Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?

Innenpolitik Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 08.11.2010, 16:31:04
Wenn ich mit die FS bilder von den protestanten so ansehe, dann macht das ganze auch so bißchen den eindruck einer abenteuerfreizeitgestaltung.
So was ist ja jetzt in un mal was anderes als durch die wälder zu hungern oder durch wasserläufe zu waten.
Auch frag ich mich wie und wo die Protestierer ihr geld verdienen, daß sie einfach so tagelang einfach fern bleiben können?
Für den transport, also wenn ich was zu sagen hätte, ich würd ihn einfach mal ein paar tage oder wochen dort stehen lassen.
Mal sehen was die anwohner zu der strahlenden pracht in ihrer nähe sagen.
Mal sehen wie lange die protestierer dann noch auf der kalten straße rumsitzen und sich den A--- abfrieren wollen.
Die zerstörten und zugemüllten wälder und deren besitzer, wen können die eigentlich haftbar machen?
Wieder den steuerzahler?
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 09.11.2010, 09:44:57
Schlimm ist auch die Scheiße mit den Schafskötteln. Die machen Polizistenuniformen schietig. Wer bezahlt die Reinigung? Die Atommeilerbetreiber nicht (hat deren Minister gestern bei Beckmann gesagt).

Blockiert den Castor! Und: Blockiert das Merkelsche Atomregime!

--
Wolfgang
ehemaligesMitglied27
ehemaligesMitglied27
Mitglied

Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von ehemaligesMitglied27
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 09.11.2010, 09:44:57
Auch frag ich mich wie und wo die Protestierer ihr geld verdienen, daß sie einfach so tagelang einfach fern bleiben können? 
Für den transport, also wenn ich was zu sagen hätte, ich würd ihn einfach mal ein paar tage oder wochen dort stehen lassen. 
Mal sehen was die anwohner zu der strahlenden pracht in ihrer nähe sagen. 
Mal sehen wie lange die protestierer dann noch auf der kalten straße rumsitzen und sich den A--- abfrieren wollen. 
Die zerstörten und zugemüllten wälder und deren besitzer, wen können die eigentlich haftbar machen? 
Wieder den steuerzahler? (gram)

Deine Fragen gram, kann ich Dir zum Teil beantworten.

Das Geld für die Aktionen des Landfriedensbruchs und der Beschädigung von Gemeineigentum erhalten die Vereine wie Greenpeace etc. von dummen Spendern, die hinterher auch noch für den entstandenen Schaden mit ihren Steuergeldern aufkommen müssen.
Die erste staatliche Aktion müsste sein, diesen Organisationen, die Gemeinnützigkeit ab zu erkennen und die Steuerfreiheit für Spenden zu kassieren.

Das kommt vielleicht noch, denn der Staat hat auch dazu gelernt und baut z.B. den protestbereiten Bauern wichtige Teile am Zündsystem ihrer für Strassenblockaden bereit stehenden Traktoren aus, die sie nach Ablauf der Aktion zurück erhalten und selbst wieder einbauen dürfen.

Die zugemüllten Wälder im Wendland gehören meistens Bauern, die selbst aktiv am Protest beteiligt sind und die sollen zusehen, wie sie den Unrat wegschaffen.

Deine empfohlene Wartetaktik hätte ich schon längst angewandt und dabei sogar gewartet, bis die Temperaturen unter Null fielen und es wo möglich auch noch geschneit hätte.

So etwas verbilligt die Angelegenheit erheblich.

Anzeige

wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf ehemaligesMitglied27 vom 09.11.2010, 10:27:52
Richtig, 'Boris'. Die Gemeinnützigkeit gebührt den Atomstromern. Vielleicht noch deren Kanzlerin nebst Ministern. Die tun was fürs Volk. Selbstlos. Kostenlos. Dafür werden sie auch noch angeschietert. So schafft sich Deutschland ab.

