Innenpolitik Stuttgart 21

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von silhouette
als Antwort auf eko † vom 27.11.2011, 22:56:30

Die Karlsruher haben ja dagegen gestimmt, möcht bloß wissen, warum.
e k o
geschrieben von eko

Das kann ich dir sagen, aber ich bin nur eine, und nicht "die Karlsruher": Sie haben an all die Milliarden gedacht, die seit 25 Jahren fällig sind für:
den Ausbau der Rheintalstrecke zu einem Format, das der Schweiz als Aufnahmeland dieses Verkehrs zugesagt wurde und für das sie die Vorleistungen erbringt (z.B. Gotthard-Basis-Tunnel). Dazu gehört:
- die Untertunnelung der Bahnstrecken unmittelbaqr von, nach und durch Rastatt und Offenburg
- der Neubau einer komplett anderen Trasse zwischen Freiburg und Basel. Die jetzige weist eine vorsichtflutliche Streckenführung auf (häufige und enge Kurven an den brüchigen Gesteinsabbrüchen des Kaiserstuhls entlang, die seit diesen 25 Jahren als "Flaschenhals" berüchtigt ist. Aber Grube hat seine Besichtigung neulich ja in Freiburg enden lassen. So hat er nicht gemerkt, dass der ICE auf dem besagten Abschnitt vor der Schweizer Grenze deutlich langsamer fährt, fast Fahrradgeschwindigkeit, als der Interregio von Basel nach Säckingen. Oder dass in beiden Basler Bahnhöfen das größte Güterbahn-Zwischenlager aufgestellt ist, weil alle darauf warten, in den Flaschenhals abfahren zu dürfen.

Und die Hauptachse für den europäischen Güterverkehr verläuft seit Kriegsende eben nicht mehr über Stuttgart (Berlin-Mailand-Rom), sondern Nord-Süd von Amsterdam nach Genua, und auch nicht nach Prag oder Budapest.

Und Nicht-Karlsruherisch: mir ist zu viel an Beweisen zu Gesicht gekommen, dass bei den baulichen und finanziellen Grundlagen manipuliert worden ist, einschließlich der Beschäftigung von Gefälligkeits-Gutachtern. Man muss nicht allen Fortschritt gutfinden, wenn er so miserabel angefangen wird.
Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von klaus
als Antwort auf hinterwaeldler vom 27.11.2011, 20:40:36
"Ach so, die Frage zur Abstimmung lautete korrekt: Sind sie dafür das sie dagegen sind. Mich würde kaum wundern, wenn es nicht zu einer Wiederholung der Abstimmung kommen würde."


Ich lach mich tot ! Wiederholung der Abstimmung?

Ausgerechnet du stellst jetzt fest, nachdem die Wahl für die S21-Gegner in die Hose gegangen ist, dass die Abstimmung wiederholt werden könnte, wegen der Fragestellung "Sind sie dafür das sie dagegen sind"( eigentlich ist sie ja viel komplizierter).

Vor 2 Tagen hast du noch geschrieben : "Mein JA zum Ausstiegsgesetz."
Du hast die Fragestellung also gut verstanden. Ich denke mal, dass die Wähler(Abstimmer) in BaWü das auch haben, denn die Badenwürtemberger sind ein kluges Völkchen und haben genau gewusst, was sie da ankreuzen müssen, um ihren Willen durchzusetzen.

UND wie schreibt doch ein gewisser hinterwaeldler noch am 25.11: "Dieses Gesetz hat eine Pilotfunktion für ganz Deutschland und räumt den Wählern wesentlich mehr Demokratie ein...Repräsentative Demokratie hat den Willen der Wähler zu folgen und darf sich nicht verselbstständigen."

Richtig ! Es gibt ganz sicher KEINE neue Abstimmung. Der Staat hat dem Willen der Wähler zu folgen, auch wenn es den Wahlverlierern nicht passt.
Marija
Marija
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von Marija
als Antwort auf silhouette vom 27.11.2011, 23:10:34


Liebe Silouette.,

ganz herzlich und ganz ausdrücklich möchte ich mich für deine Stellungnahme bedanken.


Zur ERgänzung :
Wäre ich bereits 80 Jahre alt, dann wären mir solche "Entgleisungen finanzieller Investitionen" nicht egal.
Die Gewinne dieses S21 - Projektes werden im Moment bereits privatisiert- von Lebensgefährtinnen bekannter Geschäftsleute und Politiker - die Kosten werden sozialisiert - von uns Bürgern.

Marija

Anzeige

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hinterwaeldler vom 25.11.2011, 10:02:34

Ich bin kein Feind der Repräsentativen Demokratie, aber das was sich gegenwärtig in Deutschland abspielt, hat damit auch nichts zu tun. Repräsentative Demokratie hat den Willen der Wähler zu folgen und darf sich nicht verselbstständigen. Geschieht Letzteres, ist es keine Demokratie mehr sondern eine Diktatur.


