutel mit 5000 Euro von armen Rentner und gibt den zurück.
Langsam ganz langsam finden einige Presseerzeugnisse zu annähern realitsnaher Berichterstattung zurück.
Das scheint mit der Tatsache zusammenzuhängen, das die Auflagen drastisch zurückgegangen sind.
Daran hat sicher das Internet auch Schuld, aber die leute haben genug von der Erziehungspresse, holen sich ihre Informationen aus dem Internet oder den Presseerzeugnissen aus Österreich und der Schweiz.
da scheint sich was zu bewegen 


Anzeige

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von klaus
als Antwort auf Holger vom 20.08.2017, 17:09:37

"Als gelernter DDR Bürger hab ich mich schon oft gefragt wieso die Presse so positiv schreibt und plötzlich mit Aktionen glänzt, wie Flüchtling findet Geldbeutel mit 5000 Euro von armen Rentner und gibt den zurück.
Langsam ganz langsam finden einige Presseerzeugnisse zu annähern realitsnaher Berichterstattung zurück."

 
Bist du sicher, dass du DIE Realität in dieser komplizierten Situation mit hunderttausenden Flüchtlingen kennst?
Bist du sicher, dass du aus dem Internet die richtigen Informationen bekommst?

Ich befürchte, dass du im Internet genau die "Informationen" suchst, die dir passen.
Das ist nicht schwierig.
Ob diese Informationen richtig sind und die Realität widerspiegeln, kannst du ohnehin nicht überprüfen.

Ich hatte hier in meiner Stadt 4 1/2 Monate ( November 2015- März 2016) in der Flüchtlingsbetreuung zu tun und ich kann dir versichern, dass es sehr schwierig war, diese ungewohnte Situation zu meistern, denn Flüchtlinge hatten wir hier im äußersten Osten Deutschland (außer wenigen hiergebliebenen Vietnamesen) kaum.
Ich bin froh, dass Presse und Fernsehen gerade in dieser Zeit mehr die positiven Aspekte hervorhoben und Deutschland als eines der reichsten Länder der Welt gezeigt hat, dass wir nicht mehr NUR das  Land sind, das in seiner Geschichte ungeheures Unheil angerichtet hat, sondern auch Unheil verhindern oder mildern kann.  







Edita
Edita
Mitglied

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von Edita
als Antwort auf klaus vom 20.08.2017, 19:04:42



Ich bin froh, dass Presse und Fernsehen gerade in dieser Zeit mehr die positiven Aspekte hervorhoben und Deutschland als eines der reichsten Länder der Welt gezeigt hat, dass wir nicht mehr NUR das  Land sind, das in seiner Geschichte ungeheures Unheil angerichtet hat, sondern auch Unheil verhindern oder mildern kann.  

geschrieben von klaus
Es gibt keine bessere Formulierung!

Edita

Holger
Holger
Mitglied

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von Holger
als Antwort auf Edita vom 20.08.2017, 19:41:02

Ich sehe es allerdings so, das man die Sache bewußt schön gerdet, geradezu beschönigt hat und alle auftretenden Probleme einfach negiert hat.
Die es wagten auf die Probleme hinzuweisen wurden einfach als fremdenfeindlich oder rechtsextrem abgestempelt und die Sache war erledigt.
Die Differenz zwischen Berichterstattung und Wahrnehmung der Bevölkerung hat sich in der bezeichnung Lügenpresse und einem empfindlichen Rückgang der Verkaufszahlen der Presseerzeugnisse widergespiegelt.
Inzwischen hat sich herumgesprochen, das man die Realität nicht einfach durch Verschweigen oder Schönreden verschwinden lassen kann.
anscheinend bewegt sich was
 


Anzeige

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf Edita vom 20.08.2017, 19:41:02


Ich bin froh, dass Presse und Fernsehen gerade in dieser Zeit mehr die positiven Aspekte hervorhoben und Deutschland als eines der reichsten Länder der Welt gezeigt hat, dass wir nicht mehr NUR das  Land sind, das in seiner Geschichte ungeheures Unheil angerichtet hat, sondern auch Unheil verhindern oder mildern kann.  

geschrieben von klaus
Es gibt keine bessere Formulierung!

Edita

Na - für diese so staatstragenden Beiträge seid ihr  Beiden doch glatt  die ersten Kandidaten für den "Claus-Kleber-Orden".
Mit der " Karl-Eduard-von Schnitzler - Medaille" am Bande.
Glückwunsch! 
Edita
Edita
Mitglied

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von Edita
als Antwort auf wandersmann_1 vom 20.08.2017, 20:12:15


Na - für diese so staatstragenden Beiträge seid ihr  Beiden doch glatt  die ersten Kandidaten für den "Claus-Kleber-Orden".
Mit der " Karl-Eduard-von Schnitzler - Medaille" am Bande.
Glückwunsch! 
Schwach Wandersmann --- sehr schwach, aber wie sagte schon Mr. Schüttelbirne " alle Beleidigungen gnädigster Herr kommen vom Herzen ", und .....  so isset nu mal wenn die Argumente ausgehen!

Edita

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von klaus
als Antwort auf wandersmann_1 vom 20.08.2017, 20:12:15
"Na - für diese so staatstragenden Beiträge seid ihr  Beiden doch glatt  die ersten Kandidaten für den "Claus-Kleber-Orden".
Mit der " Karl-Eduard-von Schnitzler - Medaille" am Bande.
Glückwunsch! "
Wenn das dein Beitrag zur Sache gewesen sein soll, dann würde ich doch eher vorschlagen, dass DU dir 
ehrenhalber als 1. die von dir gestiftete  Karl-Eduard-von Schnitzler - Medaille umhängen darfst.

Mehr kann man zu deinem Beitrag wegen fehlendem Inhalt leider nicht sagen.
 
Lissy52
Lissy52
Mitglied

RE: Links oder rechts - sind die Eingruppierungen hier noch richtig?
geschrieben von Lissy52

Ich halte diese links- rechts- mitte Eingruppierung in Schubladen eh für falsch

Aber  es gibt einfach Menschen, die so viel Angst vor Allem haben, was anders ist als sie selbst, dass sie versuchen diesen " Andersartigen "ihre Rechte abzusprechen. 
Egal ob " links " oder " rechts " eigeordnet, es läuft auf das Selbe hinaus, sie glauben so wie sie denken,  ist es richtig und darum könnten sie allen anderen vorschreiben wie sie zu sein haben , notfalls mit Gewalt. 

Die dreissig Männeken, die immernoch schreien " wir sind das Volk " zeigen wie sehr Hass und Frust das Hirn vernebelt.  Hass entsteht immer aus Angst vor dem " Fremden " egal ob es die Angst vor der anderen Hautfarbe, Kultur, Sexualität, Religion oder sonst was ist, immer möchten sie bestimmen, wie wer sich verhalten soll und das die " Anderen " nicht gleichberechtigt ihre Freiheit haben dürfen, zu leben wie sie es möchten.
Ich glaube Menschen ,, die keine Angst haben, können das " Anderssein " einfach akzeptieren und sie sind daher nicht extrem in ihrer Einstellung.  Weder rechts noch links.
Wer glaubt zu wissen, wie alle zu leben haben, hat auf jeden Fall ein Problem  mit sich selbst.


Anzeige