Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Bomben auf Gaza sind keine Lösung

Internationale Politik Bomben auf Gaza sind keine Lösung

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf hafel vom 22.11.2012, 13:25:44
@ Pecado:

das Thema hatten wir hier schon mehrfach. Immer wieder wird auf diese "SED-Friedensforschung" in Kassel hingewiesen. Wer sich mal die Autoren genau betrachtet, müsste also selber auf deren Einseitigkeit und Nähe zur Linken kommen.

Hafel

Ist es nicht schlimm, dass ein Linksorientierter sein muss, der es endlich einmal wagt, die Wahrheit auszusprechen?
Die gezielte und geplante Tötung eines Menschen ist in diesem Falle ein feiger hinterhältiger Mord, und das kann man nicht beschönigen.
Vor einer Regierung, die das als eine legitime Maßnahme betrachtet, erwarte ich nichts Gutes.

justus
Die Menschenrechte sind weder rechts noch links verankert
geschrieben von Mareike
als Antwort auf justus39 † vom 22.11.2012, 15:56:02
Manchmal bekomme ich hier den Eidruck, dass wenn mam linkes Gedankengut zulässt, man automatisch ein Terrorist ist, dann sind wohl alle Rechten Nazis.

Ich fasse es nicht.

Mareike
olga64
olga64
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von olga64
als Antwort auf justus39 † vom 22.11.2012, 15:56:02
Die gezielte und geplante Tötung eines Menschen ist in diesem Falle ein feiger hinterhältiger Mord, und das kann man nicht beschönigen.
Vor einer Regierung, die das als eine legitime Maßnahme betrachtet, erwarte ich nichts Gutes.

justus


So ist es - dazu zähle ich aber auch alle Länder, in denen nach wie vor die Todesstrafe praktiziert wird (z.B. USA, China usw.). Olga

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Die Menschenrechte sind weder rechts noch links verankert
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Mareike vom 22.11.2012, 16:15:49
Es ist so, wie es karl in diesem Thread und digizar in einem anderen Strang bereits geschrieben haben: Manchmal reicht es einfach eine Meinung mit ein paar kurzen Reizworten zu diskreditieren, um nicht auf eine unliebsame Tatsache eingehen zu müssen.

Die verbrecherischen Attentate des MOSSAD, die die Regierung Israels mit Methoden der Al Quaida und anderer Terrorbanden in eine Reihe stellen, werden von hafel und adam einfach hingenommen und Kritiker dieser Politik werden als ewig gestrige SED-Anhänger hingestellt. Das ist billig. Dazu wird einfach behauptet, dass dies ja "offensichtlich" sei, so dass alle die anderer Meinung sind, wohl "offensichtlich" zu doof sind, dies zu erkennen.
abdu
abdu
Mitglied

Re: Die Menschenrechte sind weder rechts noch links verankert
geschrieben von abdu
als Antwort auf Mareike vom 22.11.2012, 16:15:49
Die Bezeichnung:
LINKEN..RECHTEN
ist eigentlich poetisch und aus der Luft gegriffen..
jeder koennte zum Beispiel behaupten ,er sei ein Linker aber uns nicht genauer zeigt wie weit:..im 3. linken Stuhl sitzt er gerade ?..im 11?
aber die Bezeichnungen:
Rassist..Faschist..nazi sind objektive sozial politische genauere Eigenschaften.
klar gibt es heute noch Faschisten und Rassisten.es ist moeglich solche zu identifizieren..und zu entlarven
sie sind in der Welt aber eine Minderheit.
An Semiten und Hamiten darf eigentlich nur der IGNORANT August Ludwig von Schlözer alleine glauben.
nach seiner kindlichen Teilung bin ich eben: SEMITE.was mir aber eine objektive Identitaet ableugent.
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf olga64 vom 22.11.2012, 16:20:15

So ist es - dazu zähle ich aber auch alle Länder, in denen nach wie vor die Todesstrafe praktiziert wird (z.B. USA, China usw.). Olga


Auch ich bin ein entschiedener Gegner der Todesstrafe obwohl es mir bei manchem Verbrecher schwer fällt, konsequent zu bleiben.

Aber wenn einer Todesstrafe ein ordentlicher Prozess vorausgeht hat man wenigstens noch den Eindruck, dass sie den Gesetzen des jeweiligen Staates gerecht wird.

Es wird aber in letzter Zeit schon zur erschreckenden Gewohnheit, Staatsoberhäupter oder Anführer eines Volkes, die ihre eigenen Wege gehen wollen, zu Diktatoren und Despoten zu erklären um sie dann ohne Prozess zu ermorden. Auch ihren Söhnen oder engen Vertrauten gibt man nicht die Möglichkeit eines fairen Prozesses. Sie verschwinden ganz einfach.
Man schreckt sogar nicht davon zurück, anerkannte Wissenschaftler auf offener Straße zu ermorden.
Das ist doch sehr beängstigend,

justus

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von karl
als Antwort auf adam vom 22.11.2012, 15:08:40
Auf die Floskel, ob wir in einer Welt leben wollen, in der Regierung ohne Gerichtsbeschluss missliebige Menschen töten lassen kann, gehe ich nicht näher ein, gehe aber, in Fortsetzung Deiner Logik davon aus, daß Du gerne in einer Welt leben würdest, in der Regierungen mit Gerichtsbeschluß missliebige Menschen töten dürfen.
geschrieben von Adam
Oh je, Adam,

Deine Logik verstehe ich nicht mehr, da sind unsere Hirnwindungen wohl zu verschieden. Ich hatte meinerseits nicht an eine Floskel gedacht, sondern die wirklich wichtige, inhaltliche Frage gestellt.

