Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik " nur die dümmsten kälber ...

Innenpolitik " nur die dümmsten kälber ...

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 22.01.2013, 11:39:51
"Das ist hier im Osten anders, hier weiß (fast) jeder -ob ihm das nun gefällt oder mißfällt- das die Linken im Gegensatz zu den anderen Parteien überwiegend eine weiße Weste haben. "
geschrieben von hugo


Das liegt daran, dass sie außer in Berlin und Brandenburg kaum Gelegenheit hatten, dass in ihrer "Weste" herumgeschnüffelt wurde. Es war auch wenig Interesse vorhanden.

Aus dem Bereich Brandenburg könnte ich dir entgegenhalten, dass eine größere Anzahl Linker aus der Brandenburger Regierungspartei IM's waren und damit ihre weiße Weste schon verloren hatten, bevor sie wieder Macht bekamen, weil sie ihre "Heldentaten" meist verschwiegen haben.
Das könntest du vielleicht anders sehen, da du die Tätigkeit als IM vielleicht nicht als so schlimm ansiehst. Ich sehe das anders.

Wir haben hier auch mehrere Verurteilungen wegen Vorteilsnahme im Amt bei linken Bürgermeistern (z.B. Neuruppin) oder Vorteilsnahmen ( Steuerhinterziehung) auch linker Politiker der Landesregierung ( einschl. Innenminister).
Es ging um keine Peanuts, sondern um fünfstellige Euro-Beträge. Was bisher nicht bekannt war: Die Platzeck-Regierung hat Öffentlichkeit und Landesparlament über die Hintergründe nicht korrekt informiert.
Zusätzlich kam ans Tageslich, dass die Fahrer der "Würdenträger" von ihren Arbeitgebern aufgefordert wurden, Fahrtenbücher so zu führen, dass nicht ersichtlich ist, dass es Privatfahrten sind.
Wahrlich - alles "Weiße Westen" die roten Westen - man muss nur eine politische Filterbrille aufhaben - oder die Augen einfach schließen, um sich nicht "fremdschämen" zu müssen.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von sittingbull
Genauso ist es. Weil nur die dümmsten Kälber ihre Schlächter selber wählen, wird die Linke nicht mehr in die Parlamente gewählt.
... bei der Linken sitzt das Totalitäre immer noch in der Basis. Deshalb würde ich sie nie wählen.
geschrieben von adam


und

Sehr richtig Adam, das kann ich nur bestätigen! Schwarzer Block, Revolutionäre Arbeitermacht usw. haben da ihre Heimat und Unterstützung, das weiß kaum jemand, und die Gewerkschaften unterstützen das auch!


entsprechend ...

da die LINKE immer noch die alte SED ist, würde ich sie auch niemals wählen.
geschrieben von karin2


zusätzlich (selbstverständlich völlig ohne bezug) wird honecker aus dem hut gezaubert ...

ach ja? honecker hat also ganz bescheiden in einer 2-raum-wohnung gewohnt mit seiner
margot? mehr stünde ihm ja nicht zu, lt. allgemeiner lage.........
hat also kaum urlaub machen können an priviligierten orten wie seinerzeit ostseeküste?
daß ich nicht lache.....
geschrieben von karin2


und brecht eingeordnet ...

Brecht ist weltweit bekannt,war ein überzeugter Kommunist,hatte ein sehr aufregendes Leben gelebt und war ein relativ kranker Mann immer gewesen.
geschrieben von ana


mit dem ergebnis ...

es gibt immer noch so viele unbelehrbare, die nur sehen, was sie sehen wollen.
geschrieben von karin2


denn

man muss nur eine politische Filterbrille aufhaben - oder die Augen einfach schließen, um sich nicht "fremdschämen" zu müssen.


wer hätte mit soviel erkenntnisreicher weitsicht gerechnet ?

sicher nicht euer "häuptling" ...

sitting bull
adam
adam
Mitglied

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von adam
als Antwort auf sittingbull vom 22.01.2013, 13:44:29
euer "häuptling"


An wen wendest Du Dich eigentlich immer, wenn Du diese Bezeichnung für Dich selbst verwendest?

--

adam

Anzeige

clara
clara
Mitglied

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von clara
als Antwort auf hugo vom 21.01.2013, 16:29:02
. Der Gedanke an gescheiterten Sozialismus in der DDR und weiter östlich bis hin zum furchtbaren Stalinismus sitzt in vielen Köpfen und schreckt die Leute ab.
geschrieben von hugo


hm clara, da ist wohl was dran,,aber, was haben Links- Wähler in NS mit Stalinismus zu tun ??
gabs denn nicht früher mal ziemlich linke Parteien in Italien in Frankreich und anderswo ?? Habt Ihr Euch über diese damals auch so echauffiert ?

