Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik OpenAntrag, eine Initiative der Piraten

Innenpolitik OpenAntrag, eine Initiative der Piraten

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von hinterwaeldler
Die Adresse ist: http://www.openantrag.de/

Begründung:
Es gibt so wunderbare Ideen von wunderbaren Menschen, die es nie in irgendein Parlament schaffen; wir stellen uns die Frage warum.

Piraten sind landauf und landab angetreten, um den Menschen zu mehr Mitbestimmungsrecht zu verhelfen. Dazu ist es notwendig, das Ohr ganz nah am Bürger und seinen Ideen zu haben.

Nun gibt es in unserer repräsentativen Demokratie die Regel, dass nur Parlamentarier Anträge in die Versammlung einbringen können. Aber wer sagt denn, dass wir deswegen nicht zuhören sollten?

Wir nehmen das Wort Volksvertreter wörtlich und geben Dir mit dieser Website die Möglichkeit, Deine Ideen in Dein Parlament zu bringen.

Das nenne ich Demokratie.
sarahkatja
sarahkatja
Mitglied

Re: OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von sarahkatja
als Antwort auf hinterwaeldler vom 19.08.2013, 19:04:08
Ich möchte hiermit den Antrag stellen, dass Rentner mit geringen Renten, besonders die Witwenrenten, erhöht werden,
damit diese Betroffenen in der Lage sind, ihre gesteigerten Mieten, Heizungs und Stromkosten bezahlen zu können.

Es ist unhaltbar, dass durch, vom Volk nicht befragt, der Euro eingeführt wurde, die Maastrichtverträge verändert wurden,
Mehrwertsteuer, sowie fast sämtliche Lebenshaltungskosten erhöht wurden, und dass diese Bevölkerungsschicht, selbst bei
größter Sparsamkeit, nicht mehr in der Lage ist am normalen Leben teilzunehmen.

Die Angabe, der Anteil der „Unter der Armutsgrenze Lebenden“ betrüge nur mal 2% und das bedeute gerade mal 5 Millionen
der Bevölkerung, ist zynisch und menschenunwürdig.

Mit freundlichem Gruß

Das hätte ich geschrieben, wenn man könnte.
Sarahkatja
bukamary
bukamary
Mitglied

Re: OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von bukamary
als Antwort auf hinterwaeldler vom 19.08.2013, 19:04:08

Wir nehmen das Wort Volksvertreter wörtlich und geben Dir mit dieser Website die Möglichkeit, Deine Ideen in Dein Parlament zu bringen.

Ein großes Versprechen.
Und aus den Regeln der besagten Partei: "Wir behalten uns jedoch vor, nur solche Anträge weiterzuverfolgen, die unserem politischen Selbstverständnis entsprechen."

Das ist ja ein an sich durchaus verständliches Anliegen. Aber:
Wie wörtlich wird hier das Wort Volksvertreter denn tatsächlich genommen. Wir behalten uns vor... ist mir als Aussage viel zu schwammig.

Das nenne ich Demokratie.


Das als solches zu benennen ist das Eine. Danach zu handeln ist das Andere und zugegebenermassen auch wohl um einiges schwieriger.

bukamary

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von olga64
als Antwort auf sarahkatja vom 19.08.2013, 20:54:05
Tja Sarahkatja - vergessen haben Sie anscheinend die Not bei kleinen Kindern, die dringend Unterstützung benötigen, da sie die Zukunft unseres Landes sind. Vergessen haben Sie auch die wirklich tapferen Alleinerziehenden oder auch Familienväter, die auf staatliche Leistungen verzichten und versuchen ihr Leben durch Arbeit zu finanzieren - auch weil sie ihren Kindern ein gutes Vorbild sein möchten.
Vergessen haben Sie leider auch, wer das bezahlen soll? Oder denken auch Sie von einer mildtätigen Person irgendwo weit oben mit angeschlossener Gelddruckmaschine? Würde mich interessieren.... Olga
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf bukamary vom 20.08.2013, 01:17:27
Es ist einfach zu schreiben das mir diese oder jene Aussage nicht passt. Zu einer guten Kritik gehört jedoch immer ein Lösungsweg. Wo kann ich diesen lesen? Außerdem habe ich die obigen vier Absätze nicht geschrieben, sondern diese von der Webseite OpenAntrag.de zitiert. Deine Äußerung ist also vorsätzlich falsch und damit eine Provokation.

