Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Bomben auf Gaza sind keine Lösung

Internationale Politik Bomben auf Gaza sind keine Lösung

ingo
ingo
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von ingo
als Antwort auf karl vom 18.11.2012, 08:23:07
Nur der guten Ordnung halber: Umgesetzt hast Du den Vorschlag von hafel, die Überschrift zu ändern, erst, nachdem ich nochmal Druck gemacht habe, nachdem Du mir unverständlicherweise vorgeschlagen hattest, daß ich den Titel ändern soll, Karl.
Rückblick
Das muß mal gesagt werden, weil ich den Eindruck habe, daß es Dir mitunter schwer fällt, Einsichten öffentlich zu bekennen.
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von luchs35
als Antwort auf ingo vom 18.11.2012, 14:06:50
Ach Ingo, und wenn Du es wagst, den eingefahreren Titel zu ändern, kannst Du gleich Deinen ganzen Beitrag in die Tonne kloppen, denn der Mainstream muss gewahrt bleiben. Jetzt gerade ist "Tote zählen" dran!

Und die Rolle Ägyptens in diesem Konflikt?
geschrieben von luchs35 am 18.11.2012 13:06


Macht richtig Spaß hier zu schreiben.

Danke, Mareike!

Luchs
Antiterrorstrategie
geschrieben von Mareike
als Antwort auf karl vom 16.11.2012, 14:13:13
Israels Politik der erbarmungslosen Härte gegen die Palästinenser ist gescheitert. So wird Israel den Frieden nicht gewinnen.
Die dabei entstehende Frage lautet: Geht es den Menschen in Sderot, Aschkelon und der Region Eschkol heute besser als vor acht Jahren? Haben gezielte Tötungen von palästinensischen Funktionären ihren Alltag sicherer gemacht? Hat eine Offensive des Militärs gegen Palästinenser, hat ein Krieg den Einschlag von Geschossen aus dem Gazastreifen dauerhaft beendet? Die Antwort findet sich schnell. Sie lautet: Nein. Die Antiterror-Strategie der israelischen Regierungen im Gazastreifen ist ein Misserfolg. Quelle
geschrieben von karl


Ich bin zutiefst entsetzt und beunruhigt über diese erneute Gewalt in Nahost.

Karl
geschrieben von Torsten Teichmann, ARD-Hörfunkstudio Tel Aviv


Manchmal ist es wichtig auch DREIMAL zu lesen:
In diesem Kontex: ANTITERRORSTRATEGIE ist die ursprüngkiche Überschrift durchaus legitim und der Vorwurf der Einseitigkeit unpassend.

Mareike

Anzeige

Re: off-topic
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 18.11.2012, 08:33:27
"ich hab das mal -des besseren Verständnisses wegen- so flapsig eingeworfen,,,"
geschrieben von hugo


Das ist nicht "flapsig eingeworfen" - das ist übelste Propaganda.
Wider besseren Wissens schwafelst du davon, dass die Israelis die Hamas bewaffnen, damit die Israelis ihre Lust am Kriegsspiel ausleben können.
Wenn du statt Israelis Juden eingesetzt hättest, könnte das fast aus dem Reichspropagandaministerium stammen.

Zum besseren Verständnis hättest du dich lieber über die wirklichen Lieferanten informieren sollen, die ihre - immer wieder neu angelegten- unterirdischen Gänge nutzen und diese nach Aufdeckung selbst dokumentieren.
ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf ingo vom 18.11.2012, 14:06:50
hola,
wundere mich über Naivität mit der einseitig die Toten in Gaza den Israelis angelastet werden. Es sind doch die Hamas-extremisten, die sich die Toten in den eigenen Reihen herbeiwünschen und mit voller Absicht den Gegenangriff provozieren. Eben wie überschrift jetzt sagt: Bomben und Raken. Ohne Raketen keine Bomben. Wenn hier Tagesschau als Zeuge benannt wird, dann bitte auch ARD-Meldung zitieren wonach die Hamasleute die eigene Zivilbevölkerung als "schutzschild" mißbrauchen. Das beweißt, daß hamas die zivilen opfer in eigener Bevölkerung WILL.

