Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry

Innenpolitik Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry

olga64
olga64
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von olga64
als Antwort auf Medea vom 26.05.2016, 10:07:06
xxxx kleiner Seitenhieb liebe Frau Olga: wenn Medea
schreibt, hat es meistens Hand und Fuß ....

Gruß M.
[/quote]

Ja, was jetzt? Ist das in Anlehnung an Tina`s "das ist meine Meinung" oder ist es doch versehen mit "Extremitäten" wie Hand und Fuss.... Ich denke aber, die geschätzte Medea setzt auch meist ihren Kopf ein.
Pegena und Medea - danke für Eure Aufklärung, was aber auch beweist, wie dumm es doch immer wieder ist, "von dem Islam" zu sprechen und zu schreiben. Ciao Olga
olga64
olga64
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von olga64
als Antwort auf Medea vom 25.05.2016, 18:32:08
[quote=Medea]xxxx Frau Olga,
diese kleinkarierte Denke des Vorstandes des Deutschen
Katholikentages, die AfD dazu uneingeladen zu lassen, sehe
ich als ungeschickt und einen Fehler an.

- gg -

Gruß Medea.[/q
uote]

Das mag schon kleinkariert sein (ähnlich wie die Entscheidung, in Leipzig, wo nur ca 4% der Menschen Katholiken sind und sehr viele überhaupt nicht religiös, einen solchen Kirchentag stattfinden zu lassen. Ist wohl mehr eine Marketingveranstaltung, um evtl. neue Kirchenkunden zu akquirieren).

Man sollte aber die Entscheidung gegen die AfD zu Ende denken: wie hätte es geendet, wenn diese eine Einladung erhalten hätten? Draussen hätten sich wieder mal Nazis formiert und mit ihnen die Gegendemonstranten. Da beiden Gruppierungen meist schnell die verbalen Argumente ausgehen, wäre eine Schlägerei wieder das Resultat gewesen mit sehr hoher Polizeipräsenz, die dann angespuckt, mit Steinen beworfen usw. worden wären. Passt auch nicht zu einer religiösen Veranstaltung, oder?

Edita: ich möchte noch Ihren Beitrag kurz beantworten und eine Empfehlung aussprechen: bevor Sie wieder und wieder den Chor der Erinyen die bekannten Schmähgesänge auf unsere gewählten Politiker anstimmen lassen, einfach mal eine Sache von mehreren Seiten überdenken (steigert auch die persönliche Reputation):
die sog. Schwarze Null kommt hauptsächlich deshalb zustande, weil Deutschland dank seiner exzellenten Bonität praktisch keine Zinsen für die Schulden bezahlen muss. Das kennt doch jeder sog. kleine Mann (und evtl. kleine Frau) auch seit einiger Zeit: nimmt man einen Kredit auf, z.B. für den Hausbau, für ein Auto oder bei Mediamarkt ist die Gesamt-Kreditsumme bedeutend geringer als vor Jahren, weil die Zinsen entfallen.
Es muss also keinem was gestrichen oder die Armen noch weiter schikaniert werden. Das läuft gut: Mehreinnahmen und weniger Ausgaben.
Olga
Edita
Edita
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von Edita
als Antwort auf olga64 vom 27.05.2016, 16:21:36
[quote=Medea]xxxx Frau Olga,
diese kleinkarierte Denke des Vorstandes des Deutschen
Katholikentages, die AfD dazu uneingeladen zu lassen, sehe
ich als ungeschickt und einen Fehler an.
Gruß Medea.[/q
uote]
Man sollte aber die Entscheidung gegen die AfD zu Ende denken: wie hätte es geendet, wenn diese eine Einladung erhalten hätten? Draussen hätten sich wieder mal Nazis formiert und mit ihnen die Gegendemonstranten. Da beiden Gruppierungen meist schnell die verbalen Argumente ausgehen, wäre eine Schlägerei wieder das Resultat gewesen mit sehr hoher Polizeipräsenz, die dann angespuckt, mit Steinen beworfen usw. worden wären. Passt auch nicht zu einer religiösen Veranstaltung, oder?
Olga


