Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik 2014 ...jetzt ändert sich die Welt!

Internationale Politik 2014 ...jetzt ändert sich die Welt!

ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: 2014 ...jetzt ändert sich die Welt!
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf dutchweepee vom 12.11.2013, 01:29:12
Ich hab mir den Link zu diesem Thread als Zeitkapsel "altmodisch" an meine Korkwand gepinnt.


..so altmodisch ist das nicht, wenn man effektiv bleiben will.
Die Merkzettel können dort ergrauen und vergilben, aber sie sind vielleicht noch zu lesen.

Im Computer oder Smartphone kann ich mir das auch abspeichern, nur wird man die in 10 bis 20 Jahren in dieser Form nicht mehr haben.

1966 war ich super stolz, dass ich 28 Webstühle bedienen konnte und jetzt, jetzt gibt es die Weberin als solches nicht mehr.

Mitte der 80-iger lief die Computertechnik in den Betrieben an, 1990 dachte ich, oh, jetzt musst du versuchen mitzuhalten, sonst bleibst du auf der Strecke.

Ich habe mich erfolgreich fürs Mitmachen entschieden.

Man muss sich doch nur das eigene Leben vor Augen halten, wie schnell ist die Entwicklung vorangeschritten. Kaum hat man sich an eine Kamera oder ein Handy gewöhnt, schon gibt es zig neue Varianten und Technologien.

Es ist gut und verdammt wichtig, eigene Visionen zu entwickeln und sie in der Gesamtheit als Fortschritt zu verfolgen oder aktiv mitzuerleben, sonst bleiben wir auf der Strecke.

Wenn das Interesse, die Neugier und die eigenen Phantasien nachlassen, nicht auszudenken, was da mit einem passiert.

Bei aller Entwicklung und bei allem technologischen Fortschritt dürfen wir nicht vergessen, dass die verbale Kommunikation immer noch die Beste ist.

Wenn die Menschen nicht mehr in der Lage sind, sich miteinander auszutauschen, dann nützen uns die Spinnereien, so wie sie heute noch genannt werden, nichts mehr.

Ich freu mich drauf, wenn mir mein Enkelchen in 15 oder 20 Jahren die Welt erklärt.

…ein_lächeln_...



Re: 2014 ...jetzt ändert sich die Welt!
geschrieben von claude
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 12.11.2013, 03:58:10
[quote=ein_laecheln_fuer_dich]Man muss sich doch nur das eigene Leben vor Augen halten, wie schnell ist die Entwicklung vorangeschritten. Kaum hat man sich an eine Kamera oder ein Handy gewöhnt, schon gibt es zig neue Varianten und Technologien.

Man muss sich allerdings auch fragen ob man jede Mode mitmachen muss und ob sie einem nützlich ist.

Wenn ich aber zurückschaue auf mein Berufsleben und die Änderungen sehe die alleine bis zu meinem Rentnerdasein stattgefunden haben so ist da schon sehr, sehr viel!
Meine Firma schulte aber auch das Personal, nicht nur in der Arbeitszeit sondern auch abends und in Wochenendseminaren, wer sich da verweigerte blieb auf der Strecke und verlor den Anschluss.

Da ich noch über Jahre zu meinem Nachfolger Kontakt hielt bekam ich auch die weiteren Änderungen mit, auch die waren enorm. Mein Nachfolger ging frustriert und ausgebrannt in den Ruhestand
Wenn ich so zurückblicke frage ich mich manchmal wie ich das geschafft habe!!
Es gibt schlimmeres als Rentner zu sein!!
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: 2014 ...jetzt ändert sich die Welt!
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf claude vom 12.11.2013, 12:22:14
Man muss sich allerdings auch fragen ob man jede Mode mitmachen muss und ob sie einem nützlich ist.


…nein, du musst ja nicht die Sachen von Glööckler tragen, die ich übrigens sehr schick finde.

Ich hätte ja statt Kamera und Handy auch Fernseher und DVD Player nehmen können. Doch du hast das Prinzip schon erkannt.

Firmen, die etwas auf sich halten, schulen nach wie vor ihre Mitarbeiter, auch in der Freizeit.

Der Arbeitsmarkt ist heute wesentlich härter als vor 5 bis 6 Jahren.

Wer sich permanent weigert an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen, der schadet nicht nur sich selbst, sondern riskiert seinen Arbeitsplatz. So einfach ist das.

Also…

..ein_lächeln_....

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: 2014 ...jetzt ändert sich die Welt!
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 12.11.2013, 03:58:10
Bei aller Entwicklung und bei allem technologischen Fortschritt dürfen wir nicht vergessen, dass die verbale Kommunikation immer noch die Beste ist.

Wenn die Menschen nicht mehr in der Lage sind, sich miteinander auszutauschen, dann nützen uns die Spinnereien, so wie sie heute noch genannt werden, nichts mehr.

…ein_lächeln_...
geschrieben von ein_


Die verbale Kommunikation muss nicht unbedingt die BEste sein (im Geschäftsleben). In wirklich grossen, global operierenden Firmen ist dies schon aufgrund der Zeitdifferenzen nicht möglich - d.h., wenn der eine arbeitet, schläft der andere und umgekehrt.
Auch liegen die Gebäude in wirklich grossen Firmen oft so weit auseinander, dass der Besuch des Kollegen eine Menge Arbeitszeit schon durch das Hingehen zu ihm oder ihr verschlingen würde.

Ich fand es immer gut, wenn ich aus Besprechungen kam und sowieso mit dem Telefon stark überlastet war, wenn ich Anfragen von Kollegen, die per Mail kamen, dann in Ruhe erledigen konnte, wenn ich Zeit hatte (z.B. anstatt einer Mittagspause oder ab 17.00 Uhr,wenn die Mitarbeiter nach Hause gegangen waren). Wenn da noch jemand reingetrabt wäre, der mich wiederum von meiner Arbeit abgehalten hätte, wäre dies eine nicht gute Unterbrechung gewesen. Olga
Re: 2014 ...jetzt ändert sich die Welt!
geschrieben von claude
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 12.11.2013, 15:16:38
OK. lächle nette Antwort,(du hast eine tolle Figur, lache) aber wir liegen wohl altersmäßig ein wenig auseinander denn ich redete von einer Zeit bis 1998. Die Arbeitswelt hatte sich bis dahin auch schon sehr verändert und es ging eben weiter, auch glaube ich das es nie aufhören wird.

Anzeige