Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Mutige Leute braucht Deutschland!!!

Innenpolitik Mutige Leute braucht Deutschland!!!

entdeckerklaus
entdeckerklaus
Mitglied

Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von entdeckerklaus
als Antwort auf Urego vom 07.09.2010, 12:39:00
Tja Urego und warum nennst Du Dich hier Urego?
Warum nicht mit Vollem Namen Anschrift tel. Nr. usw?
Gruß Klaus
Urego
Urego
Mitglied

Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von Urego
als Antwort auf entdeckerklaus vom 08.09.2010, 17:40:34
Hallo entdeckerklaus,

Das kann ich Dir genau sagen: Weil ich ein alter Mann bin und vor ca. 4 Monaten angefangen habe mit dem Pc zu spielen. Außerdem hatte ich keinerlei Erfahrung mit mit Chaträumen irgendwelcher Art. Als ich mich hier anmeldete, mußte ich einen Nickname eingeben und das war "Urego" (der ist nicht mal besonders kreativ). Ganz bestimmt habe ich keine Angst vor dem Staatsschutz. Die haben andere Mittel.

Urego
clara
clara
Mitglied

Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von clara
als Antwort auf olga64 vom 08.09.2010, 16:48:19
Clara - es ist traurig, aber wahr. Mehr und mehr benötigen Menschen, die in der Ansicht der Volksmassen nicht das tun, was diese für richtig hält, Polizeischutz.

Olga

Olga, das stimmt schon, aber ich dachte an etwas Anderes. Nicht an den Mut gegenüber Volksmassen, sondern gegenüber dem Staat oder staatlichen Organisationen. Es gehört erwiesenermaßen z. B. in China mehr Mut dazu, eine andere politische Meinung zu äußern, als in unseren westlichen Demokratien. Wir hatten zwar in Westdeutschland auch mal eine Phase der Kommunistenhatz, die teilweise und traurig genug zu Berufsverboten führte, aber doch nicht zu langjährigen Haftstrafen oder gar Todesurteilen. Dabei entspricht diese in China hauptsächlich von Intellektuellen geäußerte Meinung oft auch der Volksmeinung.
Es klingt zwar paradox, aber der "mutige" Sarrazin entspricht auch der überwiegenden Volksmeinung und seine Meinung wird auch staatlicherseits zurück gewiesen. Doch die Empörung über diese Meinung ist genau das Gegenteil von derjenigen in China: Da (in China) geht es um Verhinderung einer echten Demokratie, hier um den Schutz derselben.
Ich bin mir bewusst, dass ich mit dieser Meinung nicht nur Zustimmung erhalte.

Clara

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von hugo
als Antwort auf clara vom 08.09.2010, 19:03:32
Es klingt zwar paradox, aber der "mutige" Sarrazin entspricht auch der überwiegenden Volksmeinung und seine Meinung wird auch staatlicherseits zurück gewiesen. (clara)

es klingt zwar komisch, aber der scheinbar mutige Sarrazin ist auch weiter nix als sich für Geld und gute Worte mundtod machender korrupter Geschäftsmann.

Er hatte nichts dagegen sondern tüchtig mitgemischt als Ostdeutschland ausverkauft und die Bundesbürger Woche für Woche um Milliarden DM betrogen und ein ungeheurer Schuldenberg zu Gunsten einiger von der Treuhend, von Kohl, Waigel und co ausgesuchten Günstlinge angehäuft wurde.

Kannste gerade mal wieder heut überall lesen, nachdem dieser (warum nur hätte ich beinahe Schweinehunde geschrieben?) Dingsda sich eine 20 ig jährige Schweigepflicht auferlegten

übrigens heute abend bei Frontal 12 zu sehen

"Beutezug Ost"
14. September 2010, von 21.00 bis 21.45 Uhr

hugo
urmelviech
urmelviech
Mitglied

Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von urmelviech
als Antwort auf hugo vom 14.09.2010, 08:42:25
Mit der Überschrift des treads " Mutige Leute braucht das Land "
habe ich so Probleme mit wird da flau im Magen.
Erinnert mich an den starken Mann, zu dem Hick Hack der Weimarer Zeit.
Was dann kam war ein starker Mann der nicht nur Deutschland erschütterte.