Aha - liebe Olga, Medea findet es ungeschickt daß die AfD nicht eingeladen wurde, und sie unterstellen ihr nicht zu Ende gedacht zu haben, und erklären ihr dann, warum es gut war, ( Verhinderung von Naziaufmärschen, Gegendemonstrationen, Schlägereien ) daß sie nicht eingeladen wurden!
Ich sage, daß man mit den Leuten nicht reden kann oder muß, man muß ihnen "nur" das Wählerpotenzial entziehen ( in der Form, daß man die " gesellschaftlich Abgehängten wieder in die Mitte der Gesellschaft integriert, und zukünftig vermeidet solche " Abgehängten " zu produzieren, was natürlich nur mit zusätzlichen finanziellen Mitteln umsetzbar ist, und sie antworten mir daraufhin:

" bevor Sie wieder und wieder den Chor der Erinyen die bekannten Schmähgesänge auf unsere gewählten Politiker anstimmen lassen, einfach mal eine Sache von mehreren Seiten überdenken (steigert auch die persönliche Reputation):
die sog. Schwarze Null kommt hauptsächlich deshalb zustande, weil Deutschland dank seiner exzellenten Bonität praktisch keine Zinsen für die Schulden bezahlen muss. "


Die AfD will neben vielen anderen dummen und primitiven Ansinnen keine Flüchtlinge und vor allem keine Moslems mehr in unserem Land belassen, nicht nur aus ideologischer Sicht, sondern auch aus finanzieller Sicht, und Sie sagen:

" Die Menschen in Europa sind nur noch an Luxus und gutem Leben interessiert; sie wollen dies auch mit niemandem teilen, obwohl dies unsere einzige Chance wäre, um noch etwas regeln zu können. "

Ich sage, daß der Staat mehr finanzielle Unterstützung in soziale Ungleichheiten investieren muß und Sie unterstellen mir Schmähgesänge auf unsere Politiker, sind aber auch der Meinung, daß " Politiker und Bürger ihren eingefahrenen Luxus mit niemandem mehr teilen wollen "!

Sie sind am Austausch von Gedankengängen überhaupt nicht interessiert, Sie wollen auch nicht diskutieren, sie haben ausschließlich Vergnügen daran, Leuten die ihre Meinung vertreten, einfach nur zu widersprechen egal wie blödsinnig es ist, egal mit welchen Stilmitteln, leider Stellen Sie äußerst selten inhaltliche Bezüge her sondern gehen immer auf die Person als solche, entweder " denkt sie nicht zu Ende " oder
" sie quengelt und nörgelt ", "sie kann andere Meinungen nicht tolerieren ", sie üben sich hier, und das machen Sie wirklich excessiv, in verbalen diskreditierenden Rundumschlägen die noch dazu in belustigen sollender Weise ausschließlich in taktiler Rhetorik gipfeln, und was das betrifft, Kompliment an ihre Rhetoriklehrer!
Leider aber läßt sich mit Rhetorik alleine keine themenbezogene Diskussion führen, Sinn und Inhalt bleiben dabei auf der Strecke!
Im Deutschaufsatz in der Schule würde es heißen "Ausdruck 1+" aber leider "Inhalt 5+" weil Thema meistens verfehlt!

Und was die Häuslebauer wegen der äußerst günstigen und superverlockenden Zinsen betrifft, unterhalten Sie sich mal mit einem Schuldnerberater, das sind die Leute, die so manchem Häuslebauer trotzextremst niedriger Zinsen wieder aus seiner totalen Überschuldung verhelfen müssen, da laufen Ihnen die Augen über, das als Beispiel für einen " ausgeglichenen Haushalt " und gute Zeiten zu nehmen, ist äußerst blauäugig!

