Innenpolitik unverschämtheit

sittingbull
sittingbull
Mitglied

unverschämtheit
geschrieben von sittingbull
was sich "Die Grünen" im rahmen der jahrestagung ihrer "Heinrich Böll-Stiftung" zum thema deutsche aussenpolitik abgekniffen haben , ist eigentlich schon widerlich genug . das der selige pazifist Böll mit
seinem namen dafür herhalten muss , eine schlichte unverschämtheit .

"Die Bundesrepublik müsse künftig mit einem klaren Bekenntnis zum westlichen Bündnis nicht nur militärisch handlungsfähiger werden, sondern ihren gesamten außenpolitischen Werkzeugkasten sehr viel engagierter nutzen, so die einhellige Meinung der Podiumsgäste aus Deutschland, Polen, Frankreich und den USA. Diese Forderung wurde in der Diskussion an diesem Abend nicht nur mit der heutigen machtpolitischen Position, sondern auch mit der historisch und moralisch begründeten Verantwortung des Landes begründet."

Deutsche Außenpolitik: Auf dem Weg zu mehr Verantwortung?

sitting böll
EhemaligesMitglied44
EhemaligesMitglied44
Mitglied

Re: unverschämtheit
geschrieben von EhemaligesMitglied44
als Antwort auf sittingbull vom 06.07.2014, 09:17:58
Ja ja , die Grünen gehören echt verboten.

Gruß
Holger
adam
adam
Mitglied

Re: unverschämtheit
geschrieben von adam
als Antwort auf sittingbull vom 06.07.2014, 09:17:58
Wenn das angeforderte Engagement im Bündnis nicht blindes Hinterherrennen verlangt (wie z.B. Libyen), entspricht der Tenor der Podiumsdiskussion ziemlich genau meiner Meinung über die zukünftige Aussenpolitik der Bundesrepublik.

Daß ausgerechnet die Heinrich Böll Stiftung hier ein realistisch-logisches Denkfenster öffnen muß, zeichnet ein unreifes, populistisches Bild der deutschen Politik, die intellektuell nicht in der Lage ist, den Bürgern zu vermitteln, was zukünftig notwendig ist, auch um ausufernde, internationale Gewalt zu verhindern und der Übermacht us-amerikanischer Interessen entgegen zu wirken.

Nur wer sich engagiert und auch bereit ist, in das Engagement zu investieren, hat ein Recht auf Mitbestimmung.

--

adam

Anzeige

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: unverschämtheit
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf adam vom 06.07.2014, 10:18:07
...entspricht der Tenor der Podiumsdiskussion ziemlich genau meiner Meinung
geschrieben von adam


genau .

Heinrich Böll würde seine selbstgetöpferte baskenmütze nach leuten wie
dir werfen ... wenn er noch könnte .

sitting bull
adam
adam
Mitglied

Re: unverschämtheit
geschrieben von adam
als Antwort auf sittingbull vom 06.07.2014, 10:29:54
Oder die Ideologie als Phallussymbol gegen mich schleudern?

--

adam
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: unverschämtheit
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf EhemaligesMitglied44 vom 06.07.2014, 09:58:45
Alles Grüne wird in der Natur absterbend gelb oder braun.

Crimmschr

Anzeige

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: unverschämtheit
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf adam vom 06.07.2014, 10:34:30
Eis am Stiel von Magnum als Phallus geformt

Oder was?

Crimmscher
Re: unverschämtheit
geschrieben von marina
als Antwort auf adam vom 06.07.2014, 10:18:07

Nur wer sich engagiert und auch bereit ist, in das Engagement zu investieren, hat ein Recht auf Mitbestimmung.

adam
geschrieben von adam

Jawoll! Und man sollte denen, die den bewaffneten Kampf ablehnen, das Wahlrecht absprechen, denn sie haben kein Recht auf Mitbestimmung. Du solltest einen Antrag dafür beim Bundestag einreichen, Adam. Du bist doch eh ein verhinderter Bundeskanzler.

Ansonsten - ja, Heinrich Böll würde sich im Grabe herumdrehen. Aber die H.-Böll-Gesellschaft ist schon lange nicht mehr das, was sie mal war, das habe ich auch schon an anderen Stellen bemerkt. Sie laufen eben alle dem Zeitgeist hinterher. Und vergessen haben sie, was dieses Dem-Zeitgeist-Hinterherlaufen den Deutschen einst beschert hat.
Geschichte wiederholt sich nicht, aber die Tendenzen, die schon. Leider! Und der Opportunismus stirbt nie aus. Der Oppositionismus aber auch nicht, lasst euch das gesagt sein, ihr Militärpropagandisten! Nicht alle laufen dem Zeitgeist hinterher. Es gibt immer noch Friedensbewegungen, die Widerstand leisten.

marina
ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: unverschämtheit
geschrieben von ehemaligesMitglied46
Ich verstehe nicht, warum die Deutschen sich ständig von anderen Nationen sagen lassen müssen, was sie zu tun oder zu lassen haben.

Kein anderes Volk würde sich das bieten lassen.

Daß "die Grünen" inzwischen nicht mehr "die Grünen" von einst sind, ist doch mittlerweile bekannt. Wenn sie so weitermachen, sind sie bald Geschichte und das mit Recht.
adam
adam
Mitglied

Re: unverschämtheit
geschrieben von adam
als Antwort auf marina vom 06.07.2014, 11:00:14
Schrieb ich was vom Wahlrecht? Du klöppelst Dir die Voraussetzungen für Deine "Argumentation" schon wieder selber. So wird das nix.

Aber Du weißt ja. Ich habe Geduld mit Dir.

--

adam

Anzeige