Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!

Innenpolitik Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf adam vom 14.08.2014, 13:26:17
Mich als Neonazi zu beschimpfen, geht eigentlich über das Maß des Erträglichen hinaus.
geschrieben von adam


möglicherweise hatte ich missverständlich geschrieben .

ich wollte dich nicht als neonazi beschimpfen ...

ich wollte darauf hinweisen , dass du deren strategie für deine
politik , nutzbar machst .

Selbstbewußtsein läßt sich nicht herbeleidigen. Du tust mir leid.
geschrieben von adam


na siehst du ... alles cool .

sitting bull
adam
adam
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von adam
als Antwort auf sittingbull vom 14.08.2014, 13:37:35
Du hast es getan und das reicht.

Daß Du nicht erwachsen bist und es nicht mehr wirst, brauchst Du nicht immer hinterher zu erklären.

--

adam
lupus
lupus
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von lupus
als Antwort auf adam vom 14.08.2014, 12:00:43
Du regst also eine Abwälzung der Schäden im Unternehmerbereich auf die Allgemeinheit an und bezeichnest diese Situation als "Luxusproblem".
Erstaunlich, wenn das so ohne Absicht formuliert wurde.
Schade, daß dieser Luxus nicht nur dich trifft.
lupus

Anzeige

wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von wolfgang
Telepolis, 14.08.2014
Sanktionspolitik: Nun droht die EU sogar Südamerika
Auch Spanien fordert Vernichtung von Lebensmitteln und Entschädigungen, die Sanktionsspirale könnte die EU stärker treffen als Russland
Von Ralf Streck -> http://www.heise.de/tp/artikel/42/42523/1.html

neues vom sinn bzw. unsinn des sanktionierens und gegensanktionierens...

---
w.
omasigi
omasigi
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von omasigi
als Antwort auf wolfgang vom 14.08.2014, 15:22:02
die Kaufkraft des Euros sinkt taeglich
in Suedamerika.

omasigi
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf wolfgang vom 14.08.2014, 15:22:02
Unsere Medien nehmen nun inzwischen mit Erstaunen zur Kenntnis, dass es mit der Wirtschaft in der EU abwärts geht.
Dabei war es doch ganz klar zu erwarten, dass sich sowohl die Maßnahmen gegen Russland selbst als auch die verständlichen russischen Gegenmaßnahmen schädigend auf alle auswirken werden.

Interessant ist aber für mich, wie man jetzt versucht, alle möglichen Ursachen und Schuldige für diese Misere zu suchen, nur dass wir es selbst mit dem Putsch in Kiew eingeleitet haben will man sich noch nicht eingestehen.

justus

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von adam
als Antwort auf justus39 † vom 14.08.2014, 23:14:27
@justus,

Du wirst nicht müde, die letzten Monate der Ukrainekrise aus Deiner Sicht als Putinverehrer zu verbreiten. Es scheint, Du glaubst inzwischen wirklich daran.

Es stellt sich aber einiges anders da als Du es gerne hättest.

Dein erstes Märchen ist, daß Du glaubst, es habe in der Ukraine ein Putsch stattgefunden. Dem ist aber nicht so, denn das Militär hat sich in Kiew nicht an die Macht geputscht, an der Spitze des Staates steht immer noch und inzwischen wieder ein gewählter Präsident. Du solltest Deine Äußerungen dahingehend korrigieren.

Das zweite Märchen, an das Du glaubst, ist, daß der Exportrückgang im Russlandgeschäft heute schon messbar sei. Da mußt Du noch einige Monate warten. Die jetzt veröffentlichten Zahlen betreffen die Vergangenheit. Wer sich etwas auskennt und die Entwicklung der Wirtschaft verfolgt, hat diesen Einbruch erwartet. Die Ursache lag und liegt in der eher schlechten wirtschaftlichen Entwicklung der EU-Exportpartner und der weltwirtschaftlichen Entwicklung. Von einer Miserer sind wir noch ein ganzes Stück entfernt und die Zahlen, die das Russlandgeschäft mit berücksichtigen, müssen erst noch entstehen und berücksichtigt werden. In einigen Branchen können sie schmerzhaft sein, werden aber keinesfalls existenzbedrohend.

