Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf adam vom 07.07.2015, 21:28:43
ich war hier im ST einer der Ersten, die vor der AfD gewarnt haben.
Und Du wirst erleben, wie sich das Programm der AfD ändern wird, bis die Übereinstimmungen ausreichen.

--

adam[
geschrieben von adam
/quote]

Heil-Petry-Heil - ich denke da wird nicht mehr aus Übereinstimmungen mit anderen Parteien - bei der AfD läutet schon überlaut das Totenglöckchen. In Bayern springen täglich Mitglieder ab - sie versuchen, bei anderen Parteien unterzukommen. Die FDP hat gerade die Losung herausgegeben,dass man den Müll aus rechtslastigen Parteien, die zudem homophob sind, nicht benötige.
Die Umfragewerte der AfD liegen mittlerweile bei 3 - 4%. Noch ein wenig besser als die Piraten (wer erinnert sich an diese?) - aber bald ist Schluss.
Bin jetzt gespannt, ob und was Lucky-Lucke mit seinen verbliebenen Männern gründen wird. Olga
hl
hl
Mitglied

Die AfD ist tot, es lebe die ALFA ;-)
geschrieben von hl
als Antwort auf olga64 vom 17.07.2015, 16:06:17
Nach dem ich die Videos vom Parteitag in Essen gesehen habe hoffe ich, dass die rechtslastige AfD möglichst bald von der Bildfläche verschwindet.

Wie es mit Lucke und der ALFA weitergeht, wird man sehen.
adam
adam
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von adam
als Antwort auf olga64 vom 17.07.2015, 16:06:17
Petri Dank Olga ,

ich wünsche mir ein Comeback der FDP mit frischem, liberalem Wind in der Tagespolitik und im Justizministerium. Ich wünsche mir den Rücktritt von Frau Merkel, mitsamt ihrer populistisch-muttihaften Stimmenfängerei, eine sachlichere, politische Diskussion unter den Wählern, die der SPD wieder den Stimmenanteil bringt, der ihr zusteht und vor allem ein neues Wahlgesetz, das die Wahlbeteiligung fördert und die Aussenparteien schwächt.

Lucky-Lucke braucht es nicht. Sein Versuch, die Politik durch die Intelligenzija zu führen ist gescheitert und hat lediglich gezeigt, daß auch die Intelligenzija selbige nicht mit dem Löffel gefressen hat.

--

adam

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf adam vom 20.07.2015, 12:01:49
Also einen Rücktritt von FRau Merkel wünsche ich mir nicht - wer soll denn diesen Job machen? GAbriel? Oder wer sonst? Es zeichen sich ja wirklich keine adäquaten Nachfolger ab und ich hoffe auch, dass sie noch einmal antritt.
Die einzige Chance für die SPD bestünde darin, wenn sie Herrn SChulz überreden könnte, Brüssel zugunsten Berlin zu verlassen. ABer ob der das wirklich tun würde?
Die FDP wünsche auch ich mir zurück, aber sie muss sich noch weiter entwickeln von den Jahren der Angeber-Partei der alten Männer. Noch wirkt sie mir zu aufgesetzt und zu bemüht - aber wenn die AfD wegfällt, hat sie sicher gute Chancen, wieder in den Bundestag einzumarschieren. Ich wüsste dort auch keinen, der z.B. Justizminister werden könnte - ausser natürlich die unverwüstliche Frau Leutheusser-SChnarrenberger. Aber ob die nochmals mag? ES geht ihr anscheinend recht gut am Starnberger See.
Bin gespannt, wie es mit der neuen Partei des Lucky Lucke gehen wird oder ob potentielle Wähler hierfür doch sofort zur FDP wechseln. Olga
olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf puckin vom 18.09.2014, 19:17:51
Die AfD wird immer erfolreicher. In Umfragen liegt sie vor der grössten deutschen Oppositionspartei, den Linken.
Frau Petry kann nur noch ihr diabolisches Lächeln ausstrahlen und versucht ihrerseits, die Wortwahl ein wenig moderater zu gestalten, um evtl. Potential in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz nicht zu sehr abzuschrecken.
Die Lügenpresse nennt sie jetzt Pinocchio-Presse; kluge Zuhörer werden die lange Nase des P. schon in den richtigen Zusammenhang bringen.
Ihrem ultrarechten Wadlbeisser Höcke verlangt sie Mässigung ab - dieser tut das jetzt, in dem er bei öffentlichen Darbietungen erklärt, er dürfe vieles nicht mehr so sagen, wie er es sich denkt.
Frau Petry erschien trotz grosser Aversion gegen die Lügen- oder Pinocchio-Presse trotzdem mit ihrem neuen Lover beim Bundespresseball - das liess sie sich dann noch nicht nehmen, muss jetzt allerdings in ihrer Partei mit dem Unverständnis darüber klarkommen. Olga
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf olga64 vom 01.12.2015, 16:45:38
Liebe Olga.

