Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik " nur die dümmsten kälber ...

Innenpolitik " nur die dümmsten kälber ...

hugo
hugo
Mitglied

Re: Off topic: Verbrechen der Wehrmacht
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 24.01.2013, 19:09:18
hm klaus und hafel,,ist ja wieder mal beeindruckend wie ihr nach der Methode "haltet den Dieb" aus eurer Zuständigkeit euren angerichteten Mist, flüchtet.

Kein Wort von Euch zum Thema Kriesverbrechen, kein Argument, keinen Gegenbeweis, zu hugos Behauptungen, nur verleumderische Schuldzuweisungen,,nicht mal die angebotenen bundesdeutsch belegten Beweismittel wollt Ihr einsehen,,

ich hätte euch schon zugetraut das ihr wenigstens heimlich -ihr müßt es ja hier nicht offen zugeben- mal in die eine oder andere Dokumentation reingeklickt hättet ehe ihr den hugo mal wieder als Lügner hinstellt.

[PDF]
A. J. Morin. Die strafrechtliche Verfolgung von Nazi-Kriegsverbrechern

www.dokst.de/main/sites/default/files/dateien/texte/Morin_de.pdf

Kriegsverbrechen

oder Verbrechen der Wehrmacht

hugo
hafel
hafel
Mitglied

Re: Off topic: Verbrechen der Wehrmacht
geschrieben von hafel
als Antwort auf hugo vom 24.01.2013, 19:42:20
Nun verdrehe nicht wieder Hugo, Du bist doch kein Karussellbesitzer. Den Mist, der hier angerichtet wurde, kam eindeutig von Dir. Das gebe ich gerne an Dich zurück.

Niemand hier, und am wenigsten Klaus und ich, haben die Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht geschönt und gar verharmlost. Im Gegenteil. Mache Dir die Mühe und lies noch einmal nach.

Ich wehre mich nur nach wie vor – und da stehe ich sichtlich nicht alleine – dass Du pauschal alle gen Osten eingesetzten Soldaten als Verbrecher bezeichnet hast und dabei großzügig den Oberverbrecher Paulus schön redest, ---- nur weil er von den Sowjets und der DDR umworben wurde. Löse erst einmal DEINEN Widerspruch auf, bevor Du hier von Klaus und mir irgend etwas einforderst.

Da Du das aber sichtlich nicht kannst, - es ist ja auch schwer öffentlich zu zugeben, dass man Mist geschrieben hat, - solltest Du Dich nicht noch weiter verstricken.

Verleumderische Schuldzuweisungen kamen im übrigen von Dir. Kannst Du nicht mehr "mein" und "dein" unterscheiden?

Einen geruhsamen Abend wünscht dennoch
Hafel
adam
adam
Mitglied

Re: Off topic: Verbrechen der Wehrmacht
geschrieben von adam
als Antwort auf hugo vom 24.01.2013, 19:42:20
hm klaus und hafel,,ist ja wieder mal beeindruckend wie ihr nach der Methode "haltet den Dieb" aus eurer Zuständigkeit euren angerichteten Mist, flüchtet.
geschrieben von hugo


Hugo,

Du hast versucht im Laufe der Diskussion eine Kollektivschuld[/url] zuzuweisen.

Das wurde schon von der SED-Führung im Rahmen der NS-Prozesse in den 1950ern so gehandhabt, um nach den Prozessen behaupten zu können, die DDR habe erfolgreich die Faschismusvergangenheit bekämpft und um, ebenso kollektiv, die Bundesrepublik als Nachfolgestaat der NS-Zeit und weiterhin faschistisch bezeichnen zu können. Näheres kannst Du selber ergoogeln.

Die Diskussion um die Möglichkeiten einer Kollektivschuld dauert an, die Kollektivschuld/strafe ist aber in der demokratischen Rechtsprechung verboten, es gilt bei der Bemessung von Schuld und Strafe der Nachweis eines [u]individuellen
Vergehens.

Die Genfer Konvention verbietet die kollektive Bestrafung auch und zählt sie zu den Kriegsverbrechen. Im Rückschluß verbietet sich die Zuweisung einer Kollektivschuld, auch im oder nach einem Krieg.