Wer ein Land mit Raketen beschießt, wo ein Netanjahu regiert, der weiß was dann kommt. Je mehr Tote, desto mehr Hass und desto mehr Rekruten für Hamas.

Carlo
ingo
ingo
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von ingo
als Antwort auf karl vom 18.11.2012, 09:01:00
Das Einzige, was ich dem Brief hinzufügen mag, ist: Wenn sich Rußland, China und Europa einig wären, wäre der Krieg sofort beendet. Der in Syrien übrigens auch.

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von Medea
als Antwort auf wolfgang vom 18.11.2012, 14:02:31
- Zitat Wolfgang -


Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von wolfgang am 18.11.2012 14:02 als Antwort auf hafel vom 18.11.2012 13:20

ich zweifele halt an der darstellung, "... dass auf beiden Seiten unschuldige Menschen sterben müssen." (hafel).
die kriegerische israelische aktion wird so gerechtfertigt: palästinenser hätten von gaza aus israel angegriffen, israels städte und dörfer beschossen, viele israelis seien getötet bzw. verletzt worden, eine rote linie sei überschritten worden. das könne sich israel nicht gefallen lassen. seit 5:45 werde jetzt zurückgeschossen.
was ist, wenn das alles nicht stimmt? was ist, wenn die angebliche israelische verteidigung ein israelischer angriff ist verpackt in perfekter israelischer agitprop?
---
w.
"

Wäre es so Wolfgang, dann bliebe mir nur noch zu schreiben:

"Der Tod ist ein Meister aus Israel"

(in Anlehnung an: Der Tod ist ein Meister aus Deutschland"

Und das kann ich nun wirklich nicht glauben -
denn das wäre ungeheuerlich und überstiege auch meine
Vorstellungen.

M.
karl
karl
Administrator

off topic
geschrieben von karl
als Antwort auf ingo vom 18.11.2012, 14:06:50
@ ingo,

Du irrst Dich schon wieder einmal. Du verlinkst zu Seite 6, richtig gewesen wäre zu Seite 4 zu verlinken. Dort schrieb ich:

Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von karl am 17.11.2012 14:11 als Antwort auf hafel vom 17.11.2012 13:54
Danke Hafel für die Anregung. Ich schlage vor, dass wir nun unter dem Titel Bomben und Raketen sind keine Lösung weiter diskutieren.


Aber Du musst Dich nicht entschuldigen. Es ist wie es ist.

Karl
ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf wolfgang vom 18.11.2012, 14:02:31
hola,

wer schreib solche perfiden Lügentheorien gerät in verdacht antisemitisch zu denken:
Palästinser Hamas als Friedensengel und mordlüsterne israelische Kriegstreiber.
Das ist wiederlich.

carlo
karl
karl
Administrator

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied67 vom 18.11.2012, 14:21:13
hola,
wundere mich über Naivität mit der einseitig die Toten in Gaza den Israelis angelastet werden. Es sind doch die Hamas-extremisten, die sich die Toten in den eigenen Reihen herbeiwünschen und mit voller Absicht den Gegenangriff provozieren.
geschrieben von pecado
Aha, Du unterstellst also, ohne wirkliche Informationen darüber zu haben, solch ein furchtbares Verhalten den Palästinensern. Äußert wolfgang in eine Frage verpackt die Vermutung, der israelische Angriff könnte geplant gewesen sein, wird er des Antisemitismus verdächtigt.

Was ist eigentlich mit der menschenverachtenden Haltung den Palästinensern gegenüber? Ich behaupte, dass der Rassismus den Palästinensern gegenüber leider hier im Forum mit Händen zu greifen ist.

Jemand, der sich dagegen wendet und der die Menschen auf beiden Seiten sieht, ist deshalb nicht antisemitisch. Diejenigen, die so etwas behaupten, haben die Lexion aus der deutschen Geschichte eben gerade nicht gelernt. Sie haben nur die Vorzeichen ihrer Ressentiments und rassistischen Vorurteile gewechselt.

Karl

Anzeige