Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Umgang mit "AFD"-Wählern

Innenpolitik Umgang mit "AFD"-Wählern

werderanerin
werderanerin
Mitglied

Re: Umgang mit "AFD"-Wählern
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf JuergenS vom 20.05.2017, 09:48:44
Man kann ja verfolgen, dass der "deutsche Wähler" im Fall des Falles dann doch nicht so risikobereit wäre, um die demokratischen Errungenschaften aufs Spiel zu setzen...letztlich besinnt man sich darauf, was unsere Politiklandschaft bisher ausgemacht hat, auch wenn bei weitem nicht alles als positiv ist.

Neues Ja, Risiko auch aber alles hat seine Grenzen und das ist auch gut so !

Kristine
adam
adam
Mitglied

Re: Umgang mit "AFD"-Wählern
geschrieben von adam
als Antwort auf JuergenS vom 20.05.2017, 09:48:44
Bei Licht besehen, fingen ja nach dem Start-Populisten Berlusconi in mehreren Nationen die Populisten an, Erfolge zu haben.

Das wichtigste "Spass-Element" ist dabei, sich um Recht und Gesetz einen feuchten Kehricht zu scheren.
Das gefällt vielen Menschen offensichtlich, wodurch sich immer mehr Selbstberufene bemüssigt fühlen, sich höchster Staatsämter zu bemächtigen, mit unverständlicher Lust von Mehrheiten, es einem bestehendem System zu zeigen, dass man es in Frage stellen will.

Putin, Duterte, Trump, Orban, Erdogan

um die zu nennen, die schon Erfolg damit hatten.


Worin siehst du denn die Erfolge der Politiker, die du genannt hast? An der Macht zu sein, bedeutet ja nicht auch Erfolg zu haben. Putin ruiniert Russland und führt fast ununterbrochen Krieg, seit er an der Macht ist. Wie wird er enden? Duterte erinnert mich an Robespierre, der so starb, wie er selbst viele behandelte. Erdogan ist noch nicht so Präsident, wie er sein möchte und die Türkei entwickelt sich eher in Richtung Bürgerkrieg als zum Erfolg. Orban mußte dem Druck aus Brüssel nachgeben.

Und Trump? Keinen seiner großmundig angekündigten Pläne konnte er verwirklichen, nicht annähernd. Niemand gehorcht ihm, nicht einmal die Kapitäne von Flugzeugträgern, deren Oberbefehlshaber er ja ist. Und nun schicken sie ihn auf Reisen, während zu Hause seine Absetzung vorbereitet wird. Wer hält in den USA die Fäden der Macht? Trump ist es offensichtlich nicht. Das dicke Ende könnte erst nach seiner Absetzung kommen.

--

adam
urmelviech
urmelviech
Mitglied

Re: Umgang mit "AFD"-Wählern
geschrieben von urmelviech
als Antwort auf karl vom 20.05.2017, 09:18:48
Geht es hier um den Wähler, dann ist das eine Sache.
Geht es um die AfD dann ist es eine ganz andere Sache.

Auch nicht jeder der als Wähler die Stimme der AfD gibt ist automatisch ein Befürworter der braunen populistischen Gruppierung.

Eines ist aber Sicher, die "Volksparteien" haben gelernt, mit Themen die der AfD angesprochen hatte, wurden und nun im Bund teilweise umgesetzt. Anders in NRW, gerade hier ist in Fragen einiges im Land schief gelaufen bzw. wurde anders gesehen. Die Quittung abgewählte SPD und Grüne.
Also unterschätzt nicht den Wähler, man ist immer schnell dabei zu kategorisieren.

Und aktuell wie groß ist der Unterschied im politische Kurs seit "Wir schaffen das" 2015 bis heute.

Es gibt im Land genug Baustellen nicht nur BER ,Innere Sicherheit, KITA und Schulen. Bundeswehr und und...

Haltet den Wähler nicht für Dumm, man muss nicht überzeugen das das (AfD) Populisten sind,hat er eine Wahl ? Hat man bisher alles besser gewusst?

Das Gespür des Wählers ist feiner als das der Politischen Elite, Egal SPD oder CDU.

Anzeige

JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Umgang mit "AFD"-Wählern
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf adam vom 20.05.2017, 10:18:04
Ich meinte nicht echten Erfolg, sondern dass sie Erfolg darin hatten, gewählt und bewundert zu werden.
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Umgang mit "AFD"-Wählern
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf urmelviech vom 20.05.2017, 10:25:47
Genau dieses "Feingefühl" muss man der Mehrheit der deutschen!! Wähler attestieren.
adam
adam
Mitglied

Re: Umgang mit "AFD"-Wählern
geschrieben von adam
als Antwort auf JuergenS vom 20.05.2017, 10:32:08
Da gebe ich dir recht. Solche Leute haben immer Bewunderer, die ein Stück Glanz abhaben wollen. Nur wenn es den Despoten dann an den Kragen geht, wollen sie davon nichts mehr wissen.

--

adam

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Umgang mit "AFD"-Wählern
geschrieben von pschroed
als Antwort auf karl vom 20.05.2017, 09:18:48
Lieber Karl.
Ich kann mich deinen Sätzen nur anschliessen, ein Impeachment wird wahrscheinlich nicht von heute auf morgen stattfinden. Persönlich gebe ich die Hoffnung nicht auf daß der Wirre aus dem weißen Haus von seinem Umfeld in den Schranken gehalten wird.
Gut finde ich persönlich, daß die Medien faßt weltweit Trump so beschreiben wie er wahrscheinlich wirklich ist. Meine kleine Wenigkeit konnte sich niemals vorstellen daß ein US Präsident sich verhält wie die unterste Schublade.

Eine grosse Mehrheit der Wähler befindet sich wirklich in einem Lernprozess, so wie du auch schreibst. In der Hoffnung daß die Populisten weiter in der EU dahinschmelzen werden. Ich vermute daß das Wort Lügenpresse bei vielen Bürger wieder eine andere Bedeutung erhalten wird.

Phil.
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Umgang mit "AFD"-Wählern
geschrieben von pschroed

Norwegische Nazi´s sehen überall Burka emoji_joy
Phil.
 


Anzeige