--

adam

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Off topic: Verbrechen der Wehrmacht
geschrieben von karl
als Antwort auf karl vom 24.01.2013, 19:40:24
Ich erlaube mir, mich noch einmal selbst zu zitieren, denn ich fürchte, dass das als letzter Beitrag auf der vorhergehenden Seite untergegangen ist:

"[i]Das persönliche Gezänk und Nachtreten bei so einem ernsten Thema ist unwürdig. Ich denke, aus der geschilderten Sicht der Opfer ist es verständlich, wenn Differenzierungen als Versuch des Reinwaschens verstanden werden, aber aus der Sicht eines einfachen Rekruten ist es unmenschlich, wenn die Richter nach dem Prinzip " Mitgefangen, mitgehangen" verfahren.

Ich denke, es sollte ohne kleinliches Rumrechten möglich sein, verschiedene Sichtweisen bei diesem Thema als gegeben hinzunehmen. Ich jedenfalls möchte nicht zu den Gerechten einer Seite gehören, die nur ihre Sicht der Dinge gelten lassen möchten.

Ziehen wir gemeinsam die notwendigen Lehren aus der Geschichte, damit Menschen nicht mehr vor die unmenschliche Wahl gestellt werden, entweder selber zu schießen oder erschossen zu werden. Ächten wir den Krieg!
"[/indent]

Karl
hugo
hugo
Mitglied

Re: Off topic: Verbrechen der Wehrmacht
geschrieben von hugo
als Antwort auf adam vom 24.01.2013, 21:29:05
Die Genfer Konvention verbietet die kollektive Bestrafung auch und zählt sie zu den Kriegsverbrechen. Im Rückschluß verbietet sich die Zuweisung einer Kollektivschuld, auch im oder nach einem Krieg.


hm klaus,,und ? was bedeutet dies nun für unser Diskussionsthema bezüglich der in der Sowjetunion gefangen genommen Deutschen Soldaten ?

Hätten die Sowjets 3,5 Millionen Einzelprozesse führen sollen ?

soweit mir bekannt ist hatte die USA schon kurz nach den Nürnberger Prozessen weder ausreichend qualifizierte Richter, noch überhaupt ein Interesse weitere Prozesse zu führen,,die hatten damals neue andere Sorgen wegen des kalten Krieges.

Wenn man davon ausgeht, wer nicht verurteilt wurde ist unschuldig, dann gibts tatsächlich auch fasst keinen Kriegsverbrecher ergo auch keine Kriegsverbrechen im 2. Weltkrieg.

biste damit zufrieden ? also mir ist sehr unwohl bei solchen Gedanken,,

In der britischen Zone wurden auch Personen wegen ihrer Zugehörigkeit zu verbrecherischen Organisationen wie SS und Gestapo verurteilt,,ob die Briten Deine Kenntnisse nicht hatten ?

aber schon im Januar 1950 stellten die alliierten Gerichte ihre Tätigkeit ein und übertrugen die Strafverfolgung von NS-Verbrechen komplett der deutschen Justiz (KRG Nr. 13)(wiki)

übrigens haben sich ost-, und westdeutsche Autoren mehrfach in Szene gesetzt und Braunbücher geschrieben,,,das von Albert Norden hat logischerweise besondere Aussagekraft (kein Wunder bei dessen Möglichkeiten die sowjetischen Archive zu nutzen)

Braunbuch über Naziverbrecher in hohen Positionen in der Bundesrepublik und in West-Berlin

karl es wird sehr schwer die Lehren aus der Geschichte zu ziehen wenn man sich dieser Geschichte verweigert bzw wichtige Stücke daraus negiert.

hugo
sammy
sammy
Mitglied

Re: Off topic: Verbrechen der Wehrmacht
geschrieben von sammy
als Antwort auf hugo vom 24.01.2013, 22:23:17
karl es wird sehr schwer die Lehren aus der Geschichte zu ziehen wenn man sich dieser Geschichte verweigert bzw wichtige Stücke daraus negiert.
geschrieben von hugo

na´ich staune, denn ich glaube keiner hier verweigert sich "Lehren aus der Geschichte zu ziehen", aber gegen von DIR geäußerte "Verallgemeinerungen" und wie adam schon richtigerweise schrieb "Kollektivschuld".
Ich warte noch auf den Tag wo DU die gesamte Menschheit als Barbaren bezeichnest, weil von ihnen Verbrechen jeden Tag begangen werden.