Das ist ein Zitat von Wikipedia:
1. Trolle agieren absichtlich, wiederholt und schädlich (intentional, repetitive and harmful).
2. Trolle ignorieren und verletzen die Grundsätze der Community.
3. Trolle richten nicht nur inhaltlichen Schaden an, sondern versuchen auch, Konflikte innerhalb der Community zu schüren.
4. Trolle sind innerhalb der Community isoliert und versuchen ihre virtuelle Identität zu verbergen, etwa durch die Nutzung von Sockenpuppen.

Ich werde aber nicht beschreiben, wie man eine Sockenpuppe wird. Das gänge dann doch etwas zu weit und unser WM würde mit Recht zur Wildsau.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf sarahkatja vom 19.08.2013, 20:54:05
Das hätte ich geschrieben, wenn man könnte.
Sarahkatja

Verfahrensweg:
Du kannst nur einen Antrag an den für dich zuständigen Abgeordneten der Piratenpartei stellen, denn er muß ihn weiterreichen. Ob du einen gewählten Abgeordneten besitzt, erfährst du, wenn du unterhalb des Banners dein Bundesland, deine Stadt oder Wahlkreis anklickst.

An diesen Abgeordneten kannst du dann eine eMail schicken.

Das ist übrigens die einzige Partei mit einem derartigen Angebot. Sobald in euren Wahlkreis ein Pirat Abgeordneter wird, könnt ihr euch an ihn wenden. Vielleicht funktioniert es auch mit den Abgeordneten der anderen Parteien. Ihr müsst es nur ausprobieren. Da könnt ihr auch feststellen, welche Auffassung der von euch gewählte Abgeordnete von Demokratie hat.

Ich habe vor einiger Zeit mal im Zusammenhang mit der Vorratsdatenspeicherung an Birgit Homburger geschrieben aber keine Antwort erhalten. Der grüne Abgeordnete hat geantwortet. Leider hat er sein Amt niedergelegt und es vorgezogen, wieder Lehrer zu werden. Ich kenne seine Begründung und die habe ich akzeptiert.

Anzeige

Re: OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von klaus
als Antwort auf hinterwaeldler vom 20.08.2013, 17:46:13
"Deine Äußerung ist also vorsätzlich falsch und damit eine Provokation."


Mir ist unklar, welche Äußerung von bukamary vorsätzlich falsch ist und damit eine Provokation.
Bukamary äußert sich zu einer ganz bestimmten Regel, die sie auch eindeutig als Regel der "besagten Partei" durch "*" ausweist.
Dass ihr diese Regel nicht gefällt und sie sie als "schwammig" bezeichnet, ist ihr gutes Recht und absolut keine Provokation.
Es ist ganz einfach ihre Meinung. Was daran ist so unverständlich, dass du so ausrastest?

Die Provokation lieferst allein wieder mal du, mit deinem- sich ständig wiederholenden- primitiven und arroganten beleidigendem Geschwafel über die Trolle und die Netzkultur.

Manchmal fragt man sich, was du damit erreichen willst.
Eines ganz sicher nicht - die Achtung und Aufmerksamkeit derjenigen, die das immer wieder lesen (müssen) und die du ja eigentlich überzeugen willst.
sarahkatja
sarahkatja
Mitglied

Re: OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von sarahkatja
als Antwort auf olga64 vom 20.08.2013, 17:13:17
Nein, Olga,
die habe ich nicht vergessen. Darüber wurde schon oft geschrieben. Haben Sie überhaupt eine
Ahnung davon, was es bedeutete an Arbeit und Kosten, früher Kinder zu erziehen?

Wir bekamen kein Kindergeld und später nur gering, sodass wir einen Kindergarten, wenn
überhaupt ein Platz zu ergattern war, nicht einmal bezahlen konnten.

Damals hatte manches Kind nicht einmal ein eigenes Bett.Wir hielten durch, ohne gleich,
wegen jedem Schiß, zur Scheidung zu greifen, auch waren wir nicht stolz darauf
abgetrieben zu haben. Wer es tat, tat es aus Not.

Wenn Sie danach fragen, wer eine Besserung bezahlen soll, dann sollten Sie an die denken,
die unsere Steuergelder zum Fenster raus warfen und noch werfen.
Außerdem, sind unsere Kinder auch Steuerzahler und Deutschland war nicht auf die Fruchtbarkeit Anderer angewiesen.

