Innenpolitik vorbeugehaft

plautus
plautus
Mitglied

vorbeugehaft
geschrieben von plautus

--
plautus
plautus
plautus
Mitglied

Re: vorbeugehaft
geschrieben von plautus
als Antwort auf plautus vom 11.05.2007, 14:14:46
irrtum. falsch geklickt.
laut presse plant der bundesterrorminister schäuble vorbeuge-
haft für g8 gegner
damit fängt es an. und wie gehts weiter. bislang haben diese staatsganoven noch immer unsere wildesten träume überboten
und... was meint ihr dazu.

--
plautus
darklady
darklady
Mitglied

Re: vorbeugehaft
geschrieben von darklady
als Antwort auf plautus vom 11.05.2007, 14:19:46
... dass Du unter krankhaftem Verfolgungswahn leidest!!!
--
darklady

Anzeige

ehemaligesMitglied57
ehemaligesMitglied57
Mitglied

Re: vorbeugehaft
geschrieben von ehemaligesMitglied57
als Antwort auf plautus vom 11.05.2007, 14:14:46
Es ist das schlechteste nicht, was Schäuble hier will.
Es handelt sich bei der Zielgruppe schließlich nicht um die Mehrheit der zornigen aber friedlichen Gegner dieses Gipfels, sondern um die Horde der Berufsradikalinskis , die sich selber gerne als links verstanden wollen wissen, in Wirklichkeit aber nur dumme Zerstörer sind. Die würden in ihrer Tumbheit auch sehr gut in die rechte Krawallszene passen. Diese haben ganz nebenbei auch zum Sturm auf Heiligendamm geblasen.
Unser Innenminister täte gut daran, diese Halbwilden prophylaktisch in Gewahrsam zu nehmen. In der "DDR" behielt sich der Staat meines Wissens nach bei aufziehender Gefahr dieses Recht vor. Es war eben doch nicht alles schlecht, was es damals dort so alles gab...

--
gerald
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: vorbeugehaft
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf darklady vom 11.05.2007, 14:34:27
na dann hör mal die Nachrichten...
Leider haben sich so viele Radikale und Gewaltbereite Typen unter die sonst friedlichen G8-Gegner gemischt, dass zur Sicherheit aller gar nichts anderes übrigbleiben wird als Vorbeugehaft
--
angelottchen
Re: vorbeugehaft
geschrieben von klaus
als Antwort auf plautus vom 11.05.2007, 14:19:46
@plautus,
bedenke bitte folgendes:
Die militante Linke hat angekündigt, den "G-8-Gipfel ins Chaos zu stürzen, nicht mit Latschdemos, sondern mit Gewalt". Konkret wird dazu aufgerufen, Scheiben zu zerstören, "Bullen zu bewerfen" und Autos "abzufackeln". Vom 10. Mai bis 10. Juni soll ein "Aktionsmonat" stattfinden unter der Parole "Jetzt das Image eurer Stadt beschädigen - Randalieren gegen G 8". Dies geht aus einer Broschüre hervor, die von "Autonomen Gruppen Berlin" unterzeichnet ist und die dem Tagesspiegel anonym per Post zuging.
Wie es in dem Schreiben der "Autonomen Gruppen" weiter heißt, sei das "öffentliche Bewusstsein" nur mit Gewalt zu erreichen. Zitat: "1000 friedliche Demonstranten verschaffen sich weniger Gehör als ein paar kaputte Scheiben."
Die Linksextremisten begründen die Abkehr von der "Latschdemonstration" in der neuesten Ausgabe der Berliner Untergrundzeitschrift "interim" damit, dass "militante heimliche Aktionen vielerlei Vorteile" haben, da diese für "die Bullen nicht vorausschaubar" seien. Dagegen sei die Polizei bei Demonstrationen mit "technisch immer ausgefeilteren Überwachungsmethoden" präsent.

Wenn man z.B. die Zeitschrift "interim" liest, kommt einem das kalte Grausen und es gibt einige weitere Internetseiten, die offen zu Gewalt aufrufen.
Ich frage mich, was parkende Autos, die abgefackelt werden sollen, demolierte Einrichtungen von Ladenbesitzern mit dem PROTEST gegen den G8-Gipfel zu tun haben.
Diesen gewaltbereiten Linksradikalen geht es weniger um den Gipfel, als um die Ausübung von Gewalt.
Keine Gesellschaft kann sich das leisten und muss dagegen vorgehen.
Bei der angekündigten Vorbeugehaft geht es garantiert nicht um die Mehrheit der friedlichen Demonstranten, sondern um diese Chaoten.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Übergriffe auf Autos, Läden, herumstehende Passanten... dein Wohlwollen finden. Wenn ja - solltest du das, da du schon das Thema eröffnet hast, auch hier offen zugeben oder entsprechend Stellung beziehen.
Lies wenigstens mal die Veröffentlichungen dieser Gruppen im Internet.


