Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Machtwechsel in Hannover?

Innenpolitik Machtwechsel in Hannover?

Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von klaus
als Antwort auf vom 21.01.2013, 10:21:07
"Dein Kommentar ist OK, aber beim oben stehenden Teil liegst du total falsch."
geschrieben von picaro


Das war auch ein "Verschreiber" von mir ( entschuldige)- ich meinte auch nicht vor einem Monat, sondern vor 1 Jahr.( z.B. Mai 2012: CDU 37%, SPD 38%, FDP 4%, Grüne 16%... - Schw.Gelb: 41%/ Rot-Grün: 54% )
Dass die CDU jetzt tiefer und die FDP deutlich höher liegt, hat ja ganz eindeutige bekannte Gründe.

Ausreißer bei Wahlumfragen sind - wie bei fast allen statist. Erhebungen einzuplanen und nicht unbedingt gewollt.
ana
ana
Mitglied

Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von ana
als Antwort auf karl vom 20.01.2013, 23:20:07
Richtig Karl,

dieser Wahlkampf war mehr als spannend gewesen.

Über das Wahlergebnis,bin ich ich nur teilweise zufrieden.
1.
Ich hatte mir keinen Regierungswechsel gewünscht.
2.
Die Grünen haben zu viele Stimmen gewonnen,leider!
3.
Die Linken sind raus und das empfinde ich als gut.
4.
alle anderen unter ferner liefen,bestens.

Die Bundestagswahl wird hoffentlich zu meiner Freude verlaufen und das heisst konkret:
Frau Merkel bleibt unsere Kanzlerin auch weiterhin!

Tut mir leid Karl,ich kann Dir leider nicht zustimmen.
Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ana vom 21.01.2013, 14:23:25
...

Das unterschreibe ich auch mal ganz dick!!!!

Rot/grün ist keinesfalls erstrebenswert!

Anzeige

ana
ana
Mitglied

Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von ana
als Antwort auf vom 21.01.2013, 14:27:12
Ja Karin,

ich hatte das große Vergnügen,gestern auch meine Stimme abgeben zu können und das habe ich
gern getan.
Ich gehe immer zur Wahl,das halte ich für meine Pflicht unseren Staat gegenüber.
Wer nicht zur Wahl geht,sollte dann auch nicht meckern!

Meine beiden Stimmen habe ich zwar der CDU gegeben,hat aber leider nicht ganz gereicht.((((
Jetzt hoffe ich auf die Bundestagswahl!
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf ana vom 21.01.2013, 14:23:25
@ana

Bei den letzten 12 Landtagswahlen in Folge hat schwarz/gelb verloren ...warum sollte das zur Bundestagswahl anders sein?
Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf dutchweepee vom 21.01.2013, 16:16:02
das könnte zur bundestagswahl anders sein, weil frau merkel doch einen beliebtheitsgrad

hat, den ein herr steinbrück verspielt hat. mit seiner art predigt er wasser, trinkt selbst aber

wein. ich denke nicht, daß er der partei zuträglich ist.

sollte es jedoch rot/grün werden, hoffe ich, daß nicht herr gabriel auf den gedanken kommt,

kanzler werden zu wollen

Anzeige

Gustav_49
Gustav_49
Mitglied

Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von Gustav_49
als Antwort auf vom 21.01.2013, 16:25:24
Frau Merkel hat ihren letzten Kronprinz verloren. Aber bei der Bundestagswahl im September wird sie wohl wieder gewinnen. Die Leute werden immer älter und diese Alten haben zum Teil immer CDU gewählt, weil auch deren Eltern schon immer CDU gewählt haben.
Wenn es für den Koalitionspartner FDP nicht reichen könnte, hilft wieder die Blutzufuhr (Zweitstimmen) der CDU!
Es will dann keiner gewesen sein, der FDP gewählt hat. Es will auch keiner Dschungelcamp geguckt haben oder bei Mc Doof gegessen haben!
Gustav_49
Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Gustav_49 vom 21.01.2013, 16:46:49
na, da haben sie gestern bei der diskussion aber fein zugehört.

genau diese worte fielen nämlich gestern

toller abklatsch.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von olga64
als Antwort auf ana vom 21.01.2013, 14:36:12
In Berlin wird es anders aussehen als in Hannover. Dort stellt sich ja die überaus erfolgreiche und beliebte Kanzlerin Frau Dr. Merkel. Wenn es in den Umfragewerten so weitergeht - die CDU/CSU hat ja mehr Prozentpunkte als SPD und Grüne zusammen, kann sie sich gut aussuchen, mit wem sie koalieren möchte. Und bei einem kann man sicher sein: sowohl die Grünen als auch die SPD haben keine Lust in der Opposition für viele Jahre zu versauern - dann springt Herr Steinbrück nochmals über seinen langen SChatten und dient sich als altgewordener Finanzminister der Kanzlerin an. Nur blöd,dass er dann seine lauten Worte, was er als Kanzler z.B. für Segnungen unter das Volk gebracht hätte, wieder revidieren musss. Aber mittlerweile kristallisiert sich ja gut rein: Herr Steinbrück ist nur gut,wenn eine starke Frau über ihn und sein Tun wacht. Olga
olga64
olga64
Mitglied

Re: Machtwechsel in Hannover?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Gustav_49 vom 21.01.2013, 16:46:49
Die Leute werden immer älter und diese Alten haben zum Teil immer CDU gewählt, weil auch deren Eltern schon immer CDU gewählt haben.
Wenn es für den Koalitionspartner FDP nicht reichen könnte, hilft


Also jetzt kommen Sie mit den Zahlen wohl etwas durcheinder: Die CDU kann seit 1949 gewählt werden (vorher wählte man die NSDAP). Und die jetzige Senioren-Generation war zu einem grossen Teil linkspolitisch eingestellt (schon mal was von den 68er gehört?). Unsere Eltern wählten - siehe oben - die Nazis und dann später wohl Adenauer oder Franz Josef Strauss - aber diese Leute wählen heute nicht mehr, weil sie meist schon in die ewigen Jagdgründe einmarschiert sind.
Aber - ich sehe es an mir selbst: ehemalige 68er Aktivistin und recht links eingestellt, tendiere zu Frau Dr. Merkel, weil diese mit Abstand den besten Kanzlerinnen-Job macht (verglichen mit Herrn SChröder oder gar Herrn Kohl). Ich habe nur das Problem, dass ich in Bayern ja CSU wählen muss, wenn ich Frau Dr. Merkel möchte - und das schafft mit bei den Schiessbudenfiguren, die sich hier aufstellen, grosse Probleme. Aber die Alternative (Gierschlund der SPD) wäre noch schlimmer, wie ich persönlich denke. Olga

Anzeige