Edita

Edita

Anzeige

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von marina
als Antwort auf Edita vom 28.05.2016, 09:07:28

Sie sind am Austausch von Gedankengängen überhaupt nicht interessiert, Sie wollen auch nicht diskutieren, sie haben ausschließlich Vergnügen daran, Leuten die ihre Meinung vertreten, einfach nur zu widersprechen egal wie blödsinnig es ist, egal mit welchen Stilmitteln, leider Stellen Sie äußerst selten inhaltliche Bezüge her sondern gehen immer auf die Person als solche, entweder " denkt sie nicht zu Ende " oder
" sie quengelt und nörgelt ", "sie kann andere Meinungen nicht tolerieren ", sie üben sich hier, und das machen Sie wirklich excessiv, in verbalen diskreditierenden Rundumschlägen die noch dazu in belustigen sollender Weise ausschließlich in taktiler Rhetorik gipfeln, und was das betrifft, Kompliment an ihre Rhetoriklehrer!
Leider aber läßt sich mit Rhetorik alleine keine themenbezogene Diskussion führen, Sinn und Inhalt bleiben dabei auf der Strecke!
Im Deutschaufsatz in der Schule würde es heißen "Ausdruck 1+" aber leider "Inhalt 5+" weil Thema meistens verfehlt!
Edita

So ist es! Und was lernen wir daraus? Dass es sinnlos ist, mit Olga zu diskutieren. Gut ist es, wenn man zufällig mit ihr einer Meinung ist, wenn nicht, geht sie in keiner Weise auf das ein, was man ihr als Gegenargument vorhält, sondern bügelt einen rotzig und arrogant nur ab mit Argumenten, die völlig an dem vorbeigehen, was man meinte und geschrieben hat. Ich werde mich auf dieses Feld nicht mehr begeben, das ist mir einfach zu blöd.
Und wenn sie nun wieder behauptet, man würde sich "hochbeleidigt" zurückziehen, dann antworte ich ihr: nicht "hochbeleidigt", sondern klug.

P.S. Was die "schwarze Null" betifft, da schreibt sie auch ziemlichen Blödsinn.
Denn Wirtschftswissenschaftler sind zum größten Teil der Meinung, dass es sinnvolle Schulden in einem Staat gibt und es volkswirtschaftlich unsinnig ist, die auf Biegen oder Brechen zu vermeiden. Man kann einen Staatshaushalt nicht mit einem Privathaushalt vergleichen, dann vergleicht man Äpfel mit Birnen.
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von pschroed
Die Nazi Partei AFD verliert jegliche Hemmungen.
Der Führer Gauland akzeptiert Boateng zwar als National-Spieler möchte ihn aber nicht als Nachbar haben

Die NAZI Geschichte scheint sich zu wiederholen.

Phil.

ZITAT FOCUS siehe Video.

AfD-Vize beleidigt Jerome Boateng: "Leute wollen ihn nicht als Nachbarn"

Boateng SZ

ZITAT SZ (Sueddeutsche Zeitung)

DFB-Präsident Reinhard Grindel bezeichnete es als "einfach geschmacklos", die Popularität Boatengs und der Nationalmannschaft "für politische Parolen zu missbrauchen". Millionen Menschen liebten die Nationalmannschaft, "weil sie so ist, wie sie ist", sagte Grindel. Boateng sei ein "herausragender Spieler und ein wunderbarer Mensch, der sich übrigens auch gesellschaftlich stark engagiert und für viele Jugendliche ein Vorbild ist".

