Innenpolitik Corona-Widerstand 2020

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf freddy-2015 vom 08.06.2021, 21:40:44

Ich denke, wir die reichen Länder weltweit , werden sehr bald reagieren müssen und den ärmeren Ländern mit Impfstoff helfen  - wir wissen doch derweile alle, dass diese Pandemie nur ausgerottet oder eingedämmt werden kann, wenn überall auf der Welt flott geimpft wird, ansonsten kommt die ganze Sache zurück und das ggf. mutiert und schlimmer dennje !

Das
WIR sollte viel mehr in den Focus rücken !


Kristine

karl
karl
Administrator

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von karl
als Antwort auf Morvan vom 09.06.2021, 10:18:06

Ja, leider scheint CureVac (Tübingen) mit seinem Impfstoff nicht aus den Startlöchern zu kommen. Offensichtlich stockt die klinische Studie, weil inzwischen nur wenig Neuinfektionen verwertet werden können und auch immer mehr der Probanden sich um Impfdosen anderer Hersteller bemüht haben. Auch scheinen die neuen Mutanten eine Rolle zu spielen, denn CureVac muss auch gegen diese Wirksamkeit nachweisen, um eine Zulassung zu bekommen.

Das Impfen in Deutschland läuft suboptimal:

Bildschirmfoto 2021-06-09 um 10.26.32.png

Karl

 

aixois
aixois
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von aixois
als Antwort auf karl vom 09.06.2021, 10:27:04

In den aktuellen Lieferplanungen des Bundes bis Ende 2021 kommt Curevac jedenfalls - Stand heute - nicht vor. Das kann sich aber ändern, wenn die EMA CVnCoV (Zorecimeran von Curevac)  doch noch im Aug/Sept zulassen sollte.

Aber schon mit den bereits gelieferten Mengen sollte es mehr als reichen, 80 % der Bevölkerung zumindest bis Jahresende vollen Impfschutz zu geben.

Über eine weitere, dritte, Auffrischungsimpfung ist -Stand heute - ja auch noch nichts beschlossen. Lauterbach hält nur  ½ Jahr, andere aber mindestens 2 Jahre,  als sicher für einen guten Impfschutz. 


quelle : bga web-site
 


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 09.06.2021, 10:27:04

Wie ich hörte, ist Ingmar Hörr von Curevac für den Nobelpreis nominiert.
Dieser Mann ist mir sehr sympathisch - ich konnte ihn einige Male in Talkshows erleben und finde es faszinierend, wenn er davon erzählt, dass er vor vielen Jahren als Doktorand im Labor noch an einen grossen Irrtum glaubte, als er zufällig die MRNA-Technologie entdeckte, die uns jetzt allen so schnell hilft, diesem unheimlichen Virus auszuweichen. Olga

karl
karl
Administrator

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von karl
als Antwort auf olga64 vom 09.06.2021, 17:35:22

@Olga64,

ja, der Mann ist nicht unsympathisch und den Nobelpreis hat er wohl verdient. Aber hervorragende Wissenschaftler sind ja nicht immer gleichzeitig auch hervorragende Firmenmanager. Dadurch hat sich CureVac eindeutig durch BionTech und Moderna geschäftsmäßig abhängen lassen. Letztere sahnen ab und CureVac zittert sich noch immer der Zulassung entgegen.

Karl

olga64
olga64
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 09.06.2021, 18:01:26

Bei Herrn Hörr muss man aber auch berücksichtigen,dass er im März 2020 (wo er in Berlin war, um ein GEspräch mit der Bundesregierung zu halten) aus heiterem Himmel eine Hirnblutung erlitt und nur gerettet wurde, weil er am Telefon war und seine Frau sofort die Notfallärzte alarmierte.
Dann musste er, wie er sagte, von vorne beginnen und zwar mit der Bewegung, dem Sprechen, dem Denken usw. Vermutlich hatte er vieles in der Firma auf seine Person zugeschnitten und an sich gerissen (soviel kann man aus seinen Schilderungen heraushören) und damit auch die adiminstrativen Probleme befördert.
Aber es stimmt auch ,dass Wissenschaftler in ihrem eigenen BEreich leben. Ich erinnere mich gut, wenn ich als kaufmännisch orientierte Einkäuferin in der Chemie Kollegen aus der Technik, die vorwiegend promovierte Chemiker waren, bei Gesprächen mit Lieferanten dabei hatte. Da wurden auch unterschiedliche Sprachen gesprochen und der Focus, was die Ziele sind, waren oft völlig unterschiedlich.
ERst wenn man sich näher kannte, also meine Kollegen mich oder umgekehrt, spielte sich das besser ein. Ich hatte auch nie Hemmungen, meine promovierten Kollegen nach Details zu fragen, die diese auch gerne gaben - aber umgekehrt war es schon oft so, dass ich als Kauffrau nach diesen ökonomischen Hintergründen eher weniger befragt wurde, weil man sie anscheinend in Teilbereichen als nicht so relevant ansah. Was sie aber sind - denn immer muss irgendeiner was erwirtschaften, bzw. bezahlen. Olga


