Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Bomben auf Gaza sind keine Lösung

Internationale Politik Bomben auf Gaza sind keine Lösung

ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf wolfgang vom 23.11.2012, 12:25:09
hola,

.."die Westpresse"... dieses Vokabular ist entlarvend.

carlo
Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von Mareike
als Antwort auf ehemaligesMitglied67 vom 23.11.2012, 12:56:16
Es sagt mir allenfalls dass ich in 4 Windrichtungen schnuppern muss ...

Mareike
karl
karl
Administrator

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von karl
Die Verteufelung mursis ist meiner Meinung nach voreilig und politisch unklug.

Mursi hat jetzt erst einmal den Machtkampf mit der alten Elite gewonnen, die noch mit Hilfe der konservativen und von Mubarak eingesetzten Justiz versucht hatte, die Rechte des Präsidenten vor dessen Machtübernahme zu beschneiden.

Die Justiz hatte sogar das neu gewählte Parlament aufgelöst. Jetzt hat Mursi gewonnen, aber ob er ein neuer Diktator wird, das ist keinesfalls sicher. Sein Demokratieverständnis wird sich bei den für nächstes Jahr angesetzten Parlamentswahlen zeigen. Es ist zu hoffen, dass sich bis dahin auch die Revolutionäre vom Tahirplatz in einer politischen Partei gruppiert haben.

Mursi jedenfalls scheint ein starker Präsident zu werden, der Ägypten schon jetzt mehr Weltgeltung verschafft hat.

Karl

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf karl vom 23.11.2012, 11:12:01
karl: "Meine Strategie im privaten und beruflichen Bereich, wo ich bei der Lösung von Konflikten eine gewisse Übung erlangt habe, war es immer die streitenden Parteien zunächst nach ihren Zielen zu fragen. Sehr oft stellte sich dann heraus, dass die Ziele eigentlich sehr ähnlich waren und dass es möglich war, sich auf gemeinsame Ziele zu einigen, bevor über die Wege dorthin gestritten wurde."

Eigentlich könnten wir den Thread nach diesem Satz beenden - Du hast alles zusammengefasst!

Ich wünsche Euch Allen ein schönes Wochenende und mache die Dezember/Januar-Ausgabe meines Magazins fertsch.

:)
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von silhouette
als Antwort auf dutchweepee vom 23.11.2012, 14:35:27
Nicht vergessen: die wollen alle, von Erdogan über Achmadinechad oder seinem Obermulllah bis zum Tunesier, so etwas wie ein King im arabisch-islamischen Raum werden.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf silhouette vom 23.11.2012, 15:12:39
JA!

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 23.11.2012, 05:59:58
Natürlich werden die Araber von ihren totalitären Regierungen im modernen Sinn versklavt und wie zu befürchten ist, zukünftig von islamistischen Regierungen, im Namen der Religion.
geschrieben von karl
.
... und natürlich wäscht der Westen seine Hände fröhlich pfeifend in kindlicher Unschuld.

Das wäre eine geschichtslose Sicht auf die Welt, Adam. Wir dürfen nicht vergessen, wie die Welt aus arabischer Sicht aussehen muss. Die arabischen Länder waren europäische Kolonien, Protektorate etc. Die Briten teilten Palästina auf, die Franzosen hielten Algerien noch bis in die 60er Jahre. Die Kungelei des Westens mit Saudi Arabien, Mubaraks Ägypten, die Irakkriege etc., sind nicht vergessen. "Niemand will die Araber versklaven" gilt erst, seitdem es zu teuer geworden ist, weil diese sich wehren.

Karl
geschrieben von Adam


@Karl,

den Bibelbezug kann ich nicht nachvollziehen. Wahrscheinlich soll er wieder ein Vergehen des Westens suggerieren, das es nicht gibt.

