Internationale Politik Alle gegen Einen

ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf julchentx vom 08.08.2014, 23:52:08
Man muß nicht in einem Land leben um zu erkennen was da los ist, ganz im Gegenteil!

Heißt es nicht schon in der Bibel "an ihren Taten sollt ihr sie erkennen"?
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf julchentx vom 08.08.2014, 23:56:46
Ans Hirn legen wäre weit besser, aber bitte objektive Berichte und Wertungen.

Crimmscher
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf chris33 vom 09.08.2014, 01:27:22
Es kommt immer darauf an wo der Mensch geboren, geprägt und erzogen wurde.

Eine derartige Frage zu stellen zeugt keinesfalls von durchdachter Argumentation.

Der Lebensweg eines Volkes hat seinen politisch, sozialen und kulturellen Hintergrund.

Alles andere darüber ist Geschwafel.

Crimmscher

Anzeige

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Crimmscher vom 09.08.2014, 11:33:02
Vielleicht kann ich was dazu beitragen. Ich bin in Deutschland aufgewachsen, studiert habe ich in den USA, 8 Jahre auch dort gearbeitet (beziehe auch einen anteiligen Teil meiner Rente aus den USA). Meine Tochter hat dort den Kindergarden, die Schule und die Junior Highschool besucht. Meine Zelte habe ich dort abgebrochen, weil ich es nicht länger ertragen konnte wie Väter ihren 3 jährigen Söhnen das Schießen beibringen, gleichzeitig "oh my god" gerufen wird, wenn Amokläufer in einer Schule Kinder wahllos umbringen, das Tragen einer Waffe zum Kulturgut gehört. Ich gesehen habe wie mit den Vietnam Kriegsveteranen umgegangen wird, die der eigene Staat durch den Einsatz von Agent Orange vergiftet haben, weil ich 1978 noch ein Schild an einem Restaurant gesehen habe mit der Aufschrift: "we don't serve Niggers", weil der Ku-Klux-Klan heute noch aktiv ist, weil ich die Ungerechtigkeiten gegen die Ureinwohner Amerikas nicht länger still schweigend hin nehmen konnte..

Meine Tochter wurde in Deutschland um 2 Klassen zurück gestuft bzw. Musste das fehlende Wissen in Nachhilfestunden aufholen. Ihre Junior-Highschoolnoten waren 1 und 2.

Noch Fragen? Ich beantworte sie gerne.

Bruny
julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von julchentx
als Antwort auf Crimmscher vom 09.08.2014, 11:27:03
....Na die europäische Wurzeln liegen aber bereits mehr als 200 Jahre zurück.
Zu jener Zeit herrschen noch in Europa die Könige und der Feudalismus war das Herrschaftssystem.

Die Deutschamerikaner siedelten zum Teil bereits im 18.Jahrhundert bei Dragewood.

Etwa 15 Prozent aller US-Amerikaner haben deutsche Wurzeln wie der olle Steuben, aber sie haben inzwischen auch ihr eigens amerikanisches Sauerkraut auf der Fifth-Avenue in Manhattan.

Deutschland ist für sie der Tiroler-Hut mit Gamsbart und Blasmusik.

Crimmscher......

Oh jaa sehr wertvoll...lol
julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von julchentx
als Antwort auf ehemaligesMitglied46 vom 09.08.2014, 10:23:15
....Man muß nicht in einem Land leben um zu erkennen was da los ist, ganz im Gegenteil! .....

Noch wertvoller.....unbezahlbar direkt. LOL

Anzeige

ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf Bruny vom 09.08.2014, 13:07:19
Das und ähnliches berichtet meine Nichte aus ihrem Alltag in Texas.

Ich kenne auch einen jungen Wissenschaftler, der einen Ruf an eine der großen Universitäte in den Staaten annahm und sehr bald zurückkehrte, weil er seine Kinder nicht in diesem Land aufwachsen sehen wollte. Den evtl. Karriereknick nahm er in Kauf.

Das ist die Realität.
ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf julchentx vom 09.08.2014, 13:15:54
Ich hab die Amerikaner als Bestzungsmacht erlebt, da konnte man einges lernen.
Aber das kapierst du sowieso nicht.
julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von julchentx
als Antwort auf ehemaligesMitglied46 vom 09.08.2014, 13:20:34
Mein Gott,

und ich sitze hier seit 34 Jahren in Texas
fuehle mich sehr zu Hause und geborgen und schreie nicht gleich
los wenn der Sheriff mit der Kanone am Halfter neben mir steht und
sich nen Kaffee kaueft und denke im allgemeinen mir geht es doch
wirklich gut.

Und dann, liebe Candy, kommst du daher und erklaerst mir endlich mal
mit wem ich es hier eigentlich zu tun habe!!!

Also, dass ich gar nicht gemerkt habe wie graesslich das alles hier ist.....

Also dann, packen und auf nach Deutschland, sich mit ekelhaften
Nachbarn wegen jeder Kleinigkeit einen deftigen Rechtsstreit liefern
und sich von Auslaendern anpflaumen lassen auf offener strasse...
und...hach..der Genuss..mal den neo nazis zukucken wie sie anfangen
den Breiten zu machen und russisch und tuerkisch wollte ich auch
immer schon lernen :) Und wenn man dann in ein paar jahren noch
zum Islam bekehrt wird muesste das Glueck ja vollkommen sein.

Ich weiss gar nicht wie ich dir danken soll!!!
ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: Alle gegen Einen
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf julchentx vom 09.08.2014, 13:55:10
Tja, das Leben in einer Demokratie ist nicht einfach. Da fühlt man sich in einem Land unter dem Patriot Act viel sicherer und geborgener.
Wer's mag.

Anzeige