Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry

Innenpolitik Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf ehemaligesMitglied66 vom 24.05.2016, 13:56:45
nun gibt es aber auch Leute, die meinen, das der Islamismus die westliche Lebensweise, die den Lehren Allahs und dem Koran völlig widerspricht, und damit den "Westen" allgemein als Hauptfeind auserkoren hat.
Gültigkeit erhält diese Meinung durch die Aussagen der islamistischen Terrorgruppen und des IS, die dem "Westen" den Kampf angesagt haben.
Gültigkeit erhält diese Meinung auch durch die bereits durchgeführten und die angekündigten Terroranschläge in Amerika und Europa.
geschrieben von ron17

Merkst Du denn nicht, dass Du genau die Sprache des Nazireichs [LTI] benutzt und argumentierst wie die Rassisten damals? Oder ist das Absicht?

Maximal 5,5% der Gesamtbevölkerung Deutschlands sind Muslime und diese "Gefahr" wird von den rechten Ideologen als Popanz an die Wand gemalt, wie in den 30er Jahren die Angst vor der Judaisierung Europas.

Auch die "Reichskristallnacht" wurde mit einem Anschlag des Juden, Grynszpan, auf den Legationssekretär der deutschen Botschaft in Paris, Rath, legitimiert. Das Signal für die Kristallnacht ging von einer antisemitischen Hetzrede aus, die Goebbels am Abend des 9. 11. auf dem traditionellen "Kameradschaftsabend" im Münchener Alten Rathaus hielt, nachdem ihm und Hitler die Nachricht vom Ableben des Diplomaten überbracht worden war.

Ich bin gespannt, ab wann der braune Mob nicht nur Flüchtlingsheime in Deutschland anzündet, sondern auch wieder Synagogen und Moscheen anzündet. Das Prinzip ist unverändert und auch die braune [WM: Fäkalsprache wird hier nicht geduldet], die Du hier schreibst, ist die selbe, wie vor 70/80 Jahren. Nichts gelernt, wohin das führt?
olga64
olga64
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von olga64
als Antwort auf dutchweepee vom 24.05.2016, 16:09:22
Dutch - was bezwecken Sie beide verbitterte Männer eigentlich, wenn Sie grundsätzlich alle angreifen, die den Segnungen des Sozialismus nicht glauben mögen? Es gibt doch auch genügend Beispiele für die Grausamkeiten dieser erfolglosen Ideologie (bis auf China ist dies ja so), die täglich mehr und mehr in der Versenkung verschwindet. Macht Sie und SB das so frustriert, weil keiner Euren Sonntagsreden mehr Interesse mehr entgegenbringt? Wäre aber nett ,wenn Ihr Eure VErbalinjurien mal untereinander anwendet und ander Diskutanten verschont lasst. Sicher findet sich irgendwo eine alt-linke Community, wo Ihr Eure Wunden lecken könnt. Olga
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf olga64 vom 24.05.2016, 16:14:54
?

Ich bitte um eine Erklärung für Deine Ausfälligkeiten zu meinem Beitrag, der nun wirklich nichts mit der von Dir gehassten DDR zu tun hatte.

Anzeige

ehemaligesMitglied66
ehemaligesMitglied66
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von ehemaligesMitglied66
als Antwort auf dutchweepee vom 24.05.2016, 16:09:22
Mein Beitrag hatte den ISLAMISMUS zum Inhalt und nicht die hier lebenden Muslime.
Wieviele davon dem Islamismus anhängen weiß ich nicht, es sind aber einige zum IS übergelaufen.
Inwiefern ich die Nazisprache verwende und was das mit der Reichskristallnacht zu tun haben soll und weiß ich auch nicht.
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von JuergenS
dutch, dein Auftreten ist eine gelbe Karte wert, auch du bist eingerostet, denk doch endlich mal an die vielen Wähler der AFD, wie man die zurückgewinnen kann, das geht nicht mit vulgären Fachasudrücken.
Klaro
Klaro
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von Klaro
als Antwort auf dutchweepee vom 24.05.2016, 16:09:22
Hallo Dutch,

ich habe wahrlich nicht viel mit Politik am Hut oder besser gesagt, ich verstehe nichts davon, aber so wie RON die Meinung der allermeisten Deutschen wiedergegeben hat, dagegen kann man keine Argumente anbringen, die ihn in die rechte Ecke drängen wollen. Ich finde nicht, dass diese Aussage was mit Rassismus zu tun hat oder mit Nazi-tum, man kann so denken und trotzdem die Kriegsflüchtlinge willkommen heißen. Was er geschrieben hat, dass ist für mich und viele andere...Fakt! Die IS versucht mit ihrem Islamismus die westliche Welt zu beeinflussen - und das mit Terror.