sammy

Anzeige

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Off topic: Verbrechen der Wehrmacht
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hugo vom 24.01.2013, 22:23:17
karl es wird sehr schwer die Lehren aus der Geschichte zu ziehen wenn man sich dieser Geschichte verweigert bzw wichtige Stücke daraus negiert.
geschrieben von hugo


Vermutlich alle in diesem Forum werden dieser Behauptung zustimmen, ich habe auch niemanden gelesen der sich verweigert hätte.
Dir wird bekannt sein, dass nicht nur die von dir aufgeführte BRD ihre Probleme mit der Nazi Aufarbeitung hatte, sondern auch die frühere DDR. Wäre es nicht besser von Gesamtdeutschland zu schreiben, keiner der beiden Teile Deutschlands hat sich mit Ruhm bekleckert. Oder siehst du das anders?

Hobbyradler
Im Jahre 1965 waren so noch 53 Alt-Nazis Abgeordnete der Volkskammer, 12 Mitglieder und Kandidaten des ZK der SED, 2 Mitglieder des Staatsrates der DDR und 5 besaßen Landesministerposten. Etliche Alt-Nazis halfen beim Aufbau der "Volkspolizei" und der NVA. In den Medien besaßen sie großen Einfluß. Sie bekleideten die Stellungen von Chefredakteuren und bildeten z.B. in den Redaktionen des "Neuen Deutschland" und der "Deutschen Außenpolitik" eigene Arbeitsgruppen. In all diesen "roten" Institutionen ließen sich Nazis finden, dort gab es ehemalige SS-Mitglieder, SA-Führer, Vertrauensleute der Gestapo, Angehörige von Propagandakompanien, Mitarbeiter des NS-Rundfunks, des "Völkischen Beobachters", des "Schwarzen Korps", Beamte des Propagandaministeriums, Mitglieder des "SS-Rasse und Siedlungs-Hauptamtes", Angehörige der "Legion Condor".

Nazis in DDR Regierung?
geschrieben von Nazis in der DDR
hugo
hugo
Mitglied

Re: Off topic: Verbrechen der Wehrmacht
geschrieben von hugo
als Antwort auf sammy vom 24.01.2013, 22:45:54
na´ich staune, denn ich glaube keiner hier verweigert sich "Lehren aus der Geschichte zu ziehen", (sammy)

und ? was haste nun aus der Geschichte gelernt ?

Waren die deutschen Okkupanten, die Wehrmacht, die SS, die Faschisten die Nazis,, für die Russen Verbrecher oder nicht ?

Für viele Diskutanten hier scheinen sie überwiegend keine Verbrecher gewesen zu sei, haben überwiegend keine Verbrechen begangen und werden zu Unrecht als Kriegsverbrecher bezeichnet ?

hm,, na wer mag/soll da wohl diese millionenfachen Verbrechen auf seine Kappe nehmen ?? die Russen selber ?
oder Hitler wenn man davon ausgeht wer anweist ist der Verbrecher und wer ausführt ist nobles Opfer ?

sollten das die Lehren aus der Geschichte sein, die wir ziehen sollten ?

ei ei wie fröhlich und unbedarft könnte unsere Bundeswehr in jeden Krieg ziehen,,,Hauptsache die Kanzlerin nimmt alle Schuld auf sich,,,alle anderen werden zu Helden,,

hallo hobbyradler,,was Du ansprichst hatten wir hier schon mehrfach als Thema,,da ist es ähnlich,,,viele Wessis sind kurioserweise der Meinung das die DDR ihre Naziprobleme ähnlich schlecht wie die BRD gelöst bzw nicht gelöst hat.

,,aber dafür gibts ja zum Glück massenhaft Nachweise, Beweise, Aufzeichnungen, Zeugen, Archive usw...man muss nur die richtigen und seriösen (sollte nicht die BILD sein)nutzen.