Zufälligkeit, ich sehe allerdings ausser den Grünen ( in Grenzen ) keine Partei die einen Plan bzw den Willen hat was zu ändern.

Heinrich Heines Quatschbude steht nicht mehr in Frankfurt , sondern in Berlin.

Urmel



Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 14.09.2010, 08:42:25
"Er hatte nichts dagegen sondern tüchtig mitgemischt als Ostdeutschland ausverkauft und die Bundesbürger Woche für Woche um Milliarden DM betrogen und ein ungeheurer Schuldenberg zu Gunsten einiger von der Treuhend, von Kohl, Waigel und co ausgesuchten Günstlinge angehäuft wurde."
geschrieben von hugo


Hugo - das hast du aber schön gesagt- mit Schaum vor dem Mund- und auch noch gleich den Ausverkauf Ostdeutschlands mit eingebracht und den Kohl und Weigel ganz speziell eins ausgewischt, die sich die Milliarden persönlich angeeignet haben und den Rest auf die Günstlinge verteilt haben, indem sie den armen Hugo und den Klaus und die restilichen 16 Mio aus dem Paradies DDR ausgeraubt haben.

Ich wusste überhaupt nicht, wie reich wir waren und warum wir das nicht so richtig mitbekommen haben.
Warum hat uns das die damalige Führung verschwiegen.
Warum hat uns der Modrow eigentlich nicht noch in letzter Minute unser ungeheures Volkseigentum ausgezahlt ( in Form von Bargeld, Immobilien, Grundstücken, Straßen, Betriebsanteilen von Leuna, Buna u. wie unsere "Schmuckstücke" sonst noch hießen...)?

Da hätten sich die "Schweinehunde" aus dem Westen, wie du sie auch namentlich benennst, aber geärgert.

Also - mir persönlich und eigentlich allen die ich kenne, geht es besser, als in "deinem" Milliardenparadies DDR.
Die Lebensqualität der großen Mehrheit ist deutlich gestiegen.
Zur Lebensqualität gehört ja nicht nur das Geld, sondern viele andere Dinge, wie sie hier oft schon genannt wurden und wie du sie auch schon selbst genossen hast.
Lebensqualität lässt sich u.a. auch an der deutliche gestiegenen Lebenserwartung der Ostdeutschen messen, die den "Westwert" fast erreicht haben.

Wie man dich ausgeraubt hat, weiß ich nicht - bei mir gab's jedenfalls nichts zu rauben.

Dass sich im Rahmen dieser größten wirtschaftl. und polit. Umwandlung aller Zeiten viele bereichert haben,die es nicht verdient hatten, wissen wir alle.
Dass daran auch Politiker Schuld hatten, die meinten, alles im Griff zu haben, ist mir auch bewusst.

Auffällig allerdings ist auch, dass dort, wo Politiker mit Weitblick gleich 1990 die Führung übernahmen, sich der industrielle Abbau in Grenzen hielt ( siehe Sachsen, das heute 85% der Ostindustrie beherbergt) und dass besonders dort, wo selbsternannte "Demokraten" ihre Unfähigkeit und Ignoranz bewiesen, alles platt gemacht wurde.( siehe Brandenburg, in dem sogar erfolgversprechende Vorhaben mit Landeskrediten in Milliardenhöhe in den Sand gesetzt wurden).

Genieße die heutige Sendung, weide dich an deiner Armut und denke mit weinendem Gesicht an die schönen Zeiten im Honecker-Paradies nach.








Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 14.09.2010, 10:28:33
na mein lieber Besserwisserklaus ? wieder mal auf Beleidigungstour ??

Kannste doch verklagen die Lügner, die Falschberichterstatter, die Geschichtsverdreher, zeig doch mal Mut (behandeln wir doch gerade) verteidige Waigel, Kohl und Konsorten und übernehm auch Mitverantwortung für die gegenwärtige Misere vonwegen 1,7 Billionen € Schulden,,auch wenns Dir anscheinend sooo gut geht,,auf wessen Kosten ?? wer hat Dir das geschenkt ? wem haste das zu verdanken ??

