Innenpolitik Wendland-Folklore

ehemaligesMitglied57
ehemaligesMitglied57
Mitglied

Wendland-Folklore
geschrieben von ehemaligesMitglied57
Nun hat der Atom-Zug ja sein Ziel erreicht, mit einiger Verspätung wohl, aber immerhin.
Die Polizei schneidet sie frei, trägt sie weg, und zack - paar Minuten später liegen sie schon wieder auf den Gleisen. Unsere EVENT-DEMONSTRANTEN.
Sind schon lustige Typen. Denn sie wissen genau: die der Polizei aufgeschwatzte sog. Deeskalationsstrategie hat zwei Dinge zur Folge:
Erstens macht sich die Staatsmacht voll zum Heinz bei ihren Einsätzen, und zweitens haben die "Gegen-was-auch-immer-Demonstranten" ein mega-geiles Happening.
Zur Kompensierung der Ausgaben für die Polizeieinsätz wäre ich deshalb dafür, für diese Show künftig einen ordentlichen Eintritt zu verlangen. Sagen wir 50 Euro pro Person und Tag, und der Castortransport wäre rein buchhalterisch wieder auf der Haben-Seite. Wer sich unbedingt den Kick des Ankettens an Bahngleise geben muss, zahlt natürlich das doppelte, ist doch klar. Spaß kostet eben.
--
gerald
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Wendland-Folklore
geschrieben von eleonore
als Antwort auf ehemaligesMitglied57 vom 12.11.2008, 17:25:08
ich finde demonstranten, die gegen eine unberechenbare sache demonstrieren, und die endlagerung ist so ziemlich alles, nur nicht sicher, als *lustige event-demonstranten* abzutun, ein wenig fehl am platz.

es mag durchaus sein, dass dort irgend trittbrettfahrer dabei sind, die eben wegen der ganze remmidemmi mitmachen, aber wenn man es aufmerksam verfolgt hat, hatte es durchaus ernste hintergründe.

sich am betonpyramiden anzuketten ist nicht unbedingt happening.
es zeigt eher die hilflosigkeit und angst diese menschen.

es gibt weltweit kein sicheres endlager.
der atomausstieg ist doch schon vor zig jahren beschlossen worden, passiert ist herzlich wenig.
und jetzt sollen auch noch neue kohlekraftwerke dazu kommen.
prost mahlzeit, kann man da nur sagen.
aber in heiligendamm groß die umweltschutz rauskehren.
sehr glaubwürdig.

--
eleonore
uki
uki
Mitglied

Re: Wendland-Folklore
geschrieben von uki
als Antwort auf ehemaligesMitglied57 vom 12.11.2008, 17:25:08
Ok, du bist für die Atomenergie, machst dir keine Gedanken darüber, wo und wie der Abfall entsorgt wird???
Das schließe ich jedenfalls aus deinem Beitrag.
Wenn es so ist, ist es dein gutes Recht.
Nicht alle denken so, und das ist ebenfalls ihr gutes Recht. Sie sind jung und treten noch für ihre Überzeugung ein. Wie können sie anders ihren Unmut zeigen?

Was kann die Allgemeinheit tun, den Energieverbrauch drastisch zu drosseln, damit ein Ausstieg aus der Atomenergie leichter fällt? Sind wir überhaupt dazu bereit, Einschränkungen hinzunehmen?

Ach so, brauchen wir ja gar nicht, wir können ja so weiter machen wie bisher. Denkst du so?

--
uki

Anzeige

susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Wendland-Folklore
geschrieben von susannchen
als Antwort auf uki vom 12.11.2008, 18:12:18
Ich glaube eher nicht dass es ihm um das für und wider der Atomkraft geht sondern eher um friedliche Demonstrationen oder Randale!
--
susannchen
heijes
heijes
Mitglied

Re: Wendland-Folklore
geschrieben von heijes
als Antwort auf eleonore vom 12.11.2008, 17:59:40
es gibt weltweit kein sicheres endlager.
der atomausstieg ist doch schon vor zig jahren beschlossen worden, passiert ist herzlich wenig.
und jetzt sollen auch noch neue kohlekraftwerke dazu kommen.
prost mahlzeit, kann man da nur sagen.


Mit den Endlagern bezüglich Sicherheit und den AKW`s gebe ich dir recht.
Aber wenn du alle AKW`s und KKW´s abschalten willst, womit willst du in Zukunft die Stromversorgung sichern? Bei Anderen kaufen, dann verlagern wir das Problem nur anders wohin. Und die sogenannten "Neuen Energien" wie Solaranlagen (was ist mit der Herstellung und Entsorgung in Bezug auf evtl. Umweltschäden) Und um Deutschland mit Windkraft zu versorgen, wieviel WK-Räder braucht es da. Hast du schon mal in der Nähe solcher Anlagen gelebt?
Wenn schon keine AKW`s, so brauchen wir für diese auch Ersatz und wenn du die KKW`s mit den modernsten Filteranlagen und was es sonst noch auf dem Markt gibt ausstattest empfinde ich es als annehmbare Alternative zu den AKW`s

