Innenpolitik "rechts"- staat

yuna
yuna
Mitglied

Re: "rechts"- staat
geschrieben von yuna
als Antwort auf sittingbull vom 16.11.2012, 11:50:29
Hmm gut, wie Adam etwas gemeint haben könnte, kann ich nicht beurteilen, dazu kenne ich ihn nicht gut genug. Ich ging jetzt nur von dem aus, was er schrieb.
Da wird er sich sicher noch mal äußern.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: "rechts"- staat
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf nerida vom 16.11.2012, 12:03:04
Tatsache ist doch, dass nach Kriegsende in der neugegründeten DDR die Methoden der Nazis nahtlos übernommen worden sind.
Da hat sich nur die Farbgebung geändert und eine Aufarbeitung der Nazizeit gab es nicht.
Eine nötige gesellschaftliche Veränderung, wie sie bei uns im Westen z.b. während der sogenannten 68er Jahre stattfand, die gab es in diesem Staate nicht und es ging weiter im Gleichschritt marsch.


du hinterlässt mich fassungslos

sitting bull
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: "rechts"- staat
geschrieben von pschroed
Link von ZEIT online,

Phil.

Anzeige

yuna
yuna
Mitglied

Re: "rechts"- staat
geschrieben von yuna
als Antwort auf pschroed vom 16.11.2012, 12:11:20
Was ist mit anderen rechten Parteien, die in den alten Bundesländern gewählt werden, wie proNRW und einige andere, kleinere Parteien, die besonders in NRW in jenen Ecken Zulauf finden, wo die Armut um sich greift?
Sollte man die dann nicht fairerweise mit einbinden, wenn es um das Thema geht?
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: "rechts"- staat
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf pschroed vom 16.11.2012, 12:11:20
@ phil.

natürlich ist es so ... aber aus welchen gründen ?

die menschen in den "neuen bundesländern" wurden jeder hoffnung und perspektive beraubt ,
sie wurden belogen und betrogen , ausgeplündert und kaltgestellt .

zusammen mit dem sturmfeuer "antikommunistischer propaganda" , bleibt vielleicht nur
die flucht in die rechte scene .

sitting bull
Re: "rechts"- staat
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf sittingbull vom 16.11.2012, 12:25:02
Es ist immer wieder schön zu verfolgen, wie hier um den heißen Brei herum geschrieben wird,
Zeit dass die Dinge beim Namen genannt werden.

Fakt ist:

- Dass alle Innenminister im Bund seit 1992 auf dem rechten Auge blind waren.

- Von Rudolf Seiters bis Manfred Kanther über Schily von der SPD bis hin zu Herrn Friedrich von der CSU sie haben sich alle auf die "Dienste" und deren Berichte verlassen.

- Wie toll diese Dienste funktioniert haben, wie glaubwürdig die gearbeitet und sorgfältig die gearbeitet haben, erfahren wir leider erst jetzt. Fatal finde ich, dabei kann man sich auch noch viel mehr vorstellen, was da alles abgelaufen ist, in den Diensten. Sichtbar nur das grenzenlose Versagen auf allen Ebenen! Mir wird Angst dabei.

- Der Wille zur Aufklärung ist nur eine Beruhigungspille für das dumme Volk. Vorgänge in den Untersuchungsausschüssen beweisen das täglich, wenn es so einfach ist, dass bei uns jetzt immer noch Akten plötzlich verwinden, dann ist das höchst sonderbar.

- Die Reue und Anteilnahmen des Staates gegenüber den Opferangehörigen dieses NSU Terror, gipfelt in Feiern mit Kerzen und großen BIMBIM.
Scheinheilig, heuchlerisch und im höchsten Masse peinlich, wenn diese Angehörigen gleichzeitig mitbekommen müssen, was sich in diesen Untersuchungsausschüssen abspielt, wie dort blockiert wird. Fragt man diese Angehörigen, dann sind die allesamt enttäuscht, weil die wohl auch sensibler reagieren, als der Normalbürger oder indirekt Betroffenen.

- das neue Gemeinsame Extremismus- und Terrorabwehrzentrum, das im Abkürzungswahn der Politik GETZ heißt, ja das ist jetzt eine schnelle Reaktion, aus meiner Sicht zu schnell. Auch wieder in erster Linie ein Instrument das dazu dient den Massen Stärke zu zeigen jetzt haben wir 20 Jahre geschlafen, aber jetzt schaut her wie gut wir sind. Übereilter Aktionismus, das Gegenteil von schleifen lassen und Ahnungslosigkeit!

- Kein Untersuchungsausschuss ist abgeschlossen, dort sollten doch die Dinge beschlossen werden, die man in Zukunft machen will. Komisch aus meiner Sicht, sind die Untersuchungsausschüsse damit, mehr als überflüssig.

- diese Untersuchungsausschüsse werden so ausgehen wie alle, ein Bericht von den Regierungsparteien, einer von der Opposition. Ziel erreicht die Berichte landen in den Akten, die werden dann irgendwann vernichtet. Es lebe die Demokratie!

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: "rechts"- staat
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf vom 16.11.2012, 14:37:48
Das Ergebnis deiner Überlegungen kannst du hier nachvollziehen:

nerida
nerida
Mitglied

Re: "rechts"- staat
geschrieben von nerida
als Antwort auf hinterwaeldler vom 16.11.2012, 14:52:32
Das Ergebnis deiner Überlegungen kannst du hier nachvollziehen:



nach der Art zu sprechen, ist das ein Junge mit Migrationshintergrund, ich tippe auf Türke.

Ist es schon schwer der deutschen Jugend unsere jüngste Geschichte beizubringen, wie soll das bei bei dieser Bevölkerungsgruppe klappen?
Ich halte diesen Spot für reine Polemik.

Mich hat vor einiger Zeit ein türkischer Taxifahrer ungefragt darüber aufgeklärt, dass er zu den grauen Wölfen gehört.
Er und seine Gesinnungsgenossen sind davon überzeugt, dass der Holocoust eine unglaubliche Geschichtsverfälschung ist, Hitler zu dem Besten gehört was Deutschland je hervorgebracht hat.
Er fand auch, (zu meinem Erstaunen) dass Deutschland viel zu viel Ausländer ins Land lässt und wenn er was zu sagen hätte, er mit diesem Gesindel aufräumen würde. Er ist auch mit seiner Familie in ein besseres Stadtviertel gezogen, damit er mit diesem Abschaum nicht mehr zu tun hat.

Diese irrsinnige Gleichheit im Denken der Neonazi und diesen türkischen Extremisten ist unfassbar. Aber Faschismus ist eben international.

Türkische Freunde haben erzählt, dass diese grauen Wölfe sehr viele Sympatisanten unter ihren Landleuten hier in Deutschland haben.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: "rechts"- staat
geschrieben von schorsch
als Antwort auf hinterwaeldler vom 16.11.2012, 14:52:32
Ich könnte mir vorstellen, dass diese Weltanschauung nicht die seine ist, sondern daheim auch so geredet wird.
Re: "rechts"- staat
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf schorsch vom 16.11.2012, 15:41:15
Wirklich schade, dass wir schon wieder nur über Extrempositionen schreiben, vermutlich weiß der dumme Bub gar nicht, was er da redet. Vermutlich ist in seiner Schule auch nicht darüber diskutiert worden.
Solche Idioten sind keine Gefahr für den Rechtsstaat, da haben Eltern und viel mehr versagt!

Anzeige