Anzeige

Schaschlik_Tango
Schaschlik_Tango
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von Schaschlik_Tango

Der Impfstoff von Biontech-Pfizer ist offenbar auch gegen die neuen Sars-Cov2-Varianten wirksam.

Das geht aus einer Studie hervor, deren Ergebnisse im Fachmagazin Nature veröffentlicht worden sind. Darin wurde das Blut von 15 Personen untersucht, die zwei Dosen des Impfstoffs bekommen hatten und damit vollständig geimpft waren. Ihre Immunantwort war bei den Varianten – wie zum Beispiel der, die zuerst in Indien festgestellt wurde – zwar schwächer als beim ursprünglichen Virus, aber immer noch stark genug, um vor einer Erkrankung mit Covid19 zu schützen.

Mehr auf https://www.deutschlandfunk.de/covid19-biontech-pfizer-impfstoff-schuetzt-auch-vor.2850.de.html?drn:news_id=1268661

Da ich noch nicht geimpft bin, bevorzuge ich weiterhin eine Impfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Bis dahin heißt es abwarten. Kann sich nur um Wochen oder gar Monate handeln.
Rispe
Rispe
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von Rispe
als Antwort auf Schaschlik_Tango vom 11.06.2021, 14:01:42

Lieber Schaschlik,
ich wundere mich sehr darüber. Eine Freundin von mir, die vorerkrankt ist, hat ihre Impfung lange vor mir bekommen, obwohl sie 10 Jahre jünger ist als ich.
Sie musste dafür ein Attest vom Arzt über ihre Vorerkrankung einreichen, da gibt es einen Vordruck mit Rubriken zum Ankreuzen von der Ärztekammer, den ihre Ärztin ausfüllen musste, ich glaube, bei der Ärztekammer musste sie den Vordruck auch einreichen. Auf jeden Fall ging das nicht mit der normalen Anmeldung im Impfzentrum, sondern brauchte einen anderen Vorgang. Den müsste aber dein Arzt oder deine Ärztin kennen und wissen, wie man da vorgeht.
Eigentlich müsstest du längst eine Impfung bekommen haben, wenn deine Vorerkrankung bei den anzukreuzenden Rubriken aufgeführt ist.
Erkundige dich doch mal bei der Ärztekammer!

Schaschlik_Tango
Schaschlik_Tango
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von Schaschlik_Tango
als Antwort auf Rispe vom 11.06.2021, 14:35:53

Liebe Rispe,

ich glaube, es hat keinen Sinn mich an die Ärztekammer zu wenden. Denn vorhin habe ich im Corona-Live-Ticker des Tagesspiegels wieder einmal eine Meldung gelesen, die besagt, dass in irgendeinem Bundesland immer noch Hunderttausende Menschen noch nicht erstgeimpft sind, die den Priorisierungsgruppen 2 und 3 angehören. So wie ich (ich gehöre der Priogruppe 3 an).

Es gibt zurzeit einen Mangel an Impfstoffen, und wenn es welchen gibt, dann wird er für Zweitimpfungen verwendet, so mein Kenntnisstand.

LG

Schaschlik_Tango

Rispe
Rispe
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von Rispe
als Antwort auf Schaschlik_Tango vom 11.06.2021, 14:44:11

Ja, das wird wohl jetzt so sein. Aber vorher war mal genug Impfstoff da, da hätte es eigentlich klappen müssen mit Hilfe deines Arztes oder deiner Ärztin.
Na ja, zur Zeit ist die Gefahr zum Glück sowieso nicht groß, also wird wohl alles gut gehen bis zu deiner Impfung. Das wünsche ich dir jedenfalls. 😉


Anzeige