Innenpolitik Merkel macht Wahlkampf

Holger
Holger
Mitglied

RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von Holger
als Antwort auf karl vom 30.12.2017, 15:04:06

Karl
der Focus ist auf einer Schiene gelandet, wo Realität und Wahrheit so mit nicht passenden Fakten gemischt wird, das was rauskommt, was geglaubt wereden soll. aber eben nicht stimmt.
Wahrheit ist, das die Krankenkassen durch die hier arbeitenden Osteuropäer und länger hier lebende Migranten einen Mitgliederzuwachs erzielt.
Diese Mitglieder, sind aber vorwiegend Harz 4 Empfänger, deren Krankenkassenbeitrag aus einem Leistungsfond (gefüttert durch Steuern) bezahlt werden.
Den Einnahmen der KK von 5,9 Mrd stehen Ausgaben von 14,5 Mrd. gegenüber, so das aus dem Leistungsfond (unsere Steuern) ein Zuschuß von 8,6 Mrd. notwendig ist.
Nicht eingerechnet sind dabei die Kosten, die den Kommunen durch medizinische Behandlung von Zugewanderten entstehen, die noch nicht Hartz4 beziehen und die bisher keiner fixieren kann, die aber ebenfalls aus Steuetgeldern bezahlt werden.
Die Mär von der Wirtschaftsexplosion durch die Aufnahme von Migranten glaubt zumindest und zurecht keiner der osteuropäischen Staaten, die sich beharrlichn weigern ihren Sozialfonds durch Migranten in Luft auflösen zu lassen.
Da der ganze sogenannte Wirtschadtsaufschwung durch die Asylindustrie aus Steuetgeldern bezahlt und notwerndige Investitionen in die Infrastruktur auffrißt, zeigt sich das in Real so, wie bei dem Kneipenwirt, der vor seiner Kneipe geld verteilt mit der Auflage, das bei ihm umzusetzen.
Sein Umsatz wird zwar kurzfristig steigen, aber sein Ruin ist absehbar.
Die Welt sieht das anders als der focus
 

karl
karl
Administrator

RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von karl
als Antwort auf Holger vom 01.01.2018, 10:43:46
Holger
Die Mär von der Wirtschaftsexplosion durch die Aufnahme von Migranten glaubt zumindest und zurecht keiner der osteuropäischen Staaten, die sich beharrlichn weigern ihren Sozialfonds durch Migranten in Luft auflösen zu lassen.
Nun, sie stehen deutlich schlechter da als Deutschland. Niemand kann behaupten, wie 2015 viele getan haben, dass Deutschland durch die Flüchtlinge wirtschaftlich in die Knie gehen würde. Die Fakten sehen eben anders aus - und ich hatte schon damals angesprochen, dass die Flüchtlinge wie ein Konjunkturprogramm wirken werden.

Investitionen in Menschen rentieren sich m. E. aber auch langfristig und wir sollten deshalb ein positives Klima schaffen, in dem dies auch gelingt.

Übrigens sieht auch die Welt die Lage keineswegs pessimistisch, wie Du suggerierst und uns glauben machen möchtest.
Faszit der Welt aus Holgers Link:
Während die EU-Zuwanderung für die Krankenkassen eine Entlastung bedeutet, zumal vor allem junge, gesunde Arbeitsmigranten kommen, gilt dies aufgrund der Finanzierungslücke für Hartz-IV-Empfänger bei den Flüchtlingen nicht. Eine höhere Pauschale des Bundes und eine zunehmende Integration in den Arbeitsmarkt könnten das aber ändern.

Karl
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf hobbyradler vom 01.01.2018, 09:09:59


Deshalb, wenn es um Flüchtlinge geht, bin ich gegen jede Art der wirtschaftlichen Aufrechnung. Es ist eine humane selbstverständliche Notwendigkeit.

Ciao
Hobbyradler
 

Consensus.

Leider ist es karl, der in dieser und  auch in gleichgearteten Diskussionen ein wenig wirr in seiner Argumentation daherkommt.

