Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

hera
hera
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von hera
als Antwort auf sarahkatja vom 03.12.2015, 15:44:56

Ich glaube, Du weißt das.

Sarahkatja

....aber, aber, so ein intelligenter Mann wie Webmaster Karl wird doch nicht etwa die Übersicht über diesen Thread verlieren!!!! Ich finde es schon unglaublich wie hier Meinungen ausgetauscht werden und Menschen angegriffen werden. Es ist daher nicht verwunderlich, wenn sich einige User nicht mehr trauen zu schreiben, denn Jedermann/frau möchte es besser wissen als der Andere. Ich weiß, diese meine Aussage gehört nicht zu diesem Thread/Thema, aber ich musste es einfach mal loswerden. Und dies ist nun meine Meinung zu den Diskussionsrunden im Allgemeinen.
Hera
karl
karl
Administrator

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von karl
als Antwort auf sarahkatja vom 03.12.2015, 15:44:56
Upps, Du hattest auf diesen Beitrag geantwortet. Wenn Du einen anderen meinst, musst Du es schreiben.

Karl
karl
karl
Administrator

Off topic
geschrieben von karl
als Antwort auf hera vom 03.12.2015, 16:07:43
Ich finde es schon unglaublich wie hier Meinungen ausgetauscht werden und Menschen angegriffen werden.
geschrieben von hera
Wobei sich ein Herr namens Gutkarl, der offensichtlich Kritik nicht ertragen kann und dann beleidigend wird, sehr hervor getan hat.

Karl

Anzeige

hera
hera
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von hera
als Antwort auf karl vom 03.12.2015, 16:42:30
....und genau das ist unanständig, einen Namen zu nennen und diejenigen, die vorher ausgeteilt haben lässt Du aussen vor. Sehr schön Herr Webmaster, darüber werden sich die Leser sehr freuen.
Hera
Juliana
Juliana
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von Juliana
als Antwort auf hera vom 03.12.2015, 16:07:43
hera, ich wundere mich schon einige Zeit darüber, dass hier geschrieben wird, dass sich einige User nicht mehr trauen hier zu schreiben, weil sie sich angegriffen fühlen oder gemaßregelt werden.
Da fragt man sich doch, was unter einem Meinungsaustausch bzw. einer Diskussion verstanden wird.

Du schreibst: "...denn Jedermann/frau möchte es besser wissen als der Andere."
Meines Erachtens ist das bei einem Meinungsaustausch bzw. einer Diskussion nicht so. Wie wäre sonst ein/e solche/r möglich?

Wenn allerdings Gegenargumente innerhalb einer Diskussion als Angriffe, Maßregelungen oder Besserwisserei verstanden werden, ist eine Diskussion wohl kaum möglich.

Übrigens hast Du mit Deinem ersten Satz genau das gemacht, was Du hier anprangerst.

Juliana
karl
karl
Administrator

Re: Off topic
geschrieben von karl
als Antwort auf hera vom 03.12.2015, 16:52:58
Aha, aber Der-ich-nenne-nicht-Seinen-Namen darf die Beiträge anderer Userinnen wiederholt als "Müll" bezeichnen, ohne dass Du intervenierst? Dann muss ich dies eben als Webmaster tun.

Karl

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf klaus vom 03.12.2015, 11:59:52
Schade, Klaus. Ich lese seit langem Ihre Berichte sehr gerne und mag auch den fairen und souveränen Stil, den Sie pflegen. Aber bei Dresden scheinen Ihre persönlichen Emotionen doch die Oberhand zu gewinnen.
Sicher kann es sein, dass sich Nazis aus dem gesamten Bundesgebiet den grölenden Pegida-Leuten anschliessen und weiter dafür sorgen, dass der Ruf dieser schönen Stadt in Misskredit gelangt.
Die ...gida-Bewegungen gibt es mittlerweile in fast allen grösseren Städten - also ein Erfolgsmodell des kriminellen Gründers BAchmann. Aber in den meisten Städten wird es anders gehandhabt. Da sind meist die Gegenbewegungen grösser als die ...gida-Läufer und soweit mir bekannt ist, werden auch keine Galgen mitgeführt, die für unsere Politiker reseviert sind und dämliche Sprüche gegrölt, dass diese Bewegung sich "als das Volk" sieht, zu dem ich persönlich nicht gehören möchte.
Ich befürchte, bis sich Dresden davon wieder berappelt, wird es dauern - und es bleibt immer was hängen. Siehe nur Rostock und Hoyerswerda, wo man beifallsklatschend sogar dem Brand von Vietnamesen zugesehen hätte - am Rande waren schon die Würstlbuden aufgestellt, wo es auch Bier zu kaufen gab. Auch dies blieb hängen - bis heute nach 20 Jahren. Olga
Gutkarl
Gutkarl
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von Gutkarl
als Antwort auf karl vom 03.12.2015, 17:19:17
Aha, aber Der-ich-nenne-nicht-Seinen-Namen darf die Beiträge anderer Userinnen wiederholt als "Müll" bezeichnen, ohne dass Du intervenierst? Dann muss ich dies eben als Webmaster tun.

