Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

Gutkarl
Gutkarl
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Gutkarl
als Antwort auf olga64 vom 01.12.2015, 17:53:18

Im Osten wird die AfD weiter auf Vormarsch sein - oft genügen dort leider schlichte Weisheiten, die mit viel Gebrüll vorgetragen werden und die Leuten brauchen ein wenig länger, bis sie erkennen, dass sich nicht viel ändert mit dieser Strategie.
Bis dahin gehen dann leider so schöne Städte wie Dresden einen harten Weg. Der Tourismus, der in Dresden eine wichtige Einnahmequelle ist, geht dahin - die guten Hotels bieten ihre Zimmer zu Dumpingpreisen an, weltweit wird gewarnt, dorthin zu reisen. Olga


Finde Sie das nicht masslos überzogen?
Kennen Sie überhaupt jemanden aus dem Osten, dass Sie mit solchen Vorurteilen aufwarten?



Bildung ist wichtig, vor allem wenn es gilt, Vorurteile abzubauen. Wenn man schon ein Gefangener seines eigenen Geistes ist, kann man wenigstens dafür sorgen, daß die Zelle anständig möbliert ist.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler

geschrieben von Peter Ustinov


Nennen Sie doch bitte mal die Quelle, wo weltweit davor gewarnt wird, in den Osten zu reisen!

Gutkarl
Gutkarl
Gutkarl
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Gutkarl
als Antwort auf Medea vom 02.12.2015, 12:58:55
Ein Rücktritt von Frau Dr. Merkel wäre nicht des Problems Lösung.
Allerdings sehe ich schon einige Zeit, daß sie immer sturer wird.
Eine adäquate Nachfolgerin/Nachfolger kann ich nicht ausmachen,
Herr Gabriel wäre es m.M.n. nicht und Herr Schulz sollte in Brüssel bleiben.

M.


Wäre nicht Thomas de Maizière ein geeigneter Nachfolger?
Frau Merkel hat sich da in eine Sackgasse begeben, Thomas de Maizière
hat schon früh versucht, dagegen zu steuern, nicht ganz geschickt, und wurde dann von Frau Merkel zurückgepfiffen.

Gutkarl
Medea
Medea
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Medea
als Antwort auf Gutkarl vom 02.12.2015, 13:08:49
Thomas de M. ist ein ehrenhafter Mann, die Kritik vieler,
auch hier im ST, teile ich nicht. (Das schrieb ich auch.)
Auch wenn es oft anders dargestellt wird, aber die riesige
nicht abreißende Flüchtlings"welle" kam über ihn wie das "jüngste Gericht" und über wohl alle Regierungsmitglieder ebenfalls.
Klar, daß es da vielerlei Irretationen gab, auch mit unserer
Kanzlerin.

Zum Thema: Ja, ohne es jetzt im Einzelnen genau zu definieren - ja
ich denke schon, daß die AfD Deutschlands Politik verändern wird.
Durch die Aufnahme dieser Millionen Fremder (durch Kultur und Religion
so unterschiedlich sozialisierter Menschen) ist unser Land ja auch
nicht mehr das, was es war. Folglich wird sich demgemäß auch die Politik wohl ändern müssen.

Medea

Anzeige

MiaMia
MiaMia
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von MiaMia
Diese Millionen aufgenommener Menschen, werden evtl. auch in Zukunft Deutschlands Politik verändern.
Dann nämlich, wenn auch diese wählen dürfen. Es ist noch nicht absehbar, welche Parteien neu entstehen werden.
Es wäre an der Zeit, dass die Interessen der Bürger der BRD ernst genommen werden und nicht nur die der vielen Lobbyisten, die die Interessen von Pharma und Wirtschaft sehr gut vertreten und starken Einfluss haben.
karl
karl
Administrator

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von karl
als Antwort auf MiaMia vom 02.12.2015, 14:18:56
Sicher werden die aufgenommenen Menschen Deutschland verändern und bunter machen. Ich sah z. B. heute auf 3SAT um 11 Uhr 33 das Interview: Vis-à-vis:
Seit Thilo Sarrazins Ansichten mehr und mehr salonfähig werden, fühlt sie sich zunehmend unwohl in Deutschland. Sie denkt sogar daran in die Türkei auszuwandern.
Darüber spricht sie unter anderem mit Frank A. Meyer.