Der Kolonialismus ist längst vorbei. Er hat erwiesenermaßen und aus heutiger Sicht schwere Vergehen mit sich gebracht. Andererseits hat er den arabischen Staaten auch den Ölreichtum beschert, ohne den diese in der Welt kaum eine Rolle spielen würden.

Der Kolonialismus kann aber kein Grund sein, heute die Palästinenser wie Leibeigen zu behandeln und Organisationen wie die Hamas zu finanzieren, die den Brand in Nahost je nach Bedarf der arabischen Staaten, neu entfachen. Du Karl, bist es doch auch, der immer wieder betont, daß ein Volk, dem in der Vergangenheit Unrecht getan wurde, nicht berechtigt sein kann, heute im Namen dieses Unrechts selber Unrecht zu tun.

Die Verteufelung mursis ist meiner Meinung nach voreilig und politisch unklug.

Mursi hat jetzt erst einmal den Machtkampf mit der alten Elite gewonnen, die noch mit Hilfe der konservativen und von Mubarak eingesetzten Justiz versucht hatte, die Rechte des Präsidenten vor dessen Machtübernahme zu beschneiden.

Die Justiz hatte sogar das neu gewählte Parlament aufgelöst. Jetzt hat Mursi gewonnen, aber ob er ein neuer Diktator wird, das ist keinesfalls sicher. Sein Demokratieverständnis wird sich bei den für nächstes Jahr angesetzten Parlamentswahlen zeigen. Es ist zu hoffen, dass sich bis dahin auch die Revolutionäre vom Tahirplatz in einer politischen Partei gruppiert haben.

Mursi jedenfalls scheint ein starker Präsident zu werden, der Ägypten schon jetzt mehr Weltgeltung verschafft hat.
geschrieben von karl


Das ist Wunschdenken, aber bei Kenntnis der Lage nicht berechtigt.

Mursi ist bereits Diktator. Er schützt die verfassungsgebende Versammlung, damit diese eine Verfassung für eine islamische Republik, gestützt auf die Scharia, ausarbeiten kann. Die Muslimbrüder wollen das so und Mursi ist ihr Präsident. Mursi stützt sich außerdem auf die Armee, deren Führung er selber ausgetauscht hat.

Ein Demokrat ist und wird Mursi ganz sicher nicht, da sein kultureller Hintergrund keinerlei humanistische Basis aufweist, die für demokratische Politik unerlässlich ist.
Die neue Diktatur ist in Ägypten beschlossene Sache und der Friedensvertrag mit Israel ist das Faustpfand gegenüber der Welt. Die islamistische Sunna ist auch in Ägypten an der Macht.

Ändern kann das nur noch das ägyptische Volk und das würde ungleich schwerer als gegen Mubarak.

--

adam
abdu
abdu
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von abdu
als Antwort auf karl vom 23.11.2012, 13:51:14
@ Karl und all:
Ich hatte 2 Naechte Schlafstoerungen.
Schlafstoerung bei 5 Stunden Schlaf ist nicht angebracht.
Mich hat mein letzter "Beitrag "(Antwort auf Herrn ADAM)gestoert.
Meine Befuerchtung ist ,dass jm daraus liest, dass ich keinen Frieden strebe.
Im Gegenteil.ich arbeite fuer Frieden und werde mein Ziel auch erreichen.

Jede zukuenftige Gewaltanwendung gegen die arabische Nation wird bei uns durch uns mit GEWALT erwidert.Jede westliche militaerische imperialistische Unterstuetzung fuer israeliche Terroristen wird von uns mit unseren Mitteln gelaehmt und zwecklos ausgeschaltet. waehrend andere TERRORISMUS unterstuetzen soellte jede einzelner Araber GEGEN jeglichen Terrorismus arbeiten,leben und kaempfen.
Der kampf gegen Terrorismus des UNRECHTSTAATES samt rassistische oder imperialistische Alleierte hat begonnen.

wir soellten aber stets bei VERTEIDIGUNG bleiben.
Keine Macht auf der Welt hat uns gezwungen oder kann uns zwingen uns an Prinzipien und ETHIK der permanenten dynamischen schlagfertigen Verteidigung zu halten.
Das ist unsere WAHL.Unsere ZIVILISATION
Die Welt sieht unsere praktische praxistierte Reaktion gegen terroristische Barberei.