Vielleicht hast Du Erinnerungen bzw Hinweise wie perfekt in der BRD die Entnazifizierung, die Verbrechensahndung, die Aufarbeitung der Nazizeit usw vonstatten ging,,die Gefängnisse müßten ja alle gerammelt voll gewesen sein, falls die Verbrecher nicht überwiegend pauschal gewaschen und geföhnt in der Freiheit belassen wurden,,

was bei Euch und bei uns kritisiert wurde ist der jeweilige Umgang mit den Altnazis usw,,für den Westen hatte die DDR bzw die SBZ und die Rote Armee eine viel zu harte Gangart im Umgang mit diesen Verbrechern eingelegt und umgekehrt wurde hier im Osten die schonende Milde der BRD bei der Behandlung des Naziproblems angeprangert.

hugo
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Off topic: Verbrechen der Wehrmacht
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hugo vom 25.01.2013, 08:21:33
Hugo,

hallo hobbyradler,,was Du ansprichst hatten wir hier schon mehrfach als Thema,,da ist es ähnlich,,,viele Wessis sind kurioserweise der Meinung das die DDR ihre Naziprobleme ähnlich schlecht wie die BRD gelöst bzw nicht gelöst hat.
geschrieben von hugo


es gab alles schon als mehrfaches Thema.

Bei einigen aus den neuen Bundesländern kommt leider hinzu, dass sie die Vergangenheitsbewältigung der DDR, zwar auch schon weit über 20 Jahre her, aufzuarbeiten haben. Wer der Meinung ist, die Mauer wurde zum Schutz der DDR errichtet, um vor dem Ansturm der BRD Bevölkerung auf die Kaufhäuser des Ostens zu schützen, der hat an bei Aufarbeitung ebenso Nachholbedarf. Es ist gut, dass es da nur sehr wenige gibt, oder siehst du das anders?

Der schwarze Peter ist nicht ausschließlich auf einen Teil Deutschlands verteilt.

Ich wünsche dir einen schönen Tag. Hier in München schneit es schon wieder.

Ciao
Hobbyradler
hugo
hugo
Mitglied

Re: Off topic: Maueransicht
geschrieben von hugo
als Antwort auf hobbyradler vom 25.01.2013, 09:31:47
Wer der Meinung ist, die Mauer wurde zum Schutz der DDR errichtet, um vor dem Ansturm der BRD Bevölkerung auf die Kaufhäuser des Ostens zu schützen, der hat an bei Aufarbeitung ebenso Nachholbedarf. Es ist gut, dass es da nur sehr wenige gibt, oder siehst du das anders?


hm,,na ich weiß ja nicht,,muss lange überlegen aber mir fällt nicht ein einziger Bekannter ein der an sowas auch nur ansatzweise dachte,,

wobei, wenn Du das so sagst, fällt mir ein -ich war damals in Sachsenhausen (bei Oranienburg nördlich von Berlin)- und es kamen tatsächlich Westberliner über den S-Bahnhof Gesundbrunnen um hier die Gastronomie billigst zu nutzen, um einzukaufen (Bücher Schallplatten, Fotoapparate, Zeiss-Ferngläser, Fleisch, Butter,,,

aber das war wohl das kleinere Übel, da die Westberliner ohne den bei uns üblichen blauen Ausweis -den wir in Berlin bei Einkäufen oft vorzeigen mussten- keine Ware bekamen,,ergo immer einen Ossi fragen mussten ob er mal so nett wäre,,ne Bockwurst usw,,

ein größeres Übel war, das die Wessis nicht unseren Mangel wegkauften, sondern die subventionierte Alltagsware und somit den Mangel vergrößerten
und das Hauptübel waren wohl Jene Ossis die in den Westen abhauten oder in Westberlin arbeiteten, die DM 1 zu 5 oder ähnlich umtauschten und dann hier den großen Max spielten, billig wohnten, subventioniertes Wasser, Heizung, Strom, Miete nutzten ohne Gegenleistung zu erbringen.

Darüber waren wohl nicht nur Ulbricht und co. sauer, sondern auch viele Normalbürger --hugo auch-* g*

hier friert der Boden zu und nur noch wenige Schiffe kommen tagsüber durch ,,nachts ist Fahrverbot, dafür ist Eisangeln angesagt,,

hugo

Anzeige