Die studierte Betriebswirtin wechselte nach dem Studium in den Journalismus. Gesellschaftspolitischen Einfluss erlangte sie mit dem Thema der Integration. Ihre Publikationen dazu wurden journalistisch mehrfach ausgezeichnet.

Hatice Akyüns Integration verlief musterhaft. Sie führt das darauf zurück, dass die Menschen sie mit Wohlwollen aufgenommen haben. Mit drei Jahren zog Hatice Akyün mit ihrer Familie nach Duisburg, wo sie aufwuchs. Heute lebt sie in Berlin und ist Mutter einer Tochter.Hatice Akyün. Quelle 3SAT-Programm von heute
geschrieben von Programmbeschreibung von 3SAT für das Interview mit Hatice Akyün
.
Das Interview war sehr aufschlussreich und ich hoffe, es wird zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek frei geschaltet. Frau Akyün ist eine sehr kluge und intelligente Frau, definitiv eine Bereicherung für Deutschland.

Karl

P.S.: Webseite von Frau Akyün

Wikipedia-Eintrag über Frau Akyün.
Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von klaus
als Antwort auf olga64 vom 01.12.2015, 17:53:18
"Bis dahin gehen dann leider so schöne Städte wie Dresden einen harten Weg. Der Tourismus, der in Dresden eine wichtige Einnahmequelle ist, geht dahin-die guten Hotels bieten ihre Zimmer zu Dumpingpreisen an, weltweit wird gewarnt, dorthin zu reisen."


Deine Naivität,und Uninformiertheit ist kaum zu überbieten.

Rechte Demos gibt und gab es in allen Städten Deutschlands und nicht nur in Dresden.
Mir gefallen die idiotischen Pegid-Demos auch nicht - daraus aber einen Niedergang des Tourismus abzuleiten ist falsch.

Nach Rückgang von Januar bis April 15 stiegen die Übernachtungszahlen in Dresden wieder. Hauptursache des Rückganges war zwar auch Pegida, ..., aber auch Wetter, für Russen ungünstiger Rubelkurs, und fehlende Großereignisse ( übrigens auch München hatte v. Januar bis April einen Rückgang an bes. ausländischen Touristen von 4,4%).
Seit Mai 15 stiegen die Zahlen allerdings wieder.
Der Anteil ausländischer Touristen war von Mai bis September nie höher, als 2015- trotz starken Rückganges der russ. Touristen.
Dieser betrug 27% ( in München übrigens gab es einen Rückgang von 32% bei den Russen).
Versuch doch mal in Dresden z.B. im Dezember ein ordentliches Hotelzimmer zu bekommen. Du wirst dich wundern.
Deine Dumpingpreis-Parolen sind völlig daneben und vor allen Dingen stimmen sie nicht.

Anzeige

Gutkarl
Gutkarl
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Gutkarl
als Antwort auf Medea vom 02.12.2015, 14:09:40


Zum Thema: Ja, ohne es jetzt im Einzelnen genau zu definieren - ja
ich denke schon, daß die AfD Deutschlands Politik verändern wird.
Durch die Aufnahme dieser Millionen Fremder (durch Kultur und Religion
so unterschiedlich sozialisierter Menschen) ist unser Land ja auch
nicht mehr das, was es war. Folglich wird sich demgemäß auch die Politik wohl ändern müssen.

Medea


Wenn unsere Politiker nicht in der Flüchtlingspolitik eine Kehrtwende machen, wird die AfD unser Land mehr verändern als das es uns lieb ist.

Man muss sich das mal vorstellen, eine Partei die in sich zerstritten ist, die ein politisches Spektrum von rechter Mitte, bis rechtsaußen hat, gewinnt in den Umfragen immer mehr an Gewicht.
Diese gegnseitigen Lobhudeleien der Parteien im Bundestag bieten ja keine Alternative und Merkel und Gabriel halten an ihrer grenzenlosen Willkommenskultur fest.
Viele Menschen, die zur Wahl gehen sehen keine Alternative und werden aus Protest, oder wie auch immer die AfD wählen.
So, und jetzt könnt ihr grenzenlosen Willkommensfreunde wieder auf mich einprügeln!

