Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik statistiken...eine sammlung von fakten und links

Innenpolitik statistiken...eine sammlung von fakten und links

pilli
pilli
Mitglied

statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von pilli
das Bundesinnenministerium bietet zur

"Entwicklung der Zuwanderung in Deutschland seit 1945"

folgende zahlen an:

Der Anteil der Ausländer an der Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik Deutschland lag 1950 mit nur etwa 500.000 Ausländerinnen und Ausländern bei ca. einem Prozent.

Die weitere Aufnahme von Migranten vollzog sich in mehreren Phasen:

Zwischen 1955 und 1973 stieg die Zahl der in Deutschland lebenden Ausländer infolge der Anwerbung der sog. "Gastarbeiter" auf etwa 4 Mio. an. Bis 1973 wurden vorwiegend Arbeitskräfte aus Italien, Spanien, Griechenland, der Türkei, Marokko, Portugal, Tunesien und Jugoslawien angeworben.
Danach - bis etwa 1985 - war die Zuwanderung vor allem durch den Familiennachzug zu bereits in Deutschland lebenden Ausländern geprägt. 1985 lag die Zahl der Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland bei 4,4 Mio.
Weitere Informationen: www.destatis.de
Mit dem Fall des eisernen Vorhangs Ende der 80er Jahre setzten gleichzeitig zwei verschiedene Arten der Zuwanderung ein:

- Asylbewerber: Lag der jährliche Asylbewerberzugang im Jahr 1987 noch bei 57.000, so stieg er in den folgenden Jahren stark an und lag im Jahr 1992 bei 438.000. Infolge der Änderung des Asylgesetzes sanken die Zahlen dann wieder und lagen ab 1998 deutlich unter 100.000 Asylbewerbern pro Jahr. (Aktuelle Asylzahlen)

- Aussiedler: Nachdem Deutschland bereits zwischen 1945 und 1950 als Folge des 2. Weltkrieges mehr als 12 Mio. Heimat- und sonstige Vertriebene aufgenommen hatte, kamen zwischen 1950 und 1984 pro Jahr durchschnittlich 36.000 Aussiedler und Spätaussiedler in die Bundesrepublik Deutschland.

1987/1988 stiegen die jährlichen Zuwanderungen stark an. 1988 wanderten bereits 203.000 Spätaussiedler nach Deutschland zu, im Jahr 1990 waren es fast 400.000. Zwischen 1987 und 1999 wurden insgesamt 2,7 Mio. Spätaussiedler aufgenommen. Ab dem Jahr 2000 lagen die jährlichen Aufnahmezahlen wieder deutlich unter 100.000 Personen, mittlerweile ist das Niveau von vor 1984 erreicht.
(Statistik: Spätaussiedler seit 1950)

Diese Zuwanderungswellen sowie der weiter stattfindende Familiennachzug sorgten dafür, dass 1996 die Zahl der Ausländer auf 7,3 Mio. anstieg.
Weitere Informationen: www.destatis.de.
Seitdem ist die Zahl der Ausländer in Deutschland stabil (Anteil etwa 9 %).
Weitere Informationen: www.bmi.bund.de

Der Zugang von Spätaussiedlern macht deutlich, dass die Migration mit der Zahl der in Deutschland lebenden Ausländer allein nicht ausreichend beschrieben ist. Zunehmend gerät daher der Begriff "Personen mit Migrationshintergrund" in das Blickfeld des Interesses. Hierzu gehören sowohl Ausländer als auch deutsche Staatsangehörige, und zwar sowohl die direkt Zugewanderten (Spätaussiedler, eingebürgerte Ausländer), als auch die nicht direkt Zugewanderten, also die in Deutschland Geborenen (Kinder von Spätaussiedlern, Ausländer in 2. und 3. Generation, Eingebürgerte in Deutschland geborene Ausländer, Kinder von Eingebürgerten, u.a.). Man kann davon ausgehen, dass von den in Deutschland lebenden Menschen annähernd jede 5. Person einen Migrationshintergrund hat.

geschrieben von BMI


--
pilli
karl
karl
Administrator

Re: statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von karl
als Antwort auf pilli vom 28.07.2007, 00:25:48
Danke ausdrücklich für die Infos. Das zeigt, dass die Problematik der Zuwanderung sehr komplex ist und nicht einfach so plakativ mit zwei Begriffen "Deutsche" und "Ausländer" abgehandelt werden kann, wie uns das einige große Vereinfacher glauben machen wollen.
--
karl
pilli
pilli
Mitglied

Re: statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von pilli
als Antwort auf pilli vom 28.07.2007, 00:25:48
"Deutsche und Ausländer mit Migrationshintergrund"


Ist von Migration oder Migrationshintergrund die Rede, denkt man oft zuerst an Ausländer. Migration umfasst aber mehr. Auch viele deutsche Staatsbürger haben Migrationserfahrungen.