Das dritte Märchen, an das Du glaubst, ist Deine Vorstellung, daß die Wirtschaft in Deutschland vom Russlandgeschäft abhängig sei, ja regelrecht dominiert wird. Das ist ein Irrtum. Der Anteil der Russlandexporte liegt bei etwa 4 %. Allein nach Frankreich exportiert die Bundesrepublik etwa das Dreifache, nach Italien noch fast doppelt soviel. Russland kommt in der Reihe der wichtigsten Exportländer an 11. Stelle.

Wenn Du die Märchen, die Du Dir und anderen immer erzählst an die Realität anpasst, wirst Du erkennen, daß kein Grund besteht, sich Sorgen zu machen, schon gar keiner zur Panik.

Die Achillesferse der Embargos könnten natürlich die Gaslieferungen aus Russland sein. Aber auch da bin ich mir sicher, daß Europa eine Lösung über Ersatz finden würde und keiner frieren wird. Und selbst dafür gäbe es einen positiven Effekt, nämlich den, daß die Expansion von Gazprom auf dem europäischem Markt gestoppt würde.

--

adam
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von wolfgang
SPON
15.08.2014
Ungarischer Premier: Orbán ätzt gegen Brüssels Russland-Sanktionen
Der ungarische Premierminister Viktor Orbán gilt als energischer Kritiker der Sanktionen gegen Russland. Jetzt wurde er wieder gegen Brüssel ausfällig: Er bezeichnete die Maßnahmen als "Schuss ins Knie". -> http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/sanktionen-gegen-russland-orban-aetzt-gegen-bruessel-a-986243.html

"Schuss ins [eigene} Knie" (orban) ist eine hübsche aber wahre metapher zur beschreibung der vom westen vom zaun gebrochenen sanktionitis. gg

---
w.
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf adam vom 15.08.2014, 00:13:24
Dein erstes Märchen ist, daß Du glaubst, es habe in der Ukraine ein Putsch stattgefunden. Dem ist aber nicht so, denn das Militär hat sich in Kiew nicht an die Macht geputscht, an der Spitze des Staates steht immer noch und inzwischen wieder ein gewählter Präsident. Du solltest Deine Äußerungen dahingehend korrigieren.

geschrieben von adam


Wenn ein demokratisch und frei gewählter Ministerpräsident gezwungen wird, sein Amt aufzugeben, ohne dass es dafür ein ordentliches Verfahren gibt, nennt man das nunmal Putsch. Der Druck auf Janukowitsch kam hierbei vor allem von der paramilitärischen Nazi-Vereinigung "Prawyi Sektor", die den Euromaidan kontrollierte. Noch am 21. Februar, einen Tag vor dem Putsch also, unterzeichnete er zusammen mit dem deutschen und dem polnischen Außenminister eine Vereinbarung über die Beilegung der Krise. Dieser Vereinbarung stimmte auch der Maidanrat zu. Das Papier hatte einen ganzen Tag bestand. Der rechtmäßige MP wurde verjagt, es folgte das Massaker auf dem Maidan mit über 200 Toten, welches bis heute nicht aufgeklärt wurde.
Die heutige Regierung in Kiew setzt sich im wesentlichen aus jenen Leuten zusammen, die sich am 22. Februar per Akklamation auf dem Maidan haben wählen lassen. In dieser Regierung befinden sich 4 Minister der rechtsradikalen "Swoboda-Partei", und das auch noch an exponierten Positionen u.a. als Verteidigungsminister und Vizepräsident. Dass solch eine Putschistenregierung demokratisch legitimiert sein soll, kannst Du Deiner Oma erzählen.
rehse
rehse
Mitglied

Re: Sanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung!
geschrieben von rehse
als Antwort auf wandersmann_1 vom 15.08.2014, 14:08:58
Und die Moral von der Geschicht: Was belegt ist, sollte nicht angezweifelt werden.

Anzeige