Innenpolitik wahl 2013

morgensonne
morgensonne
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von morgensonne
als Antwort auf klaus vom 11.01.2013, 19:04:19
ich verstehe nicht viel von politik; aber eins ist sicher!
Wenn steinbrück kanzler wird, dann ist das eine größere blamage
als die pleite mit dem berliner flughafen. Wie kann man so einen
mann nur wählen wollen. Der strotzt doch vor gelgier. Bah,
ein unsympathischer kotzbrocken hoch drei. Und jetzt steinigt
und kreuzigt mich
Ich liebe euch
Re: wahl 2013
geschrieben von klaus
als Antwort auf morgensonne vom 11.01.2013, 19:46:52
Liebe "morgensonne" - auch ich liebe Morgensonne - bei uns ist es aber kalt, windig und es schneit !

Zur Sache!

Ich bin mir eigentlich sicher, dass Steinbrück nicht der schlechteste Kandidat der SPD ist.
Er hat immerhin Erfahrungen - gute Verbindungen zu Industrie, Banken, Gewerkschaften...
Wenn er nur so strotzen würde vor Geldgier, wie du schreibst, dann dürfte er nicht Kanzler werden wollen. Da ist finanziell nicht viel zu holen.
Er ist sicher kein "Sympathiebolzen", was allerdings nicht so entscheidend ist, wenn es um ein solches Amt geht.
Was nutzt uns ein Schönling, den alle so unheimlich sympathisch finden, weil er auch noch allen mit schönen Worten zu Munde redet und der dann mit schönem, sympathischen Lächeln das Land gegen den Baum fährt?
morgensonne
morgensonne
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von morgensonne
als Antwort auf klaus vom 12.01.2013, 09:45:58
@ klaus
Wenn er nur so strotzen würde vor Geldgier, wie du schreibst, dann dürfte er nicht Kanzler werden wollen. Da ist finanziell nicht viel zu holen

Man kann auch alles schön reden.
Ausserdem streite mich nicht mit dir.
Überhaupt nicht mit männern, die haben doch
eh immer unrecht..
Hier hat`s die nacht gefroren aber jetzt scheint
die sonne - das ist die strafe, dafür, dass du anderer
meinung bist
gr. morgensonne

Anzeige

Re: wahl 2013
geschrieben von klaus
als Antwort auf morgensonne vom 12.01.2013, 10:44:10
"Ausserdem streite mich nicht mit dir.
Überhaupt nicht mit männern, die haben doch
eh immer unrecht.."


Bin schwer getroffen !
urmelviech
urmelviech
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von urmelviech
als Antwort auf klaus vom 12.01.2013, 11:36:42
Wieder zum Thema Walhl zurück.
Moch ist ja Zeit.

Einen Richtigen zu treffen ist beim Lotto spielen besser, hier gibt es keine Entäuschung. Man muss ja davon nicht den Lebenserwerb bestreiten wollen, nur so zum Spass.
Im Augenblick ist wie beim Pferdewetten. Da gibt es Favoriten und Aussenseiter, aber immer ist die aktuelle Tagesform des Gaules oder Pardon der Partei wichtig. Es wird gedoopt was das Zeug hält.
Ein Jokey macht sich sorgen, ob der von der Siegprämie leben kann. Wer weiß ob der im Endlauf noch dabei ist.
Einige Favoriten sind im Augenblick so abgemagert, ob die überhaupt wissen in welche Richtung die läufen müssen kann man schon bezweifeln. Ob bei denen ein anderer Jokey was erreicht, der Sache eine Richtung zu geben?

Also ich übe schon meine Kreuze beim Lotto zu machen, und ich hatte dieses Jahr scon paar kleine Treffer. Dann ist die Entäuschung im September nicht so groß. Meist sind die Quoten dann auch noch schlecht.

Habe ich bis September einen 6er, dann ist mir eh alles wurscht und wenn nicht, dann bin ich entäuschungsresisdent.
nostalgie
nostalgie
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von nostalgie
als Antwort auf klaus vom 12.01.2013, 09:45:58
So isses

Anzeige

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf klaus vom 11.01.2013, 09:31:30
Zitat.

Sie sind in den 3% "Sonstige" und kommen in Niedersachsen lt. Umfrage "infratest dimap" auf 1,7%.
Lässt sich allerdings nur auf der Seite v. infratest dimap nachlesen oder bei "Freie Wähler" Niedersachsen nachfragen.