Irgendwann muß die verwirrte Frau Petry mit ihren Vorschlägen herausrücken um es besser zu machen. Darauf bin ich mal gespannt wenn Petry´s AFD Intellektuelle die Runde macht, wenn die Dame liefert.

Phil.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 01.12.2015, 17:08:09
Ich habe nur die grosse Hoffnung,dass - wenn die AfD in einige Landtage einziehen wird - sie dort ein ebenso klägliches Bild abgeben wird wie die Piraten (wer erinnert sich noch an diese seltsame Truppe?) und sich dann, wie so viele rechte Parteien sich wieder selbst demontiert, bzw. erledigt.
Im Osten wird die AfD weiter auf Vormarsch sein - oft genügen dort leider schlichte Weisheiten, die mit viel Gebrüll vorgetragen werden und die Leuten brauchen ein wenig länger, bis sie erkennen, dass sich nicht viel ändert mit dieser Strategie.
Bis dahin gehen dann leider so schöne Städte wie Dresden einen harten Weg. Der Tourismus, der in Dresden eine wichtige Einnahmequelle ist, geht dahin - die guten Hotels bieten ihre Zimmer zu Dumpingpreisen an, weltweit wird gewarnt, dorthin zu reisen. Olga
nohidi
nohidi
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von nohidi
als Antwort auf olga64 vom 01.12.2015, 17:53:18
dumpfe Panikmache in Reinkultur. Ihre düsteren Prophezeiungen offenbaren die ganze Tragik und das verheerende Ausmaß von "BILDung", wie sie n u r Wessis eigen ist. Frau Olga, sie haben sich selber übertroffen.
Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 01.12.2015, 17:53:18
oft genügen dort leider schlichte Weisheiten, die mit viel Gebrüll vorgetragen werden und die Leuten brauchen ein wenig länger, bis sie erkennen, dass sich nicht viel ändert mit dieser Strategie.
Olga

Olga, das ist an Arroganz nicht zu überbieten. Glauben Sie im Ernst dass die Menschen im Osten dümmer sind als im Westen? Glauben Sie tatsächlich, dass sich in Großstädten im Westen nicht genügend Menschen tummeln, die ihre Fremdenfeindlichkeit, ihren Rassismus und ihre absolute Intoleranz und Dummheit mit viel Gebrüll hinausschreien.
Ich könnte Ihnen aus dem Stegreif ein paar Städte nennen.
Bruny
Medea
Medea
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Medea
als Antwort auf olga64 vom 20.07.2015, 16:28:51
Ein Rücktritt von Frau Dr. Merkel wäre nicht des Problems Lösung.
Allerdings sehe ich schon einige Zeit, daß sie immer sturer wird.
Eine adäquate Nachfolgerin/Nachfolger kann ich nicht ausmachen,
Herr Gabriel wäre es m.M.n. nicht und Herr Schulz sollte in Brüssel bleiben.

Schon vor Monaten äußerte ich, daß die FDP wieder in den Bundestag
einziehen möge, sie gehört finde ich in dieses Parteienspektrum.
Die AfD zu unterschätzen mit Frau Frauke Petry wäre sträflich. Als gestandene Ostfrau weiß sie, wie Rivalen zu begegnen ist. -
Diabolisch allerdings finde ich ihr Läheln nicht - aber kämpferisch.

M.

Anzeige