Auch der Manager der Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, wandte sich gegen Gaulands Bemerkungen. "Es ist ja nicht das erste Mal, dass wir mit solchen Äußerungen konfrontiert werden. Sie bedürfen keiner weiteren Kommentierung, die Personen diskreditieren sich von alleine", sagte Bierhoff.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von Edita
als Antwort auf pschroed vom 29.05.2016, 08:05:22
Die Nazi Partei AFD verliert jegliche Hemmungen.
Der Führer Gauland akzeptiert Boateng zwar als National-Spieler möchte ihn aber nicht als Nachbar haben
Die NAZI Geschichte scheint sich zu wiederholen.
Phil.


Na-ja...... die Wege dazu sind in Vorbereitung....... Rechtsextreme und rassistische Gedankengänge sind schon in der Mitte der Gesellschaft angekommen und sind hoffähig geworden!
Aber Hemmungslosigkeit und Primitivität sind keine guten Voraussetzungen für eine rechtsstaatliche zivile Gesellscvhaft!

Das Kinderschokoladen-Dilemma

Edita

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Edita vom 29.05.2016, 08:32:48
Liebe Edita.

Ich glaube auch daß diese AFD sich mit solchen Aktionen selbst abschießt. ich kann mir nicht vorstellen daß ein normaler Bürger diese Nazi Hetze stumm akzeptiert.

Phil.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von Edita
als Antwort auf pschroed vom 29.05.2016, 08:45:07
Lieber Phil,

wenn unsere Regierung sich bei solch haarsträubenden Verlautbarungen weiterhin wegduckt....ich mittlerweile schon!

Edita
karl
karl
Administrator

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von karl
als Antwort auf pschroed vom 29.05.2016, 08:05:22
Lieber Phil,

es ist gut, dass solche Äußerungen von AfD-Verantwortlichen aufgespießt werden. Ich danke Dir dafür!
"Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben", sagte Gauland. DFB-Präsident Grindel findet die Äußerung "einfach geschmacklos". Quelle.
geschrieben von Süddeutsche zeitung
Es kann doch nicht sein, dass es solche nationalistischen Dösköppe gibt, die bei jedem Tor der Nationalmannschaft grölend vor der Klotze sitzen und dann solche Aussagen eines Herrn Gauland gut finden.

Nein, ich hoffe doch auf den Verstand vieler ehemaliger AfD-Wähler und darauf, dass sie sich angeekelt von dieser Partei abwenden.

Mir dreht sich wirklich der Magen um, wenn ich solche Aussagen lese. Dieser Herr und seine AfD sind mitverantwortlich dafür, dass die rechten Gewalttaten im Land dramatisch zugenommen haben.

Karl

P.S.: @ edita, das " Kinderschokoladen-Dilemma" der armen Pegidisten ist in der ZEIT wunderschön aufgespießt. Aber welcher Pegidist liest schon die ZEIT?
Es mag einigen missfallen, aber in Deutschland werden nichtweiße deutsche Kinder geboren, wie Jérôme. Und die Diskussion, ob der Islam zu Deutschland gehört, ist längst beantwortet. Mesut, Sami und Shkodran sind drei muslimische deutsche Weltmeister. Mesut ließ sich in diesen Tagen im weißen Gewand in Mekka ablichten. Er will sich gut auf das Turnier vorbereiten, in dem er für Deutschland in einem anderen weißen Gewand einen weiteren Pokal gewinnen will. Quelle.
geschrieben von ZEIT.de
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Zentralrat der Muslime trifft AFD-Petry
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf karl vom 29.05.2016, 10:49:26
"Nein, ich hoffe doch auf den Verstand vieler ehemaliger AfD-Wähler und darauf, dass sie sich angeekelt von dieser Partei abwenden.

Karl"

das ist eben genau die Kernfrage, leisten die sich so viele Patzer, dass das Konto so voll wird, dass es der letzte Sympatisant merkt.

Der Schlüssel für eine Abwendung von der A. liegt wahrscheinlich wirklich in der Qualität der Parteien, die im Bundestag sitzen, resp. der Parteien, die regieren und mit der Bevölkerung in Einklang stehen.

Da ist Luft nach oben.

Anzeige