Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe

Innenpolitik Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe

arno
arno
Mitglied

Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe
geschrieben von arno
Hallo,

eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes TNS Healthcare
für den "Spiegel" ergab, daß rund ein Drittel der deutschen Ärzte unheilbar
kranken Patienten beim Suizid helfen würden und daß etwa jeder sechste
Mediziner sogar die aktive Sterbehilfe (16,4 Prozent) befürwortet.

Warum vertraut die Politik den Moralaposteln mehr als den Fachleuten
vor Ort?


Viele Grüße
--
arno
peter25
peter25
Mitglied

Re: Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe
geschrieben von peter25
als Antwort auf arno vom 23.11.2008, 13:18:43
Wer sind jetzt die Moralapostel und wer die Fachleute vor Ort??
--
peter25
sonja47
sonja47
Mitglied

Re: Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe
geschrieben von sonja47
als Antwort auf arno vom 23.11.2008, 13:18:43
Hallo arno

Für mich sind das relativ wenig Ärzte 483 für eine representative
Umfrage für Deutschland!!!!

Wie Peter25 frage ich Dich, wer sind hier die Moralapostel
und wer die Fachleute???
--
sonja47

Anzeige

Re: Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe
geschrieben von klaus
als Antwort auf sonja47 vom 23.11.2008, 18:59:12
@peter25,sonja47,
"Wie Peter25 frage ich Dich, wer sind hier die Moralapostel
und wer die Fachleute???"


Woher soll Arno das denn wissen ?
Ihm ging es doch nur um die ungeliebten Politiker, die wieder alles falsch machen.
Was die da nun falsch machen, weiß Arno natürlich auch nicht.


--
klaus
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe
geschrieben von eleonore
als Antwort auf arno vom 23.11.2008, 13:18:43
@arno,

in deinen artikel wurde, wie schon erwähnt, grade mal 483 ärzte befragt, was meine meinung nach, nicht relevant ist.

Knapp 400 000 sind bei den Ärztekammern gemeldet (davon 88 000 ohne ärztliche Tätigkeit). Eine Kassenzulassung besitzen rund 60 000 Hausärzte und fast ebenso viele Fachärzte. In den Kliniken sind gut 146 000 Ärzte beschäftigt.
geschrieben von abendblatt


hier fehlen die ärzte, die in ausland praktizieren oder arbeiten.


--
eleonore
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf arno vom 23.11.2008, 13:18:43
Aktive sterbehilfe ist ein ernstes und immer drängenderes thema, daß in D dringend einer gesetzlichen entscheidung und handhabe bedarf.
Die moderne medizin ist heute und im laufe der entwicklung immer mehr in der lage menschen, die keinerlei funktion ihres körpers und hirns mehr steuern können, aber klinisch noch nicht als tot gelten mit moderner maschinerie noch lange, sehr lange am "Leben" zu halten.
Es gibt sicher in der ärzteschaft dazu unterschiedliche meinungen, aber wenn mitglieder einer kirchlichen sekte oder deren angehörige lebensrettende operationen oder bluttransfusionen bei lebensfähigen menschen verweigern können, warum sollte dann eine aktive sterbehilfe bei nicht mehr lebensfähigen menschen nicht gestattet sein?
Über die voraussetzungen und regelungen macht sich wohl die ethikkommission der ärztekammer gedanken.
Ich denke man sollte über mögliche regelungen und gesetzliche vorgaben dazu zumindest diskutieren

--
gram
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe
geschrieben von schorsch
als Antwort auf arno vom 23.11.2008, 13:18:43
Dazu kommt wohl noch ein weiteres Drittel, die sich nicht getrauen, für die Sterbehilfe einzustehen - resp. sich dazu zu äussern. Ich vermute mal, dass diese im Gegenden wohnen, wo "das Wort Gottes" noch sehr restriktiv ausgelegt wird.

Meine Meinung dazu: Wer dafür ist, dass Ärzte das Leben Totkranker mit allen Mitteln verlängern müssen/sollen, der sollte auch den Mut haben, den gleichen Ärzten die Kompetenz zuzuschreiben, zu sehen, ob der Wunsch des Patienten nach seinem irdischen Ende erfüllt werden darf.

--
schorsch
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Überraschend viele Ärzte für Sterbehilfe
geschrieben von rolf †
als Antwort auf klaus vom 24.11.2008, 08:42:02
Und was sagst du zu Thema?

Mich wundert die Zustimmung vieler Ärzte nicht, denn sie kennen die Lage ihrer Patienten.
--
rolf

Anzeige