Gutkarl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf klaus vom 02.12.2015, 16:13:54
Also wir in München können uns über Übernachtungszahlen nie beklagen. Auch wenn Russen wegbleiben - dafür kommen jetzt noch mehr Chinesen und auch die Araber sind gerngesehene Konsumenten.
Immerhin sind unsere Berge nah, das Oktoberfest wird gerne besucht und die Pegida-Deppen sind hier so klein an Zahlen,dass sie keine Rolle spielen. Auch haben die USA nicht vor Reisen zu uns gewarnt.
Ich nehme nun an, dass Sie keine aktuellen Zimmerpreise z.B. im Kempinski in Dresden angefragt haben - wir taten es und waren erstaunt, wie günstig die sind. Die Mitarbeiter an der Rezeption erklärten uns dies auch mit den zurückgehenden Gästen in Dresden und dass sie um ihre Belegung fürchten. Verstehen kann ich dies sehr gut - wir möchten auch nicht bei einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder der Semper-Oper durch diese grölenden Deppen gestört werden und lassen unsere Dresden-Reise in diesem Jahr ausfallen.
Eine Freundin von uns hat eine Galerie in Dresden-Neustadt und jammert ebenfalls darüber, dass die Kunden wegbleiben. Sie lebt dort (als Wessi-Frau) seit 2000 sehr gerne, überlegt nun aber, ob sie nicht doch wegziehen soll, wenn dies so weitergeht und der Ruf dieser schönen Stadt weiter so leidet. Olga
Gutkarl
Gutkarl
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Gutkarl
als Antwort auf MiaMia vom 02.12.2015, 14:18:56
Diese Millionen aufgenommener Menschen, werden evtl. auch in Zukunft Deutschlands Politik verändern.
Dann nämlich, wenn auch diese wählen dürfen. Es ist noch nicht absehbar, welche Parteien neu entstehen werden.
Es wäre an der Zeit, dass die Interessen der Bürger der BRD ernst genommen werden und nicht nur die der vielen Lobbyisten, die die Interessen von Pharma und Wirtschaft sehr gut vertreten und starken Einfluss haben.


Was den Politikern im Bundestag nicht klar ist, die Menschen haben Zukunftsängste, wir Alten weniger für uns, als für unsere Kinder und Enkelkinder.
Diese Millionen von Flüchtlingen lassen sich nicht mal so einfach integrieren, die Frage ist, ob sie das überhaupt wollen.
Die Bürger haben Angst, vor fortschreitender Islamisierung, vor sozialen Ungerechtigkeiten, vor schlechterer medizinischer Versorgung, vor immer knapper werden Wohnraum, den sie sich nicht mehr leisten können, vor Unruhen, weil auch die Flüchtlinge immer ungeduldiger werden. Sie haben Angst um ihe Sicherheit, weil sie wissen, die Polizei ist jetzt schon total überfordert, Wohnungseinbrüche können nicht verfolgt werden. Die Liste lässt sich noch beliebig fortsetzen.
Die Ängste kann derzeit keiner den Bürgern nehmen, da helfen auch hier im ST die Statistiken nichts.
Ich habe mich mit zig Menschen unterhalten überwiegend herrscht Angst.

Gutkarl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Gutkarl vom 02.12.2015, 17:27:14
Ich lerne im Helferkreis seit MOnaten ganz andere, vorwiegend junge Menschen kennen, die die Flüchtlinge nicht als Gefahr, sondern als Bereicherung unserer Bevölkerung sehen. Diese jungen, oft akademischen Menschen können vermutlich besser rechnen in bezug auf den demographischen Faktor und verstehen oft die eigenen Grosseltern nicht, die nach ihrer Meinung noch in ihren alten xenophoben Strukturen leben, aus denen sie nie rausgekommen sind.
Diese jungen Menschen sind im Gegensatz zu den Alten polyglotter, sind auf der Welt rumgekommen, haben selbst als Ausländer im Ausland gelebt und helfen jetzt, ganz einfach, weil sie es richtig finden.
Es ist scheinheilig, wenn unflexible Alte sich jetzt hinter den Kindern und Enkelkindern verstecken, um ihre Ansichten legitim zu machen. Diese jungen Menschen werden ihre Zukunft selbst regeln müssen - genau so, wie wir dies machen mussten. Ich wünsche dieser Generation und den Nachfolgenden nur, dass sie nicht ähnlich viele Fehler machten wie wir, deren Resultate wir jetzt erleben und die vielen Alten Angst machen. Olga

Anzeige