Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Scharia Polizei in Wuppertal

Innenpolitik Scharia Polizei in Wuppertal

sammy
sammy
Mitglied

Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von sammy
als Antwort auf karl vom 07.09.2014, 14:35:43
Aber wollen wir Wachturmverteilung etc. unter Strafe stellen?
geschrieben von karl

wow, wer vergleicht hier nun "Äpel mit Birnen"...? Die Wachturmverteilung stellt sich doch wohl passiv dar, dagegen die "Scharia-Polizei" nicht, nämlich aktiv...!
Die Frage daneben stellt sich doch wohl, ab wann man in einer Demokratie "Auswüchse" (nicht rechtstaatliches Handeln) ansprechen darf und ggf. in den Anfängen Einhalt gebieten sollte.

sammy
Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 07.09.2014, 14:35:43
.
vergleiche der salafisten-scharia-polizei
mit der heilsarmee und den wachturm-anbietern,
welche stillschweigend an strassenrändern stehen,
halte ich für vermiedlichend und unangebracht.

scharia-polizei mit allumfassenden rechten gibt es in vielen (fast allen) islamischen/moslemischen ländern, was mir egal ist,
solange nicht 'rumgemordet wird.

ich erlaube mir aber zu betonen, dass eine ausbreitung der in wuppertal gestarteten patroullien-versuche mir ganz und gar nicht angenehm wäre,
und begrüsse die politische reaktion.
.
karl
karl
Administrator

Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 07.09.2014, 16:18:23
ich erlaube mir aber zu betonen, dass eine ausbreitung der in wuppertal gestarteten patroullien-versuche mir ganz und gar nicht angenehm wäre,
und begrüsse die politische reaktion.
So wie ich! Nicht von mir wurde aber auch der Verkauf des Korans etc. angesprochen und das hat durchaus Ähnlichkeit mit dem Wachturmverkauf. Karl

Anzeige

Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 07.09.2014, 16:18:23
Wenn man (ich) der Frankfurter Allgemeinen glauben darf,sind hier Salafisten am Werk,die junge Menschen anwerben wollen.

" Die selbst ernannten Sittenwächter erklären auf gelben Flyern: „Shariah Controlled Zone“ (Scharia-kontrollierte Zone).

Über ihre Umtriebe stellten die Salafisten ein mehrminütiges Propaganda-Video ins Internet. Auch haben sie Bilder ihrer nächtlichen Aktionen beim sozialen Netzwerk Facebook präsentiert. Die Polizei wertete das Auftreten als Anwerbeversuch junger Menschen."
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf vom 07.09.2014, 22:02:06
Schon die Bezeichnung "Scharia-kontrollierte Zone" klingt ja wie ein von einer Besatzungsmacht verfügter Ausnahmezustand.
Da muss man wohl möglich damit rechnen, dass sie auf den Straßen den Linksverkehr einführen und mir im Restaurant den Schweinebraten vom Teller nehmen.

justus
Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf justus39 † vom 07.09.2014, 22:10:21
"...und mir im Restaurant den Schweinebraten vom Teller nehmen."
von Justus.
Ja,sei wachsam..

Anzeige

Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 07.09.2014, 22:17:23
.
nein, liebe inga
und, vor allem, lieber justus,

seid versichert, KEIN salafist klaut euch schweinebraten vom teller.

bei justus kann ich mir allerdings genüsslich gut vorstellen,
dass grosse gefahr besteht,
dass eines der mitglieder der salafistischen scharia-polizei
ihm seinen schweinebraten auf den schädel knallt,
mitsamt teller ...

.
spass beiseite:
Wie ich jetzt gehört habe, war diese Aktion wohl mehr als Provokation gedacht, aber ernst nehmen sollten wir sie schon.
Schon die Tatsache, dass so eine Schariapolizei realisiert wurde, sollte uns zu denken geben. Das ist kein Dummer- Jungen- Streich mehr ...
geschrieben von justus39 am 06.09.2014 17:30, seite 2

mit salafisten, die auf einer fanatischen auslegung des korans bestehen,
ist nicht zu spassen,
wie justus in seinem o.a. beitrag bereits feststellte,
"Das ist kein Dummer-Jungen-Streich mehr"


m./.
.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 07.09.2014, 23:45:47
.
"Das ist kein Dummer-Jungen-Streich mehr"
[/b]
m./.
.
geschrieben von margarit


So ist es, wenn es aber einer wäre, denn es sind ja deutschgebürtige junge Leute, die sich dieser perfiden und rigiden Mördertruppe anschließen, es ist ihnen also nicht mit dem Glauben in die Wiege gelegt, dann sollte sich die Gesellschaft und die Politik mal fragen, was läuft bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen eigentlich schief! Daß da einiges im Argen liegen muß, liegt auf der Hand, denn kein Jugendlicher, der ein vielversprechendes und perspektivreiches Leben noch vor sich hat, schließt sich freiwillig so einer todbringenden Gruppierung an, es sei denn, eine Vermutung von mir, der Vertrauensbruch den die Gesellschaft an ihnen begeht, und der Vertrauensverlust in selbige, macht keinen Unterschied, " wie sie letztendlich verrecken ", bei den Salafisten waren sie wenigstens mal für einen kurzen Moment " eine sehr wichtige und unverzichtbare Persönlichkeit "!

Edita
Medea
Medea
Mitglied

Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von Medea
als Antwort auf Edita vom 08.09.2014, 07:37:27
Einfach nur als einen dummen-Jungen-Streich sehe ich diese
Aktion keinesfalls, die entstehen in der Regel spontan, ohne langes
Nachdenken. Im vorliegenden Fall wurde geplant und damit auch ausgetestet, wie Bevölkerung und Polizei darauf reagieren, denn diese
Provokation soll/sollte ja auch noch in anderen Städten stattfinden.

Verharmlosen und runterspielen sind keine Option, da soll der
Deutsche Michel wohl sanft eingelullt werden von der Obrigkeit -
jedenfallls gibt es erstmal wieder Stoff für neue Diskussionen.

Medea.
Re: Scharia Polizei in Wuppertal
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Medea vom 08.09.2014, 10:27:49
Nein,keine harmlose Geschichte aber zum falschen Zeitpunkt in Szene gesetzt,die Aufmerksamkeit ist zur Zeit nicht gewollt :

"wollten die Salafisten mit der Scharia-Polizei eine gewisse Aufmerksamkeit erzielen. Doch dieses gewaltige Medienecho sei für ihre Sache eher kontraproduktiv. "Denn dadurch sind sie noch mehr in den Focus der Ermittlungsbehörden geraten." Und das könnten sie nicht gebrauchen.

Denn nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes rekrutieren die Salafisten im Bergischen Land auch junge Kämpfer für den menschenverachtenden Kampf der Terrormiliz IS (Islamischer Staat). Laut Polizei sind bereits einige junge Männer aus der Gegend um Wuppertal und Solingen ihrem Ruf gefolgt und kämpfen für die Errichtung eines Kalifates, eines islamitischen Gottesstaates. In den vom IS besetzten Gebieten im Irak und in Syrien verbereitet seit Längerem eine "Scharia-Polizei" Angst und Schrecken in der Bevölkerung."

Anzeige