Wie Du richtig bemerktest, sind es in dem von karl verlinkten Artikel vor allem die Beitragszahler  der hier arbeitenden EU-Bürger, die in unsere Sozialkassen einzahlen, und somit zu diesem Profitzuwachs der Kranken- und Rentenkassen führen. Darüber hinaus bezieht sich diese Statistik auf einen Zeitraum von 2006-2012.

Dass Flüchtlinge für einen vermeintlichen Einnahmenüberschuss der Sozialkssen verantwortlich sind, entspringt wohl lediglich einem Wunschdenken von karl. Die Realität spricht eine andere Sprache. Kein Vorwurf an die Zuwanderer - einfach nur eine 'Feststellung.

Und mal ganz nebenbei - wenn eine Gesellschaft darauf angewiesen sein soll, vorwiegend bildungsfernen, der Sprache nicht mächtigen Zuwanderern, ihre wirtschaftliche Zukunft zu überantworten, dann läuft hier doch grundsätzlich irgendwas schief.

Können wir es denn wirklich verantworten, Ländern wie Syrien bspw., die Fachleute zu entziehen, indem wir sie hier ausbilden und anschließend einstellen, nur um unseren Sozialstaat am Leben zu enthalten, während ihre Herkunftsländer sie dringend zum Wideraufbau benötigten?


 

Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von karl
als Antwort auf wandersmann_1 vom 01.01.2018, 19:09:03

Hallo wandersmann.

Zu der Aktualität meiner Links in diesem Thread in chronologischer Reihenfolge: 

  1. 27. Dezember 2017 12:13
    Unzufriedenheitsparadox: Mehr Sorgen trotz mehr Wohlstand
     
  2. Deutsche Wirtschaft profitiert von Ausgaben in der Flüchtlingskrise
    Die Mehrausgaben im Zuge der Flüchtlingskrise wirken wie ein Konjunkturprogramm: Laut Forschern ist die deutsche Wirtschaft 2016 deshalb um 0,3 Prozent mehr gewachsen.
    30. Dezember 2016, 2:25 Uhr
     
  3. Unverhoffte Mehreinnahmen: Zuwanderer retten die deutschen Sozialkassen
    Mittwoch, 26.07.2017, 12:12
Ich kann sehr wohl zwischen Einwanderern und Flüchtlingen unterscheiden. 
wandersmann
Können wir es denn wirklich verantworten, Ländern wie Syrien bspw., die Fachleute zu entziehen, indem wir sie hier ausbilden und anschließend einstellen, nur um unseren Sozialstaat am Leben zu enthalten, während ihre Herkunftsländer sie dringend zum Wideraufbau benötigten?
Das, Wandersmann, ist m. E. eine gute Frage. Soweit Flüchtlinge betroffen sind, kann davon ausgegangen werden, dass viele zurück nach Syrien gehen werden, sobald dort endlich wieder richtiger Friede herrschen wird.

Ansonsten steht aber zu erwarten, dass es zwischen den Staaten einen heißen Wettbewerb um Fachkräfteeinwanderer geben wird.

karl
RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von mart1
als Antwort auf karl vom 01.01.2018, 19:47:58

Ich kenne alle Artikel, die in Bezug auf diese Frage mit teils irreführenden Überschriften im Internet veröffentlicht wurden.

Ich hätte gedacht, dass die Vermengung der Begrifflichkeiten bezüglich EU-Ausländer, Eu-Bürger, illegale Arbeitsmigranten und Flüchtlinge der diversen Kategorien auch dir als wissenschaftlich denkenden Menschen aufgefallten wär.
Für mich gehören diese Artikel zur Werbepostille, um die deutsche Bevölkerung zu überzeugen, dass die deutsche Regierung  nicht nur moralisch gut, sondern auch wirtschaftlich erfolgreich und klug handelt.
Jeder, der sagt, dass diese Artikel keine saubere Analyse und inhaltlich in wesentlichen Aspekten, was die Arbeitsfähigkeit der Flüchtlinge und der Armutsmigranten betrifft.
Die daraus folgende Schlußfolgerung ist dann sehr wahrscheinlich, dass  solche Ansichten nur ein  moralisch minderwertiger r und wirtschaftlich total blöder Mensch äußern kann.