Ich halts da lieber mit den Autoren Herbert Klar und Ulrich Stoll, mit dem Exbundesbankchef Karl Otto Pöhl, Werner Schulz, Bündnis 90/Die Grünen, Edgar Most, der ehemalige Vizepräsident der DDR-Staatsbank usw ,,denen trau ich allemal mehr übern Weg als Dir und Deinen Versuchen dieses Unrecht, diese Schweinereien die zur Arbeitslosigkeit und zu bitterer Armut für Millionen Menschen führten gut zu heißen und von den Verantwortlichen auf andere abzuschieben,,

Hatten wir doch schon, kennen wir doch zur Genüge,,diese wilden, dürftigen, verlogenen Ausreden vonwegen es gab keine andere Wahl (es musste als Verbrecherich und Gesetzeswidrig und ungerecht gehandelt werden im Namen des Rechts usw)

natürlich wusstest Du nicht wie reich oder arm wie wertvoll oder wertlos der gesamte Osten unter den gierigen Blicken westdeutscher Glücksritter war und wie verarmt wir alle (alle Bundesbürger in Ost und West)nach diesen Raubzügen wurden und bis heute noch in wachsendem Maße sind.

Du hast Dich einzig und allein auf das Bildniveau herabbegeben und schwatzt deren damalige Dummheiten heute noch 1:1 nach.

ich empfehle Dir, mal beim Interwiev mit Werner Schulz " Aus Luftbuchungen wurden Goldbarren" reinzuhören mir dann zu bestätigen das der sich das alles aus den Fingern saugt und nur die Bild die Wahrheit und dann sehen wir weiter,,

hugo
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 14.09.2010, 11:30:04
Ach gottchen, der gute Hugo.
Zum 100dersten male oder noch mehr bringt er wieder seine klagelaute an, wie schändlich er doch beraubt wurde.
Andererseits hat er doch oft schon betont, daß auch er zu den wendegewinnern gehört, hat sicherlich seiner meinung nach nicht genug abbekommen.
Und nun wird wieder die alte mär von der blühenden volkswirtschaft der DDR, der super infrastruktur, den tollen wohnbedingungen (in Leipzig gabs noch ca. 40% der wohnungen ohne bad und mit toilette auf halber treppe) und das hat man uns alles weggenommen.
Und die blühenden chemiebetriebe und die gesunden kohlegruben und kohlekraftwerke und die flächendeckende braunkohlenheizung, da konnte man im winter ruhig mal fremdgehen, bei dem smog hat dich unterwegs keiner erkannt, man hat nur ein bißchen gestunken.
Wirklich ein jammer, daß meine alte mutter ihre kohlen nicht mehr aus dem keller holen kann und nicht mehr treppen steigen darf, wegen dem blöden aufzug im haus.
Das hat man uns alles weggenommen und darüber weiß der Pöhl und vor allem der Most (der brave diener zweier herren) jetzt plötzlich bescheid.
Es ist wirklich zum weinen, wenn ich daran denke welchen luxus ich zurücklassen mußte.
Hugo nochmal für Dich, das liegt jahrzehnte zurück und kommt nicht wieder, auch wenn du es noch 1000 mal aufwärmst.
Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 14.09.2010, 11:30:04
"natürlich wusstest Du nicht wie reich oder arm wie wertvoll oder wertlos der gesamte Osten unter den gierigen Blicken westdeutscher Glücksritter war und wie verarmt wir alle (alle Bundesbürger in Ost und West)nach diesen Raubzügen wurden und bis heute noch in wachsendem Maße sind."
geschrieben von hugo


Wieviel die DDR WERT war, weiß ich nicht und du garantiert auch nicht.

Aber - Hugo - im Gegensatz zu dir bin ich in der Lage, den Unterschied zwischen der Vorwende- und Nachwedezeit zu sehen, zu riechen ...

