Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

gatita49
gatita49
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von gatita49
als Antwort auf puckin vom 23.09.2014, 18:02:23
Falls sich noch jemand für das eigentliche Thema interessiert,

heute abend 22.15 h auf Phoenix:

"Die AfD auf Erfolgskurs - Wirklich nur Protest?"
olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf puckin vom 22.09.2014, 16:30:03
Ach olga, gehts noch primitiver?
Dein niveau befindet sich ja im bedenklichen sinkflug.
Wieder nur persönliche anmache, anscheinend gesteuert vom blanken neid einer kinderlosen auf die zeugung-und gebährfähige umwelt.
Zum thema wieder mal nix, wie in 90% deiner beiträge.
[/quote]

Nun durften wir ja von der Vielzahl Ihrer Kinder erfahren - klar, auch Ihnen steht hierfür ein Vaterkreuz zu, wenn es dieses jemals geben sollte. Ich bin aber der Meinung, dass die Mütter/oder Mutter Ihrer Kinder hier vorrangig bedacht werden sollte. Immerhin ist die Austragung von Kindern und der Gebärvorgang an sich sehr viel aufwendiger als die oft nur kurzzeitige männliche Beteiligung am Zeugungsvorgang.
Was mich anbetrifft - ich habe mich frühzeitig gegen Kinder entschieden -warum,das dürfte für Sie nicht relevant sein, Sie dürfte es wohl nicht verstehen.
Ich hege also keinerlei Neid auf etwas, das ich nicht kenne - wäre ja auch unlogisch. In diesem Sinne - take care Olga
puckin
puckin
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von puckin
als Antwort auf olga64 vom 24.09.2014, 16:32:14
. Ich bin aber der Meinung, dass die Mütter/oder Mutter Ihrer Kinder hier vorrangig bedacht werden sollte. Immerhin ist die Austragung von Kindern und der Gebärvorgang an sich sehr viel aufwendiger als die oft nur kurzzeitige männliche Beteiligung am Zeugungsvorgang.

Liebe olga, ich kann dir glaubhaft versichern, daß ich beim zeugungsvorgang die mütter meiner kinder und nur die ( war ja kein gruppensex) absolut vorrangig bedacht habe.
Natürlich hast du recht (olga hat ja immer recht), daß ich an der austragung und am gebärvorgang selbst nicht beteiligt war, aber nicht weil ich nicht wollte, es ging biologisch einfach nicht.
Übrigens woher weißt du, daß´ein zeugungsvorgang nur kurzzeitig ist?
Als erfahrene frau sollte man sich doch in sexuellen dingen besser auskennen, es geht nämlich auch länger als kurzfristig.
Das du keine kinder wolltest kann ich jetzt verstehen, wenn ich an die vielen fest-und geburtstage denke und die zu verteilenden geschenke.
Du bist eben eine sparsame frau.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf puckin vom 24.09.2014, 16:55:51
Schön, dass Sie Ihre Ausdrucksweise etwas geändert haben. So wird es vielleicht doch noch was mit Ihnen und Lucky Lucke. Immerhin ist es wichtig, dass auch Sympathisanten dieser Partei an ihrer Corporate Identiy arbeiten - es laufen dort ja schon einige recht schrille Gestalten rum, mit den sicher auch Lucky Lucke - ein deutscher Professor - nicht ganz einverstanden sein dürfte. Olga
Shenaya
Shenaya
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Shenaya
als Antwort auf olga64 vom 24.09.2014, 17:37:51


Klick


[/url]

Zum Thema des Fadens > ab [u]Min. 20:14
<
ein wenig Satire für Interessierte ...


luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Shenaya vom 27.09.2014, 14:46:30
Danke ,Shen, für diesen "Klick"- mir laufen die Tränen runter vor lachen. Ich hatte diese Sendung verpasst. Klasse!

LG Luchs

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 27.09.2014, 16:39:38
Ich schließe mich lachend an

Gruß, Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 27.09.2014, 16:49:44
Die AfD hat ja ihren Focus geändert. Von der Euro-Abschaffung hört man ja nichts mehr - kein Wunder, all das, was in schwärzesten Farben prognostiziert wurde, ist nicht eingetroffen: der Euro ist einigermassen stabil, die Bürger wurden nicht mit Steuererhöhungen konfrontiert - schon eine Schande, wenn ein Professor für Volkswirtschaft klammheimlich hier den Rückzug antritt und sich den polemischen Bereichen wie "zu viele Ausländer" o.ä. zuwendet. Auch die Aufforderung, mehr Kinder in die Welt zu setzen, ist ja schon fast lustig, anzuhören - das haben vor dieser Partei schon andere versucht - ohne irgendeinen Erfolg, wie wir erleben dürfen. Olga
puckin
puckin
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von puckin
als Antwort auf olga64 vom 30.09.2014, 17:36:15
Frau olga, wo beziehst du denn deine informationen her?
Das liegt ja schon unter bildzeitungsniveau.
Die AfD hat nie von einer abschaffung des euro gesprochen, allerdings von einer rückkehr schwacher, total überschuldeter volkswirtschaften zu ihrer kursflexiblen währung um wieder einigermaßen fuß fassen zu können.
Das der euro mitschuld an der wirtschaftlichen misere vieler länder hat, dürfte inzwischen selbst dem blindesten ins auge fallen.
Die dauernden zinssenkungen und geldumverteilungen, die ständig die schulden potenzieren werden uns noch mächtig auf die füße fallen.
Die geldpolitik der EZB erinnert schon stark an die DDR, da wurde auch ständig geld gedruckt und nur weiter konsumiert, wie in den schuldenländern derzeit.
Mal abwarten, wenn bald italien und frankreich kippen, ob und was dann noch zu retten ist.
[WM: Ausländerfeindliche Bemerkung gelöscht]
[WM: Beleidigung von Diskutantin gelöscht]
karl
karl
Administrator

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von karl
als Antwort auf puckin vom 30.09.2014, 18:32:24
@ puckin,

Du bewegst Dich wieder einmal an der Kante. karl

Anzeige