 

karl
karl
Administrator

RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von karl
als Antwort auf mart1 vom 01.01.2018, 20:12:28

?? Warum ist es so verwerflich, darauf zu verweisen, dass die Folgen der Migration nicht nur negativ sind, sondern dass es handfeste positive Aspekte gibt?

@mart,

wenn Du ohne Vorurteile Diskussionsbeiträge liest, dann wirst Du feststellen können, dass sehr oft ganz einseitig nur die negativen Folgen der Migration dargestellt werden. Ich halte es für wichtig, dass Aussagen an Fakten gemessen werden und nicht nur einfach Behauptungen aufgestellt werden. 

Warum glauben einige unbesehen jede Anklage bei Twitter oder Facebook, aber verweigern die Kenntnisnahme positiver Argumente?

Karl

 


Anzeige

Alexs
Alexs
Administrator

RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von Alexs
als Antwort auf karl vom 01.01.2018, 19:47:58


Zu der Aktualität meiner Links in diesem Thread in chronologischer Reihenfolge: 
  1. 27. Dezember 2017 12:13
    Unzufriedenheitsparadox: Mehr Sorgen trotz mehr Wohlstand
     
  2. Deutsche Wirtschaft profitiert von Ausgaben in der Flüchtlingskrise
    Die Mehrausgaben im Zuge der Flüchtlingskrise wirken wie ein Konjunkturprogramm: Laut Forschern ist die deutsche Wirtschaft 2016 deshalb um 0,3 Prozent mehr gewachsen.
    30. Dezember 2016, 2:25 Uhr
     
  3. Unverhoffte Mehreinnahmen: Zuwanderer retten die deutschen Sozialkassen
    Mittwoch, 26.07.2017, 12:12
Noch ein Artikel hierzu:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/1-5-milliarden-euro-regierung-zapft-gesundheitsfonds-fuer-asylbewerber-an-14370438.html
karl
karl
Administrator

RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von karl
als Antwort auf Alexs vom 01.01.2018, 22:09:46

@alexs,

danke für den Link zu dem FAZ-Artikel vom 03.08.2016. Thematisiert wird hier, wie die notwendigen Gesundheitskosten für Neuankömmlinge finanziert werden. Dabei wird es eine Finanzspritze von 1,5 Milliarden € aus Rücklagen an die Kassen geben. Ob dies eine einmalige Aktion bleibt, hängt von den Flüchtlingszahlen in den Folgejahren ab und davon, in welchem Maße eine Integration in den Arbeitsmarkt gelingt. Dies wird zu beobachten sein.

Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt verläuft schleppend und regional unterschiedlich.

Langsame Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Karl

Alexs
Alexs
Administrator

RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von Alexs
als Antwort auf karl vom 02.01.2018, 07:40:43

Hallo Karl,
in dem Artikel geht es jedoch darum 2017 diesen Betrag abgreifen zu wollen.
Findest du nicht auch, dass hier eine Grenze überschritten wurde?!
Dafür wurde meines Wissens nach sogar ein Gesetz geändert, weil die Rücklagen eigentlich nicht für etwas anderes verwendet werden dürfen. Diese 1,5 Milliarden hätte man sicher auch über andere Wege abgreifen können - nur vielleicht nicht so unbemerkt. Dass die Krankenkassen Beiträge gestiegen sind bringt niemand mit der Flüchtlingspolitik in Verbindung.

Wenn man mit offenen Karten spielen würde und auch mal Zugeständnisse machen würde, würden die Rechten Stimmen nicht immer lauter werden.

 

karl
karl
Administrator

RE: Merkel macht Wahlkampf
geschrieben von karl
als Antwort auf wandersmann_1 vom 01.01.2018, 19:09:03

Hallo Alexs,

wir sind einer Meinung. Mit offenen Karten spielen ist angebracht. Da es bereits 2016 publiziert wurde, kann man aber doch auch nicht gerade von Geheimhaltung sprechen. 

Karl


Anzeige