Wir Alten, sind die Letzten, die nach staatlicher Hilfe rufen und wären nicht die
absurden Preiserhöhungen bei Strom, Gas, Miete, Überziehungszinsen bei Sparkassen u.s.w.
würden wir auch klar kommen, im Gegensatz zu manch Jüngeren.

Ich lehne es ab, mit Ihnen weiter zu diskutieren, denn ich kenne Ihre Einstellung zur Genüge.

Nicht wahr? Es ist mein Bauch, auch ich habe abgetrieben, So lauteten doch die Sprüche der sechziger Jahre.
Auch das ist Tötung.
Und Sie sprachen in einem anderen thread mit Empörung über die Nichtachtung der Frauen, die keine Kinder wollten.
Leben Sie Ihr Singledasein in Freuden aber hören Sie bitte auf kluge Sprüche zu klopfen.



Sarahkatja
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf klaus vom 20.08.2013, 19:09:36
Bist du so oder tust du nur so. Sie schrieb
Zitat von hinterwaeldler

Wir nehmen das Wort Volksvertreter wörtlich und geben Dir mit dieser Website die Möglichkeit, Deine Ideen in Dein Parlament zu bringen.

Ein paar Regeln sollten schon eingehalten werden. Wie kommt sie dazu das zu behaupten?
Wilhelmsburger
Wilhelmsburger
Mitglied

Re: OpenAntrag, eine Initiative der Piraten
geschrieben von Wilhelmsburger
als Antwort auf sarahkatja vom 20.08.2013, 19:24:56
Mit dem System, so wie es sich heute darstellt, sind Veränderungen gar nicht mehr möglich. Zu eng verflochten sind die Interessen, zu verfilzt der Beamtenapparat und zu korrupt die Politik. Um wirkungsvoll etwas zu verändern, muß man an die Gesetze ran.Da müssen ganz andere Richtlinien aufgestellt werden.
Über die Neuverteilung von Sozialgeldern und Renten muß neu entschieden werden.
In Deutschland haben wir Familien ,Rentner und Kinder,die nicht jeden Tag ausreichend zu essen haben.Senioren,die schlecht behandelt werden.Patienten ohne ausreichende Versorgung.Die Bunderwehr und die Polizei sind zum Teil schlecht ausgerüstet,aber wir geben Millionen für andere Länder aus ohne zuerst dem eigenen Volk zu helfen.
Wir arbeiten für Hungerlöhne, bis wir nicht mehr können und werden
dann abgespeist mit Renten,von denen wir nicht mehr existieren können.
Bedauerlicherweise braut sich hier ein Szenario zusammen, das die ganz rechte Szene bedient, mindestens aber weiter die Demokratiefeindlichkeit befeuert. In Zeiten von Millionen prekär Beschäftigter, zeitlich befristeten Arbeitsverträgen, steigenden Lebenskosten und Wohnungsnot in den größeren Städten - verbunden mit steigenden Mieten, muss man eingestehen, dass die Verteilungskämpfe um die knappen lebensnotwendigen Güter - Arbeit, Essen, Wohnen - nun von vielen hier lebenden Menschen mit Armutsmigranten aus Südosteuropa ausgefochten werden müssen. Diese Verteilungskämpfe finden ganz unten statt. Wer hier die Augen verschließt und nicht darin eine große Gefahr für unser Land mit seinen demokratischen Einrichtungen erkennt, handelt verantwortungslos. Ein handelnder Staat hat folgende Massnahmen zu ergreifen: * Investitionsprogram zum Wohnungsbau * Rigorose Zuwanderungsvereinbarungen forcieren * Einwanderung steuern * Ausweisung von Schwarzarbeitern, Sozialbetrügern und Kriminellen Nur so kann der Staat das Vertrauen seiner Bürger zurückgewinnen.
Ja ,auch das muß offen angesprochen werden.
Und offiziell zu behaupten nur 1,90% Inflation haben wir in Deutschland. Das sind wahre Rechenkünstler !
Die Tagesschau meldet gerade, dass "das Wetter" schuld an der Preissteigerung der Lebensmittel ist. Warum fallen mir solche Ausreden niemals ein.
Die Renten sind nicht in dem Maße gestiegen, wie schon richtig geschrieben,wie z.b. die Energiekosten.

Ich schreibe nur meine Meinung und diskutiere darüber nicht.Ich gestehe jedem eine andere Ansichtssache zu.

Wilhelmsburger

Anzeige