@ Gerald: da gehe ich mit Susannchen konform

--
heijes
hugo
hugo
Mitglied

Re: Wendland-Folklore
geschrieben von hugo
als Antwort auf susannchen vom 12.11.2008, 18:16:22
wenn wir alle so handeln würden und jedesmal die Staatsmacht herausfordern auf Kosten der Steuerzahler ,,,,,

Wenn Jeder dem es nicht passt das Lebendtiere vor dem Schlachten und Schächten durch Europa kutschiert werden, oder die Heringsfangquoten zu hoch ist, oder die Käfighaltung, oder die Flüssenstauung der Weser oder der Bau einer Moschee, die Abholzung, die Gentechnik usw,,sich an die Gleise schmieden würde,,,,na Gute Nacht Deutschland

Sich aber vor den Kameras zu produzieren --huuuch ich wurde schon 5 mal von jungen strammen Polizisten so wunderbar angefasst und weggetragen,,wie schööön-
na aber
oder : Unser Ziel ist es nicht die Castortransporte zu verhindern,, nein wir wollen sie so teuer wie möglich machen damit es dem Staat weh tut (na, wer ist denn hier der Staat ?)
,,,,ich halte von solcher Art Demokratie nicht viel,,

manohman diese Pfeifen solln doch ihre Nachbarn, die Bürger ihrer Gemeinden, alle Betroffenen oder sich betroffen fühlenden, alle Wähler usw überzeugen ,,nur noch solche Parteien oder Politiker zu wählen die ihren Wünschen entsprechen,,das wär Demokratie,,
hier drangsalieren und terrorisieren einige wenige unsere Ordnungshüter,,,und gaaanz Deutschland guckt gelangweilt, empört, begeistert oder entsetzt zu,,

warum nehm ich mir nicht das gleiche Recht heraus um meinen Wünschen und Forderungen Nachdruck zu verleihen ?? bin ich der bessere Demokrat, bin ich zu blöd, zu träge, oder zu anständig ?? *g*
--
hugo

Anzeige

uki
uki
Mitglied

Re: Wendland-Folklore
geschrieben von uki
als Antwort auf susannchen vom 12.11.2008, 18:16:22
Dann bitte, Gerald, nimm Stellung dazu.
Deinen Eingangsthreads fasse ich als Verhohnepipelung der Einsatzkräfte der Polizei und gleichzeitig der Demonstranten auf.

--
uki
arno
arno
Mitglied

Re: Wendland-Folklore
geschrieben von arno
als Antwort auf ehemaligesMitglied57 vom 12.11.2008, 17:25:08
Hallo, gerald,

normalerweise müssen die Verursacher des Mülls zur
Verantwortung gezogen werden.
Das sind die Kernkraftwerksbetreiber, die sich
seit Jahrzehnten mehr als eine goldene Nase verdienen!
Die Demonstranten sind der verkehrte Ansprechpartner!

Sehr schlimm finde ich, daß die Kernkraftwerksbetreiber für
die schlimmen möglichen Unfälle keine deckende
Haftpflichtversicherung besitzen und abschließen müssen!


Viele Grüße
--
arno
Re: Wendland-Folklore
geschrieben von klaus
als Antwort auf eleonore vom 12.11.2008, 17:59:40
@eleonore,
so einfach ist das.
Atomkraftwerke abschalten - Kohlekraftwerke auch und dann Energie importieren aus Frankreich.
Natürlich Kernenergie.
Meinst du etwa, es würde jemand auf Elektroenergie verzichten ?

Aber das nur so nebenbei.

Ich glaube gerald ging es mehr um die Krawalltouristen, die in großer Zahl anwesend waren und sich über mehrere Internetportale absprechen und von Demo zu Demo jagen.
Diese- und es sind leider nicht wenige- machen die Demos zu einem riesigen Sicherheitsrisiko.

Interessant auch die Grünen, die diese Demonstrationen auf ihrer Homepage befürwortet und mitorganisiert haben, sich daran beteiligen und jetzt dazu aufrufen landesweite Demonstrationen zu organisieren.
Es sind die gleichen Grünen um den ehem. Umweltminister Trittin, die in ihrer Regierungszeit noch vor wenigen Jahren mit scharfen Worten die Demos gegen die Castor-Transporte verurteilt haben. Trittin sprach von Nötigung und forderte Verurteilung der Demonstranten.

Grüne Castortransporte sind eben was anderes. Nur der Inhalt und die Transportbehälter sind gleich.



--
klaus
arno
arno
Mitglied

Re: Wendland-Folklore
geschrieben von arno
als Antwort auf klaus vom 12.11.2008, 19:02:07
Hallo, klaus,

bitte nicht vergessen, daß die gesamte Energie aus allen
deutschen Kernkraftwerken ins umliegende Ausland verkauft
worden ist!!!!!
Ein Bombengeschäft für die Unternehmen!


Zur Sicherung unseres Strombedarfs ist die Kernenergie
nicht nötig!

Viele Grüße
--
arno

Anzeige