Ich bin im Gegensatz zu dir nicht blind vor Hass auf die neue Bundesrepublik, wenn ich mir die Städte und Dörfer der ehem. DDR anschaue und mit der Vorwendezeit vergleiche.
UND der Vergleich erstaunt mich immer wieder auch heute noch, denn ich weiß noch, wie es hier aussah und wenn ich mich nicht mehr so richtig erinnern kann, greife ich zu meinen über 3000 Farbdias, die ich bes. in den 80-igern von fast allen Regionen der DDR gemacht habe.
UND dann werde ich wütend, wenn ich mich daran erinnere, wie unsere Führung damals das Land hat verkommen lassen.

Ähnlich sieht es aus, wenn ich mir die Flüsse und Seen anschaue, die Umweltmessdaten vergleiche oder die vielen Gebiete unseres Landes besuche, die früher gesperrt waren.

Und ich bin auch nicht blind - wie du es zu sein scheinst - wenn ich durch die Kaufhallen, Supermärkte u.ä. gehe und mit meinen alten Farbdias vergleiche (einen kleinen Teil davon kannst du übrigens im "DDR-Museum" in Eisenhüttenstadt sehen).

Und ich freue mich, wenn ich in meiner "Stammkaufhalle" sehen kann, wie "deine" "Millionen, die in bitterer Armut leben", wie du eben geschrieben hast, mit vollen Körben durch die Gegend laufen und sich darüber aufregen, dass die Erdbeeren nicht mehr so gut aussehen, der dänische Käse heute 5C mehr kostet und die Schweineschulter nur im 800g-Paket vorrätig ist.
UND dann erinnere ich mich, wie es vor der Wende z.B. am Donnerstag beim Fleischer aussah, wenn schon eine Stunde vor Ladenöffnung eine lange Schlange davorstand - denn es war ja der Tag mit Frischfleischlieferung. UND eigentlich hätten die meisten Kunden bei der Arbeit sein müssen, dann aber nach 16 Uhr nichts mehr bekommen.

Ich freue mich auch, wenn ich den ehem. Parteisekretär meiner Schule sehe, der trotz seiner 83 Jahre wieder flink wie ein Wiesel durch die Gegend läuft, weil er inzwischen die 2. neue "Hüfte" eingesetzt bekam. Zu DDR-Zeiten lief er trotz ganz guter "Beziehungen" immer humpelnd mit Schmerzen durch die Schule, weil es für ihn keine künstl. Hüftgelenke gab.
Dazu war er in der Partei-Hierarchie zu niedrig angesiedelt.
Ein typisches Bild der "vorbildlichen" Gesundheitsvorsorge in der DDR, wie du gern schreibst.
Er freut sich sicher auch, dabei zu sein, die gestiegene Lebenserwartung hierzulande zu verkörpern.

UND - Hugo - dann staune ich, dass diese andere DDR, die mir als "neue Bundesrepublik" erheblich besser gefällt, schon seit ziemlich langer Zeit so anders aussieht.

UND dann kann ich mir auch vorstellen, dass es bei mehr Kontrolle, weniger Lobbyismus, den es in allen Bereichen gab, noch besser aussehen könnte.
Dabei sehe ich besonders den Niedergang meiner Region auf industr. Gebiet und die Abwanderung vieler Jugendlicher in den Westen.
Ich weiß aber aus erster Quelle, dass es hier nicht nur die dunklen Geschäfte von Wendegewinnlern aus dem Westen waren, sondern auch die Unfähigkeit oder Bestechlichkeit einiger "Wendegewinner" aus der ehem. DDR-Kader-Schmiede, die Schuld an der Misere sind.

Ich bin mir auch nicht sicher, dass die DDR-Bevölkerung eine langsame "Angleichung" ala Modrow und Gysi und Hugo? akzeptiert hätte.

Du siehst das alles anders und das ist dein gutes Recht, es so auch öffentlich zu vertreten.
Ist auch gut so, denn auch das ist ein bedeutender Wendegewinn.
Oder?

digi
digi
Mitglied

Re: Mutige Leute braucht Deutschland!!!
geschrieben von digi
...Bräuchte schon...

Die Mutigen gehen jedoch in andere Länder.
Und haben dort Erfolg

Anzeige