Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

Medea
Medea
Mitglied

Re: Mitbegründer Olaf Henkel heute: Die AfD ist ein "Monster"
geschrieben von Medea
als Antwort auf karl vom 18.12.2015, 10:55:08
Nun schlägt Herr Olaf Henkel sich schuldbewußt an die
Brust und bricht in Mea culpa, mea maxima culpa
Rufe aus.
Als wenn das etwas nützen könne.

Geht es auch eine Nummer kleiner?, denn daß er gleich einem
"Monstrum" mit ins Leben geholfen habe, klingt reichlich
überspannt.

Medea.
karl
karl
Administrator

Re: Mitbegründer Olaf Henkel heute: Die AfD ist ein "Monster"
geschrieben von karl
als Antwort auf Medea vom 19.12.2015, 15:28:34
Hallo medea,

ich denke, es ist angemessen. Ich kenne auch Leute in meinem Umfeld, die von der AfD, als diese gegen den Euro zu Felde zog, angezogen waren, jetzt sind sie nur noch angewidert.

Karl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 18.12.2015, 09:11:59
Also nicht wieder die Schuld wo anders suchen, es gilt hier in Deutschland damit anzufangen. Wie es aussieht sind die Schuhe der europäischen Flüchtlingspolitik eine Nummer zu groß für Frau Merkel.
Bruny


Schuld? Ist es wirklich eine grosse SChuld einer jahrelangen, führenden Politikerin, wenn diese Menschlichkeit zeigt, beweist und bei dieser Haltung auch bleibt, egal, wie stark der Sturm um sie nun weht?
Ich bin der festen Überzeugung, dass ein Rücktritt von Frau Merkel - egal ob von ihr veranlasst oder von Typen wie Herrn Bosbach usw. - unserem Land und auch Europa mehr schaden würde als wenn sie bliebe und weiterhin standhaft bleibt.
Oder finden Sie wirklich,dass das Verhalten von Ungarn, Polen, Tschechien richtig ist? Also immer schön die Subventionen einstreichen und wenn dann mal menschliche Solidarität gefordert ist, nicht mitmachen und die Schuld woanders suchen - also bei Deutschland und Frau Merkel? Olga

Anzeige

Lissy52
Lissy52
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von Lissy52
als Antwort auf olga64 vom 21.12.2015, 15:52:02
Ich hoffe sehr, dass Frau Merkel Standhaft bleibt.
Ich wundere mich immer wieder, wieso der AfD wirtschaftliche Kompetenz nachgesagt wird. Wie kommen die Leute darauf ?

Wer weltweite gesellschaftliche Entwicklungen wie die derzeitige Flüchtlingsbewegung nur als Kostenfaktor betrachtet, hat volkswirtschaftlich nichts gelernt.

Denn jeder Euro, den wir im Inland für Flüchtlinge ausgeben, ist eine legale und anerkannte Wirtschaftsförderung der eigenen Volkswirtschaft.
Wenn wir jährlich Milliarden für Flüchtlinge in Deutschland ausgeben, werden damit zum einen dringend notwendige Infrastrukturprojekte wie der Wohnungsbau angestoßen, zum anderen werden diese Milliarden zu 100 % in unserem Land auch umgesetzt. Vom entsprechenden Rücklauf über die Verbrauchssteuern wollen wir mal schweigen.

Die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel wird in einigen Jahren sicher Anlass für Neid geben, wenn Deutschland wieder einmal gut da steht, was das Wirtschaftswachstum angeht, denn viele der Flüchtlinge kommen mit guter Ausbildung aus dem Mittelstand und werden sich sehr wohl größtenteils gut integrieren.
Ohne" junges Blut " würde Deutschlands Rentenversicherung kaum zurecht kommen.
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Lissy52 vom 21.12.2015, 19:57:37
Ich kenne niemand der der AfD wirtschaftliche Kompetenz bescheinigt. Aber ich bin auch der Ansicht Frau Merkel Weitsicht bei ihrer Flüchtlingspolitik zuzusprechen ist genauso falsch. Es sind die freiwilligen Helfer die ein totales Chaos bis jetzt abgewendet haben. Das hat mit Frau Merkel nichts zu tun. Weitsichtig wäre sie gewesen, wenn sie gehandelt hätte nachdem die ersten Flüchtlinge den Weg nach Europa angetreten hatten. Dann sähe es heute zumindest mit den Unterkünften anders aus.
Bruny
sammy
sammy
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von sammy
als Antwort auf Lissy52 vom 21.12.2015, 19:57:37
Wer weltweite gesellschaftliche Entwicklungen wie die derzeitige Flüchtlingsbewegung nur als Kostenfaktor betrachtet, hat volkswirtschaftlich nichts gelernt.

...du scheinst ja "volkswirtschaftlich" die Expertin zu sein. Da wäre es ja angebracht nähere Zahlen bzw. Fakten zu benennen, die zukünftig zu schultern wären.
Angefangen beim Bedarf der gesicherten persönlichen Angaben der Flüchtlinge, die entsprechende personelle Aufstockung der Registrierstellen, der Erstaufnahmelager, der ärztlichen Versorgung, der Polizei, der Sprachlehrgänge, der Kindergärten, der Schulen, der Psychotherpeuten, die Anlaufstellen der Kommunen usw.
Die größte Hürde wird wohl die "menschenwürdige Unterbringung" werden, denn eine Unterbringung zu Hunderten in einer Großraumhalle auf einen längeren Zeitraum hin, wird wohl keinem Menschen zuzumuten sein.

sammy

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von olga64
als Antwort auf wandersmann_1 vom 17.12.2015, 22:55:44
Wäre ich Hauseigentümer, gäb's gar keine Frage - diese kinderreiche, solvente Familie dürfte selbstverständlich bei mir wohnen.
geschrieben von wandersmann-1


Ist Ihnen die Bonität von Frau Petry wirklich bekannt? Immerhin ging sie mit ihrer Firma ja insolvent und da sie dort mit eigenem Vermögen bürgte, dürfte sie recht hohe Schulden haben.
Derzeit wird sie vermutlich noch von der AfD bezahlt, aber da auch sie mittlerweile mit Herrn Gauland im Clinch liegt, kann es gut sein, dass ihre Position bei der AfD wackelt (Parallele zu Herrn Lucke,den sie ja weggebissen hat). Und dann? Vier Kinder, eine neue Beziehung, vermutlich Scheidungsstress mit dem früheren Ehemann, was ja auch Geld kostet? Also, ich würde ihr keine Wohnung vermieten, auch wenn Leipzig natürlich im Gegensatz zu München ein Sonderfall ist und dort Leerstand vorhanden ist und Vermieter sicher das eine oder andere Auge zudrücken, nur um die Wohnung nicht leerstehen zu lassen. Olga

Anzeige