Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb

Innenpolitik Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb

Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von ozimmi
als Antwort auf Gustav_49 vom 10.12.2012, 11:44:57
Aber der Wähler soll davon nichts merken. Grenzt an Wählerbetrug.


Das verstehe ich nicht ganz ...???
Wenn wir das sogar hier im Seniorentreff merken, dann kann das doch so ein großes Geheimnis, das man als "Wählerbetrug" kennzeichnen kann, nicht sein.
Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Gustav_49
Gustav_49
Mitglied

Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von Gustav_49
als Antwort auf ozimmi vom 10.12.2012, 12:25:31
Wenn Du das merkst, dann bist Du eben politisch bewandert oder zumindest interessiert. Aber sonst würdest Du Dich zu dem Thema auch nicht melden.
Ich glaube nicht, dass jeder das falsche, verlogene Spiel der Kanzlerin und der Leute hinter ihr, deren Namen mir nicht einfallen, durchschaut.
Gustav_49
clara
clara
Mitglied

Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von clara
als Antwort auf nerida vom 10.12.2012, 09:51:31


Worüber ich grinsen musste, ist sein Vorhaben ein neues Ministerium (hier für neue Energien) zu gründen. Genau das ist es, was die SPD und auch die Grünen auszeichnet.
Alles muss erst mal verbeamtet, reglementiert bis ins Detail werden. Für jeden Pups wird erst mal ein Gremium gegründet und Entscheidungen dauern oft so lange bis sie schon wieder überholt sind.


Ein Ministerium für neue Energien müsste es nicht unbedingt sein, aber ein starkes Ressort für erneuerbare Energien innerhalb des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit fände ich gut. Dies könnte u.a. zu einem Bürokratieabbau führen, was den Ausbau bei Trassen, Offshore usw. beschleunigt. Momentan pfuschen noch zu viele andere Ministerien in diese äußerst wichtige Angelegenheit, z. B. das für Wirtschaft und Technologie, welches verständlicher Weise andere Interessen vertritt.
Meine Sympathie hat Steinbrück, wenn er es in dieser Frage ehrlich meinen sollte und ihr eine Priorität einräumt.

Clara

Anzeige

lars
lars
Mitglied

Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von lars
als Antwort auf clara vom 10.12.2012, 13:06:17
Meine Sympathie hat er nicht, bestimmt auch nicht von meinen Landsleuten!
Er ist doch kein richtiger Sozi? Kann gut reden, wie Berlusconi, der wieder im Gespräch ist.
clara
clara
Mitglied

Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von clara
als Antwort auf lars vom 10.12.2012, 13:44:08
Das kann ich nachvollziehen. Wer den Schweizern mit der Kavallerie droht, ist dort unbeliebt! Wählen werde ich ihn wahrscheinlich auch nicht.
Ich kenne momentan auch keinen richtigen Sozi, bes. wenn man noch die aus der Anfangszeit der BRD im Kopf hat.

Clara
heide †
heide †
Mitglied

Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von heide †
als Antwort auf lars vom 10.12.2012, 13:44:08
Lars, Du willst doch wohl zwischen P. Steinbrück und Berlusconi keine Vergleiche anstellen wollen?

Ich jedenfalls freue mich für und auf ihn, sehr sogar... Mein Mitgliedsbeitrag dürfte gut angelegt sein.

Heide

Anzeige

stange
stange
Mitglied

Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von stange
als Antwort auf Gustav_49 vom 10.12.2012, 12:42:26
Von dem ganzen Wahlvorgeplängel und den Vorwahlgetöse halte ich
nicht viel. Das Wahlvolk hat dazu einen Witz gemacht und der geht
folgender Maßen:

„ Ein hochrangiger Politiker stirbt und als seine Seele ins Jenseits abwandert, wird er von Engel Gabriel aufgehalten mit der Bitte seinen späteren Aufenthalt doch vorher zu prüfen und zu wählen.

Er nimmt ihn mit zur Hölle. Dort empfängt ihn Luzifer persönlich und zeigt ihn das feuchtfröhliche Leben in der Hölle.

Er findet viele seiner Bekannten und Gesinnungsgenossen beim Spiel, Tanz und allerlei anderer Lustbarkeiten.

Er meinte hier könnte es ihn schon gefallen, aber Engel Gabriel meinte, er sollte doch auch das Andere kennenlernen, ehe er sich entscheidet und führt ihn in den Himmel.

Dort ist alles sehr clean, weiß und ordentlich aufgeräumt, Engel spielen leise verträumte Musik auf den Harfen.

Aber insgesamt kam es ihn sehr langweilig vor und entschied sich doch für den größeren Trubel in der Hölle.