zumindest haben die Linken die SPD relativ stark aufgemotzt aufgefrischt und deren Parteiprogramm beeinflusst, sogar die Merkelpartei hat linke Positionen übernehmen müssen bis hin zum Atomausstieg,,,nur in den Krieg ziehen, das will sie immer noch,,

clara, ich glaube fast viele haben noch niemals in Ihrem Leben etwas von und über strategia della tensione gehört oder gelesen. Aber die Auswirkungen deren Verbrechen haben sich nicht nur in Ihren Kopf festgesetzt und wurden dort den Kommunisten zugeordnet.

italienische Geheimdienste, Rechtsextremisten, NATO/CIA-Geheimorganisation usw. planten und realisierten terroristische Aktivitäten mit dem Ziel, die öffentliche Meinung zu Ungunsten der politischen Linken zu manipulieren, insbesondere der Kommunistischen Partei Italiens.

es wurde gesprengt und gemordet und dies den Kommunisten in die Schuhe geschoben und ?? Wessis wußten das nicht, bzw haben es geglaubt und glauben das wohl heute noch ?

so lange bundesdeutsche Bürger nicht bereit sind sich zu informieren, keine Erfahrung aus der Nachkriegsgeschichte ziehen und auf dem Bildzeitungsniveau der 50 iger Jahre (was das Linkssein betrifft)beharren, wird es sich auch nicht lohnen und haben sie n.m.M. auch keine "linkslastigen" Vertreter in ihren Parlamenten verdient.

hugo

Natürlich haben Linkswähler nichts mit Stalinismus zu tun, Hugo. Ich meine aber, dass es eben viele Leute gibt, auch bei "Euch", die dies alles noch mit Kommunismus und seinen erlebten Nachteilen verbinden. Wenn ich von mir ausgehe, habe ich mich nie bes. über die Kommunisten in Frankreich und Italien aufgeregt, auch in den Medien wurde diese Tatsache nie aufgebauscht. Die Demokratie war ja auch in beiden kapitalistischen Ländern nie gefährdet. In freien Wahlen bekamen die linken Parteien nicht wenig Stimmen, bes. in Italien war ihr Einfluss auf die Regierungspartei groß, und es wurde ohne großes Geschrei dort akzeptiert.
In Westdeutschland hatte man aber das abschreckende Beispiel der DDR vor Augen, was bis heute bei Wahlen nachwirkt.

Hugo, Westbürgern mangelnde Information zu unterstellen, ist genau so pauschal wie anzunehmen, alle Ostdeutschen zur Wendezeit hätten geglaubt, im Westen würden einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen! Es ist nur so, dass jeder Bundesbürger ganz praktisch und ohne Bildzeitung erfahren hat, was die Auswirkungen des Kommunismus bedeuten. Ich durfte z. B. nicht ohne Weiteres zu "Euch" reisen und Ausflüge in den schönen ostdeutschen Gebieten machen. Und jeder Bundesbürger wusste auch, dass seine Verwandten ihn nicht besuchen durften. Dies alles hat natürlich die Einstellung zum Kommunismus beeinflusst. Dass auf beiden Seiten Propagandakampagnen statt fanden, ist dem Kalten Krieg zuzuschreiben. Warum aber informierten sich viele DDR-Bürger in westlichen Medien über Zustände in West und Ost?

Im übrigen hat Die Linke genau wie jede Partei die Chance, gewählt zu werden und wenn sie nicht gewählt wird, ist sie für die Wähler nicht attraktiv und muss in der Demokratie damit leben.

Clara
pippa
pippa
Mitglied

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von pippa
als Antwort auf clara vom 22.01.2013, 14:01:48
Komisch, wie verschieden die Menschen kommunistisches Gedankengut betrachten.

Ich zB habe die "DDR" nie als als ein kommunistisches Land gesehen, denn die wahren Kommunisten hat man doch rausgeschmissen (Biermann, Havemann).
Auch die Sowjetunion natürlich nicht, die einen anderen wahren Kommunisten, nämlich Sartre, in eine regelrechte Krise gestürzt hat.

Ein kommunistisches Land gibt es nicht, mir ist nicht einmal der Versuch, eines aufzubauen, bekannt, außer vielleicht die Kibbuzbewegung in den 20er Jahren.

Pippa
hugo
hugo
Mitglied

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 22.01.2013, 13:22:24
Aus dem Bereich Brandenburg könnte ich dir entgegenhalten, dass eine größere Anzahl Linker aus der Brandenburger Regierungspartei IM's waren und damit ihre weiße Weste schon verloren hatten, bevor sie wieder Macht bekamen, weil sie ihre "Heldentaten" meist verschwiegen haben.
Das könntest du vielleicht anders sehen, da du die Tätigkeit als IM vielleicht nicht als so schlimm ansiehst. Ich sehe das anders.


ok Klaus, wenn du das so sehen möchtest,,,hab ich nichts dagegen,,,klar ist es das entsetzlichste was ein heutiger linker Politiker an der Weste haben kann, nämlich früher mal IM gewesen zu sein.

Das muss man auch noch in 50 Jahren früh, mittags und abends als Entschuldigung für jegliche Ablehnung ihres heutigen Tuns auftischen,,,was meinste wann das mal ein Ende haben dürfte ??

