Innenpolitik Stuttgart 21

Re: Stuttgart 21
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf klaus vom 20.12.2010, 13:22:16
Frohe Weihnachten Klaus, jeder weitere Kommentar zwecklos.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stuttgart 21
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 23.12.2010, 16:58:46
Herr Geissler, der Schlichter und Begründer der Geissler-FEstspiele in Stuttgart (21 Plus) plant nun ein Buch über "seine Bemühungen". In diesem hohen Alter, in welchem sich Herr G. befindet, muss er auch hurtig ran an die Sache, wenn er die Erfolge noch ernten möchte. Da hat es der andere Buchautor, Herr Sarrazin, schon einfacher:er ist jünger und bereits Millionär - sein viel diskutiertes, aber vermutlich wenig gelesenes Buch wird das erfolgreichste Sachbuch aller Zeiten in Deutschland werden (auch wenn es im Ikea-Billy-Regal verstaubt). Olga
ingo
ingo
Mitglied

Re: Stuttgart 21
geschrieben von ingo
als Antwort auf olga64 vom 28.12.2010, 15:43:17
So kann man Geißlers Anliegen natürlich auch bewerten.
Hier ein Link zum Thema: Nun mag sich jeder sein eigenes Bild machen.
http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/stuttgart-21-schlichter-geissler-will-buch-verfassen_aid_584811.html

Anzeige

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Stuttgart 21
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf eko † vom 19.12.2010, 14:10:02
Zitat:

Das, was die "Obenbleiber" wollen, ist doch schon längst durchgespielt und verworfen worden.!!!

Leider nicht ganz.

Gestern hatte Herr Grub anlässlich einer Veranstaltung in Leinfelden/Echterdingen, von einer nicht optimalen Planung gesprochen.

Fakt ist nun, das auf der S-Bahntrasse, die zurzeit von 148 S-Bahnen befahren wird, nunmehr 62 Züge dazukommen;
also insgesamt 210 Zugeinheiten von ICE bis zur S-Bahn.

Die Güterzüge fahren über die vorhandene Gäubahntrasse Richtung
S-Cannstatt und ins Neckar- und Filstal.

Bereits vor dem "Stesstest" erfolgt schon vorab eine Streckenoptimierung.

Übrigends für diesen Teilabschnitt - Panunterlage 1.3 - liegt noch keine Planfeststellung vor.
Es handelt sich hierbei um das Teilstück Rohrer Kurve - Flughafen.

Es wird ein Streckenneubau entlang der BAB erforderlich werden.
Die Kosten hierfür belaufen sich auf ca 100 Millionen EURO.
Dies war auch ein Diskussionpunkt während der Schlichtung.

heinzdieter
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stuttgart 21
geschrieben von olga64
als Antwort auf heinzdieter vom 28.12.2010, 16:57:14
Anscheinend wurden jetzt beim Projekt Stuttgart 21 Bäume umgesetzt, so wie es der unvergleichliche Schlichter Geissler bei seinen persönlichen Festspielen ja vereinbarte.
Es formierte sich wieder zu nachtschlafener Zeit eine Demonstrationsgruppe, die u.a. skandierte: nieder mit dem Diktator (womit anscheinend der biedere Herr Mappus gemeint war) und verglich sich mit Ghandi und anderen Welt-Revolutionären, die Grosses bewegten.
Gegen 5.00 Uhr morgens verschwanden die Nicht-Rentner aus der Demogruppe, weil sie zur Arbeit mussten - der Rest ging vermutlich irgendwohin zum Frühstück und feierte sich selbst.
Ach ja - die Bäume, um die es ging, waren bereits auf dem Weg zu ihren neuen Plätzen - wie vereinbart.
Wird das nicht alles allmählich lächerlich in Stuttgart? Olga
karl
karl
Administrator

Lässt die Bahn das Projekt Stuttgart 21 nun fallen?
geschrieben von karl
Schon am 20. März wurde von der Badischen Zeitung gemeldet, dass der 8 gleisige Ausbau des geplanten unterirdischen Bahnhofs in Stuttgart nicht ausreichen würde. Der designierte neue Ministerpräsident Kretschmann schien deshalb bereits am Wahlabend überraschend zuversichtlich, dass eine Volksabstimmung möglicherweise hinfällig werden könne, da die Bahn das Projekt möglicherweise aus Kostengründen selbst aufgeben würde.

