Innenpolitik welcome to hell

adam
adam
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von adam
als Antwort auf dutchweepee vom 08.07.2017, 10:58:15
Was hat die Frau auf dem Fahrzeug der Polizei zu suchen?

--

adam
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von pschroed
als Antwort auf adam vom 08.07.2017, 11:35:23
Genau so ist es, ich wüßte nicht wie ich reagieren würde wenn solch ein ungezogenes Trampeltier auf dem Dach meines Eigentums herum trampeln würde.
Mag sein , daß es die Früchte der Antiautoritären Erziehung sind.
Phil.
pippa
pippa
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von pippa
als Antwort auf adam vom 08.07.2017, 11:35:23
Was hat die Frau auf dem Fahrzeug der Polizei zu suchen?

--

adam
geschrieben von adam

Sie ist jung, adam, hast Du vergessen wie groß der Hang zur Provokation in der Jugend ist?

Dass man so eine harmlose Person mit Pfefferspray traktiert, ist natürlich eine Überreaktion, aber wir sollten nicht vergessen, dass die meisten Polizisten ebenfalls jung sind.

Ob die marodierenden Vermummten überhaupt zur linken Szene gehören, weiß im Grunde doch bis jetzt keiner.

So bescheuert kann doch überhaupt niemand sein, dass man ein berechtigtes Anliegen so konterkariert.

Vielleicht sind das ja sogar dieselben Idioten, die von Event zu Event reisen, nur um ihren Gewaltphantasien freien Lauf lassen zu können.
Pippa

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von adam
als Antwort auf dutchweepee vom 08.07.2017, 08:38:04
Warum wird dieser Despoten-Gipfel nicht einfach auf einer abgelegenen Militärbasis (INSEL) oder einem Flugzeugträger abgehalten? Für deren Unterhalt und Bewachung geben die Machthaber doch sowieso schon Milliarden aus!


Weil dann die Gipfelgegner...

a) behaupten würden, die Politik umgehe, unterwandere das Versammlungsrecht oder setze es außer Kraft und...

b) die Demonstrationen an einen Platz ihrer Wahl verlegen würden.

--

adam
adam
adam
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von adam
als Antwort auf pippa vom 08.07.2017, 11:55:48
Was hat die Frau auf dem Fahrzeug der Polizei zu suchen?

--

adam

Sie ist jung, adam, hast Du vergessen wie groß der Hang zur Provokation in der Jugend ist?

Dass man so eine harmlose Person mit Pfefferspray traktiert, ist natürlich eine Überreaktion, aber wir sollten nicht vergessen, dass die meisten Polizisten ebenfalls jung sind.

Ob die marodierenden Vermummten überhaupt zur linken Szene gehören, weiß im Grunde doch bis jetzt keiner.

So bescheuert kann doch überhaupt niemand sein, dass man ein berechtigtes Anliegen so konterkariert.

Vielleicht sind das ja sogar dieselben Idioten, die von Event zu Event reisen, nur um ihren Gewaltphantasien freien Lauf lassen zu können.
Pippa
geschrieben von adam


Pippa,

jetzt mach dich nicht lächerlich. Die Frau mag jung sein, aber sie ist erwachsen und fällt unter das Strafrecht. Außerdem sprüht kein Polizist ohne vorher aufzufordern, das Fahrzeug zu verlassen und dann bedenke den Rahmen der Vorkommnisse, derzeit in Hamburg.

Die Vermummten des Schwarzen Blocks sind bekannt linksradikal. Es sind immer die gleichen, die aus ganz Europa anreisen. Solange diese Kriminellen von linken Sympathisanten, z.B. in Foren des Internet, in Schutz genommen, ja unterstützt werden, werden sie sich auch weiter als links bezeichnen.

--

adam
pippa
pippa
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von pippa
als Antwort auf adam vom 08.07.2017, 12:20:46
Pippa,

jetzt mach dich nicht lächerlich. Die Frau mag jung sein, aber sie ist erwachsen und fällt unter das Strafrecht. Außerdem sprüht kein Polizist ohne vorher aufzufordern, das Fahrzeug zu verlassen und dann bedenke den Rahmen der Vorkommnisse, derzeit in Hamburg.
geschrieben von adam

Natürlich ist sie strafmündig, das sieht sogar so eine lächerliche Person wie ich. Trotzdem ist sie harmlos und ich finde das Verhalten der Polizei gelinde gesagt unüberlegt.

Wer sich hinter der Vermummung des schwarzen Blocks versteckt (schon allein die Vermummung ist feige), wird sich hoffentlich noch herausstellen.

Ich hoffe, dass sich a l l e Linken von diesen Kriminellen distanzieren.

Hier im Forum kenne ich allerdings niemanden, der dieses Pack in Schutz nimmt.

In anderen Foren bin ich allerdings nicht unterwegs.
Pippa

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf adam vom 08.07.2017, 12:20:46
...Außerdem sprüht kein Polizist ohne vorher aufzufordern, das Fahrzeug zu verlassen...
geschrieben von adam

Man hätte die Klenne auch einfach nur 5 Minuten mit dem Poo wackeln lassen können bis es langweilig wird und ihr dann helfen wieder abzusteigen...

Wie war angeblich das Motto? De-Eskalation?
mane
mane
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von mane
als Antwort auf pippa vom 08.07.2017, 12:41:51
Noch ist es sehr friedlich, wie in dem Video von 12.40 Uhr zu sehen ist.
NDR Nachrichten/Hamburg G20-Liveblock
Um 6.08 Uhr äußerte sich, wie in dem Link zu sehen ist, auch Andreas Blechschmidt, Sprecher der Roten Flora, nach der Krawallnacht im Schanzenvierten zu den Ereignissen: Militanz war "politisch und inhaltlich falsch".

Im Moment stellt sich eine große Friedensdemo auf, die nachher Richtung Michel durch Stadt ziehen will. Von der Bühne herunter distanzieren sich viele sehr klar von dem, was in der Nacht zuvor passiert ist. Auf dem riesigen Platz zwischen Hauptbahnhof und der Elbe sind z.Z. 3-5 Tausend Menschen versammelt. Hoffentlich bleibt es heute einigermaßen friedlich, so dass, besonders die Gewaltorgie im Schancenviertel, den inhaltlichen Protest der Demonstranten nicht überschatten wird.
Mane
sammy
sammy
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von sammy
als Antwort auf pippa vom 08.07.2017, 12:41:51
Trotzdem ist sie harmlos und ich finde das Verhalten der Polizei gelinde gesagt unüberlegt.

....wow, wenn diese Aktion als harmlos eingestuft wird, dann frage ich mich wirklich wie weit Du überhaupt Harmlosigkeit einstufst?

sammy
Re: welcome to hell
geschrieben von mausschubser
als Antwort auf dutchweepee vom 08.07.2017, 13:04:02
Man hätte die Klenne auch einfach nur 5 Minuten mit dem Poo wackeln lassen können bis es langweilig wird und ihr dann helfen wieder abzusteigen...
Ach ja? Und wenn das Fahrzeug hätte plötzlich anfahren müssen und die Frau von da oben runtergestürzt wäre, was wäre dann wohl für ein Geschrein losgegangen? Sie hat durch ihr Verhalten ein Einsatzfahrzeug blockiert und muß mit den Konsequenzen leben. Diese Versuche, unbedingt und mit den lächerlichsten Argumenten den Fehler ausschließlich bei der Polizei zu suchen, die sind wirklich bizarr.

Anzeige