Karl
geschrieben von karl


Wiederholt?
Kannst du das beweisen?
Gutkarl
Gutkarl
Gutkarl
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von Gutkarl
als Antwort auf Juliana vom 03.12.2015, 16:55:53

Wenn allerdings Gegenargumente innerhalb einer Diskussion als Angriffe, Maßregelungen oder Besserwisserei verstanden werden, ist eine Diskussion wohl kaum möglich.

Übrigens hast Du mit Deinem ersten Satz genau das gemacht, was Du hier anprangerst.

Juliana


(... ist eine Diskussion kaum möglich.) Gut dass du das einsiehst.
(Übrigens hast Du...) Verwechsle hierbei bitte nicht Aktion und Reaktion.

Gutkarl
Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von klaus
als Antwort auf olga64 vom 03.12.2015, 17:23:43
"Ich befürchte, bis sich Dresden davon wieder berappelt, wird es dauern - und es bleibt immer was hängen. Siehe nur Rostock und Hoyerswerda, wo man beifallsklatschend sogar dem Brand von Vietnamesen zugesehen hätte - am Rande waren schon die Würstlbuden aufgestellt, wo es auch Bier zu kaufen gab. Auch dies blieb hängen- bis heute nach 20 Jahren."
( Fett durch mich!)

Siehst du - genau DAS ist das Problem.
Du hast garantiert keine der von dir genannten Vorkommnisse selbst erlebt und garantiert auch keine der von dir genannten Städte jemals gesehen.
Du hast alles über die Medien in dir eingesaugt, Jahrestage dieser Untaten in allen Medien verfolgt und - wie man sieht- verinnerlicht. Auch 20 Jahre danach fällt dir NUR das o. Geschriebene zum Thema Rechtsextremismus... ein.
Es war ja auch so schön weit weg und dann auch noch im wirtschaftlich und "geistig" unterentwickelten Osten.

Ich schreib dir mal einige rechtsextreme Aktivitäten nur aus dem Jahr 2015 auf:

-So wurde in Bamberg( eine meiner Lieblingsstädte) 2015 das rechtsextreme Balkan-Zentrum ausgehoben. Man fand Hakenkreuzfahnen, jede Menge Schusswaffen und Sprengstoff. Geplant waren Angriffe auf Asylbewerberheime.

-Von Januar bis Ende Juni 15 wurden 60 Menschen in Bayern durch Rechtsextreme angegriffen und verletzt. Ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um 40%.

- Am Abend des 6. Februar versammelten sich mindestens 20 vermummte Rechtsextreme mit brennenden Fackeln vor einer Flüchtlingsunterkunft in Dortmund und brüllten rassistische Parolen. Vereinzelt wurde Pyrotechnik gezündet. Niemand hinderte sie daran.

-Hammerbrook (Hamburg): Am 14. April 2015 brennt eine Unterkunft in der minderjährigen Flüchtlingen leben.

-Bad Krozingen (Baden-Württemberg): Mehrere Fensterscheiben eines Wohncontainers, der ab Ende Mai als Unterkunft für Flüchtlinge dienen soll, wurden zerstört.

-Reichertshofen (Bayern): Unbekannte Täter zündeten in der Nacht auf den 16. Juli 2015 ein künftiges Asylbewerberheim an.

-Eisbergen, Porta Westfalica (Nordrhein-Westfalen): Am Abend des 14. September wurde ein Brandanschlag auf die örtliche Asylbewerberunterkunft verübt. In dem Haus befanden sich zu diesem Zeitpunkt 37 Personen. Die Täter aus der extrem rechten Szene wollten mit dem Brandanschlag ein Zeichen gegen Flüchtlinge setzen .

Ganz bewusst habe ich die rechtsextremen Taten aus dem Osten weggelassen, da du die ohnehin kennst und sie dir sogar nach 20 Jahren noch mit allen Einzelheiten einfallen.

Schon mal nachgedacht, woran das liegt?

-

Anzeige