Klaro

Anzeige

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von marina
als Antwort auf dutchweepee vom 24.05.2016, 16:09:22
Dutch, ich stimme dir zu.
Der bekannte Antisemitismusforscher Wolfgang Benz hat auch die These aufgestellt, dass die Islamophobie der neue Antisemismus sei.
Der sollte es eigentlich wissen, er hat jede Menge Bücher über die NS-Zeit geschrieben.
Wer sich, zu Recht, über die Borniertheit der Judenfeinde entrüstet, muss aber auch das Feindbild Islam kritisch betrachten (das sich zuweilen eines aggressiven, aufgesetzten Philosemitismus bedient). Es ist ein Gebot der Wissenschaft, die Erkenntnisse, die aus der Analyse des antisemitischen Ressentiments gewonnen wurden, paradigmatisch zu nutzen.
Die unterschwellig bis grobschlächtig praktizierte Diffamierung der Muslime als Gruppe durch so genannte "Islamkritiker" hat historische Parallelen. Derzeit wird der Islam gedanklich mit Extremismus und Terror verbunden, wodurch alle Angehörigen der islamischen Religion und Kultur mit einem Feindbild belegt und diskriminiert werden sollen.
[. . . ]
Der Diskurs über Kopftuch und Minarett - als Symbole einer fundamental abgelehnten und als bedrohlich gebrandmarkten Kultur - wird in dieser Deutlichkeit in der Teilöffentlichkeit des Internets geführt. Aber seine Ausweitung ist längst im Gange. Die Gleichsetzung deutscher Bürger muslimischer Religion mit fanatisierten Terroristen hat Methode und wird mit dem Appell an das gesunde Volksempfinden, an das Rechthaben der Mehrheit inszeniert.
Der symbolische Diskurs über Minarette ist in Wirklichkeit eine Kampagne gegen Menschen, die als Mitglieder einer Gruppe diskriminiert werden, eine Kampfansage gegen Toleranz und Demokratie.
geschrieben von Wolfgang Benz


Ich empfehle, den ganzen Artikel zu lesen:
ehemaligesMitglied66
ehemaligesMitglied66
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von ehemaligesMitglied66
als Antwort auf marina vom 24.05.2016, 16:50:07
Marina,
ich weiß jetzt nicht wohin Du die Diskussion lenken willst.
Aber von Kopftuch und Minarett war hier nirgendwo die Rede und daß ich, mit meiner Bemerkung über den IS zugleich zum Muslimfeind und noch zum Judenfeind deklariert werde,ist wirklich fast Kabarettreif.
Im Umkehrschluß würde ich daraus folgern, daß ein Loblied auf den IS mich, in Deiner Auslegung des Herrn Benz, zum Muslim-und Judenfreund machen würde.
Da kann ich mich nur wundern was hier so manchmal abgeht.
karl
karl
Administrator

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von karl
1. Ich bitte eindringlich darum, einen sachlichen Umgangston zu pflegen.
2. Ich bedanke mich ausdrücklich nicht dafür, dass Ausdrücke mit Fäkalsprache x-mal zitiert werden, ich muss dann alle einzelnen Beiträge als Webmaster editieren.
3. @ sittingbull, ich werde Deine Ausfälligkeiten nicht länger dulden. Im Wiederholungsfall bist Du endgültig weg vom Fenster.
4. @ ron17, Du hast in Deinem Beitrag, der beanstandet wurde, zwar vom Islamismus geschrieben, dies aber als Reaktion auf die Kritik an der AfD-Position getan. Die AfD-Position bezieht sich auf den Islam allgemein. Es ist völlig unzulässig, alle Muslime für den Islamismus in Sippenhaft zu nehmen. Dein Beitrag konnte aber durchaus so interpretiert werden. Gut, wenn Du das nicht wolltest.
5. @ dutch, Texte ohne Fäkalsprache wären einfach argumentativer.
6. @ olga, dutch hatte nun wirklich nichts zur DDR geschrieben. Man sollte die Beiträge, auf die man antwortet, zumindest gelesen haben.

Karl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 24.05.2016, 17:53:48
Auch ich habe nichts zur DDR geschrieben. Der Sozialismus ist ja in einigen anderen Staaten noch manchmal präsent. DAs mit dem Lesen der Beiträge ist gut und richtig und sollte von allen befolgt werden. Olga

Anzeige