Den FW fehlt ein Wahl-Manager-Team, das für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist und diese rege betreibt.

Die FW geben es selbst zu dass hier ein Defizit besteht.

Neben Herrn Henkel ist auch Herr Werhahn Mitglied bei den FW

Politische Fachkopetenz ist vorhanden, aber die Wenigsten wissen es.

Ich bin gespannt, ob die FW die 5%-Hürde am 20.01.2013 überspringen.
In Bayern sitzen die FW bereits im Landtag (20 Sitze-8,5 %).

heinzdieter
hockey
hockey
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von hockey
als Antwort auf hinterwaeldler vom 10.01.2013, 20:54:24
Das Wichtigste ist: Geht wählen, auch wenn es euch absurd erscheint. Davor hat die CDU und ihre FDP die größte Angst, denn sie wissen das sie vom potentiellen Nichtwählern nicht gewählt werden. Die Anzahl derer, die immer diejenigen wählen, die sie schon immer gewählt haben, wird auf natürlichem Weg immer geringer.
aussage von Hinterwaeldler fett by Hockey

Ich bin sehr froh das ich in Deutschland nicht waehlen kann. Wenn das der geistige hoehepunkt und logic des durchschnittswaehler in D ist ( ich hoffe nicht) na dann bleibt im Hinterwald da faellt es nicht so auf.
auch das Ende des Zitats strotzt vor Logic. (trifft es nicht auf alle Parteien zu lol und nicht nur auf CDU und FDP?)
Euer canadischer Taschendieb und Pirat (nicht mitglied der deutschen Piraten Partei)
Hockey
olga64
olga64
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von olga64
als Antwort auf heinzdieter vom 13.01.2013, 17:57:41
In Bayern sitzen die FW bereits im Landtag (20 Sitze-8,5 %).

heinzdieter


Das stimmt und sie werden auch wieder dorthin einziehen. Allerdings erhielten sie zuletzt grosse Sympathiebezeugungen der rechten Parteien als der Vorsitzende mit dem lustigen Dialekt, HerrAiwanger, betont europafeindlich aufgetreten ist (er ruderte bereits wieder zurück). Jetzt buhlt in Bayern sowohl die SPD/Grüne Partei um die Freien Wähler - andererseits möchte Herr Aiwanger von Herrn Seehofer ein klares Koalitionsangebot vor der Wahl hören. So wie es derzeit aussieht, ist dies für die CSU nicht nötig - sie liegen zur Zeit bei 45% und gehen stramm auf die Alleinherrschaft zu. Dann übernehmen die FW wieder keine Regierungsverantwortung - ebenso wenig (wahrscheinlich) wie die FDP und ganz zu schweigen von den Eintagsfliegen, auch Piraten genannt. Olga
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hockey vom 13.01.2013, 19:42:29
Du weist gar nicht richtig was in DE los ist. Du kannst wirklich froh sein hier nicht wählen zu müssen. Geschätzte 40% aller Bundesbürger im wahlfähigen Alter sind Nichtwähler. Sie gelangten zur Überzeugung das ihre Stimme in diesem Wahlsystem kein Gewicht hat. Können nur ein Viertel der Nichtwähler an die Wahlurne geholt werden, wählen sie mit Sicherheit nicht die gegenwärtig regierende CDU und FDP. Sogar bei der SPD beginnen sie zu überlegen, wie du diesem Thread entnehmen kannst. Beispiele dafür gab es schon bei Landtagswahlen.

Warum ihre Stimme kein Gewicht hat kannst du diesem, schon Jahre andauernden Trauerspiel entnehmen: http://www.wahlrecht.de/news/2012/2012121301.html[/url] Kommt man bis Ende Mai nicht zu einem Wahlgesetz, das allen Beteiligten gerecht wird, kann im Herbst jede [u]benachteiligte Partei oder Wählergruppe (z.B. auch Freie Wähler) nach der Wahl beim Bundesverfassungsgericht klagen und die Wahl für ungültig erklären lassen können.

Der Präsident des Verfassungsgerichtes hat aber schon Mitte vergangenen Jahres angekündigt, das er dies nicht zulassen wird und vorbeugend eine vorläufige Reglung erlassen will, nach der die Bundestagswahlen zwar in keinem gesetzlichen, aber in einem für alle akzeptablen Rahmen durchgeführt wird.

Das ist ein Musterbeispiel für deutsche Demokratie. Die Bushwahl vor einigen Jahren war ein .....dreck dagegen.

Anzeige