Aber Sorry, ich wusste bisher nicht, dass 1 + 1 = 3 ist, nur weil ein Linker behauptet es sei 2.

Karl
nerida
nerida
Mitglied

Re: Die Menschenrechte sind weder rechts noch links verankert
geschrieben von nerida
als Antwort auf Mareike vom 22.11.2012, 16:15:49
Manchmal bekomme ich hier den Eidruck, dass wenn mam linkes Gedankengut zulässt, man automatisch ein Terrorist ist, dann sind wohl alle Rechten Nazis.

Ich fasse es nicht.

Mareike
Komisch, ich habe nur festgestellt, dass hier gegenteilige Meinungen vorhanden sind.
Dass hier eine Plattform geboten wird, um diese auszutauschen.

Ich bin allerdings doch überrascht, dass hier so eine hohe Anzahl von Menschen schreiben, die immer noch von dem Kollektivdenken der ehemaligen DDR geprägt sind.
Ist deshalb ein so überhöhtes einseitiges Verständnis für die Belange der Palästinenser vorhanden?

Denn auch dort findet man ja auch durch dem Islam geprägtes kollektives Denken, wie " bist Du nicht meiner Meinung, so bist Du des Teufels"

wobei in einer aufgeklärten Welt immer das Recht des Einzelnen geschützt wird.

Zudem erschreckt mich hier der Fanatismus, der wohl nur durch latent vorhandene Minderwertigkeitsgefühlen entsteht.

Dieser leichte Geruch nach Kleppermantel irritiert mich bei allem Verständnis.
Re: Die Menschenrechte sind weder rechts noch links verankert
geschrieben von Mareike
als Antwort auf abdu vom 22.11.2012, 16:35:45
Auf den Schlözer bin ich dieser Tage gestoßen:
Bibellexikon

Von August Ludwig von Schlözer stammt auch der Begriff Justizmord:
"In den „Staatsanzeigen“ im Februar 1783.
In einer Fußnote definierte er den Justizmord als „Ermordung eines Unschuldigen, vorsätzlich, und so gar mit allem Pompe der heil. Justiz, verübt von Leuten, die gesetzt sind, daß sie verhüten sollen, daß ein Mord geschehe, oder falls er geschehen, doch gehörig gestraft werde.“ Der Begriff Justizmord ist verwandt mit dem von Voltaire geprägten Begriff der „assassins juridiques“ – der juristischen Mörder. Er verwendete diesen Ausdruck in einem Brief an Friedrich II. vom April 1777."

Weiterführend: ".... Denn wo ein Verbrecher seinen Nächsten, nicht gerade aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch und grausam an Leben, Leib und Gut schädigt, da mag er nur ein Totschläger, ein Körperverletzer, ein Räuber sein; wo aber diejenige Instanz, der die Gerechtigkeit anvertraut ist, einen Schuldlosen verurteilt, sei es auch unter dem Einfluss von Druck von oben, außen oder unten, aus Fahrlässigkeit oder Übereifer, aus Kadavergehorsam oder Buchstabentreue gegenüber dem Gesetz, da mordet sie: zuweilen sein Leben, zuweilen seinen Ruf, zuweilen sein und der Seinen Fortkommen und Glück – und immer sich selbst. Hier wird auch Irrtum Mord; und wenn denn ‚ein unschuldig Verurteilter die Angelegenheit aller anständigen Menschen ist‘ (La Bruyère), so ist er es um so mehr, wenn er von anständigen Menschen verurteilt wurde.“

– Hermann Mostar"

http://de.wikipedia.org/wiki/Justizmord

Nach wie vor alles sehr aktuell.

Mareike
ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: Die Menschenrechte sind weder rechts noch links verankert
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf nerida vom 22.11.2012, 17:02:52
hola,

das ganze heißt Ablenkung von Thema. Mord durch Geheimdienste hat nichts zutun mit hunderten von Raketen auf Israel und Reaktion von Israel darauf. Zu den Mördern zählen auch, was da wohl einige vergessen, primär die islamistischen Terrorbanden.
Die Hamas Extremisten finden immer Grund Israel anzugreifen, denn steht Vernichtung Israel in den Statuten. Jetzt feiern sie auf den eigenen Opfernbergen fanatisch ihren angeblichen "Sieg". Wer diesen Fanatismus auch noch rechtfertigt und entschuldigt mit dieser zionistisch diabolischen Israelexistenz ist ideologisch verblendet. Hier sind einige vor lauter Verblendung schon politisch blind wohl.
Rictig, Gysi und andere Linke haben erkannt diesen über Israelkritik verbrämten Judenhass bei den Linken und kritisiert.

carlo

Anzeige