Internationale Politik Brexit yes, no, euch wurscht?

adam
adam
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von adam
als Antwort auf JuergenS vom 06.09.2019, 15:00:07

Wenn Außerirdische die Kontaktfähigkeit der Menschheit aus den Sitzungen des britischen Unterhauses über den Brexit herleiten, werden wir noch sehr, sehr lange keinen Kontakt haben.

--

adam

olga64
olga64
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64

Auch wenn erst kommenden Montag bekann wird, ob das Gesetz "No-No-Deal" durch Unterzeichnung der Queen in Kraft tritt, befindet sich BoJo schon im Wahlkampf.
Denn es geht ja nicht um Brexit oder Nicht Brexit (dieses Referendum mit Mehrheit für einen Brexit ist nicht ausser Kraft gesetzt), sondern um den neuen Premier und wann dieser gewählt werden wird.
ER sammelt bereits seine verbliebenen Truppen um sich und was ihm sonst noch einfallen wird, werden wir sehen. Sein Spiritus Rector ist ein Mr Cummings, der im Hintergrund die Fäden spinnt.
Und dann sind da noch diejenigen, die sich jetzt schon in Spur bringen, um in einem künftigen Parlament gute Posten usw. zu ergattern - man muss ja noch vorne denken.
Wie angenehm war doch im Rückblick Theresa May und wie beklagenswert die Torturen, denen sie sich stellen musste. Olga

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von pschroed

Nicht schlecht.  Daumen hoch Phil.

Bild AFP Deutschland.

69813069_727750781006848_492968318941003776_n.jpg


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64

Nun ist auch Amber Rudd als Arbeitsministerin zurückgetreten, die sich lange hinter Bojo stellte. ABer genau darauf legt ER es an: alle, die sich gegen seinen Kurs stellen, sollen entfernt werden oder sich selbst entfernen. Denn er braucht das Parlament nicht mehr. Wenn sein Plan aufgeht, braucht er auch keine Parlamentsmehrheit mehr.
Anscheinend ist sein neuer Plan, gegen das Unterhaus zu regieren und gegen das Gesetz.
Sein engster Berater Dominic Cummings oll die Operation "Kettensägenmassaker" ausgerufen haben; das Chaos wird also steigerungsfähig sein.
Debattiert wird derzeit offenbar, das No-Deal-Vermeidungsgesetz, das an diesem Montag GEsetzeskraft erhalten soll, zu ignorieren.
Johnson will in Brüssel keine Verschiebung des Brexit-Termins beantragen. Sollte ihn die Opposition deshalb vor dem Obersten Gericht verklagen, spekuliert er damit, dass der 31. Oktober schneller kommt als ein Urteil.
Ferner droht er, die EU zu torpedieren, die wegen des Einstimmigkeitsprinzips bei wichtigen Terminen vorläufig noch von der Stimme Londons abhängig ist. Er droht, sollte das Parlament in London ihn per Misstrauensvoum zu stürzen, nicht zurückzutreten.
All das nützt Bojo, sogar die Schlagzeilen, dass er lieber ins Gefängnis gehe als das Diktat des Parlaments umzusetzen.
Am Ende einer Woche, inder der Premier mehrere Niederlagen erlitten hat, sind die Umfragewerte der Tories nach oben geschnellt. Viele Briten sind begeistert von diesem Rambo,d er das Gesetz brechen,die Volksvertreter demütigen,die EU beschdigen und ihnen endlich den Brexit bescheren will. Man kann Cummings und Johnson zynisch , perfide oder schlicht irre finden: es ist gut möglich, dass ihre Taktik aufgeht (Text teilweise entnommen dem KOmmentar "völlig enthemmt" von Cathrin Kahlweit in der heutigen Südd. Zeitung). Olga

karl
karl
Administrator

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von karl

Ich sehe gerade BBC World News. Es ist sehr spannend, was die Moderatoren sagen. 

  1. Es wird wahrscheinlich keine Neuwahlen vor dem 31.10. geben.
  2. Boris Johnson braucht jetzt einen schnellen Deal bis zu diesem Datum, sonst ist er politisch tot. 
  3. Der zentrale Punkt in einem neuen Deal wird der Backstop sein. 
  4. Der Zeitdruck wird die erste ausgehandelte Version wahrscheinlich machen: Nordirland bekommt Sonderbehandlung. Um eine scharfe Grenze nach Irland zu vermeiden, verbleibt Nordirland wirtschaftlich quasi in der EU (Zollunion). 
  5. Die eigentliche Grenze wird die irische See sein. 
  6. Ergebnis: Little Britannien. 

Da bin ich doch wirklich gespannt, wie das alles ausgeht. 

Karl
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von pschroed

Wer kennt ihn nicht ORDER ------- ORDER

Nun hat Bercow angekündigt, sein Amt bis spätestens am 31. Oktober aufzugeben, dem Tag, an dem Großbritannien die EU verlassen soll.
Phil.

bercow-115__v-modPremium.jpgBild Tagesschau.de

QUELLE https://www.focus.de/politik/ausland/brexit-im-news-ticker-britisches-parlament-wird-bereits-am-montag-in-zwangspause-geschickt_id_11122859.html


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 09.09.2019, 18:22:02

Ja, ich bin auch gespannt, wie das heute ausgehen wird mit Neuwahlen im Oktober oder nicht.
Es folgen jetzt dann ja die verlängerten Parlamentspausen und dann dürfte man erst wieder Mitte Oktober aus London hören.Dazwischen werden natürlich allle an ihren Positionen feilen und auch die Medien informieren, wovon ich ausgehe. Olga

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf pschroed vom 09.09.2019, 19:19:23

ja, ich habs im phönix verfolgt, vielleicht hat er die Schnauze voll, sagt er natürlich nicht, oder was denkst du?

karl
karl
Administrator

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von karl
als Antwort auf JuergenS vom 09.09.2019, 19:51:51

Ich denke, Bercow hat einen günstigen Zeitpunkt zur Beendigung seiner Speaker-Laufbahn gefunden. Er übt diesen Job schon seit 2009 aus und es erwartet worden, dass er aufhört. 

Jetzt kann er als Held am 31.10. 2019 aufhören. 

Karl

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf JuergenS vom 09.09.2019, 19:51:51
ja, ich habs im phönix verfolgt, vielleicht hat er die Schnauze voll, sagt er natürlich nicht, oder was denkst du?
Hallo Heigl.
Ich frage mich wirklich wie diese zukünftige GB Regierung aufgestellt sein wird in einigen Monaten, eine Prognose bzw. was passiert wäre ein Blick in die Kristall-Kugel.
Vielleicht zeigt Boris Johnson der Welt wie weit man mit Clowns kommen kann, wenn sie nur mit einem Bein an der Macht sind,aber leider bekommen die meisten Wähler die Lügen der Clowns nicht mit.

Es ist schon bedenklich wenn Politiker wie Bercow das Hundtuch werfen.  
Phil.

Anzeige