Innenpolitik Mindesthohn 2

olga64
olga64
Mitglied

Re: Mindesthohn 2
geschrieben von olga64
als Antwort auf WoSchi vom 23.06.2016, 17:21:35
[
xxxx Irgendwie scheinst Du, liebe Olga, auch wenn ich Dich sehr schätze, sehr realitätsfern zu sein.
[/quote]

Gerne kann man mich "realitätsfern" nennen; wenn man den Massstab dabei ansetzt, dass ich in meinem gesamten Leben alles dafür getan habe, um nicht von anderen, insbesondere "dem Staat" abhängig zu sein, stimmt das vermutlich auch.
Aber die Fakten besagen nun mal bei Hartz IV: Regelsatz Euro 400.- monatlich dazu Miet- und Heizkosten plus Krankenversicherung. Je nachdem, wo jemand wohnt, kommt er oder sie dann sehr schnell auf mindestens 1000.-- Euro monatlich. Das betrifft eine Person - bei Familien mit Kindern erhöht sich dies logischerweise.
Als Alternative zu arbeitenden Menschen auf Mindestlohnbasis habe ich dies nie gewertet; kann aber verstehen,dass solche Leute sagen, warum sollen sie malochen, wenn "der Staat" auch bezahlt, ohne dies zu tun.
Ist das wirklich realitätsfern, wenn ich (oder andere) so denken? Olga
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Mindesthohn 2
geschrieben von Tina1
als Antwort auf WoSchi vom 23.06.2016, 17:21:35
Hartz 4 ist nach Deiner Meinung wirklich der Ausweg aus dem Mindestlohn und Single haben mit Hartz 4 auch 1000 Euro? Olga, ich glaube Du hast noch nie mit einer Singlefrau gesprochen, die Hartz 4 bekommt - hast du das aus dem Focus abgeschrieben? Das ergab nämlich das Googeln, nachdem ich Deine Stichworte eingegeben habe

Wir haben hier eine Nachbarin, vielleicht 50 - 55J, die trotz aller Bemühungen keinen Job findet, obwohl sie wirklich alles versucht. Den Fall kenne ich durch meine Schwiegertochter. Der bleibt bei Deiner Rechnung absolut weniger als das was Du schreibst, sie bekommt nicht einmal wichtige Hilfsmittel für ihre Behinderung von der Kasse bezahlt. Irgendwie scheinst Du, liebe Olga, auch wenn ich Dich sehr schätze, sehr realitätsfern zu sein.


Genauso ist es.
Tina
olga64
olga64
Mitglied

Re: Mindesthohn 2
geschrieben von olga64
als Antwort auf Tina1 vom 27.06.2016, 19:02:36
Ich bin mir noch gar nicht so sicher, ob ich es erholsam finde, wenn Tina nun anstatt seitenlanger Kommentare mit ebensolchen Links nur noch ihre persönliche Bestätigungsmeinung hier einstellt, die dann naturgemäss nur aus wenigen Worten besteht und sicher hilfreich ist, wenn sie einer Autorin, die immer anderer Meinung als sie selbst ist, ihre negative Meinung über sie darlegen kann. So what - wenn es ihr gut tut, soll sie es so handhaben.

By the way - der Mindestlohn soll nun auf 8.85/Stunde erhöht werden, also ungefähr so hoch wie die Rentenerhöhung im Westen.
Sicher wird jetzt sofort wieder gekräht, dass davon dann ebenfalls wieder ca 21% für Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung fällig werden - also eine weitere Ungerechtigkeit? Olga

Anzeige


Anzeige