Das Statistische Bundesamt hat im Rahmen des Mikrozensus 2005 erstmals die Größenordnung der „Menschen mit Migrationshintergrund“ ermittelt. Danach haben von den gut 82 Mio. in Deutschland lebenden Menschen etwa 15,3 Mio. einen Migrationshintergrund. Dies macht knapp 19 % der Gesamtbevölkerung aus, darunter 9 % Ausländer und 10 % deutsche Staatsangehörige.

Etwa 10,4 Mio. Menschen haben danach eine eigene Migrationserfahrung, sind also selbst nach Deutschland zugewandert, darunter 5,5 Mio. Ausländer, 3,1 Mio. Eingebürgerte, und 1,8 Mio. Personen, die bei der Zuwanderung die deutsche Staatsangehörigkeit ohne Einbürgerung erhalten haben. Dies war z.B. bei den ab 1999 zugewanderten Spätaussiedlern und bei vielen in den 80er Jahren aus Polen Zugewanderten der Fall.

Weitere etwa 4,9 Mio. Menschen sind zwar nicht selbst zugewandert, aber von Migration betroffen. Dies betrifft 2,8 Mio. Deutsche, bei denen mindestens ein Elternteil Spätaussiedler, Eingebürgerter oder Ausländer ist, 0,5 Mio. in Deutschland geborene Eingebürgerte sowie 1,7 Mio. in Deutschland geborene Ausländer.

Detaillierte Informationen hierzu liegen beim Statistischen Bundesamt vor.

In Deutschland lebende Ausländer, also Menschen, die sich nicht nur vorübergehend - z.B. als Tourist oder Besucher - in Deutschland aufhalten, werden im Ausländerzentralregister erfasst. Von diesen 6,8 Mio. erfassten Ausländern sind knapp ein Drittel Staatsangehörige aus den Staaten der Europäischen Union und gut zwei Drittel aus den übrigen, also den sog. Drittstaaten.


Herkunftsstaaten
Europäische Union 2,2 Mio., darunter: Drittstaaten 4,6 Mio., darunter:
Italien 534.657 Türkei 1.738.831
Polen 361.696 Serbien* 480.948
Griechenland 303.761 Kroatien 227.510
Österreich 175.653 Russische Föderation 187.514
Niederlande 123.466 Bosnien Herzegowina 157.094

* Serbien einschließlich der noch im Ausländerzentralregister unter den alten Staatenbezeichnungen "Serbien und Montenegro" und "Jugoslawien" gespeicherten Personen.


Geschlecht, Alter, Aufenthaltsdauer von Ausländern:
48 % der Ausländer sind Frauen, 52 % Männer.
Jünger als 18 Jahre sind 1,2 Mio., zwischen 18 und 40 3,0 Mio., zwischen 41 und 60 1,8 Mio. und älter als 60 sind 0,7 Mio. Ausländerinnen und Ausländer.
Ein Drittel der Ausländer lebt seit mindestens 20 Jahren in Deutschland, gut zwei Drittel seit mindestens 8 Jahren. Weniger als 4 Jahre aufhältig sind ca. 17 %.


Quelle: AZR / StBA

1,4 Mio. der in Deutschland lebenden Ausländer - also gut jeder Fünfte - sind auch in Deutschland geboren. Von den unter 18-jährigen sind sogar 70 % hier geboren.


Seit 1999 sind zu- und fortgezogen:

Überschuss der Zu- und Fortzüge
Zuzug davon: Fortzug davon: davon:
Jahr insgesamt Ausländer insgesamt Ausländer insgesamt Ausländer
1999 874.023 673.873 672.048 555.638 201.975 118.235
2000 841.158 649.249 674.038 562.794 167.120 86.455
2001 879.217 685.259 606.494 496.987 272.723 188.272
2002 842.543 658.341 623.255 505.572 219.288 152.769
2003 768.975 601.759 626.330 499.063 142.645 102.696
2004 780.175 602.182 697.633 546.966 82.542 55.216
2005 707.352 579.301 628.399 483.584 78.953 95.717

Quelle: StBA;


Unter den Zugezogenen waren u.a. folgende Gruppen:

1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006
Asylbewerber 95.113 78.564 88.287 71.127 50.563 35.607 28.914 21.029

Familiennachzug 70.750 75.888 82.838 85.305 76.077 65.935 53.213 50.300

Spätaussiedler 104.916 95.615 98.484 91.146 72.885 59.093 35.522 7.747

Jüdische Zuwanderer 18.205 16.538 16.711 19.262 15.442 11.208 5.968 1.079

Quellen: BAMF, AZR, BVA, Auswärtiges Amt

geschrieben von BMI


--
pilli

Anzeige

pilli
pilli
Mitglied

Re: statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von pilli
als Antwort auf pilli vom 28.07.2007, 00:37:33
"Heimatlose Ausländer - Übersicht der Zahl der heimatlosen Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland"

Jahr Zahl
der Personen
1999 13.582
2000 12.697
2001 11.851
2002 10.900
2003 10.023
2004 7.411
2005 6.912
2006 6.415
geschrieben von BMI


--
pilli
pilli
pilli
Mitglied

Re: statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von pilli
als Antwort auf pilli vom 28.07.2007, 00:42:30
"Konventionsflüchtlinge - Übersicht der Zahl der Konventionsflüchtlinge in der Bundesrepublik Deutschland"


Jahr Zahl der Personen
1996 16.000
1997 25.000
1998 32.000
1999 44.000
2000 54.000
2001 69.000
2002 75.000
2003 75.000
2004 70.000
2005 66.000
2006 60.000

geschrieben von BMI


--
pilli
pilli
pilli
Mitglied

Re: statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von pilli
als Antwort auf pilli vom 28.07.2007, 00:48:27
"Asylbewerberzahlen in den EU-Staaten"

asylbewerberzahlen EU

--
pilli

Anzeige

pilli
pilli
Mitglied

Re: statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von pilli
als Antwort auf pilli vom 28.07.2007, 00:55:19
"Asylbewerberzahlen seit 1999"

Jahr Zahl der Asylbewerber

1999 95.113
2000 78.564
2001 88.287
2002 71.127
2003 50.563
2004 35.607
2005 28.914
2006 21.029

geschrieben von BMI


--
pilli
pilli
pilli
Mitglied

Re: statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von pilli
als Antwort auf pilli vom 28.07.2007, 01:02:49
Das Statistisches Bundesamt bietet zahlenmaterial und fakten an zu den folgenden themen:

"Ausländische Bevölkerung Fachserie 1 Reihe 2"

"Bevölkerung mit Migrationshintergrund Fachserie 1 Reihe 2.2"

"Strukturdaten zur Migration in Deutschland 2004"

"Aufenthaltsstatus und Duldung zum 31.12."

"Zahl der Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland"

"Bevölkerung nach Geschlecht und Staatsangehörigkeit in der Bundesrepublik Deutschland"

"Ausländische Bevölkerung in Deutschland nach Aufenthaltsdauer"

"Anteil der ausländischen Bevölkerung in den Bundesländern"

"Wanderungen zwischen Deutschland und dem Ausland"

"Ausländische Bevölkerung nach Altersgruppen (Excel-Datei)"

"In Deutschland geborene Ausländer"


und weitere kriterien an unter:

statistiken

--
pilli
pilli
pilli
Mitglied

Re: statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von pilli
als Antwort auf pilli vom 28.07.2007, 01:11:25
informationen des

Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sind unter den link:

BA f. Migration u. Flüchtlinge

zu lesen:

Seit 14. Juni 2007 steht Internetnutzern eine neue Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. Das Internetportal Integration (www.integration-in-deutschland.de) versteht sich als zentrale Informationsplattform zum Thema Integration.
geschrieben von BA


integration in Deutschland

aus der Startseite des neuen portals:


Herzlich willkommen im Bereich für Akteure
des Integrationsportals!

Hier erhalten Sie alle Fachinformationen, die für Ihren Arbeitsalltag von Bedeutung sind. Außerdem finden Sie ausführliches Hintergrundmaterial, wichtige Downloads und alle Formulare. Akteuren der Integrationsarbeit steht außerdem das interaktive Forum zum Integrationsprogramm zur Verfügung.
geschrieben von BA



--
pilli
florian
florian
Mitglied

Re: statistiken...eine sammlung von fakten und links
geschrieben von florian
als Antwort auf pilli vom 28.07.2007, 02:20:07
Es erschlägt einen ja gerade zu, aber sehr informativ.

Danke!
--
florianwilhelm18

Anzeige