Ich denke das die millionen Kriegsverbecher die bis in die fünfziger Jahre aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft kamen, spontan zu Opfern umfunktioniert wurden sobald sie bundesdeutschen Boden betraten,,,,und was waren da alles für Schwerstverbrecher dabei. So gesehen müßte allen IM,s sofort mindestens lebenslängliche Steinbrucharbeit aufgehalst werden bei Wasser und Brot,,,hatten wir nicht gebrüllt, Stasi in die Produktion ?? nicht mal diese kleine Forderung konnten wir durchsetzen.

Wer in Anbetracht der damaligen Gleichgütigkeit gegenüber Kriegsverbrechern (das war gerade 10 Jahre her) nach 20 Jahren immer noch die IM-Tätigkeit als herausragendes Negativum hochstilisiert (vermutlich weils tatsächlich kaum andere Angriffspunkte auf deren Weste gibt)tut mir ehrlich leid.

Was glaubst Du welche Heldentaten die früheren Kriegsverbrecher verschwiegen haben ??

und außerdem, wie unfähig sind wohl die heutigen hochbezahlten Geheimdienste das sie über lange Zeit nicht herausbekamen wer wann welche Leistungen für die Stasi erbracht hat?

Ich will Dir mal meine Vermutung andeuten,,,,das ist Absicht denn,,als die Stasizentrale fiel, waren die brauchbaren Daten schon längst in bundesdeutschen und amerikanischen Händen (Rosenholzdateien usw.) und das Du heute noch damit haussieren kannst ist der heutigen Ideologie geschuldet, die eigenen Verbrechen und Vergehen zu verdecken mit -mehr oder weniger geringfügigen- Vergehen, ehemaliger DDR-Bürger.

Jeder Vorgesetzte, jeder Lehrer, jeder Angestellte der Beurteilungen o.ä, schrieb wurde -ob er wollte oder nicht- zum Mitarbeiter, zum Zuträger für die Stasi,,,oder denkst Du die kamen nicht an die Zeugnisse welche ein Lehrer schrieb ?

,,und jeder, jeder wusste dies, wehrte sich nicht dagegen und betätigte sich fleißig und umfänglich an diesem Tun, egal ob mit oder ohne unterschriebener Zustimmung.

Dass Wissen über die IMs wurde nach der Wende dringendst gebraucht um politischen Wind und ideologische Hetze gegenüber dem DDR-Staat zu mache und von eigenen Unrühmlichkeiten abzulenken,,sie sollten nachträglich noch für dieses BRD-staatsdienliche Tun und Sein honoriert werden, oder nicht ?

hugo, der sich zufällig diesen Orden nicht erhoffen kann.
Aber schön für Dich, klaus, das es in Deiner Nähe, Deinem Umfeld so viele ehemalige IMs gibt welche sehr bemüht sind sich ihre heutige Weste mit Schmutzflecken zu zieren, da haben die "Westmedien" wenigstens neuen Stoff für alte Kamellen.

wer bei Vorteilsnahme im Amt egal ob 4 oder fünfstellige Euro-Beträge erwischt wird, gehört n.m.M. sofort entlassen und in die Produktion geschickt,,,völlig egal ob in und in welcher Partei.

Leider seh ich das hier auch ständig das diese regierenden Politiker sich gegenseitig stützen schützen und beide Augen zudrücken, wenns an die Aufdeckung/Aufklärung geht, warum wohl ?

hugo

Anzeige

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hugo vom 22.01.2013, 15:38:42
Ich denke das die millionen Kriegsverbecher die bis in die fünfziger Jahre aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft kamen, spontan zu Opfern umfunktioniert wurden sobald sie bundesdeutschen Boden betraten,,,, und was waren da alles für Schwerstverbrecher dabei
geschrieben von Hu-hu-hugo


olga64
olga64
Mitglied

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 22.01.2013, 10:24:02
adam, es gibt immer noch so viele unbelehrbare, die nur sehen, was sie sehen wollen.

das ist leider das schlimme.
geschrieben von karin2


Es ist menschlich, immer nur das sehen zu wollen, was man sehen möchte. Mich stört der Terminus "unbelehrbar": wer nimmt sich das Recht, andere"belehren" zu wollen? Dies funktioniert sicher nur mit Gewaltandrohung in Diktaturen unter unaufgeklärten Menschen - aber nicht in funktionierenden Demokratien. Hier kann man mit guten Argumenten evtl. überzeugen - mit schlechten oder fehlenden Argumenten klappt das aber auch hier nicht. Olga
ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf olga64 vom 22.01.2013, 16:37:02
Zitat aus Hugos letztem BeitrAG.

"sofort entlassen und in die Produktion geschickt"

wie entlarvend, da wird klar wessen Geistes Kind da schreibt.
olga64
olga64
Mitglied

Re: " nur die dümmsten kälber ...
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied67 vom 22.01.2013, 16:53:39
WAs soll das? Ich habe diesen Satz nie geschrieben - bitte korrigieren Sie dies Ihrerseits. Danke - Olga

Anzeige