Innenpolitik Wem gehört die Stadt?

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Wem gehört die Stadt?
geschrieben von sittingbull
dokumentation der ARD über den irrsinn kapitalistischer wohnungspolitik .

Wem gehört die Stadt ?

sitting bull
karl
karl
Administrator

Re: Wem gehört die Stadt?
geschrieben von karl
als Antwort auf sittingbull vom 20.08.2014, 13:15:43
Endlich einmal ein aussagekräftiger Titel von Dir, der verrät worüber diskutiert werden soll. Ich habe diese Sendung übrigens auch gesehen und fand sie interessant. Allerdings weiß ich, als in den 70er Jahren hier in Freiburg Baumaßnahmen die Räumung billigen Wohnraums notwendig machten und ich auf Seiten der Protestierer stand, dass ich heute trotzdem die damalige Stadtplanung als gut und richtig ansehe. Nicht immer ist die individuelle Froschperspektive die richtige. Allerdings gehört zu einer verantwortungsvollen Politik die volle Entschädigung der Betroffenen. Es darf nicht sein, dass diese dann obdachlos werden, wie das im Film geschildert wurde.

Karl
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Wem gehört die Stadt?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf karl vom 20.08.2014, 14:08:05
Allerdings gehört zu einer verantwortungsvollen Politik die volle Entschädigung der Betroffenen. Es darf nicht sein, dass diese dann obdachlos werden, wie das im Film geschildert wurde.
geschrieben von karl


aus meiner "froschperspektive" reicht mir das nicht .

mir geht es darum , dass auch "ottonormalfernseher" ein recht auf
stadt hat .

wohnung ist ein Lebensmittel und gehört in die hand des staates und
muss unabhängig von irgendwelchen durchgedrehten "freien märkten" sein .

sitting bull

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Wem gehört die Stadt?
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 20.08.2014, 14:08:05
Ich habe die Sendung auch gesehen - das Verhalten auf den Seiten aller Betroffenen ist natürlich auch sehr Berlin-spezifisch. DA skandieren Demonstranten, dass alle Investoren des Teufels seien und vergessen dabei aber, dass der Wunsch nach mehr (auch bezahlbaren)Wohnungen nur erfüllt werden kann, wenn diese gebaut werden. Dazu braucht es dann Investoren, zum einen aus dem Kreise der Steuerzahler und zum anderen aus dem Kreise privater Zahler.
Und Investoren schauen auf ihren return of invest - sie haben ja nichts zu verschenken, weder die einen noch die anderen.
Gerade Berlin ist einige der billigsten Metropolen weltweit - aber diese hochverschuldete Stadt, die am Tropf von z.B. Bayern hängt, möchte noch mehr, ohne selbst grossen Einsatz zu zeigen.
Bleibt dieses aus und wird Wohnen wie "ein Lebensmittel" betrachtet, bestehen die Städte aus Gebäuden wie in Marzahn, Hellersdort, Neuperlach - wer will das? Nach einigen Jahren werden dann die GEbäude abgerissen, weil keiner dort wohnen will, der es sich leisten kann, wegzuziehen.Wem ist dann geholfen? Olga
hanspeter65
hanspeter65
Mitglied

Re: Wem gehört die Stadt?
geschrieben von hanspeter65
als Antwort auf sittingbull vom 20.08.2014, 14:24:54
aus meiner "froschperspektive" reicht mir das nicht .

mir geht es darum , dass auch "ottonormalfernseher" ein recht auf
stadt hat .

wohnung ist ein Lebensmittel und gehört in die hand des staates und
muss unabhängig von irgendwelchen durchgedrehten "freien märkten" sein .

sitting bull


Hallo Sittingbull,

Deine Regierung in der DDR hatte ja das Alleinrecht auf Wohnraum und hat das so gut gemacht, dass alle Bauten einfach Schrottreif waren.Ich habe die neuen Bundesländern 1990 oft besucht und habe mich gewundert, in welchen Schrotthäussern Ihr gewohnt habt. Wenn Ihr Farbe brauchtet, habt Ihr mit was anderem tauschen müssen.

Das ist Deine Welt.Also liebst du Schrott ? Wohnst Du jetzt auch im Schrott,oder in einem Haus das fliessend Warm Wasser hat und gestrichen ist ?

Gruß
HansPeter
karl
karl
Administrator

Re: Wem gehört die Stadt?
geschrieben von karl
als Antwort auf hanspeter65 vom 20.08.2014, 20:22:09
Lieber Hans-Peter,

Sittingbull lebt in Hamburg und wenn ich richtig gelesen habe, hat er dort immer gewohnt, niemals in der DDR. Vielleicht ist es diese fehlende Anschauung, die ihn so von seiner Meinung überzeugt. Er hat ja Recht, Wohnen ist ein Grundrecht, aber gerade die DDR hat gezeigt, dass die staatliche Verwaltung von Wohneigentum nicht funktioniert. Da ist die soziale Marktwirtschaft haushoch überlegen, wenn eben neben Privatinvestitionen auch für sozialen Wohnungsbau gesorgt wird.