--
klaus

Anzeige

Re: vorbeugehaft
geschrieben von klaus
als Antwort auf plautus vom 11.05.2007, 14:19:46
@plautus,
noch 3 kleine Einschübe zu deiner Einlassung.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hatte am Freitag GEWALBEREITEN DEMONSTRANTEN mit vorbeugender Haft gedroht und nicht G8 - Gegnern.
"Die Polizeigesetze der Länder sehen den so genannten Unterbindungsgewahrsam vor", sagte er der "Bild"-Zeitung.

Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden ist die "Militante Gruppe"(MG) die aktivste und gefährlichste Gruppierung innerhalb des linksextremistischen Spektrums. Seit 2001 hat sie 25 Brandanschläge auf Gebäude und Kraftfahrzeuge verübt. Zu den Anschlagszielen zählen etwa das Oberlandesgericht Naumburg und das Landessozialgericht Berlin. Die jeweilige Schadenssumme liegt vielfach im sechsstelligen Bereich. Zudem hat die MG mehrfach "scharfe Patronen" verschickt, etwa an den FDP-Politiker Otto Graf Lambsdorff.

Die MG führt eine "Militanzdebatte", die einer Radikalisierung der autonomen Szene dienen soll. Dabei wird sogar mit Knieschüssen und "Exekutionen von Entscheidungsträgern" aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gedroht. "Einige wenige wie die Militante Gruppe neigen zu Gewalttaten", sagte Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) WELT ONLINE.
--
klaus
plautus
plautus
Mitglied

Re: vorbeugehaft
geschrieben von plautus
als Antwort auf klaus vom 11.05.2007, 16:42:48
tut mir leid, bin da nicht auf dem neuestem stand, und ich
kümmere ich auch nicht darum, was das randalierende lumpenproletariat so an hirnsperma absondert.
aber immer, wenn der staat irgendwo einen kleinen finger greifen kann. dauerts nicht lang, und er frisst den ganzen
mann.
und davor hab ich die grösste angst.
--
plautus
hugo
hugo
Mitglied

Re: vorbeugehaft
geschrieben von hugo
als Antwort auf plautus vom 11.05.2007, 18:36:09
Es ist wohl nicht fair die G 8 Gegner generell zu kriminalisieren, es ist auch nicht richtig die Brandschatzer wie klaus sie beschrieb noch frei herumlaufen zu lassen und die Anderen mit in Verdacht und in Gefahr einer Festnahme usw. bringen.

Ob der Schäuble das extra so plant und diese militanten Gruppen verschont, damit sie aktiv bleiben können und der Staat somit Eingreifgründe provoziert?

Ein normaler Mitmensch, der seinen Arbeitsplatz wegen einer Verlagerung ins Ausland verloren hat, nun von 400 € leben muss und deshalb Globalisierungskritiker geworden ist, hat mein volles Verständnis,,,,,

Ist schon interessant die Begründung: es könnte ja sein das diese Leute Unannehmlichkeiten machen und deshalb nehmen wir sie sicherheitshalber mal in Vorbeugehaft oder so ähnlich,,oder wie wärs mit Sicherungsverwahrung ?

Da müßte man den Schäuble und allen Autofahrern z.B. auch vorbeugend ein Ordnungsstrafe oder ein Bußgeld abkassieren,,,denn, es könnte ja sein das er diesen Monat mal zu schnell unterwegs ist und geblitzt wird,,,


hugo
seewolf
seewolf
Mitglied

Re: vorbeugehaft
geschrieben von seewolf
als Antwort auf hugo vom 11.05.2007, 19:15:29
Naja Hugo - wenn sie Dir am Rande der Ereignisse Deine schönen Stangenbohnen zertrampeln oder Dir die Scheiben mit-einschmeißen oder Deinen auf Hochglanz gewienerten Ersatz-Lada abfackeln würden:

wärest Du dann auch so verständnisvoll mit "G8 - Gegnern" ?
--
seewolf

Anzeige