Dies könnte sich tatsächlich bestätigen. Heute stellt die Badische Zeitung die Frage " Gibt die Bahn das Projekt Stuttgart 21 auf?".

Man fasst sich an den Kopf. Warum wurde nicht vor dem Beginn der Bauarbeiten bereits sorgfältiger geplant? Wie es sich zeigt, ist Schwarz-Gelb über den eigenen blinden Aktivismus zu Recht gestolpert. Der neuen Regierung werden mit dem EnBW-Energieversorger und mit Stuttgart 21 sehr teure Lasten übergeben.

Karl

Anzeige

Re: Lässt die Bahn das Projekt Stuttgart 21 nun fallen?
geschrieben von meli
als Antwort auf karl vom 02.04.2011, 09:34:07
Guten Morgen,

ich habe schon in einem der anderen Threads auf diese Spekulation mit unseren Steuergeldern hingewiesen Karl und ich bin sehr froh, dass Du das Thema hier noch einmal aufgreifst.

Letztlich ist das Ganze eine unendliche Ausbeutung des Steuerzahlers, der für jedes missglückte Vorhaben zur Kasse gebeten werden wird, denn eine persönliche Haftung ist ja wohl ausgeschlossen.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal den Amtseid zitieren.

Der Amtseid lautet:

Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.
geschrieben von Amtseid


Argumentieren, dass man das Beste gewollt habe, kann letztlich jeder.
Aber es wurde, gerade bei dem Stromgeschäft des Hr. Mappus (welches von seinem Jugendfreund vermittelt wurde) am Landtag vorbei gehandelt.

Da hat der liebe Gott wohl gerade wieder einmal geschlafen.

Meli
adam
adam
Mitglied

Re: Lässt die Bahn das Projekt Stuttgart 21 nun fallen?
geschrieben von adam
als Antwort auf meli vom 02.04.2011, 09:50:39

meli,

da war Herr Mappus in bester Gesellschaft bei Angela Merkel, die ja auch gerne am Bundestag vorbei regiert. Ich würde mir wünschen, daß das von den Wählern bei der nächsten Bundestagswahl quittiert wird. Und bei Herrn Mappus würde ich mir dazu noch eine Schadenersatzklage wünschen. Aber da hackt vermutlich eine Krähe der anderen kein Auge aus.

--

adam

Re: Lässt die Bahn das Projekt Stuttgart 21 nun fallen?
geschrieben von meli
als Antwort auf adam vom 02.04.2011, 09:57:02
Adam, das wird wohl so sein - sie werden sich nicht gegenseitig belasten, aber mitunter denke ich - abwarten, Tee trinken.

Wer weiß, was an Unappetitlichkeiten noch hochgespült werden wird.

Schönes Wochenende

Meli
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Lässt die Bahn das Projekt Stuttgart 21 nun fallen?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf karl vom 02.04.2011, 09:34:07
Wohl eher kaum. Aber.... Man wird sich vor eventuellen Verlusten schützen wollen.

Denn jeder Tag, an dem weiter gebaut wird, könnte nach einem Plebiszit die Kosten in ungeahnte Höhen schnellen lassen, die zum Rückbau dieser vermeidbaren Bauleistung erforderlich sind. In diesem Fall wird die Bahn ganz allein auf diesen Kosten sitzen gelassen, denn der Steuerzahler wird wieder fuchs--wild auf die Straße gehen, wenn er den Rückbau bezahlen soll.

Die Bahn ist zwar ein Risikounternehmen, aber so dumm sind sie nun auch wieder nicht.


Anzeige