--
Wolfgang
ehemaligesMitglied27
ehemaligesMitglied27
Mitglied

Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von ehemaligesMitglied27
als Antwort auf wolfgang vom 09.11.2010, 10:59:18
Dir sollte man alle Steckdosen in der Wohnung zu gipsen, damit Du beim Reinigen und Wiederbrauchbarmachen derselben auf vernünftige Gedanken kommst.
hugo
hugo
Mitglied

Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von hugo
als Antwort auf ehemaligesMitglied27 vom 09.11.2010, 11:41:32
hm Boris was regste Dich auf, was ärgert Dich ?,,,Wir sitzen alllesamt im gleichen Boot rudern auf dem gleichem See umher und mit uns noch 300 Millionen Europäer und nochmal so vielen Nordamerikaner,,

alle nutzen verbrauchen und bezahlen derzeit mehr oder weniger viel Atomstrom und halten diese Gilde am Leben -und das nicht mal schlecht,,

ok nun hat Jeder von uns ein etwas anderes Gefühl wenn er den Finger in den See steckt und dabei ins Wasser guckt.

Der Eine meint: zu kalt, der Andere: zu salzig, der Dritte: zu große Haie drin, wolfgang: ein bestimmter Zufluss ist mir zu dreckig zu giftig,,der hugo: ok noch gehts es könnte schlimmer sein,,, naja und so gehen unsere Meinungen eben auseinander,,

das blöde nur, das wir uns gegenseitig anpöbeln und als blöd bezeichnen, obwohl jeder für den Anderen mitrudern muss und aus der gleichen Brühe schöpft,,

also hilfts wenig immerzu mit dem nassen Finger auf den anderen zu zeigen, gleichzeitig ein Loch in den Kahn zu bohren, das Wasser als Giftbrühe zu bezeichnen und als Minderheit den Rückwärtsgang einzulegen.

dann drehen wir uns weiter auf der Stelle im Kreis und nörgeln uns gegenseitig die Verantwortung für den Stillstand zu und wenig passiert,,

hugo

Anzeige

wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf ehemaligesMitglied27 vom 09.11.2010, 11:41:32
Du verharmlost die Gefahren des Anschieterns. Laut einer Informationskreis-Kernenergie-Studie gehören Schafköttel zu den schlimmsten Giften überhaupt. Jetzt haben unverantwortliche Schafe hunderte von Polizisten mit ihrem Schiet kontaminiert. Das ist ein Verbrechen! - Die Kosten steigen... Die geschieterten Uniformen müssen zur Aufbereitung nach La Hague gebracht werden und wieder zurück ins Endlager für hochschietige Abfälle. Dort müssen sie hunderttausende von Jahren sicher gelagert werden. Polizisten müssen in die Reha. Das kostet auch eine Menge Euronen (vom menschlichen Leid einmal ganz abgesehen).

Versuche nicht, das Desaster kleinzureden. Das haben unsere Polizisten und Polizistinnen nicht verdient. Wir alle sind geschädigt. So schafft sich Deutschland ab.

--
Wolfgang
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von wolfgang
Das war's. Eine Schlacht ist geschlagen. Für die Protestierer war es ein guter Anfang. - Zitat: »Das war der Anfang vom Ende der Castortransporte ins Wendland, der Anfang vom Ende des Endlagerstandortes Gorleben und der Anfang vom Ende der Atompolitik.« (aus... Der Kampf geht weiter (von Max Eckart), jW, 10.11.2010)

Die nächste Runde im Kampf um die Macht ist eingeläutet.

Blockiert den Castor! Und: Blockiert das Merkelsche Atomregime!

--
Wolfgang
Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf wolfgang vom 09.11.2010, 20:57:03
"Linktipp: x-tausendmalquer - Den Castor blockieren!"



Hallo - wolfgang - du kannst nach deinen 10. gleichen Linktipp aufhören diesen einzustellen.
Der Castor ist längst angekommen !!!!!!!
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Wie blöd muß man sein um Atommüll in Salz einzulagern ?
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf klaus vom 10.11.2010, 11:14:18
Du irrst. Wirkst genervt. DIESER Castor ist angekommen. Der NÄCHSTE Transport ist schon in der Mache. Das Spiel wird sich wiederholen. Immer wieder werden 20.000 Polizisten nötig sein und 50 Mio. Euronen fällig werden - nur um den Willen der Atommafiosi durchzusetzen.

Die nächste Runde im Kampf um die Macht ist eingeläutet.

Blockiert den Castor! Und: Blockiert das Merkelsche Atomregime!

--
Wolfgang

Anzeige