Kaum ausgesprochen landet er wieder bei Luzifer, aber die Gegend sah wüst und leer aus. Seine Bekannten und Gesinnungsgenossen liefen mit zerlumpten Sachen herum und hatten sehr großen Durst und nichts zu trinken.
Wo ist denn das fröhliche leben hin, die Musik, das Spiel und der Tanz?
Meint Engel Gabriel, das war vor der Wahl.“

Der Witz ist etwas sarkastisch, aber es entspricht doch meiner Erfahrung. Deshalb will ich mich mit irgendwelchen Prognosen doch sehr zurückhalten.

Stange
Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf lars vom 10.12.2012, 13:44:08
Ich wünsche mir, dass Steinbrück jetzt im Wahlkampf die Alternativen zu Schwarz/gelben Regierung, ohne Störfeuer gewisser Medien, der Bevölkerung deutlich machen kann. Da gibt es nicht nur den Mindestlohn.
Was Wahlbetrug betrifft, nein, ich glaube nicht, dass es sich eine Partei wie die SPD noch einmal erlauben kann Wahlversprechen nicht einzuhalten.
Steinbrück hat ein Konzept zur Bankenregulierung, genau hier wird man sehen, wie er sich gegen die heimischen Lobbyisten und die internationale Finanzindustrie, durchsetzen kann. Das alleine ist es schon wert, dass man ihn einmal sagen lässt, wie er sich das vorstellt und wie er das durchsetzten will.

Wer einen lieben Teddybären einen Kuschelkanzler möchte, ja der darf Steinbrück nicht wählen.
wenn man die agenda 2010 , hartz-gesetze und verfassungswidrige angriffskriege ...
für einen zwar "holprigen" aber tolerabelen ansatz hält ... sicher .
geschrieben von sitting bull

Solche Sätze finde ich sehr verwunderlich! Die Agenda 2010 ist nach Meinung einer großen Mehrheit in Deutschland und Europa, der Grund, warum Deutschland sich heute im Jahr 2012, in guter Verfassung befindet.
Steinbrück hat in seiner Rede dazu gesagt, dass er zu dieser Reform steht, doch er will Verwerfungen, Mißstände die sich aus dieser Reform entwickelt haben, ändern und regulieren.

Und zu Lars sei gesagt, dass genau zum dem Zeitpunkt, als Steinbrück die Kavallerie ausrücken lassen wollte, hat die UBS angeblich nach eigenen Aussagen ihre Geschäftpolitik in Bezug auf deutsche Steuersünder geändert. Mit diesem Argument hat die UBS den Ankauf der letzten Steuer CD verurteilt und mitgeteilt, dass es sich ja nur noch um Altfälle vor 2009 handeln kann.
So gesehen war die Kavallerie so schlecht nicht!
karl
karl
Administrator

Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von karl
als Antwort auf stange vom 10.12.2012, 14:15:28
Hallo Stange,

Dein Witz gefällt mir sehr gut Ich habe mit meiner Aussage "Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb" auch keinesfalls kritiklose Zustimmung zu Steinbrück ausdrücken wollen, wohl aber meine Meinung, dass er eine Chance hat zu gewinnen.

Dein Politikerwitz ist parteiübergreifend zutreffend.

Karl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Steinbrück hat mit Rot/Grün eine Chance zur Ablösung von Schwarz/Gelb
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 10.12.2012, 14:32:52
Steinbrück hat ein Konzept zur Bankenregulierung, genau hier wird man sehen, wie er sich gegen die heimischen Lobbyisten und die internationale Finanzindustrie, durchsetzen kann. Das alleine ist es schon wert, dass man ihn einmal sagen lässt, wie er sich das vorstellt und wie er das durchsetzten will.
geschrieben von picaro


Bis zu seiner gestrigen Antrittsrede dachten dies wohl viele,dass Herr ST. ein Konzept zur Bankenregulierung hat.Verdächtigerweise hat er schon lange nicht mehr darüber gesprochen, geschweige denn irgendwelche Konzepte vorgestellt. GEstern fand er aber in die Mutter SPD zurück mit deren Kuschelthemen, vermutlich, um auch den letzten renitenten Delegierten zur Stimmabgabe zu seinem Gunsten zu bewegen und auch, um für ihn zu klatschen.
Er selbst dürfte zu klug sein, um ein Wahlversprechen abzugeben, die SPD (und die Grünen) und Deutschland allein könnten die internationale Finanzindustrie umkrempeln. Solange die USA und auch London nicht mitmachen, ist das alles Humbug. Potente Anleger (insbesondere aus Fernost und den arabischen Emiraten) plazieren dann ihre Anlagen nicht mehr in Frankfurt, sondern in London oder New York -. Hätte er dies weiter versprochen, wäre schon bald ein Versprechen gebrochen worden.
Ob Herr STeinbrück nun mit diesem SPD-Kuschelkurs wirklich CDU/CSU/FDP-Wähler auf seine Seite bringt, Frauen überzeugt - ich wage es sehr zu bezweifeln. Es sind noch einige Monate bis zur Bundestagswahl und es werden genügend Fettnäpfchen rumstehen, in die er sicher tappen wird. Bleibt spannend. Olga

Anzeige