Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.

Innenpolitik Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.

pschroed
pschroed
Mitglied

Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von pschroed

Wie geht es weiter bei der LINKE, Kipping und Riexinger ziehen sich zurück.
Nur 8 Prozent hat die Linke in der DE Bevölkerung an Zustimmung.
Der nächste Linkenchef kann es nur besser machen, bzw. die Partei modernisieren.
Wird Wagenknecht nach dem Machtkampf mit Kipping möglicherweise wieder Chefin ?
Spannende Zeiten für die kleine Partei steht doch möglicherweise auch noch eine Joint-Venture mit der SPD bevor.
Phil.

QUELLE https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bernd-riexinger-nach-katja-kipping-zieht-sich-auch-der-co-vorsitzender-als-linken-chef-zurueck-a-df251bef-ec44-47ff-a2ee-2288798106d9

 

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf pschroed vom 29.08.2020, 11:20:20

Nur 8 Prozent hat die Linke in der DE Bevölkerung an Zustimmung.
Der nächste Linkenchef kann es nur besser machen, bzw. die Partei modernisieren.
 
Als Kipping und Riexinger vor 8 Jahren die Führung bernahmen, stand die Partei bei gesamtdeutschen rund 5% an Zustimmung, da sind sie heute also schon ein Stück vorangekommen. Außerdem sind sie in dieser Zeit in 3 Landesregierungen vertreten und stellen in Thüringen den Ministerpräsidenten. Diese Entwicklung sollte man nicht kleinreden. Im Osten liegen sie seit Jahrzehnten stabil zwischen 20 und 30%, der Westen hinkt hier mal wieder hinterher.

pschroed:
"Unter Kühnert könnten sich zudem SPD und Linke zusammenschließen."


Das hatten wir schon mal, Du erinnerst Dich? Ging auch nicht gerade gut aus.
Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass es der LINKEN an Motivation fehlen sollte, mit einer Kriegs- und Leuteschinderpartei namens SPD zusammen zu gehen.
 
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf wandersmann_1 vom 29.08.2020, 11:43:20

pschroed und Co wollen doch nur stänkern. "Wie geht es weiter bei der LINKEN?" Willst Du das jetzt von den Rentnern wissen, die überwiegend CDU ...oder gar CSU wählen?

DIE LINKE wird das auf dem nächsten Parteitag beschließen und braucht keine alten Leute dazu.


Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

RE: Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von Edita
als Antwort auf dutchweepee vom 31.08.2020, 00:27:58
pschroed und Co wollen doch nur stänkern. "Wie geht es weiter bei der LINKEN?" Willst Du das jetzt von den Rentnern wissen, die überwiegend CDU ...oder gar CSU wählen?

DIE LINKE wird das auf dem nächsten Parteitag beschließen und braucht keine alten Leute dazu.
Glaubst Du, daß Dein unaufhörliches Stänkern gegen "Rentner, die überwiegend CDU oder gar CSU wählen" - Dich als 58-jährigen Linkspopulisten jünger macht???
Ein Linker - der keine alten Leute mag - besser kannst Du Dein Versteckspiel nicht deutlich machen, der ist untragbar für eine fortschrittliche Entwicklung der Linkspartei!

Edita
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf dutchweepee vom 31.08.2020, 00:27:58

du bist gehässig, du befindest dich doch hier nicht in einem Forum für 30 bis 50 jährige, warum greifst du  nun die Basis der ST-Mitglieder an, die nicht nur aus Unions-Wählern besteht?

ingo
ingo
Mitglied

RE: Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von ingo
als Antwort auf dutchweepee vom 31.08.2020, 00:27:58

Wo liest Du denn "stänkern" raus, dutch? Was ist im Laufe der Jahre bloß aus Dir geworden?👎
Nachtrag: Kipping und Rixinger waren aus meiner Sicht keine glückliche Wahl. Keine Ahnung, wer den Beiden jetzt folgen und die Linke weiterbringen könnte......


Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von pschroed
als Antwort auf dutchweepee vom 31.08.2020, 00:27:58
pschroed und Co wollen doch nur stänkern. "Wie geht es weiter bei der LINKEN?" Willst Du das jetzt von den Rentnern wissen, die überwiegend CDU ...oder gar CSU wählen?

DIE LINKE wird das auf dem nächsten Parteitag beschließen und braucht keine alten Leute dazu.
Dutch, mir tut es leid, was aus dir geworden ist, merkst du wirklich nicht wie weit du daneben liegst?
Du bist schon soweit dass du die Realität als persönlicher Angriff siehst. Du selbst bist doch nicht die Linke, du beweist nur wie weit eine Ideologie Menschen beeinflussen kann, es stimmt mich wirklich traurig. Und immer öfters deine Deskriminierung des Alters.Wenn man sonst nichts mehr einfällt dann kritisiert oder demütigt man Menschen nach ihrem Aussehen oder , wie nennt man das ?........ Besonders du der immer den Anschein hinterlassen möchte, alle Menschen wären gleich, schäm dich. Phil,

Phil.
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

RE: Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf dutchweepee vom 31.08.2020, 00:27:58
DIE LINKE wird das auf dem nächsten Parteitag beschließen und braucht keine alten Leute dazu.
Hallo dutchweepee,

Deinen HInweis verstehe ich nicht, was haben die denn gegen dich?

Oder meinst du vielleicht Menschen die in den Nachkriegsjahren geholfen haben in der BRD eine Demokratie zu festigen?

Ciao
Hobbyradler
 
olga64
olga64
Mitglied

RE: Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 31.08.2020, 08:43:23
 
 
" - Dich als 58-jährigen Linkspopulisten jünger macht???
Ein Linker - der keine alten Leute mag - besser kannst Du Dein Versteckspiel nicht deutlich machen, der ist untragbar für eine fortschrittliche Entwicklung der Linkspartei!

Edita
Mich erstaunt seit Jahren, dass Dutch seit sehr langer Zeit immer selbsterklärt 58 Jahre alt ist. Der altert einfach nicht und kann deshalb auf Leute, die täglich älter werden, so arrogant herunterblicken ,was auch ein Symbol für eine gewisse Art von Dummheit ist. Es ist schon sehr gut ,dass man manche Leute nie persönlich kennenlernen muss - das hält das Grauen dann doch in Grenzen und schützt vor Albträumen.
Ich finde als Nichtwählerin der Linken, dass Kipping und Riexinger in ihrem Bereich gute Arbeit geleistet haben. Auch wenn sie das angestrebte Ziel von 15% und Regierungsbeteiigung im Bund nicht erreichten und vermutlich auch nie erreichen werden.
Ich fände eineFrauenspitze gut, weil gerade die beiden im Gespräch stehenden Damen rhetorisch anders sind als man es von der früheren, ziemlich verkrusteten Partei kannte, die damals doch noch sehr an diese Parteikader der SED erinnerten.
Auch seitdem sich Frau Wagenknecht zurückgezogen hat, passiert da anscheinend einiges, was nicht schlecht ist.
Wären dort mehr Leute wie z.B. Ramelow oder Bartsch, wäre die Partei wirklich für mehr Leute wählbar als dies jetzt derFall ist. Und dies auch bei Jüngeren, wie ich annehme. Olga
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Nach Kipping zieht sich auch Riexinger als Linkenchef zurück.
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf olga64 vom 31.08.2020, 19:09:25

Ich bin 1962 geboren und hab schon einige STler persönlich getroffen ...unter anderem Edita, Karl und Margit und das hat richtig Spaß gemacht, Du olle Meckerziege!


Anzeige