Die letzte geplante und barbarisch ausgeuebte israeliche Agression(14/11 bis 22/11/2002)hat ausserhalb der imperialistschen Welt in allen Kontinten eine Uebereinstimmung geschafft dass die WAHRHEIT von allen Voelkern dieser Welt taeglich und insistent verteidigt und beschuetzt werden muss.
Die Menschen in Sued-Amerika demonstrierten dort so:
" Es werden nicht nur arabische Kinder ermordet..es wird ( davor und danach )und gezielt die WAHRHEIT zu ermorden versucht ".

in der Zeit vom 14. bis 24.November 2012 gab es in der arabischen Welt keine Demonstrationen als Solidaritaet mit dem palaestinensischen Volke.
In allen arabischen Laendern haben die Buerger fuer GHAZA..fuer PALAESTINA gearbeitet.Es gab hier kein Geschrei..keine Exstasen..keine Euphrie..wenn es um die Rechte unseres palaestinensischen MITMENSCHEN geht, herrschte es hier RUHE(von casa blanca bis Basra )in allen arabischen Staedten und Doerfer.

Araber faengen an, zu : UMDENKEN.
Du,Araber..jeder Araber..solltest du aktiver..selbsbewusster..koerperlich gesunder..wissender..kompotenter..und Monat fuer Monat materiell und technisch staerker als 2 israeliche Armeen sein.
du soelltest dafuer arbeiten ,dass die Waffenindustrie in aller Welt(des WESTENS insbesondere) als eine FARCE..als LAHME ENTE.. alse BEGRIFF des zivilisatorisch GEISTIG unterentwicklten Steinzeit Industrie allen Menschen dieser Welt zu erklaeren.
----------------------
UMDENKEN bedeutet hier : Frieden mit den normalen Israelis zu schliessen.sie alle in unserem Palaestina aufzunehmen wo sie nie wieder verfolgt oder ausgerottett werden.der israeliche VORSTAND aber muss vor international criminal COURT wegen:
Verbrechen gegen die Menschheit
Massenmord,Massaker und Kindermord
Verbrechen gegen die Menschheit
stehen.
Der Frieden im nahen Osten ist nah.
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von silhouette
als Antwort auf abdu vom 24.11.2012, 20:49:25
Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube;
Das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind.


Und in ein paar Tagen dann:

O tönet fort, ihr süßen Himmelslieder!
Die Träne quillt, die Erde hat mich wieder!


Quelle: Goethe, Faust I, 1. Akt, !. Szene
abdu
abdu
Mitglied

Re: Bomben und Raketen sind keine Lösung
geschrieben von abdu
als Antwort auf silhouette vom 24.11.2012, 21:35:28
Die Freiheitsbewegung haelt wenig vom Glauben.
Der arabische Kampf gegen int.Terrorismus sitzt nicht da und beschimpft Terroristen sondern leistet Widerstand gegen Terroristen.
durch Leichtglaeubigkeit haben wir unser Palaestina fast ganz verloren.
Wissen statt glauben.
heute wissen wir ,wie es in jeder Stadt innerhalb des militaerisch besetzten Palaestina geht.heute wissen wir mehr wie es dem israelichen Offezier geht und was fuer Hoppies er hat..und..
-----------------
Wir retten die Wahrheit
und wenn wir die WAHRHEIT bald retten koennen ,dann sind palaestinenische Kinder gesichert und gerettet.
wir wissen ,dass Frieden naht.
wir glauben nicht daran,sondern wir wissen es.
wir begreifen ,was wir nun endlich aufbauen.

Anzeige