Karl

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Wem gehört die Stadt?
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 21.08.2014, 07:39:45
Hans Peter hat doch in der Sache recht Karl,

es hat die Bundesrepublik bis jetzt über 1,5 Billionen mit der Marktwirtschaft sauer verdiente Euro gekostet, den Schrott aufzuräumen, den die SED hinterlassen hat. Städte wie Dresden wurden von Grund auf saniert, auch um für die Menschen ein würdiges Wohnen zu ermöglichen.

Sitting bull erzählt an den Haaren herbei gezogenen Blödsinn und ja, Wohnen ist ein Grundrecht, aber kein Lebensmittel. Daß die Leute in der DDR gerade eben so nicht verhungert sind, war ein anderes Problem. Die Mißwirtschaft in der DDR und im gesamten Ostblock war so eklatant, daß an den Folgen noch Generationen knabbern werden. Sitting bull hätte schreiben sollen, daß man diese Folgen weder essen, noch in ihnen wohnen kann.

--

adam
Re: Wem gehört die Stadt?
geschrieben von claude
als Antwort auf karl vom 21.08.2014, 07:39:45
Er hat ja Recht, Wohnen ist ein Grundrecht, aber gerade die DDR hat gezeigt, dass die staatliche Verwaltung von Wohneigentum nicht funktioniert. Da ist die soziale Marktwirtschaft haushoch überlegen, wenn eben neben Privatinvestitionen auch für sozialen Wohnungsbau gesorgt wird.

Karl
geschrieben von karl


Das kann ich bestätigen bei den jährlichen Verwandtenbesuche vor 1989 sah ich die zerbröselnde Stadt Chemnitz und Dresden, alles grau in grau. Slebst neue Plattenbauten (nicht alle) waren so zusammengeschustert das sie schon neu anfingen marode zu sein. Diese Art Planwirtschaft wird im jetzigen Deutschland keine Chance haben und das ist gut so.
Das der soziale Wohnungsbau aber nicht genug gefördert wird ist falsch und sollte gändert werden.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Wem gehört die Stadt?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf karl vom 21.08.2014, 07:39:45
Sitting bull lebt in Hamburg und wenn ich richtig gelesen habe, hat er dort immer gewohnt, niemals in der DDR.
geschrieben von karl


so siehts aus .

aber :

Da ist die soziale Marktwirtschaft haushoch überlegen, wenn eben neben Privatinvestitionen auch für sozialen Wohnungsbau gesorgt wird.
geschrieben von karl


wenn das wörtchen 'wenn' nicht wär ...

tatsächlich ist der "soziale wohnungsbau" eine aussterbende spezies .
zwar wird in hamburg überall gebuddelt , gegraben und hochgezogen ...
nur sind es praktisch ausschliesslich hochpreisige
eigentumswohnungen , die den "sozialen markt" fluten .

das kontingent an sozialwohnungen , nimmt derweil ständig ab ...
da sie aus der sozialbindung fallen und durch die paar popeligen
neubauten im sozialen wohnungsbau , mit denen sich der alleinregierende SPD-Senat zu entlasten sucht , nicht aufgefangen werden .

man muss kein Häüptling und schon gar nicht Kommunist sein , um
diese entwicklung nachzuvollziehen .

was das ganze mit der DDR zu tun hat , erschliesst sich auch nicht
wirklich .

das jeder ein rechtlich verbrieftes dach über dem kopf hatte ...
trotz aller schwierigkeiten sich nach dem WK2 gegenüber dem Klassenfeind zu konsolidieren ... bedeutet nur denen nichts , die
sich in trockenen tüchern glauben und den faktischen zusammenbruch
des sozialstaatsgedanken ignorieren .

allen anderen ... die ihre miete nicht mehr bezahlen können und
zwangsgeräumt werden ... die von zukunfstängsten geplagt in der Psychiatrie vorstellig werden oder in der obdachlosigkeit vor sich
hin vegetieren ... nimmt man die hoffnung auf ein würdevolles leben .

vielleicht sollte man mal langsam begreifen was hier läuft .
"soziale marktwirtschaft" und "wohlstand für alle" war gestern ...
nach dem zusammenbruch des Sozialismus und dem wegfall des
"korrektiven faktors" , lässt das Kapital "die sau raus" und
die , in der systemauseinandersetzung notwendig propagierte
"sozialpartnerschaft" , im nirwana verdampfen .

sitting bull
Re: Wem gehört die Stadt?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf sittingbull vom 21.08.2014, 12:55:50
Kannst du auch mal eine andere platte auflegen?

Anzeige