Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung

Innenpolitik Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung

olga64
olga64
Mitglied

RE: Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung
geschrieben von olga64
als Antwort auf wandersmann_1 vom 12.07.2019, 19:01:05

Den VErweis in diesem Zusammenhang auf die DDR (inkl. dem Strache-Zack-Zack) finde ich diskussionswürdig.
Was glauben Sie, was sich die DDR alles hätte einfallen lassen, hätte es damals schon Internet und Mobilphones gegeben?
Es dürfte nicht so einfach sein, den Versender Adolf Hitler zu eruieren, wenn der über das Netz schreibt, wo die Server im Ausland stehen. Ich denke aber, auch unsere Behörden lernen immer mehr dazu und sie werden ihn oder sie finden.
Aber was hilft es ? Ausgerottet sind solche braunen Deppen damit ja nicht.

Herr Kaeser erhielt diese Morddrohung anscheinend, weil er sich für die Kapitänin einsetzte, die das unglaubliche Verbrechen begangen hatte, Menschen vor dem Tode zu retten.
Dass dies heute möglich ist und Lebensrettung kriminalisert wird, empfinde ich als das eigentliche grosse Verbrechen in unser immer mehr verrohten Gesellschaft. Olga

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung
geschrieben von dutchweepee

In meinem Freundeskreis und unter den engeren Bekannten habe ich definitiv keine AfD-Wähler, da diese entweder bei CDU, SPD oder der LINKEN politische Ämter bekleiden oder dermaßen Rote Socken oder Künstler sind, dass dies ausgeschlossen ist.

Allerdings habe/hatte ich auf meiner fb-Pinne auch sehr viele Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr oder Polizeibeamte. Das kommt durch meine frühere Arbeit am Stadtmagazin. Bei diesen Leuten fällt mir verstärkt Fremdenfeindlichkeit, Grünenhass, Merkelspott und AfD-Affinität auf. Erst habe ich die noch eine Weile auf meiner Liste gelassen, um zu wissen welchen Schwachsinn die Posten, aber vor ein paar Monaten schlug es in fast kriminelle Äußerungen um, so dass ich sofort den Autor von meiner Liste kille, wenn mir so ein Spruch ins Auge fällt.

Ich hab jetzt immer noch ca  500 Buddies auf meiner Liste, die in ihren Äußerungen AfD-frei sind und die bereiten mir genug und interessanten Spaß. Trotzdem finde ich es erschreckend, dass gerade bei Feuerwehr und Polizei der Nationalismus so verbreitet ist.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung
geschrieben von olga64
als Antwort auf dutchweepee vom 12.07.2019, 19:25:39

Ich könnte und würde das von niemandem behaupten wollen, ob er oder sie AFD-affin ist oder nicht. Die Klügeren würden dies so geschickt formulieren, da es noch sehr negativ ist, sich hier zu outen, dass sie es jederzeit vertuschen können.
Und in der Wahlkabine oder am Küchentisch bin ich ja nicht dabei, wenn jeder sein Kreuzchen irgendwo macht.
Aber  von irgendwoher müssen sie ja kommen ,die AfD-Wähler und die Parteimitglieder dieser Partei, die  auch aus dem bürgerlichen Milieu bis in höhere Akademikerkreise gespeist wird. Was man heute statistisch sagen kann: es handelt sich meist um mittelalte, weisse Männer und vorwiegend aus dem Osten.

Die "roten Socken" mutieren nach meiner Einschätzung auch oft hin zu den "braunen". Das macht ja Parteien wie der Linken und auch der SPD so grosse Probleme, dass diese früheren Wähler dorthin abwandern, weil sie eine solche Klientel recht geschickt ködern mit der Aussicht, die neue, soziale Bewegung zu sein.
Hatten wir schon mal: auch im Nationalsozialismus war das Wort "Sozialsmus" versteckt.... Olga


Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf olga64 vom 12.07.2019, 19:39:33

Du kannst mir glauben, Olga: ...meine Freunde und ich "mutieren" zu nix Braunem. :)))) Zum Beispiel gehören Künstler und Organisatoren der Konzerte WIR SIND MEHR In Chemnitz und ähnlicher Veranstaltungen bundesweit dazu, für die ich unter anderen Grafikern übrigens Plakate, Webseiten, T-Shirts und Flyer gestalte. Wir "mutieren" zu keiner anderen Farbe als Rot oder Grün.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung
geschrieben von olga64
als Antwort auf dutchweepee vom 12.07.2019, 19:50:21

Das ist gut so und ich finde es gut, wenn Sie sich hier engagieren.
Trotzdem befürchte ich, dass die anderen MEHR sein werden, weil sie keiner mehr erreichen kann und sie sich in ihrem Hass so richtig austoben und und suhlen.
Das macht das alles so unlösbar, wie ich finde. Olga
 

karl
karl
Administrator

RE: Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung
geschrieben von karl
als Antwort auf wandersmann_1 vom 12.07.2019, 19:01:05

@wandersmann,

unglaublich, dass eine deutsche Domäne nsdap.de existieren durfte. Gab es keine Blacklist für Domännamen bei Denic.de?

Karl


Anzeige

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf karl vom 12.07.2019, 20:15:48

@ karl

Es ist wirklich nicht fassbar, dass dies so ohne weiteres, und mit Duldung des Rechtssaates alles möglich ist.

karl
karl
Administrator

RE: Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung
geschrieben von karl
als Antwort auf wandersmann_1 vom 12.07.2019, 20:20:25

@wandersmann,

ich habe gerade mehr dazu gelesen. Also ich denke, das geschah nicht mit Duldung des Rechtsstaates, sondern war entweder Schlamperei oder aber der Nameserver wurde gehackt.

Das LKA habe darauf hingewiesen, dass es auch denkbar sei, dass der E-Mail-Domain-Server gekapert worden sei, hieß es in dem Bericht.

Quelle

Karl
lupus
lupus
Mitglied

RE: Mitten in Deutschland: Rechtsradikaler Mord an einem Politiker in Kassel - wie eine Hinrichtung
geschrieben von lupus
als Antwort auf karl vom 09.07.2019, 22:11:26

Natürlich ist das Fehlen von Menschenrechten falsch.
Bahr jedoch, ich halte ihn für sehr glaubwürdig, sagt doch nicht wie es sein sollte sondern wie Staaten oder deren Vertreter wirklich handeln und um was es ihnen wirklich geht.
"Gutmeinende" könnte es vielleicht auch geben.
Eigentlich sagt Trump die ungeschminkte Wahrheit " Amerika zuerst"

lupus


Anzeige