Mann, HW, was bist Du doch für ein schlechter DEMOKRAT.
Erst hälst Du hier reden für die repräsentative demokratie, fällt sie aber anders aus als gewünscht, wird sie für Dich zur DIKTATUR.
Damit hast Du ein wirklich anschauliches bild von Deinem demokratieverständnis und deiner weltanschauung geliefert.
So nach dem motto, ich kann gar nicht genug von der demokratie kriegen, solange sie mir nutzt und mir zu gute kommt.
Das alles erinnert mich doch stark an die alte DDR ideologie, von der auch Du und einige andere hier so geprägt sind, das sie es nicht mehr verbergen können, wenns mal nicht gewünscht läuft.
Und Deine rede von der absoluten unvertsändlichkeit der abstimmung und der forderung nach wiederholung ist dann die absolute spitze.
Sind anscheinend alle doof, die mit FALSCH abgestimmt haben.

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von silhouette
als Antwort auf Marija vom 28.11.2011, 09:54:20


Liebe Silouette.,

ganz herzlich und ganz ausdrücklich möchte ich mich für deine Stellungnahme bedanken.

Zur ERgänzung :
Wäre ich bereits 80 Jahre alt, dann wären mir solche "Entgleisungen finanzieller Investitionen" nicht egal.
Die Gewinne dieses S21 - Projektes werden im Moment bereits privatisiert- von Lebensgefährtinnen bekannter Geschäftsleute und Politiker - die Kosten werden sozialisiert - von uns Bürgern.
Marija

- Danke!
- Ich zahle zwar nur noch marginal Steuern (wenn es dabei bleibt), aber wohin das Geld geht und wo es fehlt (Land ist verantwortlich für Bildung, und an der Infrastruktur und der personellen Ausstattung fehlt es hierzulande gewaltig) interessiert mich schon noch.
- Ach, kriegen die Damens von ihren Göttergatten eine Buttike oder einen wie auch immer gearteten Salong in einem der Einkaufstempel zuge-schustert, die auf dem freiwerdenden Gleisgelände fest geplant sind? (das Gelände ist vermutlich längst verkauft).

Sauber!
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von olga64
als Antwort auf silhouette vom 27.11.2011, 23:10:34
Liebe Wutbürger - könnt Ihr wirklich nicht demokratisch akzeptieren und auch verlieren? Ihr wolltet doch die direkte Demokratie - Ihr habt Sie bekommen - das Ergebnis war so, wie es seit längerem voraussehbar war; das habt Ihr nur ein wenig verdrängt in Eurer Demonstrations-Begeisterung.
Ich und viele andere mehr hoffen doch wirklich, dass jetzt endlich Ruhe einkehrt auch in bezug auf drastisch überzogene Montags-Demonstrationen (der Begriff wurde immerhin mal für eine DDR-Revolution verwendet, die unblutig war).
Auch dass Ihr Euch monatelang auf eine Stufe mit den Revolutionären Ägypten, Tunesien, Libyen usw. stellen wollt - ist fast geschmacklos. Diese Menschen woll(t)en sich ihrer blutigen Diktatoren erwehren.
In unserm saturierten Schwabenland entdecken Oldies die Demonstrationen für sich (grossenteils, weil sie keine Lust auf Baustelle haben oder den Wertverlust ihrer Villen fürchten) - sucht Euch bitte ein anderes Feld und versucht jetzt anständig aus dieser Sache rauszukommen.
Euer grüner Ministerpräsident hat ja die Richtung schon vorgegeben! Good Luck - Olga

Anzeige

marianne
marianne
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von marianne
als Antwort auf silhouette vom 28.11.2011, 15:26:25
"Zu- geschustert" !?
Herrlich!

Sil, gerade fällt mir ein alter Ausdruck ein- als Kind gehört.
"B- Äugle"...
Die Dame mit dem B-Äugle hat sich schon eingekauft aud dem "Freiwerdenden".
Wenn ich mich recht erinnere, sprach Geisler davon, damals, vor Urzeiten...
marianne
marianne
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von marianne
als Antwort auf olga64 vom 28.11.2011, 15:30:45
Zitat:

"Ich und viele andere...", ja dann
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von olga64
als Antwort auf marianne vom 28.11.2011, 15:32:48
????? 60% sind für den Bahnhof - der schweigende Rest ausserhalb des Schwabenlandes war dieses Thema seit langem leid. Seid fair Leute und folgt Eurem von Euch gewählten Ministerpräsidenten. Olga
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von silhouette
als Antwort auf olga64 vom 28.11.2011, 15:30:45
überzogene Montags-Demonstrationen (der Begriff wurde immerhin mal für eine DDR-Revolution verwendet, die unblutig war).
Olga

Recht hast du, Olga, und alles richtig verstanden, denn ich stand tatsächlich jeden Tag mit einem Schlachtermesser an der Baustelle.

Anzeige